Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alleinunfall

Donnerstag, 03 Dezember 2020 10:59

Unfall in Bad Wildungen - Zeugenhinweise erbeten

BAD WILDUNGEN. Eine Gesamtsachschadenssumme von 25.500 Euro hinterließ der Fahrer eines VW am Mittwochvormittag in Bad Wildungen - jetzt sucht die Polizei Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben.

Nach Angaben der Polizei bebefuhr der 25-jährige Bad Wildunger mit seinem Volkswagen am 2. Dezember gegen 10.20 Uhr die Brunnenstraße in Richtung Breiter Hagen. In einer Kurve, in unmittelbarer Näher eines Zebrastreifens, kam der Volkswagen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einige Bordsteine. Diesen wurden so stark beschädigt, das sie erneuert werden müssen. 

Darüber hinaus wurde bei dem VW die Vorderachse so stark demoliert, das dass Fahrzeug abgeschleppt werden musste. Hinweise zum Unfall nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

LÖHLBACH/FRANKENBERG. Auf der Bundesstraße 253, zwischen Löhlbach und Frankenberg, ereignete sich am Sonntagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall.

Gegen 10.15 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit einem gelben VW Fox die Bundesstraße von Löhlbach in Richtung Frankenberg. Kurz vor dem Abzweig nach Frankenau, in einer langgezogenen Linkskurve, verlor der Fahrer - vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit - die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Der VW kollidierte frontal mit einem Baumstumpf und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand.

Durch den Zusammenprall wurden der 25-Jährige und seine 30-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Die beiden Personen aus Bad Wildungen wurden nach der Erstversorgung vor Ort in die Krankenhäuser nach Frankenberg und Bad Wildungen gebracht. Neben Rettungsdienst und Polizei wurde auch die Straßenmeisterei zur Unfallstelle gerufen - diese kümmerte sich um die Aufnahme von ausgelaufenen Betriebsstoffen.

Die Frankenberger Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 5000 Euro. Der VW wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

 - Anzeige -


Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN/MEINERINGHAUSEN. Ein Alleinunfall ereignete sich am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 251.

Eine 23-Jährige befuhr gegen 6 Uhr die Bundestraße von Sachsenhausen in Richtung Meineringhausen. In einer Linkskurve verlor die Frau aus Sachsenhausen die Kontrolle über ihren Opel Corsa, geriet ins Schleudern, erfasste einen Leitpfosten und rutschte anschließend in den linken Straßengraben. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Vermutlich wird, dass ein Fahrfehler ursächlich für den Unfall war.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Samstag, 22 August 2020 20:42

Erneut Alleinunfall auf der Kreisstraße 126

FRANKENBERG. Nachdem bereits am Freitag ein Harley-Fahrer auf der Kreisstraße 126 verunglückt war, ereignete sich am heutigen Samstag erneut ein Alleinunfall. Diesmal war es eine Yamaha, die im Landkreis Marburg-Biedenkopf zugelassen ist. 

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle geriet der 20-Jährige aus Wetter gegen 17.40 Uhr mit seiner Yamaha zwischen Frankenberg und Rengershausen aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern und kam im Straßengraben zum Liegen. Eine Motorradgruppe die kurze Zeit später die Unfallstelle passierte, sicherte den Gefahrenbereich ab und informierte über den Notruf die Leitstelle Waldeck-Frankenberg.

Ein First Responder Team aus Rodenbach eilte zur Unfallstelle an der K126, dazu eine NEF, ein RTW und eine Streifenwagenbesatzung der Frankenberger Polizei. Unterstützt wurden die Sicherungs- und Hilfsmaßnahmen von einem Feuerwehrmann aus Rengershausen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt, wurde der junge Mann mit dem RTW in das Frankenberger Krankenhaus transportiert.

Nicht mehr fahrbereit musste die Maschine abgeschleppt werden. (112-magazin.de)

Link: Mit Harley gestürzt - Offenbacher muss ins Krankenhaus (22.08.2020)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Frankenberger Beamten am Donnerstagnachmittag alarmiert. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Ein 60-jähriger Niederländer befuhr am Donnerstag mit seiner schwarzen Harley Davidson gegen 15.30 Uhr die Landesstraße 3085 von Frankenau in Richtung Altenlotheim. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Mann ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit einem Straßenschild und kam im Flutgraben neben der Straße zu Fall.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer, seine 57-jährige Mitfahrerin wurde nur leicht verletzt. Beide wurden durch nach der Erstversorgung vor Ort in das Frankenberger Krankenhaus transportiert. 

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 2250 Euro. Über die Dauer der Einsatzarbeiten war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3085 vom 13. August 2020

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/VÖHL. Erneut mussten Beamte der Polizeistation Frankenberg am späten Samstagabend zu einem schweren Unfall ausrücken - ein Pkw war auf der Bundesstraße 252 etwa in Höhe der "Hessensteinkurve" gegen einen Straßenbaum gefahren, die Ursache konnte noch nicht ermittel werden, Bremsspuren waren nicht zu erkennen. Bis 3 Uhr am Sonntagmorgen war die B 252 zwischen Ederbringhausen und Viermünden für den Verkehr gesperrt worden.

Etwa 45 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus  Schmittlotheim, Kirchlotheim, Altenlotheim und Herzhausen waren im Einsatz, dazu zwei RTW aus Dalwigksthal und Herzhausen, der Notarzt aus Frankenberg sowie die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung aus Vöhl. Alarmiert wurde um 23.40 Uhr, zu einem Alleinunfall. Während die 56-jährige Beifahrerin aus Schöffengrund (Lahn-Dill-Kreis) den Unfall nicht überlebte, wurde der Fahrer (63) mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert - sein Gesundheitszustand ist nach Angaben der Ärzte kritisch.

Nach Angaben der Polizei war der 63-jährige Fahrer eines weißen Hyundai 20 i und seine Ehefrau gegen 23.30 Uhr auf der B 252 von Korbach kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. Ausgang einer langgezogenen Rechtskurve (Hessensteinkurve) kam der Hyundai nach rechts auf den Grünstreifen,  befuhr diesen etwa 30 Meter und prallte frontal gegen einen Straßenbaum.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer setzten den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und sicherten die Unfallstelle. Ersthelfer kümmerten sich um die beiden Autoinsassen, konnten der Beifahrerin aber nicht mehr helfen. Der eintreffende Notarzt reanimierte den Fahrer, für die Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät. Parallel dazu ließ Gemeindebrandinspektor Marco Amert die Unfallstelle ausleuchten, setze Posten an den Abfahrten Ederbringhausen und Viermünden ein, die den Verkehr umleiteten und unterstütze den eingetroffenen Gutachter mit schwerem Gerät. Unter anderem mussten die Türen aus den Fahrzeugwrack geschnitten werden.

Geschätzt wird der Sachschaden an dem Hyundai auf 10.000 Euro. Die Sperrung der Bundesstraße252 in diesem Bereich dauerte bis 3 Uhr. Das Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg wurde mit dem Abtransport und der Sicherstellung des Fahrzeugs beauftragt. Um Licht ins Dunkel zu bringen, bittet die Polizei Personen, die Zeugen des Geschehens waren oder denen ein weißer Hyundai i20 mit der Ortskennziffer LDK im genannten Zeitraum aufgefallen ist, unter der Rufnummer 06541/72030 mit der Polizeistation Frankenberg Kontakt aufzunehmen. (112-magazin.de)

Publiziert in Polizei

SOMPLAR/FRANKENBERG. Mit ihrem blauen Audi A3 ist am Montagabend eine 21-jährige Frau aus Frankenberg in Höhe der Meiserburg verunglückt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war die 21-Jährige gegen 17.20 Uhr, von Somplar kommend, in Richtung Frankenberg (L3073) unterwegs gewesen. In Höhe der Meiserburg kam ihr Pkw ausgangs einer Rechtskurve nach links auf die Bankette, touchierte eine Leitplanke, durchfuhr einen Flutgraben und blieb nach einem Überschlag auf dem Dach liegen. Nachdem sie sich selbstständig aus dem Unfallwagen befreit hatte, rückten die Ersthelfer an. 

Zunächst waren die Ersthelfer davon ausgegangen, die Frau sei aus dem Auto geschleudert worden, dies bestätigte sich aber nicht. Vielmehr konnte die Frau die Unfallstelle nach einem Check durch den Rettungsdienst unverletzt verlassen. Ihr älterer Audi musste von der Firma AVAS mit Totalschaden abgeschleppt werden. Auf 2000 Euro schätzen die Beamten den Sachschaden am Pkw, etwa 100 Euro kostet das Richten der Leitplanke. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Erneut musste die Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen mit hydraulischem Gerät Personen aus einem Pkw befreien - vorausgegangen war ein Alleinunfall auf der Kreisstraße 40 am Donnerstagabend.

Den Unfallzeitpunkt gab die Polizei vor Ort mit 20.20 Uhr an, als ein mit zwei jungen Frauen besetzter Opel Corsa auf der K40 von der B 251 kommend in Richtung Bad Wildungen unterwegs war. Zwischen dem Pärrnerweg und der Rummelskuppe geriet der schwarze Corsa ausgangs einer Kurve auf die rechte Bankette. Die 18-jährige Fahrerin aus Bad Wildungen steuerte gegen, dabei geriet der Wagen außer Kontrolle, das Fahrzeug durchfuhr einen Flutgraben, drehte sich und kam auf der Seite zum Liegen. Dabei wurden beide Insassen im Pkw eingeschlossen, sodass die Leitstelle von Ersthelfern über den Unfall informierte wurde.

Um 20.27 Uhr rückte die Feuerwehr mit sieben Einsatzfahrzeugen und 35 Freiwilligen unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Ritte zum Unfallort aus. Dort angekommen, musste die Örtlichkeit gegen den fließenden Verkehr abgesichert werden. An der Einsatzstelle wurde ein auf der Fahrerseite liegender Pkw mit zwei eingeschlossenen Insassen vorgefunden. Nachdem das Fahrzeug auf die Räder gedreht wurde, konnten beide Personen unter Zuhilfenahme eines Spreizgerätes befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt, landete der Rettungshubschrauber "Christoph 7" auf einer Wiese. Die schwerverletzte Fahrerin musste in eine Klinik geflogen werden. Ebenfalls schwerverletzt, wurde die 17-jährige Beifahrerin aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, sie kam mit einem Rettungswagen ins Klinikum Kassel.

Über den ADAC wurde das Fahrzeug abgeschleppt, um 21.45 Uhr konnte die Fahrbahn für den Verkehr wieder freigegeben werden. An dem Opel und zwei umgefahrenen Leitpfosten entstand Sachschaden von 5000 Euro. Das Unfallprotokoll führte die Polizei in Bad Wildungen. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

FRANKENBERG-GEISMAR. Zu einem Alleinunfall kam es am Freitagnachmittag auf der "Alten Geismarer Straße" zwischen Geismar und Frankenberg (Eder).

Hier ereignete sich gegen 15.20 Uhr ein Unfall mit einem roten Peugeot, besetzt mit drei Personen. Die 18-Jährige aus Rosenthal war mit ihrem Peugeot  während der Fahrt nach rechts auf die Bankette gekommen, steuerte gegen und prallte links in eine Böschung. Nachdem sich der Peugeot mit (KB-Kennzeichen) um 180 Grad um die eigene Achse gedreht hatte, kam er auf den Rädern zum Stehen.

Die Fahrerin und ihre Mitfahrer (15 und 18 aus Frankenberg) erlitten Prellungen, eingeklemmt wurde glücklicherweise niemand. Somit wurden drei RTW und ein NEF zur Einsatzstelle gerufen. Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort, wurden alle drei Personen in das Kreiskrankenhaus nach Frankenberg gebracht. Die Unfallaufnahme wurde durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Frankenberg durchgeführt; anschließend musste der schrottreife Peugeot mit einer Schadensumme von 3500 Euro abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FLECHTDORF/ADORF. Zwischen Flechtdorf und Adorf ereignete sich am Freitagvormittag ein Alleinunfall. Die 22-jährige Fahrerin wurde verletzt.

Gegen 9.40 Uhr befuhr die 22-Jährige aus der Nähe von Karlsruhe mit ihrem grauen Hyundai i30 die Landesstraße 3076 von Flechtdorf in Richtung Adorf. In einer steilen Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über das Fahrzeug, fuhr über die linke Fahrbahn und kollidierte dort mit der Leitplanke.

Der Hyundai prallte von der Leitplanke ab, überquerte die rechte Fahrbahn und schlug mit der rechten Fahrzeugfront in eine Felswand ein. Durch den heftigen Zusammenstoß überschlug sich der Hyundai und kam auf allen vier Rädern zum Stehen.

Die alarmierten Rettungskräfte brachten die 22-Jährige nach der Erstversorgung in das Korbacher Krankenhaus. Am Hyundai entstand Totalschaden, der Gesamtsachschaden an Leitplanke und Fahrzeug wird auf etwa 3200 Euro geschätzt. Eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei kümmerte sich um die Unfallaufnahme und sicherte den Bereich ab. Den Abtransport des Hyundai übernahm der Autodienst Heidel.

Bis zum Abschluss aller Maßnahmen kam es auf der Landesstraße zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 16

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige