Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gewalt

HOCHSAUERLANDKREIS. Am Dienstagmorgen ging ein 71-jähriger Bestwiger auf einem Feldweg, parallel der Kreisstraße 19 in Obervalme spazieren. Dem Senior kam ein Mann mit einem Schäferhund entgegen. Da der Schäferhund nicht angeleint war, bat der Senior den Hundeführer das Tier an den Riemen zu nehmen.

Dieser Bitte kam der Hundehalter nicht nach, vielmehr  ging er auf den Bestwiger zu und nahm ihn in den Schwitzkasten. Anschließend schubste er ihn in eine Böschung.Der Senior versuchte  in der Böschung liegend die Polizei zu rufen. Dieses Vorhaben verhinderte der Hundehalter und schlug dem Spaziergänger das Handy aus der Hand. Anschließend flüchtete er in Richtung der Ortschaft Brabecke.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 40 Jahre alt, 1,90 Meter groß, mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Der Hundebesitzer sprach Hochdeutsch, er trug eine rot-schwarze Jacke und eine Mütze. Zeugen setzten sich bitte mit der Polizei in Meschede unter der 0291/90200 in Verbindung. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

WILLINGEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in Willingen in einen Imbiss in der Briloner Straße eingebrochen. Ein bislang Unbekannter hebelte ein Fenster zur Küche auf und gelangte so in den Imbiss.

Von der Küche aus begab er sich in den Vorraum des Imbisses, wo sich mehrere Spielautomaten befinden. Diese brach er mit Gewalt auf und entwendete die darin enthaltenen Geldkassetten.

Anschließend flüchtete er, auf demselben Weg wie er gekommen war, in unbekannte Richtung. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710.

Ebenfalls von Samstag auf Sonntag brach ein Unbekannter in ein Autohaus in Edertal-Bergheim ein. Auch in diesem Fall sucht die Polizei Hinweisgeber.

Link: Bergheim: Einbruch in Autohaus, Täter flüchtet ohne Beute (20.07.2020) (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WALDECK. Mit viel Engagement, Willenskraft und roher Gewalt haben Einbrecher vergangenes Wochenende einen Sachschaden von mindestens 5000 Euro verursacht. Ziel des Einbruchs war vermutlich Bargeld. Lohn der Mühe: Null Euro. 

Am Wochenende richteten Einbrecher hohen Sachschaden im Kindergarten in Waldeck an. In der Zeit von Freitagabend bis Sonntagnachmittag hebelten die unbekannten Täter eine Tür des Kindergartens "Im Kump" auf und gelangten so in das Gebäude. Dort durchsuchten sie alle Räumlichkeiten und stemmten eine weitere Tür sowie Schränke auf. Die Täter waren vermutlich auf der Suche nach Bargeld. Da im Kindergarten aber kein Bargeld aufbewahrt wird, blieben sie erfolglos und mussten ohne Beute flüchten. Sie richteten aber erheblichen Sachschaden an, der durch die aufnehmenden Polizeibeamten der Polizeistation Korbach auf ca. 5.000 Euro geschätzt wurde.

Auch in diesem Fall ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. Hinweise, nehmen die Beamten der Kriminalpolizei Korbach unter der Amtsleitung 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 15:48

Jugendlicher mehrfach ausgeraubt

ARNSBERG. Im Zeitraum vom Juni 2018 bis November 2018 wurde an einer Schule am Berliner Platz ein 17-jähriger Junge in unregelmäßigen Abständen von einer Gruppe junger Männer bedroht und beraubt.

Der 17-Jährige wurde von verschiedenen Mitgliedern der Gruppe immer wieder aufgesucht und mit Gewalt bedroht, sollte er ihnen kein Geld geben. Die siebenköpfige Gruppe erbeutete so regelmäßig Geld von dem Arnsberger.

Die Polizei sucht nun sieben junge Männer südländischer Herkunft. Nach Aussage des 17-Jährigen waren diese meistens mit einer Jogginghose und einem Pullover bekleidet. Einer der Haupttäter ist ca. 18 Jahre alt, 1,85 m groß, ca. 90 kg schwer, hat schwarze kurze Haare, einen 3-Tage-Bart, ein auffälliges Muttermal auf der rechten Wange und spricht Deutsch mit Akzent. Ein anderer der Täter ist ebenfalls ca. 18 Jahre alt, 1,75 m groß, ca. 95 kg schwer, hat schwarze, längere Haare, trägt keinen Bart und hat eine dunkle Hautfarbe. Die Politei Arnsberg erbittet Hinweise zu den Tätern unter der Telefonnummer 02932/90200.

Sollten Sie Opfer einer Raubstraftat werden, versuchen Sie, Ruhe zu bewahren. Prägen Sie sich nach Möglichkeit die Täterbeschreibung und den Handlungsablauf genau ein. Bitten Sie Passanten und andere Beobachter der Straftat, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen; notieren Sie sich deren Personalien und informieren Sie nach der Tat unverzüglich die Polizei.

Hinzukommend warnt die Polizei davor, Waffen oder Abwehrgeräte mitzuführen, da der Täter in einer solchen Situation seine Gewaltbereitschaft bzw. Aggressivität noch weiter steigern könnte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

NEUNKIRCHEN. Am Donnerstag, den 22. November kam es in einer Wohnung eines Einfamilienhauses in Neukirchen zu einer räuberischen Erpressung, die Polizei ist noch auf der Suche nach den Tätern.

Im Verlauf der räuberischen Erpressung wurden einem Ehepaar, beide 23 Jahre alt, ein Pkw und ein Mobiltelefon im Gesamtwert von 4.650 Euro geraubt. Eine wohnsitzlose 22-Jährige wurde als Tatverdächtige ermittelt, zwei Mittäter werden noch gesucht.  

Gegen 20.30 Uhr klingelte eine 22-jährige Bekannte eines dort wohnenden Ehepaares an der Wohnungstür und verschaffte sich gegen deren Willen Zutritt zu dessen Wohnung in Begleitung von zwei fremden Männern. Um einer Geldforderung der 22-Jährigen in Höhe von 1.000 Euro Nachdruck zu verleihen, wurde beiden Eheleuten von den unbekannten Männern ins Gesicht geschlagen. Daraufhin händigte ihr das Ehepaar die von der 22-Jährigen als Pfand geforderten Gegenstände, einen Pkw sowie den dazugehörigen Schlüssel und ein Mobiltelefon aus. Anschließend verließ das Trio die Wohnung und fuhr mit dem erbeuteten Pkw und Handy davon.  

Nachdem die 22-jährige Tatverdächtige ermittelt wurde, konnte bereits am Freitag der geraubte Pkw in Gießen von der Polizei sichergestellt werden. Hierbei wurde auch das geraubte Mobiltelefon im Pkw aufgefunden.

Die unbekannten Mittäter werden wie folgt beschrieben:

Der erste Mittäter ist ca. 20 Jahre alt, ca. 1,95 m groß, hat eine kräftige Gestalt, braune kurze Haare, sprach Russisch und Deutsch mit Akzent. Er war mit einer braunen Jacke, einer dunklen Jogginghose und einem braunen Gucci-Pullover bekleidet.  

Der zweite Mittäter ist 20 - 25 Jahre alt, ca. 1,90 m groß, hat eine sehr schlanke Gestalt, kurze, krause schwarze Haare, einen Schnurrbart, sehr dunkle Hautfarbe, ein afrikanisches Aussehen und war mit einer dunklen Jogginghose und gleichem Gucci-Pullover in grüner Farbe bekleidet.  

Hinweise, insbesondere zu den Mittätern, bitte an die Polizeistation in Schwalmstadt unter der Telefonnummer 06691/9430 oder an die Kriminalpolizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

HILCHENBACH. Ein 39-jähriger Hilchenbacher attackierte am Mittwochmittag einen Filialleiter, der den Täter dabei erwischte, wie er etwas entwendete.

Der Täter entwendete am Mittwoch, den 14. November in einem Einkaufsmarkt "Im Unteren Marktfeld" eine Packung Lachs, wurde erwischt und attackierte den Filialleiter. Dabei wurde der Dieb allerdings von dem Filialleiter ertappt. Als der Hilchenbacher daraufhin das Geschäft fluchtartig verlassen wollte, wurde er von dem Filialleiter festgehalten. Sodann riss sich der 39-Jährige los und attackierte den Filialleiter mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht. Selbst nachdem der Chef zu Boden ging, trat der hoch aggressive Dieb noch mehrfach auf den Filialleiter ein. Erst als aufmerksame Zeugen einschritten, ließ der Grobian von seinem Opfer ab und flüchtete.

Der Filialleiter trug durch die Tritte und Schläge leichte Verletzungen davon, sodass er einem Krankenhaus zwecks ambulanter Behandlung zugeführt werden musste. Der Flüchtige wurde im weiteren Verlauf von der Polizei der Wache zugeführt.

Das Kriminalkommissariat ermittelt jetzt gegen den 39-Jährigen wegen räuberischen Diebstahls. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KORBACH. Am Sonntagmorgen überfielen zwei bisher unbekannte Täter einen Mann am Bahnhof in Korbach.

Ein 32-jähriger Mann ging gegen 6.15 Uhr durch die Unterführung am Bahnhof zu seinem Zug. Dort traf er auf zwei ihm unbekannte Männer, die ihn nach Geld fragten. Als er ihnen sagte, dass er kein Geld habe, beschimpften sie ihn und schlugen unvermittelt auf ihn ein.

Der Mann versuchte sich zu wehren, ging aber zu Boden. Später stellte er fest, dass seine Geldbörse geraubt wurde. In dieser befanden sich seine Papiere und eine geringe Menge Bargeld. Die Täter konnten anschließend flüchten und werden wie folgt beschrieben:

Erster Täter

  • etwa 180 Zentimeter groß
  • normale Statur
  • kurze dunkle Haare
  • bekleidet mit dunkelblauer Jeans und dunkler mantelartiger Jacke

Zweiter Täter

  • etwa 180 Zentimeter groß
  • korpulente Statur
  • gegelte dunkle Haare
  • Igelfrisur
  • Bekleidung nicht bekannt
  • trug dunklen Rucksack

Beide Täter sprachen gebrochenes Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Mittwoch, den 22. August wurde eine Bedrohung gegenüber der Paul-Julius-von-Reuter-Schule in Kassel ausgesprochen, worauf die Polizei mit nötigen Schutzmaßnahmen reagierte.

Ein anonymer Anrufer drohte gegen kurz nach 7 Uhr mit Gewalt. Um jedwede Gefahr auszuschließen, sperrte die Polizei die Schule und die angrenzenden Straßen für Personen und Fahrzeuge. Während die Ermittlungen liefen, konnte der Schulbetrieb noch nicht aufgenommen werden. Die Polizei sprach mit der Schulleitung ab, dass die Schule erst um 9.45 Uhr beginnt. 

Die Bedrohung gegenüber der Paul-Julius-von-Reuter-Schule wurde von den Fachleuten des Zentralen Polizeipsychologischen Dienstes (ZPD) an der Hessischen Polizeiakademie in Wiesbaden auf Grundlage der vorliegenden Erkenntnisse bewertet. Im Ergebnis bewertete der ZPD, dass aktuell keine Hinweise auf eine reale Gefahr vorliegen.  

Nachdem die Drohung einging, hatte die Polizei veranlasst, dass die Schule geräumt wird. Zeitgleich sind das Gebäude und Teile der angrenzenden Straßen für Personen und den Fahrzeugverkehr abgesperrt worden. Nachdem die Absuche der Polizei abgeschlossen war und keine neuen Hinweise auf eine mögliche Bedrohung erlangt wurden, konnte der Schulbetrieb ab 9.45 Uhr aufgenommen werden.  

Die Polizei bleibt weiterhin an der Schule und führt die Ermittlungen wegen "Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten" fort. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung mit Geld- und Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren und zusätzlich Schadensersatz für die entstandenen Kosten drohen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

NIEDER-WERBE. Nachdem in jüngster Zeit vermehrt Tankstellen ins Visier von Einbrechern geraten waren, haben bislang unbekannte Täter am frühen Freitagmorgen versucht in die Tankstelle  am Ortsrand von Nieder-Werbe einzubrechen. Ob es sich dabei um dieselben Täter handelt, die in Freienhagen aktiv waren, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Nach Polizeiangaben versuchten zwei Ganoven um 2.40 Uhr in Tankstelle in der Uferstraße einzubrechen. Mit brachialer Gewalt wurde die Eingangstür zum Verkaufsraum manipuliert, die Täter verursachten dabei aber so laute Geräusche, dass die Besitzer, die im Haus wohnen, geweckt wurden und mit ihrem Hund zu den Geschäftsräumen eilten. Die beiden Diebe flüchteten daraufhin zu Fuß in Richtung Sachsenhausen. Aufgrund der Dunkelheit können sie nicht beschrieben werden.

Die Polizei prüft, ob dieser versuchte Einbruch in Zusammenhang mit den beiden kürzlich verübten Einbrüchen in eine Tankstelle in Freienhagen steht und ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Link: Freienhagen - Einbrecher in Tankzentrum erbeuten Zigaretten (25.04.2018)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KASSEL. Eine Schlägerei zweier Gruppen junger Männer sorgte am gestrigen Dienstagabend für großes Aufsehen auf der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel. Dort waren mehrere, unter anderem mit Teleskopschlagstöcken bewaffnete Personen auf andere Männer losgegangen. Vier der Beteiligten waren anschließend in einem Kleinwagen vom Tatort geflüchtet, konnten aber im Rahmen der Fahndung durch die Polizei festgenommen werden.

Grund der Auseinandersetzung, der insgesamt neun untereinander bekannten jungen Männer war offenbar ein bereits anhaltender Streit sowie der Diebstahl einer Goldkette, die ein 19-Jähriger einem 18-jährigen Mann am Nachmittag in der Innenstadt weggenommen haben soll. Gegen 20.30 Uhr, erreichten mehrere Notrufe aufgebrachter Bürger die Kasseler Polizei, da sich die eskalierte Auseinandersetzung von der Straße auch in ein asiatisches Restaurant verlagert hatte und dort für weiteres Aufsehen sorgte.

Kurz vor Eintreffen der ersten Streife am Ort des Geschehens waren die vier Personen der einen Gruppe mit dem Kleinwagen geflüchtet. Den Wagen stoppte später im Rahmen der Fahndung eine Streife des Polizeireviers Ost in Waldau und nahm die vier Fahrzeuginsassen fest. Neben Teleskopschlagstöcken fanden sie bei einem 20-jährigen Insassen zudem mehrere Tütchen Marihuana und legten gegen ihn eine Anzeige wegen Verdacht des Drogenhandels vor. Wie die bisherigen Ermittlungen zu dem gestrigen Vorfall ergaben, soll der 19-Jährige, der dem18-Jährigen zuvor am Nachmittag die Goldkette gestohlen haben soll, ihn am Abend durch den Schlag mit einem Teleskopschlagstock am Kopf verletzt haben. Einer seiner drei Begleiter soll zudem auf die Fünfergruppe um den 18-Jährigen mit der Warnbake einer Baustellenabsperrung losgegangen und damit auch in das Restaurant gerannt sein. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahls sowie wegen des Drogenfundes dauern an. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige