Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: 112 Magazin

KASSEL. In der Nacht zum heutigen Donnerstag wurde die Polizei von einem Verkehrsteilnehmer wegen eines erheblich beschädigten Autos mit ausgelösten Airbags und auslaufendem Öl am Straßenrand in die Konrad-Zuse-Straße in Kassel gerufen. Wie sich bei Eintreffen der Polizeibeamten herausstellte, befanden sich in dem Audi, der zuvor gegen einen Baum gekracht war, keine Personen mehr.

Auch im näheren Umfeld konnte zunächst niemand ausfindig gemacht werden. Da aufgrund des hohen Schadens und der ausgelösten Airbags nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Fahrer oder mögliche Insassen schwer verletzt und orientierungslos sein könnten, wurde sofort eine Suche mit mehreren Streifen eingeleitet. Diese führte etwa nach einer halben Stunde zum Erfolg, als eine Streife den mutmaßlichen Fahrer in Lohfelden entdeckte. Der unter Alkoholeinfluss stehende 19-Jährige, der zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet war, hatte lediglich leichte Verletzungen erlitten. Der Mann aus dem Landkreis Kassel muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht verantworten.

Wie die Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war es gegen 2.30 Uhr zu dem Unfall in Kassel-Waldau gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam der Audifahrer vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach dem Abbiegen von der Heinrich-Hertz-Straße von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und krachte frontal gegen den Baum. Dabei entstand Totalschaden an dem Pkw, woraufhin der Fahrer noch einige Meter zurücksetzte, dann aus dem Auto ausstieg und zu Fuß die Flucht ergriff. Der Audi musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Fahndung führte letztlich zur Festnahme des 19-Jährigen, bei dem ein Atemalkoholtest 1,7 Promille ergab. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass er auch unter dem Einfluss berauschender Mittel am Steuer gesessen hatte. Nachdem ein Arzt bei dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen hatte, entließen ihn die Polizisten auf freien Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 04 August 2021 11:45

Blitzer im Edertal

HEMFURTH. Derzeit wird in Hemfurth, in Höhe eines Kindergartens, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 04 August 2021 08:35

Hoher Sachschaden durch Wohnhausbrand Steinheim

HÖXTER. Der Polizei und der Feuerwehr ist am Montag (02. August) ein Dachstuhlbrand eines Wohnhauses in Steinheim-Vinsebeck gemeldet worden. Gegen 19.30 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, da aus dem Dachstuhl eines frei stehenden Hauses am Galgenkämpen dunkler Rauch aufstieg.

Ein Bewohner, der sich in einer Einliegerwohnung des Gebäudes befand, wurde vom Bewohner des Erdgeschosses über den Brand informiert. Beide Männer konnten das Haus unverletzt verlassen. Aufgrund des Brandes und der Löscharbeiten ist das erste Obergeschoss und das Erdgeschoss aktuell nicht bewohnbar. Der Schaden an dem Einfamilienhaus wird von den Spezialisten der Kriminalpolizei auf rund 200.000 Euro geschätzt.  Die kriminalpolizeilichen Untersuchungen im Haus sind noch nicht abgeschlossen. Die Brandursache steht noch nicht fest. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

FRANKENBERG. Phishing im Bereich von Onlinebanking ist keine Seltenheit mehr. Immer wieder versuchen Betrüger mit gefälschten Mails oder SMS, die aussehen wie die von real existierende Banken, ihre potenziellen Opfer auf gefälschte Seiten zu locken.

In letzter Zeit wurden der Polizei immer wieder Mails mit dem Betreff "Ihre Push-TAN-Registrierung läuft bald ab" gemeldet, die den Eindruck erwecken, von der Sparkasse zu stammen. Ähnlich erging es einer Frau aus Frankenberg am Montag. Sie erhielt eine SMS, die aussah wie eine Nachricht ihrer Sparkasse. In dieser wurde sie aufgefordert, ihre Push-TAN zu erneuern. Da die Frau davon ausging, dass die Kurznachricht tatsächlich von ihrer Sparkasse versandt wurde, hielt sie sich an die Aufforderung und folgte einem Internetlink. Auf der angeblichen Internetseite der Sparkasse, die der echten Seite täuschend ähnlichsah, hielt sie sich an die weiteren Anweisungen und gab auch ihre PIN ein. Kurze Zeit später musste sie feststellen, dass sie auf Betrüger hereingefallen war. Von Ihrem Konto waren über 1000 Euro abgebucht worden.

Da sich Immer wieder Bürger aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg bei der Polizei melden und davon berichten, dass sie Mails oder SMS bekommen haben, die vortäuschen von der heimischen Bank oder Sparkasse versandt worden zu sein, warnt die Polizei und gibt Tipps, wie man sich schützen kann: Wichtig: Ihre Bank fordert Sie niemals dazu auf, per E-Mail Ihre PIN, TAN oder andere persönliche Daten zu übermitteln!

Achten Sie beim Online-Banking darauf, dass die Kommunikation verschlüsselt erfolgt. Online-Banking sollte immer über das geschützte https-Protokoll erfolgen. Ob das der Fall ist, können Sie daran erkennen, dass sich der Anfang der Browserzeile verändert. Statt http:// wird dann https:// angezeigt.

Prüfen Sie die Echtheit der Bank-Webseite. Achten Sie darauf, dass Sie tatsächlich auf der Webseite Ihrer Bank sind. Geben Sie die Internet-Banking-Adresse Ihrer Bank immer selbstständig in den Webbrowser ein.

Informieren Sie sich über "Aktuelle Phishing Warnungen" auf der Internetseite Ihrer Bank. Schützen Sie Ihren Computer durch aktuelle Antivirenprogramme. Manche Banken bieten auf Ihren Seiten die Möglichkeit den eigenen Computer auf Sicherheitsrisiken hin zu überprüfen. Öffnen Sie keine Mails unbekannter Absender. Klicken Sie nicht auf darin enthaltene Links und lassen Sie sich nicht von der Neugier leiten, in die angehängten Dateien zu sehen.

Wenn Sie bereits auf den Link geklickt haben und Zugangsdaten, sowie weitere Daten eingegeben haben, dann informieren Sie unverzüglich Ihre Bank oder Sparkasse. Lassen Sie Ihren Onlinebanking-Zugang sperren. Erstatten Sie im Anschluss Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizei oder über Onlinewache.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Vermutlich war es Körperbeherrschung oder einfach nur Glück, dass einem Motorradfahrer aus dem Hochsauerlandkreis am Sonntag nichts passiert ist - bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw auf der Landesstraße 3084 kam der Schmallenberger unverletzt davon.

Laut Zeugenaussagen überholte der 46-Jährige mit seiner roten Aprilia gegen 15.30 Uhr ein von Herzhausen in Richtung Buchenberg fahrendes landwirtschaftliches Gespann, bestehend aus einem Schlepper und einem Anhänger. Bei dem Überholvorgang auf kurviger Strecke übersah der Schmallenberger einen aus Richtung Buchenberg herannahenden Skoda, der von einer Frau (43) aus Buchenberg gefahren wurde.

Obwohl die beiden Fahrzeugführer eine Vollbremsung hinlegten, kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Unverletzt konnte der zu Boden geschleuderte Fahrer der Aprilia aufstehen, auch die Fahrerin im Skoda bleib unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils 6000 Euro. Das Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg wurde mit der Beseitigung der beschädigten Fahrzeuge beauftragt.

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Schwere Verletzungen hat sich am Montag ein 69-jähriger Mann aus der Gemeinde Willingen zugezogen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 15.45 Uhr in der Ortsdurchfahrt Usseln.

Mehrere Zeugenaussagen bestätigen, dass ein 45 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Willingen die Straße "Zur Heide" in Richtung Korbacher Straße befuhr. Zunächst hielt der Mann seinen Ford an der Haltelinie an, um nach links in Richtung Willingen zu fahren. Zeitgleich näherte sich ein Fußgänger der Kreuzung in Höhe der Versicherungsagentur Iske und unterhielt sich mit anderen Bürgern auf der Gegenseite der Fahrbahn. Dabei achtete der 69-Jährige nicht auf den Verkehr. Beim Überqueren die Straße "Zur Heide" erfasste der Pkw den Fußgänger und überrollte die Beine des Mannes aus der Gemeinde Willingen.  

Ein Notarzt und eine in Usseln stationierte Rettungswagenbesatzung waren schnell zur Stelle. Nach der medizinischen Erstversorgung musste der 69-Jährige ins Krankenhaus nach Korbach transportiert und stationär aufgenommen werden. Protokolliert wurde der Unfall von Beamten der Polizeistation Korbach, die mehrere Zeugen zur Sache befragen konnten. Am Auto entstand ein Schaden von 50 Euro.

Link: Unfallstandort am 2. August 2021 in Usseln.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Ganoven haben am vergangenen Wochenende im Zeitraum vom 29. auf den 30. Juli in Bad Wildungen Beute gemacht. Wie die Polizei mitteilt, ereigneten sich die Einbrüche in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in ein Wohnhaus und eine Kindertagesstätte in der Straße Am Alten Felde in Bad Wildungen. Sie erbeuteten Bargeld, Schmuck, eine Spielkonsole und Süßigkeiten.

Durch ein gewaltsam geöffnetes Kellerfenster konnten die Täter in das Wohnhaus eindringen. Sie durchsuchten zahlreiche Schränke und andere Behältnisse im Keller sowie im Erdgeschoss - dort entwendeten sie Bargeld, Schmuck und eine Spielkonsole.

In der Kindertagesstätte stahlen die Täter Süßigkeiten und eine geringe Menge Münzgeld. Auch hier hatten sie mehrere Räume und Schränke durchsucht.

Hinweise zu diesem Fall nimmt die Polizei in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERSEE. In der Nacht von Sonntag auf Montag versuchte ein Unbekannter einen Parkautomaten auf einem Parkplatz an der Randstraße des Edersees aufzubrechen. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen Parkautomat im Bereich Sperrmauer Ost.

Obwohl der Täter massive Gewalt anwendete, gelang ihm dies nicht. Er hinterließ aber einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 02 August 2021 19:19

Brand in Wohnhaus: 100.000 Euro Sachschaden

KORBACH. Auf rund 100.000 Euro schätzen Brandermittler der Kripo Korbach den entstandenen Sachschaden an einem historischen Fachwerkhaus in der Korbacher Altstadt.

Nur dem schnellen Handeln und dem guten Ausbildungsstand der Freiwilligen Feuerwehr Korbach ist es zu verdanken, dass bei einem Brand in der Bunsenstraße keine Menschen verletzt wurden. Ereignet hatte sich der Brand am 2. August gegen 14.40 Uhr, wie 112-magazin.de in einer Erstmeldung (hier Klicken, mit Bildergalerie) unmittelbar nach der Alarmierung durch die Leitstelle mitteilte.

Etwa 25 Freiwillige der Kernstadtwehr waren mit fünf Einsatzfahrzeugen, darunter der Drehleiter im Einsatz. Darüber hinaus trafen zehn Retter mit fünf RTW ein. Auch der OLRD des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick rückten an, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Nach der Erstmeldung bei der Leitstelle stellte Stadtbrandinspektor Carsten Vahland am Einsatzort in der Bunsenstraße fest, dass es zu einer starken Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Erdgeschoss gekommen war. Die Feuerwehr konnte die noch im Haus befindlichen Bewohner retten, teilweise musste dazu eine doppelte Steckeiter eingesetzt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden keine Personen verletzt. Das Feuer war gegen 15.15 Uhr abgelöscht. Mittels Drehleiter suchten die Ehrenamtlichen im Nachgang nach versteckten Glutnestern mit der Wärmebildkamera.

Die Ermittlungen zur Brandursache haben die Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach vor Ort übernommen.

Link: Einsatzstandort der Freiwilligen Feuerwehr in Korbach.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchte ein unbekannter Täter in eine orientalische Gastwirtschaft in der Bad Arolser Bahnhofstraße einzubrechen. Nachdem der Versuch, eine Tür aufzuhebeln gescheitert war, verschwand der Unbekannte. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 348

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige