Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: unangemeldet

Samstag, 25 September 2021 09:55

Zwei Unfälle, zwei Führerscheine kassiert

FRANKENBERG/BATTENBERG. Alle Hände voll zu tun, hatten die Beamten der Polizeistation Frankenberg in der Nacht von Freitag auf Samstag. Unter anderem mussten die Ordnungshüter zwei Unfallfluchten klären.

Die erste Aktion ereignet sich um 2.59 Uhr am Samstagmorgen. Ein Anrufer hatte die Polizei über einen Unfall auf der Bundesstraße 253 informiert. Ein Pkw sei in die Leitplanke gefahren und sei danach gegen einen Baumstumpf gekracht. Weiterhin gab der Anrufer an, dass sich keine Kennzeichen mehr am Volkswagen befinden, auch Personen seien nicht im Auto. Wenige Minuten nach der Alarmierung traf eine Streifenwagenbesatzung vor Ort ein. Beamte sicherten die Unfallstelle ab und suchten in der Umgebung nach verletzten Personen. Weil die Suche negativ verlief, nahm die Polizei das Fahrzeug unter die Lupe. Beide Kennzeichen waren vom silbergrauen Passat abmontiert worden, ein Anzeichen dafür, dass sich der Fahrer vom Unfallort entfernt hat, um die Identität zu verschleiern.

Die Rekonstruktion des Unfalls ließ darauf schließen, dass der Fahrzeugführer auf dem Weg von Battenberg nach Biedenkopf in einer Linkskurve, kurz hinter dem Ort Laisa, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte. Daraufhin war der Passat erst nach rechts in die Leitplanke gekracht, davon abgewiesen worden, um nach links in einen Flutgraben geschleudert zu werden. Die Fahrt endete dann vor einem Baumstumpf. Die Suche nach dem Fahrer wurde durch eine Angehörige des Fahrers verkürzt. Da sich der Fahrer (19), der in einem Ortsteil von Hatzfeld beheimatet ist, verletzt bis nach Hause durchgeschlagen hatte, umgehend ins Krankenhaus gefahren worden war, konnten die Beamten den 19 -Jährigen dort in Empfang nehmen. Weil sich Verdachtsmomente einer Alkoholfahrt ergaben, wurde dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Illegale Substanzen im Blut?

Um 3.17 Uhr ging ein Telefonanruf bei der Wache in Frankenberg ein. Ein silbergrauer Caddy sei angefahren worden in der Breslauer Straße, also im Nahbereich der Polizeistation Frankenberg. Tatsächlich war ein Fahrer (21) mit seinem silbergrauen Opel Corsa von der Königsberger Straße in die Breslauer Straße eingefahren und wollte rückwärts einparken. Dabei übersah der Frankenberger, dass dieser Stellplatz bereits von einem silbergrauen Caddy belegt war. Nach dem Zusammenstoß flüchtete der Fahrer im Corsa. Da ein Zeuge sich das Kennzeichen notiert hatte und der Polizei diesen wichtigen Hinweis mitteilte, konnte der Fahrer an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Den versierten Beamten entging nicht, dass der 21-Jährige vermutlich Substanzen zu sich genommen hat, die das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt. Weil sich im Vorfeld eine Straftat ereignet hatte, wurde sein Führerschein vorerst einbehalten. Eine durchgeführte Blutprobe im Krankenhaus muss nun Klarheit darüber bringen, ob es bei der Verkehrsunfallflucht bleibt oder ob sich der 21-Jährige zusätzlich einer Fahrt unter Drogenkonsum strafbar gemacht hat.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 April 2018 12:50

Kinder machen eine Spritztour - Unfallflucht

KASSEL. Vermutlich zwei Kinder haben am Mittwochabend in der Kasseler Nordstadt bei einer Spritztour mit einem nicht zugelassenen 3er Golf zwei Unfälle verursacht und sind anschließend zu Fuß geflüchtet.

Zwei Zeugen hatten das Geschehen beobachtet und die Polizei alarmiert. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei suchen nun nach weiteren Zeugen und bitten zudem um Hinweise auf die beiden etwa 12 bis 14 Jahre alten Kinder.  

Wie die zum Unfallort in der Sackgasse des Struthbachwegs eingesetzte Streifenbesatzung des Polizeireviers Nord berichtet, schilderten die beiden Augenzeugen ihnen einen recht kuriosen Ablauf der Geschehnisse. Zunächst beobachteten sie, wie der schwarze Golf vom Parkplatz des dortigen Sportplatzes nach links auf den Struthbachweg fuhr, wobei der Fahrer offenbar das Lenkrad nicht ausreichend nach links eingeschlagen hatte, weswegen er mit einem dort ordnungsgemäß am rechten Fahrbandrand geparkten, schwarzen Mercedes zusammenstieß.

Schwierigkeiten beim Gang einlegen  

Anschließend versuchte der Fahrer mehrfach den Rückwärtsgang einzulegen, hatte dabei aber sichtliche Schwierigkeiten. Es gelang dem Unbekannten schließlich doch, und so setzte der Golf ein Stück zurück und fuhr anschließend in Richtung der Wiener Straße weiter. Nach einigen Metern bog der Wagen dann nach rechts in die Einfahrt zu dem Hinterhof eines Hauses an der Holländischen Straße ein. Auch hier verschätzte sich der Fahrer abermals und stieß mit seinem Auto gegen den Tritt am Heck eines dort stehenden Sprinters. Nachdem das Auto schließlich auf dem zuvor bereits angesteuerten Hinterhof geparkt wurde, öffneten sich Fahrer- und Beifahrertür. Wie die Zeugen berichten, waren es zwei Kinder, die aus dem Wagen sprangen und in Richtung des Wohnhauses davonrannten.  

Sachschäden an allen drei Fahrzeugen  

An dem angefahrenen Mercedes, an dem Tritt am Heck des Sprinters und an dem nicht zugelassenen Golf, mit dem die Kinder unterwegs gewesen waren, waren Sachschäden von insgesamt etwa 1.000 Euro entstanden. Wem der letztmalig im Jahr 2014 zugelassen 3er Golf ohne Kennzeichen derzeit gehört, konnte bei den ersten Ermittlungen am Tatort nicht geklärt werden. Die Beamten des Reviers Nord fanden an dem Wagen weder Aufbruchspuren, noch Spuren eines Diebstahls. Daher ist davon auszugehen, dass die Kinder im Besitz des Fahrzeugschlüssels waren. Die Ermittlungen und die Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen führte anschließend nicht zum Erfolg.

Die Zeugen beschrieben sie als 12 bis 14 Jahre alte Jungen, vermutlich von südosteuropäischer Herkunft, von denen der Eine ein blaues und der Andere ein weißes Oberteil getragen haben soll. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die Hinweise zu dem Fall und auf die beiden unbekannten Jungen geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige