Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Friedrichshausen

FRIEDRICHSHAUSEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße zwischen Frankenberg und Gemünden sind am Montagmorgen zwei Männer verletzt worden: der 57 Jahre alte Fahrer und auch der 60 Jahre alte Beifahrer, beide kommen aus Frankenberg.

Die beiden Männer waren gegen 6.30 Uhr in einem roten Toyota Yaris auf dem Weg von der Nachtschicht nach Hause. Nach Angaben der Polizei an der Unfallstelle, kam den beiden Männern ausgangs einer Rechtskurve ein anderes Fahrzeug entgegen. "Der Fahrer des Toyotas hat falsch reagiert und kam mit seinem Wagen auf den Seitenstreifen", berichtete der Polizeibeamte. Die Folge: Das Auto kam ins Schleudern und landete schließlich im rechten Straßengraben.

Durch den Unfall wurden beide Männer verletzt, beide mussten zur Kontrolle mit Rettungswagen ins Frankenberger Krankenhaus gebracht werden. "Beide Männer waren ansprechbar, der Beifahrer wollte sogar sofort nach Hause", sagte der Polizist. Der Fahrer sei allerdings etwas schwerer verletzt worden.

Den Schaden an dem roten Toyota Yaris gab die Polizei mit 3500 Euro an.

Publiziert in Retter

FRIEDRICHSHAUSEN/RÖMERSHAUSEN. Großes Glück gehabt hat nach Einschätzung der Polizei ein 20 Jahre alter Autofahrer, der am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr auf der Landesstraße zwischen Römershausen und Friedrichshausen verunglückte.

Einen Bremsfehler vermuteten die Polizeibeamten an der Unglücksstelle als Ursache dafür, dass der junge Mann aus einem Frankenberger Stadtteil auf der kurvenreichen Strecke von der Fahrbahn abkam und mit seinem Peugeot frontal gegen einen Straßenbaum prallte.

Auch Feuerwehr alarmiert
Die Frankenberger Notärztin und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zur Unfallstelle aus. Weil der Fahrer nach der Erstmeldung als im Fahrzeug eingeklemmt galt, alarmierte die Leitstelle auch die Feuerwehr. Der Einsatz hydraulischen Gerätes war aber nicht erforderlich.

Der 20-Jährige wurde zunächst mit dem Rettungswagen ins Frankenberger Kreiskrankenhaus gebracht, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Nach den Worten des Dienstgruppenleiters der Frankenberger Polizei wurde der 20-jährige, der allein im Fahrzeug saß, bei dem Unfall nur leicht verletzt. Zunächst war von schweren Verletzungen die Rede.

Am Auto des jungen Mannes entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Beamten mit 3000 Euro bezifferten. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Landesstraße 3073 war zwischenzeitlich voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

FRIEDRICHSHAUSEN. Jede Menge Müll haben bislang Unbekannte auf einem Feld zwischen Frankenberg und Friedrichshausen entsorgt. Die Polizei ist bei den Ermittlungen jedoch sehr optimistisch, da die Straftäter nicht nur Unrat hinterlassen haben...

Eine Spaziergängerin verständigte am Sonntagmittag die Polizei, dass sie in der Nähe des alten Klärbeckens einen Haufen Abfall und Unrat entdeckt hatte. Bislang Unbekannte hatten den Müll dort illegal entsorgt. Die Beamten fanden an der angegebenen Stelle Hausmüll, ein Wandregal, Computergehäuse, Bretter und Verpackungsmüll. Die Ermittler hoffen aber, den Verursachern schnell auf die Spur zu kommen, denn die Täter haben dort nicht nur Müll, sondern auch schriftliche Unterlagen hinterlassen, was bei den Ermittlungen weiterhelfen könnte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 September 2013 15:41

Gegen Betonrohr: 18-Jähriger schwer verletzt

FRIEDRICHSHAUSEN. Schwere Verletzungen hat ein 18-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall erlitten, der sich am Donnerstag gegen 13.40 Uhr auf der Landesstraße 3073 zwischen Römershausen und Friedrichshausen ereignete.

Auf dem Weg zur Arbeit kam der 18-Jährige aus einem Frankenberger Ortsteil nach Angaben der Polizei ausgangs einer Linkskurve bei regnerischem Wetter nach rechts von der Fahrbahn ab. Der graue Audi A3 schleuderte über etwa 60 Meter durch einen Flutgraben und prallte dann gegen ein Betonrohr.

Mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen wurde der Fahrer ins Krankenhaus eingeliefert. An dem Audi im geschätzten Wert von 5000 Euro entstand Totalschaden.

Der Unfall ereignete sich am Abzweig nach Haubern, nur wenige hundert Meter von der Stelle entfernt, an der am Mittwoch eine 38-jährige Frau aus Kirchhain verunglückt war.


Über den genannten Unfall am Vortag berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Schwer verletzt, eingeklemmt: Wehr befreit Fahrerin (11.09.2013, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

FRIEDRICHSHAUSEN. Schwer verletzt in ihrem Auto eingeklemmt worden ist am Mittwochvormittag eine 38 Jahre alte Autofahrerin bei einem Alleinunfall zwischen Römershausen und Friedrichshausen. Der Golf der Kirchhainerin war von der L 3073 abgekommen und überschlug sich auf einem Acker.

Die Frau aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf war laut Polizei mit ihrem VW Golf III von Römershausen kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve verlor die 38-Jährige auf abschüssiger Strecke wenige hundert Meter vor Friedrichshausen die Kontrolle über den Wagen - vermutlich durch nicht angepasstes Tempo auf regennasser Fahrbahn, wie ein Polizeibeamter an der Unfallstelle gegenüber 112-magazin.de sagte.

Der Golf kam gegen 11.20 Uhr nach rechts von der Straße ab, überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach auf dem Acker liegen. Da sich die Türen nicht mehr öffnen ließen, alarmierte die Leitstelle neben Notarzt und Rettungswagenbesatzung auch die Feuerwehren aus Frankenberg und Friedrichshausen. Beim Eintreffen der insgesamt zwölf Kameraden unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Jörg Paulus "waren Mitarbeiter des Rettungsdienstes bereits durch die Heckklappe in den Wagen gelangt und versorgten die Fahrerin", wie Paulus erklärte. Die Frau sei ansprechbar und glücklicherweise nicht schwer eingeklemmt gewesen.

Mit dem hydraulischen Spreizer öffneten die Brandschützer die Türen des Wagens und unterstützten die Retter dabei, die Verletzte aus dem Auto zu heben. Bevor sie mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, versorgten Rettungskräfte und Notarzt die 38-Jährige im RTW.

Die Strecke blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten etwa eine Stunde voll gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr über Haubern um. Den Zeitwert des total beschädigten Wagens gab ein Polizist mit 2500 Euro an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 08 September 2013 10:07

Gegen mehrere Bäume: Fahrer verletzt, Wagen Schrott

RÖMERSHAUSEN. Mit leichten Verletzungen hat ein 18-Jähriger einen von ihm verursachten Verkehrsunfall überstanden. An seinem Auto hingegen entstand Totalschaden, als er am Samstagabend von der L 3073 abkam und gegen mehrere Bäume prallte.

Nach Auskunft der Frankenberger Polizei war der junge Mann aus Frankenberg gegen 19.45 Uhr von Friedrichshausen kommend in Richtung Römershausen unterwegs. Nachdem er eine Linkskurve durchfahren hatte, verlor der 18-Jährige die Kontrolle über seinen Renault Clio - laut Polizei durch nicht angepasstes Tempo.

Der kleine Franzose kam nach links von der Landesstaße ab, überfuhr einen Leuchtpfosten und prallte dann gegen mehrere Bäume. Der Frankenberger stieg leicht verletzt aus dem Auto, das nun reif für den Schrott ist. Der Zeitwert des Renaults beträgt laut Polizei 4000 Euro. Der Wagen wurde abgeschleppt.

Anzeige:

 

Publiziert in Retter
Mittwoch, 27 Februar 2013 11:21

Nach Überholmanöver geschnitten - Frau im Graben

FRIEDRICHSHAUSEN. Nach einem Überholmanöver ist ein Autofahrer offenbar so knapp eingeschert, dass eine 21 Jahre alte Autofahrerin ausweichen musste und im Graben landete. Der mutmaßliche Verursacher fuhr davon.

Wie ein Beamter der Frankenberger Polizei am Mittwoch mitteilte, waren die 21-Jährige aus Wohratal und ein noch unbekannter Autofahrer am Dienstag gegen 15.30 Uhr auf der Landesstraße 3073 von Frankenberg kommend in Richtung Römershausen unterwegs. Unmittelbar hinter dem Ortsausgang von Friedrichshausen setzte der Unbekannte mit seinem schwarzen Audi A3 zum Überholen der 21-Jährigen an. Offensichtlich ohne genügenden Sicherheitsabstand scherte der Audi dann wieder vor dem Peugeot 206 der 21-Jährigen ein. Die Fahrerin fühlte sich davon derart bedrängt, dass sie nach rechts auswich und mit ihrem Wagen in den Straßengraben fuhr.

Die Wohratalerin blieb dabei zwar unverletzt, an ihrem schwarzen Peugeot entstand jedoch ein Schaden von 850 Euro. Der Audi mit KB-Kennzeichen setzte seine Fahrt in Richtung Römershausen unvermindert fort. Um die Unfallfolgen kümmerte er sich nicht. Die Polizei sucht mögliche Zeugen des Überholmanövers und bittet diese, sich auf der Station in Frankenberg zu melden. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERGER LAND. Aufgrund von Schneeglätte haben sich am Samstag mehrere Unfälle ereignet. Verletzt wurde dabei laut Polizei niemand.

15.000 Euro Sachschaden entstanden gegen 11.20 Uhr in der Stoelckerkurve zwischen Schreufa und Frankenberg. Wie die Polizei mitteilte, war eine 42-Jährige aus einem Frankenberger Stadtteil mit ihrem Auto von Schreufa in Richtung Frankenberg gefahren und auf schneeglatter Fahrbahn in der Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort prallte sie mit dem Wagen eines 28-Jährigen zusammen.

Bereits gegen 8.30 Uhr war ein 18-Jähriger verunglückt, der mit seinem Auto auf der Landesstraße von Römershausen nach Friedrichshausen unterwegs war. Laut Polizei kam er wegen Glätte und eines Fahrfehlers ins Rutschen, schleuderte nach links und geriet mit der linken Fahrzeugvorderseite auf die Leitplanke. Die Polizei schätzt den Schaden auf zirka 3000 Euro.

Weitere leichte Unfälle hat es auf der Bundesstraße 253 bei Röddenau und auf der B 252 zwischen Ernsthausen und Bottendorf am Samstagmorgen gegeben, informierte die Polizei. Quelle: HNA

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRIEDRICHSHAUSEN. Glück im Unglück hatte am späten Montagnachmittag eine 20 Jahre alte Autofahrerin aus Korbach. Bei einem Unfall auf der Landesstraße 3073 zwischen Gemünden und Frankenberg in der Nähe von Friedrichshausen wurde die junge Frau nur leicht verletzt, als sich ihr Wagen überschlug.

Laut Polizei an der Unfallstelle erlitt die 20-Jährige, die allein im Auto unterwegs war, einen Schock und leichte Schnittverletzungen im Gesicht. Sie wurde noch am Unfallort von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Der Unfall ereignete sich gegen 17 Uhr, andere Verkehrsteilnehmer waren nicht verwickelt.

Nach Angaben der Beamten war die junge Frau mit ihrem schwarzen VW Polo ausgangs einer Rechtskurve ins Schleudern gekommen, kam von der Straße ab und prallte gegen einen Wasserdurchlass. Letztlich blieb der Wagen auf dem Dach liegen. Als Unfallursache gab die Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn an. Schaden: 5000 Euro. Quelle: HNA

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 13 Dezember 2012 18:28

Dreister Täter erst 13 bis 15 Jahre alt

FRANKENBERG. Zwei dreiste Diebstähle beschäftigen derzeit die Frankenberger Polizei: In einem Fall lenkte ein Täter das Opfer vor dem Haus ab, der Komplize schlich sich in die Wohnräume und machte Beute. Im zweiten Fall passte ein Unbekannter einen günstigen Moment ab, um in ein Haus zu gelangen. Drinnen wurde er fündig.

Der erste Fall ereignete sich am Donnerstagmorgen zwischen 9.45 Uhr und 10 Uhr. Eine 65-Jährige schob vor ihrer Haustür im Hainer Weg in Röddenau Schnee, als sie von einem Mann angesprochen wurde. Er sprach in gebrochenem Deutsch von einem defekten Auto und redete eine Weile auf die Frau ein, um sie abzulenken. Als die Röddenauerin dann das Gespräch beendete und ins Haus ging, traf sie dort unvermittelt im Wohnzimmer auf einen jungen Mann, der beim Anblick der Frau fluchtartig das Haus verließ.

Erst später bemerkte die 65-Jähriger, dass Modeschmuck und ein geringer Bargeldbetrag fehlten. Der junge Mann war etwa 14 bis 15 Jahre alt, hatte einen dunklen Teint und trug einen schwarzen und einem roten Wollhandschuh. Bekleidet war er mit einer Jeanshose und einer hellgrauen Winterjacke. Der Mann an der Haustür kann nicht näher beschrieben werden. Vermutlich stammen die beiden Männer aus dem südosteuropäischen Raum.

Ähnlicher Fall wenig später in Friedrichshausen
Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich einige Zeit später in Friedrichshausen. In der Hainaer Straße schob ein 73-Jähriger Schnee vor seinem Haus. Seine Frau hielt sich im Haus auf und half ihm auch zwischenzeitlich kurz. Während dieser Zeit verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Haus, indem er die Haustür aufdrückte und anschließend ins erste Obergeschoss schlich, um dort die Räumlichkeiten nach Diebesgut zu durchsuchen. Im Schlafzimmer der Eheleute wurde er auch fündig und erbeutete Schmuck und einen vierstelligen Bargeldbetrag. Anschließend flüchtete er unerkannt durch ein Fenster.

Die Eheleute bemerkten den Diebstahl erst einige Zeit später und verständigten die Polizei. Der Diebstahl könnte sich gegen 11 Uhr ereignet haben, denn zu dieser Zeit bemerkte der 73-jährige Geschädigte einen etwa 13 bis 15 Jahre alten Jugendlichen mit dunklen Teint, der die Landstraße zu Fuß überquerte und ein paar Meter in die Neue Straße hineinging. Dort bestieg er ein Fahrzeug, das sich dann in unbekannte Richtung entfernte.

Vermutlich dieselben Täter
Die Frankenberger Polizei vermutet, dass beide Diebstähle von ein und denselben Tätern verübt wurden, und sucht Zeugen, die Angaben zu den Personen oder aber dem benutzten Fahrzeug machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige