Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Berndorf

TWISTETAL. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit am 27. Juli zu einem Auffahrunfall mit Sachschaden und einer leichtverletzten Person. Das Auto der Verursacherin musste mit einem Frontschaden abgeschleppt werden.

Nach Angaben der Polizei wurde eine Streifenwagenbesatzung am Dienstag um 6.56 Uhr nach Berndorf beordert, um einen Unfall mit einer leichtverletzten Person aufzunehmen. Bei Eintreffen der Beamten an der Unfallstelle zeichnete sich ein klares Bild der Lage ab: Eine junge Frau (22) aus Sachsenhausen war in der Ortsmitte von Berndorf auf der Korbacher Straße in Richtung Kreisstadt unterwegs gewesen. In Höhe der Bushaltestelle Mitte setzte die Frau aus Sachsenhausen den Blinker und signalisierte der nachfolgenden Verkehrsteilnehmerin in ihrem weißen Corsa einen Abbiegevorgang in Höhe Brandweg durchführen zu wollen.

Dieses Manöver übersah die Fahrerin (24) aus Korbach in ihrem weißen Suzuki. Sie prallte ungebremst ins Heck des stehenden Opels, sodass ein Frontschaden von 7000 Euro an ihrem Swift entstand. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auch der Opel der Frau aus Sachsenhausen wurde lädiert, ihr Fahrzeug war zwar noch fahrbereit, sie wird aber voraussichtlich mit einer Reparaturleistung von 3000 Euro rechnen müssen. Außerdem erlitt die Frau im Opel leichte Verletzungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BERNDORF/KORBACH. Aufsteigender Rauch aus dem Motorraum veranlasste am Montagmorgen eine Frau aus Hofgeismar die Notrufnummer 112 während der Fahrt zu wählen.

Nach Polizeiangaben war am 5. Juli eine 34-jährige Frau mit ihrem Ford Focus von Berndorf kommend, auf der Bundesstraße 252 in Richtung Korbach unterwegs. In Höhe des Felsenkellers bemerkte die Fahrerin Rauch unter der Motorhaube herausquellen. Um 7.42 Uhr setzte die 34-Jährige den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und gab an, im Bereich Berndorf einem Motorbrand ausgesetzt zu sein.

Den eingeschlagenen Weg in Richtung Korbach setzte die Fahrerin fort, bis zu einem Parkplatz schaffte es der brennende Focus aber nicht mehr - etwa fünf Meter vor dem Korbacher Ortsschild musste sie den Wagen am rechten Fahrbahnrand abstellen. Mittels Feuerlöscher führte die Fahrerin Löschversuche durch, bis der Berndorfer Wehrführer Nico Lange mit 25 Einsatzkräften eintraf und die Löscharbeiten beendigen konnte. Mit vereinten Kräften wurde der Ford zum Parkplatz der Firma Sprenger-Druck geschoben und dort abgestellt.  

Die Polizei geht von einem technischen Defekt im Motorraum als Brandursache aus. Auf etwa 4500 Euro schätzt die Polizei den wirtschaftlichen Totalschaden am Ford.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

TWISTETAL. Bis auf das Grundgerüst ist am Montagabend ein Pkw abgebrannt - vorausgegangen war ein Verkehrsunfall. Der gasbetriebene VW plättete zuerst ein Verkehrszeichen und war anschließend gegen einen Baum geprallt.

Nach ersten Informationen war der 20-jährige Fahrzeugführer gegen 21.30 Uhr mit seinem Pkw von Elleringhausen in Richtung Twiste unterwegs. Im Kurvenbereich am Berggrund in Höhe der alten Spulenfabrik kam  das Fahrzeug aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und war gegen einen Baum geprallt.

Aus eigener Kraft konnte sich der Korbacher aus dem Wrack befreien und wählte die Notrufnummer 112. Keine Minute zu früh, wie sich herausstellen sollte. Das mit Gas betrieben Fahrzeug fing Feuer und stand in kürzester Zeit in Vollbrand. Rund 35 Einsatzkräfte der Feuerwehren Twiste und Berndorf rückten aus und starteten nur wenige Minuten nach der Alarmierung einen Löschangriff unter Atemschutz. Christian Heidl, stellvertretender Wehrführer aus Twiste leitete den Einsatz - trotz des Engagements konnte das Fahrzeug nicht mehr gerettet werden. 

Im Nachgang wurde für den 20-Jährigen noch ein RTW angefordert, der den Korbacher vorsorglich ins Krankenhaus transportierte. Am Volkswagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, dass Wrack musste abgeschleppt werden. Aufgenommen hat die Bad Arolser Polizei den Unfall.

-Anzeige-

 

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Einen ungewöhnlichen Unfall mit Sachschäden an zwei Fahrzeugen mussten die Beamten aus Korbach am 12. Mai aufnehmen.

Zugetragen hatte sich der Unfall am Mittwoch gegen 16.40 Uhr, als ein aus Kassel stammendes Fahrschulfahrzeug (weißer Citroen) im Fahrschulbetrieb die Bundesstraße 252 von Berndorf in Richtung Korbach befuhr. Mit an Bord war der 18-jährige Fahrschüler aus der Gemeinde Diemelsee und der Fahrlehrer (40) aus Waldeck.

Dazu kam es aber nicht mehr, weil der Fahrer des Opels nicht wie angedeutet nach links abgebogen war, sondern den Pkw leicht nach rechts zog, um geradeaus in Richtung Berndorf zu fahren. Möglicherweise hatte sich dessen Fahrer in der Abbiegespur geirrt, weil er möglicherweise in Fahrtrichtung Willingen weiterfahren wollte, er könnte aber auch einfach nur weiter in Richtung Berndorf gefahren sein. Der Fahrschulwagen der seine Fahrt bis fast zum Stillstand abgebremst hatte, befand sich nun unmittelbar vor einem Betonmischer aus Warburg, der an der Abfahrt von der Umgehungsstraße kommend ordnungsgemäß gehalten hatte und nach links in Fahrtrichtung Berndorf einbiegen wollte. Dabei übersah der 35-jährige Fahrer aus Lauenförde (Kreis Holzminden) den vor sich fast stehenden Fahrschulwagen und war dagegen gefahren.

Am Fahrschulauto entstand seitlich hinten rechts ein Schaden von geschätzt 1000 Euro, während der Betonmischer vorne rechts einen Schaden von 2500 Euro verbuchen muss. Hinweise zum Unfallfahrzeug nimmt die Polizei Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 März 2021 19:23

Lkw fährt Baum in Berndorf um

TWISTETAL. Mit einem Renault ist am frühen Dienstagmorgen ein 43-jähriger Mann aus der Ukraine im Twistetaler Ortsteil Berndorf verunfallt - nach Angaben der Polizei konnte die Unfallursache bislang nicht eindeutig geklärt werden.

Gegen 3.20 Uhr steuerte der Fahrer seinen 3,5 Tonner von Korbach kommend auf der Bundesstraße 252 in Richtung Berndorf. In der Ortsdurchfahrt, etwa 50 Meter vor der Blitzersäule, war der Fahrer mit seinem Transporter nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, über den Bordstein gefahren und hatte einen Straßenbaum "abrasiert". Pflichtbewusst rief der Ukrainer die Polizei an und schilderte den Unfallhergang. Eine Streife aus Korbach rückte an und protokollierte den Schaden.

Nach Schätzung der Beamten hat der Renault einen Sachschaden von 4000 Euro davongetragen, der Sachschaden am Baum wird mit 1000 Euro bewertet.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BERNDORF. Drei beschädigte Autos sind das Ergebnis einer Reihe von Auffahrunfällen in Berndorf in Höhe des Rewe-Marktes am Dienstagmorgen - insgesamt entstand Sachschaden von 3000 Euro.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 51-jähriger Mann mit seinem Mercedes Sprinter gegen 8.50 Uhr die Bundesstraße 252 von Twiste kommend, in Richtung Korbach. Verkehrsbedingt musste der Mann aus Guxhagen seinen Sprinter in der Arolser Straße anhalten, dies übersah eine nachfolgende Frau (32) aus Mengeringhausen, die mit ihrem Renault Clio auf den Sprinter auffuhr und diesen im Heckbereich beschädigte. Nur Sekunden später stieß eine ebenfalls in Mengeringhausen wohnende Frau mit ihrem weißen VW Golf ins Heck des Clio.

Auf jeweils 1000 Euro schätzte die Polizei die Sachschäden. Als Grund für die Karambolage gibt die Polizei zu geringe Sicherheitsabstände an. Verletzt wurde niemand.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 04 Februar 2021 10:43

Mann wird von eigenem Auto mitgerissen

TWISTETAL. Mit schwersten Verletzungen ist am vergangenen Freitag ein 60 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Twistetal nach einem Unfall ins Krankenhaus und später in die Uniklinik nach Marburg transportiert worden.

Die Hintergründe des Unfalls liegen nach Recherchen der Polizei und Zeugenaussagen einer Ersthelferin seit Mittwoch vor. Ereignet hatte sich der Unfall gegen 15.20 Uhr in der Hochstrasse in Berndorf. Dort war der 60-Jährige mit seinem Volkswagen unterwegs, bemerkte, dass ein Fenster seines Wohnhauses offen stand und wollte aussteigen, um dieses zu Schließen. Der Berndorfer öffnete die Fahrertür seines orangefarbenen Golfs, setzte bei nicht völlig stehendem Fahrzeug den linken Fuß auf den Asphalt und wurde bei noch rollendem Auto aus dem Fahrzeug gezogen. Bei seinem Sturz wurde der Fahrer schwer verletzt, sodass eine Ersthelferin sich um den 60-Jährigen bemühte.

Der eintreffende Notarzt versorgte den Volkswagenfahrer und ließ den Schwerverletzten mit einem RTW ins Krankenhaus nach Korbach transportieren. Anschließend wurde der Mann mit mehreren Frakturen in das Uniklinikum Marburg verlegt. An dem Golf entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Ein weiteres "Opfer" dieses Unfalls ist ein Firmenwagen, der am Fahrbahnrand in der Hochstraße geparkt worden war. Nachdem der unbemannte Golf seinen Weg auf abschüssiger Strecke eingeschlagen hatte, prallte das Fahrzeug auf den abgestellten Skoda - dabei entstand nochmals ein Schaden von 4000 Euro. Insgesamt summiert sich der Unfallschaden auf 9000 Euro. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 Februar 2021 10:23

Überholmanöver führt zu Sachschäden

KORBACH. Vermutlich führte am Dienstag zu frühes Einscheren während eines Überholvorgangs zu einem Unfall auf der Bundesstraße 252 im Felsenkeller in Fahrtrichtung Korbach.

Um 16.23 Uhr erreichte die Polizeistation Korbach der Notruf eines Verkehrsteilnehmers, daraufhin setzte sich eine Streifenwagenbesatzung mit Kurs Richtung Berndorf in Bewegung und konnte im Felsenkeller zwei stehende Lkw mit eingeschalteter Warnblinkleuchte erkennen. Nachdem die Unfallstelle abgesichert worden war, erfolgte die Unfallaufnahme. Wie sich an den Aussagen der beiden beteiligten Fahrer ablesen ließ, befuhr ein 56-jähriger Mann aus dem Landkreis Lippe mit seiner Sattelzugmaschine die B 252 von Berndorf in Richtung Korbach.

Ihm folgte ebenfalls eine Sattelzugmaschine mit Bielefelder (BI) Zulassung, die von einem 48-jährigen Mann aus Detmold gesteuert wurde. Auf der doppelspurigen Strecke setzte der Fahrer aus Detmold zum Überholen an, scherte aber zu früh nach rechts ein, sodass der Sattelzug mit dem Fahrerhaus des 56-Jährigen kollidierte. Während am Sattelauflieger des Detmolders ein Scharnier für 200 Euro verbogen wurde, hat der Überholte an seiner Zugmaschine wesentlich mehr Schaden zu verzeichnen. Der Spiegel wurde zerstört, die Tür verbeult und der linke Kotflügel eingedellt. Auf 1000 Euro wird der Wert der Reparatur an der Zugmaschine geschätzt.

Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BERNDORF. Weiße Schutzanzüge mit Kopfhauben, Mund-Nasen-Schutz, Schutzbrille, blaue Handschuhe und weiße Schuhüberzieher sorgten am Dienstagvormittag während eines Polizeieinsatzes im Twistetaler Ortsteil Berndorf für Aufsehen. Auch deshalb, weil fünf Streifenwagen aus Korbach und Bad Arolsen im Einsatz waren und die "Schutzpolizei" einen Streit unter zwei Asylbewerbern schlichten musste.

Nach ersten Erkenntnissen waren in einer Flüchtlingsunterkunft in der Korbaccher Straße (B252) in der Ortsmitte von Berndorf zwei Flüchtlinge aneinandergeraten. Während der eine Bewohner schlafen wollte, schickte sich der andere Bewohner an, Musik zu hören. Daraus entwickelte sich eine handfeste Keilerei. Einer der Kontrahenten nahm dabei eine Schere zur Hand und stach dem Opfer in den Oberarm.

Da das Haus in der Korbacher Straße unter Quarantäne steht, mussten sich die Beamten vor Einsatzbeginn mit Schutzanzügen ausrüsten. Insgesamt waren fünf Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, trennten die Kontrahenten und übergaben den Verletzten an den Rettungsdienst - im Anschluss an die Erstversorgung wurde der Mann ins Korbacher Krankenhaus transportiert. Lebensgefahr besteht nach Aussagen eines Arztes aber nicht.

-Anzeige-

 

 

 

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Am Sonntagmittag meldete sich der Besitzer eines Einfamilienhauses in Berndorf bei der Polizeistation Korbach - ein Unbekannter hatte sich offensichtlich gewaltsam Zugang zu dem derzeit leerstehenden Haus in der Bahnhofstraße verschafft und dieses unter Wasser gesetzt.

Nach Angaben der Polizei öffnete der Unbekannte im Haus einen Wasserhahn und setzte dadurch den Keller unter Wasser. Der angerichtete Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1000 Euro. Die Tatzeit konnte nicht näher eingegrenzt werden, könnte sich aber in der Mittagszeit am Samstag (29. November) zugetragen haben.

Die Polizei ermittelt nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung und ist auf der Suche nach Zeugen. Wer am Samstag oder auch den Tagen davor verdächtige Wahrnehmungen in der Bahnhofstraße in Berndorf gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. 

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 20

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige