Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: herzhausen

Montag, 14 November 2011 17:19

Auto unverschlossen: Amerikanerin bestohlen

HERZHAUSEN. Eine Urlauberin aus den Vereinigten Staaten hat ihren Wagen am Edersee abgestellt und es offenbar versäumt, das Auto abzuschließen. Prompt nutzte ein Dieb die Chance und ließ die Geldbörse der Amerikanerin mit mehreren hundert Euro Inhalt mitgehen.

Die Urlauberin aus den USA war am Samstagnachmittag in der Zeit zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr für einen Spaziergang zum Edersee gekommen. Die Frau parkte ihren grauen Audi in Höhe des Festplatzes an der Zufahrtstraße zum Jugendzeltplatz. Dabei hatte sie laut Polizeisprecher Dirk Virnich augenscheinlich versäumt, den Wagen abzuschließen.

Als die Urlauberin nach dem Spaziergang zurückkehrte, war ihr Portmonee verschwunden. Die Handtasche der Bestohlenen hatte zudem offen im Fußraum gelegen. So war es dem unbekannten Dieb leicht möglich, reiche Beute zu machen. Den Gesamtschaden gab Virnich mit 700 Euro an.

Zeugen des Diebstahls wenden sich an die Polizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 12 Oktober 2011 19:41

Ederseebaustelle: Gegenverkehr und Hupkonzerte

HERZHAUSEN. Auch an Tag zwei der Bauarbeiten in Herzhausen sorgt die dortige Ampelregelung für Zündstoff - und für gefährliche Situationen.

Immer wieder kam es am Mittwoch zu ungewolltem Gegenverkehr auf der einspurigen Fahrbahn. Obwohl das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV, Bad Arolsen) die Ampelschaltung verändert hatte, trafen Autofahrer am einen oder anderen Ende der Baustelle aufeinander. Dadurch verzögerte sich erneut auf beiden Seiten der Verkehrsfluss - was bei den Auto- und Brummifahrern auf wenig Gegenliebe stieß: Sie machten durch Hupen ihrem Ärger Luft. Das ASV war am Abend nicht mehr für eine Stellungnahme zu erreichen.

Eine Anekdote schildert eine 112-Leserin auf unserer Facebook-Seite: "Es wird grün (niemand kommt entgegen) und die Ersten fahren. Plötzlich stockt es wieder, obwohl immer noch grün ist. Allgemein nervöses Anfahren, Bremsen, Anfahren, Bremsen. Da wird sich vielleicht einer gedacht haben: 'So nicht, das geht mir heut' zu schnell.'" Humor und Rücksichtnahme können also manchmal gleichermaßen helfen.


Baustellenampel erhitzt Autofahrer-Gemüter

Publiziert in Retter
Mittwoch, 12 Oktober 2011 10:05

Baustellenampel erhitzt Autofahrer-Gemüter

HERZHAUSEN. Eine Baustelleanampel am Edersee bei Herzhausen hat am Dienstag die Gemüter vieler Verkehrsteilnehmer erhitzt: Die funksensorgesteuerte Ampel funktionierte nicht richtig, sorgte für lange Wartezeiten und einen kilometerlangen Rückstau in Richtung Thalitter. Bei der Korbacher Polizei liefen die Telefondrähte heiß. Das Bad Arolser Amt für Straßen- und Verkehrswesen hat mittlerweile für Abhilfe gesorgt.

Zwischen dem Ortsausgang von Herzhausen und der Brücke über den Edersee-Einlauf wird derzeit die Fahrbahndecke erneuert. Dazu ist die Bundesstraße in diesem 230 Meter langen Abschnitt halbseitig gesperrt, eine mit Funksensor gesteuerte Ampel sollte den Verkehr regeln - eigentlich. Doch am Dienstag sorgte ein technisches Problem dafür, dass die Baustellenampel den Verkehr nicht wechselweise gleichmäßig passieren lässt, sondern es vor allem aus Richtung Korbach zu sehr kurzen Grünphasen kam. "Gestern Nachmittag standen die Verkehrsteilnehmer bis Thalitter im Rückstau", sagte ein Beamter der Korbacher Polizei am Mittwochmorgen auf Anfrage von 112-magazin.de. Einige Autofahrer hätten 45 Minuten warten müssen, um die Baustelle endlich durchfahren zu können.

"Die verkehrsabhängige Ampel funktionierte nicht", erklärte der zuständige Bauleiter des Bad Arolser Amtes für Straßen- und Verkehrswesen (ASV). Der auf der Ampel angebrachte Funksensor habe Fahrzeuge nur dann erfasst, wenn diese sehr dicht vor der roten Ampel gestanden hätten. Außerdem habe sich die Sensortechnik vom Gegenverkehr "täuschen" lassen - die Ampel spielte schlichtweg verrückt.

Das ASV ordnete nach Angaben des Bauleiters an, dass eine Baustellenampel mit festen Grün- und Rotphasen installiert wird. Seit Mittwochmorgen scheint das Problem behoben zu sein, in jeweils 45 Sekunden mit grünem Licht könnten etwa 25 Autos die Baustelle durchfahren, hieß es. "Jetzt ist alles optimal geregelt", sagte der Bauleiter. Ende der Woche sollen die Arbeiten nach seinen Angaben aber ohnehin beendet sein. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin alles rund läuft bei Herzhausen. Damit sich die Autofahrer nicht ins Gehege kommen, sollten sie sich trotz der langen Wartezeiten an die Rotphasen halten, appellierte der Bauleiter. Nicht selten würden noch drei bis vier Autos durchfahren, nachdem die Ampel auf Rot geschaltet hat. "Dann ist das Chaos natürlich perfekt".

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 September 2011 11:25

Erneut Motorradunfall zwischen Vöhl und Herzhausen

HERZHAUSEN. Erneut ist es auf der Landesstraße 3084 zwischen Vöhl und Herzhausen zu einem Motorradunfall gekommen: Ein 40 Jahre alter Biker aus Paderborn krachte dort am Donnerstag in einer Kurve gegen die Leitplanke - er kam mit leichten Verletzungen davon.

Auf der L 3084 und insbesondere in dem kurvigen Abschnitt im Waldstück unterhalb der Abfahrt nach Marienhagen kommt es immer wieder zu teils schweren Motorradunfällen - zuletzt Mitte September innerhalb von wenigen Stunden gleich zweimal. Wie die Korbacher Polizei am Donnerstag berichtete, krachte es am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr erneut in den Serpentinen. Ein 40 Jahre alter Motorradfahrer war talwärts, also in Richtung Herzhausen, unterwegs, als ihm in einer scharfen Linkskurve das Hinterrad wegrutschte.

Der Fahrer stürzte und stieß mit seiner Maschine vom Typ Honda gegen die Leitplanke. Dabei zog sich der Paderborner Verletzungen zu, die die Besatzung eines Rettungswagens versorgte. Die Helfer lieferten den Mann ins Korbacher Krankenhaus ein, das er nach ambulanter Behandlung wieder verließ. In der Polizeistatistik gilt der Kradfahrer damit als leicht verletzt.

An der Honda war bei dem Unfall ein Schaden von 1500 Euro entstanden, mit weiteren 500 Euro schlägt die fällige Raparatur der Leitplanke zu Buche. Auf 300 Euro schätzte die Polizei zudem den Schaden an der Kleidung des Bikers. Der Mann gab den Beamten gegenüber an, nicht zu schnell gefahren zu sein. Die Unfallursache bleibt damit für die Polizei ungeklärt.


Über die beiden Motorradunfälle Mitte September berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Kradfahrer (18) verunglückt schwer: Hubschrauber (17.09.2011, mit Video und Fotos)
Motorradfahrerin rutscht gegen Leitplanke: Schwer verletzt (17.09.2011)

Publiziert in Polizei

HERZHAUSEN. Ein 18 Jahre alter Motorradfahrer aus Bergisch Gladbach ist am späten Samstagnachmittag so schwer verunglückt, dass ihn die Besatzung eines Rettungshubschraubers in eine Kasseler Klinik fliegen musste. Der Unfall passierte nur wenige Meter entfernt von der Stelle, wo viereinhalb Stunden zuvor eine Motorradfahrerin aus Bochum verunglückt war.

Nach Angaben der Korbacher Polizei war der 18-Jährige am Samstag gegen 17.15 Uhr auf der Landesstraße 3084 aus Richtung Vöhl kommend in Richtung Herzhausen unterwegs. Auf der kurvigen, abschüssigen Passage wenige hundert Meter hinter dem Abzweig nach Marienhagen verlor der junge Mann in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine vom Typ Honda. Das Motorrad kam nach rechts von der Straße ab, riss ein Schild um und blieb schließlich einige Meter weiter im Graben liegen. Bei dem Unfall zog sich der 18-Jährige schwere Verletzungen unter anderem am Kopf und an einem Bein zu.

Direkte Zeugen für den Unfall gibt es nicht. Der junge Mann war in einer Gruppe von mehreren Motorradfahrern unterwegs, zur Unfallzeit sahen die nachfolgenden Fahrer ihren Begleiter aber nicht. Mehrere Ersthelfer kümmerten sich um den Schwerverletzten und verständigten die Rettungskräfte. Die Korbacher Notärztin rückte zur Unfallstelle aus, ebenso die Besatzung eines Rettungswagens und die Vöhler "Helfer vor Ort" des Roten Kreuzes. Wegen der Schwere der Verletzungen forderte die Rettungsleitstelle umgehend auch einen Rettungshubschrauber an - weil die Kasseler Maschine Christoph 7 im Einsatz war, übernahmen die Siegener Luftretter des ADAC-Helikopters Christoph 25 den Einsatz. Der Pilot ging auf einem Parkplatz oberhalb der Unfallstelle nieder.

Nach weiterer Erstversorgung im Rettungswagen brachten die Helfer den Verletzten mit dem RTW zum Hubschrauber. Die Besatzung flog den 18-Jährigen schließlich ins Klinikum nach Kassel. Der Verunglückte habe multiple Verletzungen, sagte ein Polizeibeamter an der Unfallstelle gegenüber 112-magazin.de. Lebensgefahr sei daher nicht auszuschließen. Eine Autofahrerin, die zur Unfallstelle hinzukam, erlitt einen Schock und konnte nicht mehr weiterfahren. Angehörige holten die Frau an der Unfallstelle ab und brachten ihren Wagen nach Hause.

Die L 3084 blieb während der Rettungsarbeiten rund eine Stunde voll gesperrt. Zur Unfallursache hieß es, nicht angepasstes Tempo könne eine Rolle gespielt haben. Der Schaden an der Honda CBR 600 beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 1500 Euro.


Erst am Samstagmittag hatte es auf der L 3084 einen schweren Motorradunfall gegeben:
Motorradfahrerin rutscht gegen Leitplanke: Schwer verletzt (17.09.2011)

Publiziert in Retter

HERZHAUSEN. Eine 23 Jahre alte Motorradfahrerin aus Bochum ist am Samstag durch einen Fahrfehler gestürzt und gegen eine Leitplanke an der Landesstraße 3084 gerutscht. Die junge Frau erlitt schwere Verletzungen, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Die Motorradfahrerin war nach Angaben der Korbacher Polizei am Samstagmittag gegen 12.45 Uhr allein mit ihrer Honda CB500 unterwegs von Herzhausen in Richtung Vöhl. Am Ende einer Linkskurve unterlief der 23-Jährigen ein Fahrfehler, der sie zu Fall brachte. Mitsamt ihrer Maschine rutschte die 23-Jährige gegen eine Leitplanke und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Neben dem Notarzt aus Korbach und der Besatzung eines Rettungswagens rückten auch die Vöhler "Helfer vor Ort" des DRK aus. Die Rettungskräfte versorgten die Verletzungen an der Unfallstelle und lieferten die Frau aus Bochum zur weiteren Behandlung ins Korbacher Krankenhaus ein.

Der Schaden am Motorrad beläuft sich auf rund 2000 Euro, wie der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizeistation am Samstagnachmittag gegenüber 112-magazin.de berichtete. Auf der Strecke zwischen Herzhausen und Vöhl ist es in den vergangenen Jahren immer wieder zu teils schweren Motorradunfällen gekommen.

Publiziert in Retter
Dienstag, 30 August 2011 16:28

Discobesuch endet mit Handgelenksbruch

HERZHAUSEN. Ein 17-Jähriger flüchtete vom Festplatz, weil er von Jugendlichen angepöbelt und geschlagen wurde. Bei seiner Flucht stürzte er und brach sich das Handgelenk.

Der Jugendliche aus Bad Endbach verließ am Samstag gegen 3 Uhr das Festzelt und sah sich eigenen Angaben zufolge den Pöbeleien einer Gruppe von etwa sieben ausländischen Personen ausgesetzt. Der junge Mann wandte sich von der Gruppe ab. Wenig später erhielt er von hinten einen Schlag mit der flachen Hand, der das Auge traf.

Der Jugendliche ergriff die Flucht über Sträucher und durch unwegsames Gelände. Er stürzte schließlich und brach sich dabei das linke Handgelenk. Von der pöbelnden Gruppe liegt keine nähere Beschreibung vor. Der Verletzte schätzt alle auf ein Alter um die 18 Jahre. Einer trug eine falsch herum aufgesetzte Schildkappe.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/92950. Die Polizei hofft, dass sich die Personen, die den Gestürzten fanden und sich nach seinem Wohlbefinden erkundigten, ebenfalls melden. (js/as)

Publiziert in MR Polizei
Seite 16 von 16

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige