Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Umgefahren

BRAKEL. Am Montagmorgen ist auf der Bundesstraße 252 zwischen Brakel-Siddessen und Willebadessen-Niesen ein Auto in den Gegenverkehr geraten und mit einem Lkw zusammengestoßen. Der Autofahrer im BMW verletzte sich bei dem Unfall und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach ärztlicher Behandlung konnte der Mann das Krankenhaus aber wieder verlassen.

Ein 51-Jähriger aus dem Kreis Höxter war gegen 6.30 Uhr mit seinem schwarzen BMW-Kombi auf der Ostwestfalenstraße von Siddessen aus Richtung Peckelsheim unterwegs und fuhr in einer leichten Rechtskurve nach links auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs. Auf dem Fahrstreifen touchierte der BMW mit der linken Fahrzeugseite einen entgegenkommenden Lkw im Bereich der vorderen rechten Felge. Nach dem Zusammenstoß lenkte der BMW-Fahrer sein Fahrzeug nach rechts und kam von der Fahrbahn ab. Im Straßengraben rechtsseitig der Fahrbahn touchierte der BMW einen Baum und kam im Graben zum Stehen.

Der 59-jährige Lkw-Fahrer aus dem Kreis Herford bremste die Zugmaschine mit Anhänger nach dem Zusammenstoß ab und blieb unverletzt. Nicht mehr fahrbereit war BMW - der Wagen musste abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mehr als 11.000 Euro. Auch die Feuerwehr war im Einsatz und unterstützte die Beamten vor Ort.

Die Einsatzkräfte der Polizei sperrten den Bereich der Bundesstraße zeitweise komplett und leiteten den Verkehr um. Erst gegen 8 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

BAD AROLSEN. Eine Laterne in der Straße Am Driesch hat ein unbekannter Fahrzeugführer in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar umgefahren. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Eine weitere Unfallflucht beschäftigt die Beamten der Polizeistaation Bad Arolsen: Nach Angaben der Ordnungshüter wurde die Laterne vermutlich von einem Lkw beim Rangieren umgefahren. Ob der Fahrer des Lkws die Sachbeschädigung überhaupt bemerkt hat, ist fraglich. Anhand der Spurenlage kann davon ausgegangen werden, dass der Trucker seinen Lkw von der Landauer Straße rückwärts in den Driesch zurückgesetzt hatte. Dabei wurde die Laterne aus der Verankerung gerissen und etwa fünf Meter weit mitgeschleift.

Der Fahrer machte sich aus dem Staub, ohne seiner Mitteilungspflicht nachzukommen. Auf 1200 Euro wird der Schaden an der Beleuchtungseinrichtung geschätzt. Die Polizei setzt auf Hinweise aus der Bevölkerung. Unter der Telefonnummer 05691/97990 sind die Beamten jederzeit erreichbar. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Am Driesch 1-3

Anzeige:





Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige