Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahndung

Montag, 20 September 2021 19:08

Mann mit Eisenstange in Korbach festgenommen

KORBACH. Am Sonntagabend hat eine aufmerksame Zeugin einen ihr unbekannten Mann beobachtet, der offensichtlich einen Zigarettenautomaten aufbrechen wollte. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen.

Gegen 19.45 Uhr teilte die Zeugin bei der Polizei mit, dass sie eben gesehen habe, wie ein Mann mit verschiedenen Gegenständen auf einen Zigarettenautomaten in der Sudetenstraße eingeschlagen habe, um diesen aufzubrechen. Sie war in der Lage den Tatverdächtigen gut zu beschreiben. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Korbacher Polizisten kurze Zeit später in der Nähe der Stadthalle einen Mann antreffen, auf den die Beschreibung zutraf. Der 36-Jährige führte zudem eine Eisenstange und ein geschweißtes Eisenkreuz mit, was den Tatverdacht erhärtete.

Die Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen fest und stellten die mutmaßlichen Tatwerkzeuge sicher. Bei der ersten Befragung gab der 36-jährige Korbacher zu, den Automaten aufbrechen zu wollen. Nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Der Korbacher wird sich nun wegen versuchten schweren Diebstahls verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FREBERSHAUSEN. Am Mittwochnachmittag ertappte der Besitzer eines Dacia in Frebershausen gegen 16.10 Uhr einen ihm unbekannten Mann in seinem unverschlossenen Fahrzeug - offenbar versuchte dieser gerade, den Wagen zu stehlen.

Als der Autobesitzer den mutmaßlichen Dieb ansprach, ergriff dieser zu Fuß die Flucht. Da der Zeuge den Täter verfolgte, konnte er den alarmierten Beamten der Polizeistation Bad Wildungen die Fluchtrichtung des Mannes aber präzise beschreiben. Einer Streife gelang so wenige Minuten später auf der Landstraße zwischen Frebershausen und Frankenau die Festnahme des Tatverdächtigen, der nun auf einem Fahrrad unterwegs war. Bei ihm handelte es sich um einen 24-Jährigen aus Somalia, der derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat.

Wie sich durch weitere Ermittlungen der Beamten herausstellte, hatte der Tatverdächtige das Fahrrad offenbar auf der Flucht von einem anderen Grundstück in Frebershausen gestohlen. Den Polizisten gelang es, den Eigentümer des Rads ausfindig zu machen und ihm sein Mountainbike direkt wieder auszuhändigen.

Den 24-Jährigen brachten die Beamten zunächst ins Polizeigewahrsam nach Kassel - nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Er muss sich nun wegen versuchten Autodiebstahls und Fahrraddiebstahls verantworten. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 30 August 2021 11:03

Hassan A. in den Niederlanden festgenommen

WALDECK-FRANKENBERG. Der am Samstagabend vorheriger Woche aus der forensischen Psychiatrie der Vitos-Klinik Haina (Kloster) entflohene Hassan A. konnte am Montag vergangener Woche in der niederländischen Stadt Holten in der Provinz Overijssel ca. 40 km von der deutschen Grenze entfernt festgenommen werden.

Der flüchtige Straftäter entwendete nach seinem Ausbruch aus der Klinik einen Kleinwagen und floh mit diesem in Richtung der niederländischen Grenze. Da der Pkw-Diebstahl rechtzeitig gemeldet wurde und die Polizei Frankenberg zeitnah eine europäische Fahndung einleitete, konnte das gestohlene Fahrzeug durch eine Streife der niederländischen Polizei entdeckt werden.

Hassan A. versuchte noch vor der Polizei zu fliehen, beschädigte hierbei den entwendeten Kleinwagen und wurde schlussendlich von der Streife gestellt. Dank der eng verzahnten und professionellen Polizeiarbeit über die Landesgrenzen hinweg, konnte die Flucht des Hassan A. schnell beendet werden. Die Rückführung des entflohenen Straftäters wird zurzeit durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt organisiert. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 August 2021 13:10

Waghalsige Flucht vor Polizei mit gestohlenem Roller

KASSEL. Offenbar weil er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, keinen Führerschein hat und darüber hinaus auf einem zuvor gestohlenen Roller unterwegs war, trat am gestrigen Mittwochmittag ein 31-jähriger Mann rasant und rücksichtslos die Flucht vor einer Polizeistreife bei Baunatal an.

Mit bis zu 70 km/h flüchtete der Fahrer über Feldwege, Straßen, Äcker und durch Gärten, bis er nach einer fortgesetzten Flucht zu Fuß von den Polizisten in Baunatal-Großenritte festgenommen werden konnte. Gegen den 31-jährigen Mann aus Fuldabrück wird nun wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und weiterer Verkehrsdelikte ermittelt. 

Die eingesetzte Streife des Polizeireviers Süd-West war gegen 12.30 Uhr nach einer Meldung über eine gestürzte Fahrradfahrerin auf einem Feldweg zwischen Baunatal-Hertingshausen und Edermünde-Besse unterwegs. Dort fiel ihnen der auf dem landwirtschaftlichen Weg fahrende Roller auf, weshalb sie das Fahrzeug anhalten und kontrollierten wollten. Sofort gab der Fahrer Vollgas und trat die Flucht an. Bei der Überprüfung des am Fahrzeug angebrachten Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses eigentlich zu einem Schlepper gehört.

Während der Verfolgung des flüchtenden Rollers, die sich über das gesamte Gebiet zwischen Hertingshausen, Besse und Großenritte zog, missachtete der Fahrer sämtliche Anhaltesignale der Polizei und erreichte gefährlich hohe Geschwindigkeiten. Im Bereich "Sonnenhof" fuhr er mit hohem Tempo auf einen neben einem Rettungswagen stehenden Sanitäter zu, der dort zur Behandlung der gestürzten Fahrradfahrerin eingesetzt war. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte der 40-jährige Mann verhindern, dass der Roller ihn erfasste.

Die weitere Fahndung der Polizei führte schließlich wenige Minuten später zur Festnahme des Fahrers. Den Roller fanden die Beamten unweit entfernt in der Sommerbachstraße. Ein Atemalkoholtest bei dem amtsbekannten 31-Jährigen ergab 0,3 Promille. Da er darüber hinaus deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er sich auf der Dienststelle einer Blutprobe unterziehen. Wie die weiteren Ermittlungen der Polizisten ergaben, waren der Roller, die Helme und das Kennzeichen zuvor vom Grundstück in Besse gestohlen worden. Den Diebstahl hatte der Eigentümer noch gar nicht bemerkt, als die Polizisten Kontakt zu ihm aufnahmen. Die Ermittlungen gegen den 31-Jährigen dauern an. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Während der Versammlungslagen am 20. März 2021 in Kassel kam es gegen 18.30 Uhr am Friedrichsplatz zu einem tätlichen Angriff auf dort eingesetzte Beamte der Bundespolizei.

Ein bislang unbekannter Täter hatte in einem unübersichtlichen Geschehen einem Polizisten einen Fußtritt gegen den Oberschenkel versetzt und ihn mit beiden Händen und mit voller Kraft gegen die Brust gestoßen. Der Beamte wurde dadurch leicht verletzt. Anschließend versuchte der Unbekannte einen anderen Polizisten zu stoßen, indem er Druck mit seiner Hand gegen dessen Halsbereich ausübte. Danach nutzte der Täter die hektische Situation und das Menschengedränge, um den Festnahmeversuchen der Polizisten zu entgehen. Da der Mann bislang nicht identifiziert werden konnte, jedoch Bilder des Tatverdächtigen vorliegen, ordnete ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel nun die Veröffentlichung dieser Fotos an.

Am 20. März hatten sich in Kassel etwa 20.000 Menschen zu verbotenen und nicht verbotenen, corona-kritischen Demonstrationen zusammengefunden. Die geschädigten Beamten der Bundespolizei waren am späten Nachmittag im Bereich einer noch stattfindenden, verbotenen Versammlung auf dem Friedrichsplatz eingesetzt.

Die Ermittlungen zu diesem Fall werden bei der regionalen Ermittlungsgruppe 1 der Kasseler Polizei geführt. Zeugen, die Hinweise auf den Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 Juni 2021 20:27

Hungriger Mann nach Diebstahl festgenommen

BAD WILDUNGEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brach ein zunächst unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Richard-Kirchner-Straße in Bad Wildungen ein. Am späten Freitagnachmittag, kurz nachdem der Einbruch bei der Polizei angezeigt geworden war, konnten die Bad Wildungen Polizisten einen Tatverdächtigen festnehmen und große Teile des Diebesgutes bei ihm auffinden.

Am Freitag gegen 17.30 Uhr erstattete ein Bewohner des Einfamilienhauses Anzeige bei der Polizei Bad Wildungen. Bei der Tatortaufnahme stellten die Beamten fest, dass der unbekannte Täter durch gewaltsames Öffnen eines Kellerfensters in das Haus gelangt war. Der Täter war offensichtlich hungrig, er verzehrte am Tatort verschiedene Lebensmittel. Aus Räumen des Erdgeschosses entwendete er anschließend einen Weidenkorb, in dem sich medizinische Geräte befanden, sowie ein Apple HomePod. Mit dem Diebesgut flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Etwa eine Stunde nach Bekanntwerden des Einbruchs kontrollierten die Polizeibeamten einen 36-jährigen Mann in der Innenstadt von Bad Wildungen. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Polizisten das Diebesgut aus dem vorangegangenen Einbruch. Der alkoholisierte 36-Jährige wurde festgenommen. Er wird sich wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DODENAU/BATTENBERG. Eine Unfallflucht beschäftigt derzeit die Beamten der Polizeistation Frankenberg - es werden Zeugen gesucht.

Ein 65-Jähriger fuhr am am Mittwochmorgen (16. Juni 2021) gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 3382 von Dodenau in Richtung Battenberg. In einer Rechtskurve kam dem Containerfahrzeug eines Dodenauer Gartenbaubetriebs ein anderer großer Lastkraftwagen entgegen - im Kurvenbereich kollidierten die Außenspiegel der beiden Maschinen miteinander.

Während der 65-Jährige sein Fahrzeug stoppte und auf den zweiten Unfallbeteiligten wartete, setzte dieser seine Fahrt unbehelligt in Richtung Dodenau fort. Der Fahrer gab an, dass es sich um einen blauen Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen gehandelt habe.

Am Fahrzeug des Gartenbaubetriebs entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug nimmt die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Eine Unfallflucht hat sich am Dienstag (8. Juni) in Frankenberg ereignet - die Polizei sucht Zeugen.

Eine 20-Jährige hatte ihren roten Kleinbus der Marke VW in der Zeit von 17.10 Uhr bis 18.10 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Röddenauer Straße 7 abgestellt. Als die Frau aus Rüdesheim (RÜD) zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Beschädigungen am hinteren rechten Kotflügel und an der Tür fest. 

Vermutlich war ein Unbekannter bei einem Parkmanöver mit dem Kleinbus kollidiert und anschließend geflüchtet. Den Sachschaden am VW schätzen die Beamten auf etwa 500 Euro.

Hinweise zum Verursacher oder dessen Fahrzeug nimmt die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Unglücklich verlaufen ist am Samstag ein Motorradunfall zwischen Kohlgrund und Bad Arolsen - der Biker muss sich nun wegen einer Straftat verantworten, außerdem wurde er verletzt.

Wie die Beamten der Polizeidienststelle Bad Arolsen auf Nachfrage mitteilten, befuhr der 24-Jährige die Landesstraße 3198 gegen 11.55 Uhr von Kohlgrund in Richtung Bad Arolsen. In einer Rechtskurve verlor der Detmolder aufgrund einer Straßenverunreinigung die Kontrolle über seine BMW, er kam zu Fall, rutsche über eine Splitfläche und kollidierte mit dem Stützpfosten einer Leitplanke. Dabei wurde das Motorrad so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrtüchtig war.

Eigenverantwortlich rief der 24-Jährige einen Abschlepper hinzu - während der Fahrt klagte der Fahrer des Motorrads über Schmerzen, sodass der Abschleppdienst über die Notrufnummer 112 die Rettungsleitstelle kontaktierte. Dies führte unweigerlich dazu, dass die Polizei "Wind" von der Sache bekam und die Unfallstelle aufsuchte. Hier stellten die Beamten Beschädigungen an der Leitplanke fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle gegen den Motorradfahrer ein. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 3700 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN. In der Nacht von Donnerstag (20. Mai) auf Freitag (21. Mai) brachen unbekannte Täter in eine Scheune in der Wilhelmstraße in Sachsenhausen ein. Die Täter öffneten gewaltsam eine Tür und gelangten so in die im Rohbau befindliche Scheune.

Dort stahlen sie zwei Fahrräder und mehrere elektrische Baumaschinen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 42

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige