Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Suzuki

BATTENBERG/DODENAU. Mit seiner Ps starken Suzuki ist am Montag um 15.10 Uhr, ein Mann aus Bebra verunglückt - die Maschine wurde bei dem Unfall schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr der 54-Jährige die Landesstraße 3382 von Battenberg in Richtung Dodenau. In Höhe der Abfahrt zu den Außengehöften kam die schwarze Suzuki in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte gegen ein Verkehrszeichen, das auf eine scharfe Kurve hinweist und blieb beschädigt im Straßengraben liegen.

Bei der Kollision mit dem Verkehrszeichen zog sich der Motorradfahrer eine Fraktur an der Hand zu. Hinzukommende Verkehrsteilnehmer kümmerten sich um den Verletzten und verständigten über den Notruf den Rettungsdienst. Nach der Erstversorgung wurde der 54-Jährige in das Krankenhaus nach Frankenberg transportiert. 

Protokolliert haben den Unfall Beamte der Polizeistation Frankenberg. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine böse Überraschung erlebte ein 52 Jahre alter Mann aus Bielefeld, als er die Heimstätte seines Vaters im Remmeker Feld betrat - ein ungebetener Gast war gerade dabei die Wohnung zu durchsuchen.

Nach Angaben der Polizei betrat der 52-Jährige am Donnerstagmorgen um 11.15 Uhr die Wohnung seines Vaters in der Straße "Christianenburg" und bekam einen gehörigen Schreck, als er einen Einbrecher ertappte, der gerade dabei war, das Wohnzimmer zu durchsuchen. Der Täter flüchtete beim Anblick des "Eindringlings" sofort über die Terrassentür. Ob er Beute machte, steht noch nicht genau fest.

Der Mann soll zwischen 20 und 30 Jahre alt und etwa 175 bis 180 cm groß und von schlanker Statur sein. Zur Tatzeit trug er einen grauen Kapuzenpulli und hatte einen grauen Rucksack auf dem Rücken. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691-97990 entgegen.  (ots/r)

Link: Die Straße Christianenburg im Remmeker Feld

Anzeige:




Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Bislang unbekannte Einbrecher drangen am Donnerstagnachmittag, in der Zeit zwischen 14.40 und 16.30 Uhr, in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Lütersheimer Straße ein. Die Diebe nutzten die Abwesenheit der Bewohner, öffneten gewaltsam ein ebenerdiges Fenster und drangen in die Wohnung ein.

Zielgerichtet durchsuchten sie das Schlafzimmer nach Bargeld und Schmuck. Sie erbeuteten eine geringe Menge Münzgeld und einen Goldring mit Brillanten. Der Gesamtschaden summiert sich auf einen vierstelligen Betrag. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 April 2018 07:37

Blitzer auf dem Hagen bei Mengeringhausen

MENGERINGHAUSEN. Derzeit wird in der Hagenstraße, etwa in Höhe des Asphaltwerks, eine Radarkontrolle durchgeführt. Dort gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

WELLEN/GEISMAR. Auf der Landesstraße 3383 im Edertal, ereignete sich am Ostersamstag ein schwerer Verkehrsunfall - zwei Kradfahrer wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhren zwei Motorräder am 31. März gegen 17.05 Uhr, hintereinander die Landesstraße von Wellen in Richtung Geismar. Auf gerader Strecke verlangsamte der 54-jährige Suzuki-Fahrer seine Maschine, um nach links in einen Feldweg abzubiegen. Nach eigenen Angaben hatte der in Niedenstein wohnende Mann den Blinker an seiner SV 650 frühzeitig gesetzt. Das nachfolgende Motorrad sei mit großer Wucht auf ihn aufgefahren.

Völlig anders beschrieb der nachfolgende 23 Jahre alte Yamaha-Fahrer die Situation: Das vorausfahrende Motorrad habe die Geschwindigkeit reduziert, sodass er mit seiner Yamaha an der Suzuki vorbeiziehen wollte. Plötzlich sei während des Überholvorgangs die Maschine des 54-Jährigen nach links abgebogen - einen Blinker habe der Suzuki-Fahrer nicht gesetzt, beteuerte der aus Gudensberg stammende Biker seine Unschuld. Ein Notarzt versorgte die beiden Motorradfahrer an der Unfallstelle, die mit RTWs und schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden.

Bestätigen konnten die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen lediglich, dass ein Motorrad auf das andere aufgefahren war. Über die Schadenshöhe lagen der Polizei am frühen Sonntagmorgen noch keine Angaben vor. Allerdings wären Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, eine große Hilfe bei der Klärung des Falles.

Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt die Polizei in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.  (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 März 2018 09:09

Straße bleibt bis 27. April gesperrt

SCHWEINSBÜHL/RHENA. Nachdem die Fahrbahnerneuerung der Kreisstraße 68 witterungsbedingt noch nicht wieder aufgenommen werden konnte, sollen die Arbeiten nun nach den Osterfeiertagen weitergeführt werden. Die Kreisstraße 68 muss deshalb ab dem Ende der Ortslage Rhena bis zur Einmündung in die K 67 in Richtung Schweinsbühl bis voraussichtlich zum 27. April 2018 weiterhin gesperrt bleiben.

Die Umleitung ab Rhena über die Bundesstraße 251 und weiter über Kreisstraße 67 nach Schweinsbühl und umgekehrt bleibt ausgeschildert. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hessen Mobil bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Sperrung weiterhin verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (hessen mobil)

Anzeige:



Publiziert in Baustellen
Donnerstag, 22 März 2018 07:19

Betäubt auf B 252 unterwegs - Polizei greift zu

BAD AROLSEN. Unter Einfluss von Betäubungsmitteln war am gestrigen Mittwochabend ein 23-Jähriger mit seinem Renault Clio auf der Bundesstraße 252 unterwegs - die Polizei musste eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern.

Der 21. März wird für viele Autofahrer wohl in prägender Erinnerung bleiben. Gegen 22 Uhr befuhr ein 23-jähriger aus Baden-Württemberg mit einem silbernen Renault Clio, an dem französische Kennzeichen angebracht sind die B 252, aus Richtung Diemelstadt-Rhoden kommend, in Richtung Bad Arolsen. Laut einem nachfolgenden Verkehrsteilnehmer geriet der junge Mann dabei mehrfach mit seinem Pkw nach links über die Fahrbahnmitte hinaus auf die Gegenfahrbahn. Einige entgegenkommende Fahrzeugführer mussten ausweichen oder konnten einen Unfall nur durch Abbremsen verhindern.

Die alarmierten Polizeikräfte konnten den Mann zügig im Bereich Bad Arolsen anhalten und einer Kontrolle unterziehen. Hierbei wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Nach erfolgter Blutentnahme wurde er anschließend entlassen und die Weiterfahrt untersagt. Die Polizei Bad Arolsen bittet um Zeugenhinweise, insbesondere um Meldungen vonseiten der gefährdeten Verkehrsteilnehmer, um den Fall abschließend behandeln zu können.

Unter der Telefonnummer 05691/97990 sind die Beamten jederzeit erreichbar. (112-magazin)


In den vergangenen Tagen wurden zwei weitere Fälle von Linksfahrern bekannt - auch hier ermittelt die Polizei.

Link: Erneut Verkehrsteilnehmer von Straße gedrängt (21.3.2018)

Link: Clio von Straße gedrängt und geflüchtet (21.03.2018)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT/KOHLGRUND. Schneeglätte und Unachtsamkeit waren in den frühen Morgenstunden ursächlich für einen Verkehrsunfall  auf der Kreisstraße 83 zwischen Kohlgrund und Diemelstadt.

Für einen 24-jährigen Mann aus Marsberg-Erlinghausen wird der erneute Wintereinbruch noch einmal teuer. Am Freitag, gegen 5.55 Uhr befuhr der Marsberger mit einem Fiesta die K 83 aus Richtung Kohlgrund in Fahrtrichtung Rhoden. In einer Linkskurve verlor der junge Mann die Kontrolle über seinen silbergrauen Ford, er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte mit der rechten Fahrzeugseite die Schutzplanke.

Dabei wurde der Wagen erheblich beschädigt. Rund 5000 Euro wird der Erlinghäuser für die Reparatur berappen müssen. Der Schaden an der Leitplanke wurde von der Polizei auf 500 Euro geschätzt. Der Fiestafahrer blieb unverletzt und muss zusätzlich ein Verwarnungsgeld bezahlen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 März 2018 09:02

Pkw brennt aus - Löschgruppen im Einsatz

WESTHEIM. Zu einem Brandeinsatz zwischen Westheim und Scherfede mussten am 7. Februar in der Mittagszeit die Feuerwehren aus Westheim, Oesdorf und Marsberg ausrücken. Ein Pkw war an der Anschlussstelle der Autobahn A44 zur B7 in Brand geraten. Die zur Einsatzstelle alarmierten Löschgruppen aus Westheim, Oesdorf und Marsberg nahmen an der Einsatzstelle die Brandbekämpfung vor und sicherten die Einsatzstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab. Während des Einsatzes musste die Autobahnauffahrt sowie die Ausfahrt in Richtung Marsberg gesperrt werden.

Zur Brandbekämpfung gingen die Einsatzkräfte unter Atemschutz mit einem Schaumrohr vor. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Pkw anschließend kontrolliert und erforderliche Nachlöscharbeiten vorgenommen. Die Einsatzkräfte nahmen zudem ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemitteln auf.

Insgesamt waren 25 Brandschützer unter der Leitung von Andreas Geise aus Westheim im Einsatz. Vier Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz vor. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Für die beteiligten Feuerwehren war es übrigens der zweite Pkw-Brand innerhalb von 24 Stunden: Bereits am Dienstagabend waren sie zu einem PKW-Brand im Ortsgebiet Westheim alarmiert worden. (Quelle: FF Marsberg)

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 16 Februar 2018 14:47

Mikrowelle brennt - Feuerwehr in Battenfeld aktiv

BATTENFELD. Zu einem Einsatz im Allendorfer Ortsteil Battenfeld wurden die Freiwilligen unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Horst Huhn am Freitagmorgen um 8.30 Uhr gerufen. 

Wie Marvin Schreck gegenüber 112-magazin.de vom Einsatzort berichten konnte, war bei einer Dame die Mikrowelle in Brand geraten. In ihrer Not wählte die Wohnungsbesitzerin die Notrufnummer 112, so dass die Leitstelle die Brandschützer umgehend in den Holleracker entsandte.

Ein Eingreifen der Brandschützer mit Löschwasser oder Schaum war allerdings nicht mehr nötig. Die ausgebrannte Mikrowelle wurde entsorgt und die Wohnung gelüftet. Im Nachgang kontrollierten die Freiwilligen mit der Wärmebildkamera die Küche und rückten anschließend in den Standort ein. 

Im Einsatz waren die Kameraden aus Allendorf und Battenfeld. (112-magazin) 

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Seite 5 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige