Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: RTW

ODERSHAUSEN/REINHARDSHAUSEN. Zu einem tödlichen Alleinunfall wurden Feuerwehr, Polizei und Retter am frühen Samstagmorgen (2. Juli 2022) alarmiert.

Gegen 3.20 Uhr meldete ein Zeuge, dass sich auf der Kreisstraße 40 ein schwerer Unfall ereignet hatte. Ein 20-Jähriger aus der Gemeinde Vöhl war zu dieser Uhrzeit mit seinem BMW von Odershausen in Richtung Reinhardshausen unterwegs gewesen. Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach links von der Fahrbahn ab. Der BMW stürzte eine Böschung hinunter, prallte gegen zwei Bäume und ging in Flammen auf.

Nur wenige Momente später alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Feuerwehren Oderhausen und Bad Wildungen. Während das Fahrzeug von einem Atemschutztrupp abgelöscht wurde, konnte die Person befreit und über eine Schleifkorbtrage gerettet werden. Anschließend übergaben die Kräfte den Verletzten an den Rettungsdienst. Wegen der Schwere der Verletzungen wurde außerdem der Rettungshubschrauber Christoph Gießen alarmiert. Trotz aller Bemühungen der Rettungskräfte verstarb der 20-Jährige noch am Unfallort. 

Insgesamt war die Feuerwehr mit 36 Einsatzkräften und 7 Einsatzfahrzeugen unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Alexander Paul im Einsatz. Vor Ort war auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer. Gegen 5.30 Uhr war der Einsatz für die Kameradinnen und Kameraden beendet.

Ein Gutachter wurde bestellt, um den genauen Unfallhergang zu klären. Die Kreisstraße 40 war bis in den Samstagvormittag hinein für den Verkehr gesperrt. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen auf etwa 5000 Euro.

Publiziert in Polizei

HEMFURTH/AFFOLDERN. Auf der Landesstraße 3086 ereignete sich am Mittwochnachmittag ein Auffahrunfall mit einer verletzten Person.

Ein 26-Jähriger fuhr gegen 17.50 Uhr mit seinem Skoda auf der Landesstraße 3086 von Hemfurth in Richtung Affoldern. Kurz vor der 70er Zone bremste vor ihm eine Frau aus dem Edertal ab, um nach links auf einen Parkplatz aufzufahren. Dies bemerkte der 26-Jährige trotz gesetztem Fahrtrichtungsanzeiger zu spät. Zwar versuchte der Fahrer noch zu bremsen und dem vorausfahrenden Fahrzeug auszuweichen, dennoch prallte der Skoda frontal in das Heck des vorausfahrenden Seat Ibiza. 

Durch den Aufprall wurde die Fahrerin leicht verletzt. Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um die Verletzt. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Um 21.28 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst am Donnerstagabend (30. Juni 2022) in die Wetterburger Straße alarmiert.

Ein 61-Jähriger war beim Abbiegemanöver in die Straße "Zum Wiggenberg" mit seinem Kleinkraftrad in der Rechtskurve gestürzt und hatte sich dabei schwere Verletzungen am Bein zugezogen. An der Maschine entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den Verletzten mit dem RTW in ein Klinikum nach Kassel. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich den Beamten Verdachtsmomente, dass der Fahrer Alkohol konsumiert haben könnte. Nach einem vorläufigen Atemalkoholtest wurde eine Blutentnahme angeordnet.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

REDDIGHAUSEN/HOLZHAUSEN. Einen verunfallten Rollerfahrer fanden Zeugen am Mittwochvormittag schwer verletzt an einem Radweg zwischen Reddighausen und Holzhausen.

Gegen 11.50 Uhr bemerkten Radfahrer einen Motorroller im Straßengraben des Radweges. Bei genauerer Untersuchung erkannten die Zeugen einen Mann, der unter der Maschine eingeklemmt war. Da der Verunfallte offensichtlich Probleme hatte, ausreichend Luft zu bekommen, nahmen die Ersthelfer dem Verletzten den Helm ab und hoben die Maschine an die Seite.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den 75-Jährigen aus Battenberg mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort konnte im Rahmen der weiteren Behandlung festgestellt werden, dass der Mann vor seiner Fahrt Alkohol konsumiert hatte. Es wird davon ausgegangen, dass der Alkoholkonsum ursächlich für den Unfall war.

Ohne die sofortige Hilfe wäre der Unfall vermutlich noch gravierender ausgegangen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Vier verletzte Personen und zwei zerstörte Fahrzeuge sind das Ergebnis eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag bei Korbach ereignet hat. 

Gegen 17.30 Uhr war ein mit drei Personen besetzter VW auf der Arolser Landstraße in Richtung Berndorf unterwegs. An der Abfahrt zur Korbacher Umgehung (Bundesstraße 251) beabsichtigte die Fahrerin (21) mit ihrem weißen Polo auf diese aufzufahren. Hierbei übersah die Korbacherin einen aus Richtung Berndorf kommenden VW Touran mit Paderborner Kennzeichen. Im Bereich der Auffahrt kollidierten die Fahrzeuge frontal miteinander und blieben völlig zerstört auf der Fahrbahn stehen.

Um 17.35 Uhr wurde die Kernstadtwehr an die Unfallstelle alarmiert. Zunächst gingen die Einsatzkräfte von acht verletzten Personen aus, die laut Alarmierung teilweise in den Fahrzeugen eingeklemmt sein sollten. Dies bestätigte sich vor Ort glücklicherweise nicht - die Korbacherin und ihre beiden Mitfahrer (20 und 21) und der 55-Jährige aus Salzkotten konnten ohne hydraulisches Gerät aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Weitere Verletzte waren nicht zu beklagen. Zwei der vier Verletzten wurden nach ersten Informationen schwer verletzt.

Die 21 Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher, nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und unterstützen den Rettungsdienst bei der Patientenrettung. Neben den fünf Fahrzeugen der Feuerwehr waren zudem acht Rettungswagen, zwei Notärzte und mehrere Streifenwagen der Korbacher Polizei vor Ort. Über die Dauer des Einsatzes wurde der Verkehr über die Bundesstraße 251 umgeleitet.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Link: Unfallstandort Arolser Landstraße (Bundesstraße 252) vom 28. Juni 2022

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Am Montagnachmittag (27. Juni 2022) kontrollierten Polizeibeamte der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg auf der Bundesstraße 252 zwischen Twiste und Bad Arolsen einen Traktorfahrer, nachdem ihnen Mängel am Fahrzeug aufgefallen waren. Während die Polizisten im Streifenwagen saßen und eine Mängelanzeige fertigten, fiel der 65-Jährige aus der Gemeinde Twistetal plötzlich um.

Die Polizisten begannen sofort mit ersten Reanimationsmaßnahmen, die anschließend durch die alarmierten Rettungskräfte und den Notarzt fortgesetzt wurden. Die über einen Zeitraum von etwa einer Stunde andauernden Rettungsmaßnahmen verliefen leider erfolglos, der 65-Jährige verstarb noch am Ereignisort.

Die weiteren Ermittlungen zur Todesursache werden von der Kriminalpolizei in Kassel geführt. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 27 Juni 2022 18:10

Unfälle mit Personenschaden in Frankenberg

FRANKENBERG. Zwei Verkehrsunfälle haben sich am 24. und 27. Juni in Frankenberg ereignet - in beiden Fällen kam es zu Personenschäden.

Am Freitag (24. Juni) war ein 25-Jähriger aus Frankenberg mit seinem roten BMW auf der Straße "Im Ortsgrund" unterwegs. Aus einer Grundstückseinfahrt beabsichtigte ein 28-Jähriger mit seinem rot-weißen Sprinter auf die Fahrbahn aufzufahren. Hierbei übersah der Mann den vorfahrtsberechtigten 25-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der Frankenberger leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 8000 Euro geschätzt.

Zu einem weiteren Unfall mit zwei Verletzten wurden die Beamten der Frankenberger Polizei und der Rettungsdienst am 27. Juni alarmiert. Ein 30-Jähriger aus Hallenberg (NRW) wollte gegen 14.30 Uhr mit seinem grauen Mercedes von der Auestraße in die Siegener Straße abbiegen - bei dem Abbiegevorgang übersah der Fahrer allerdings einen 50-Jährigen, der mit seinem grauen Renault die Siegener Straße befuhr. Im Einmündungsbereich kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Auch in diesem Fall wird der Gesamtsachschaden an den beteiligten Fahrzeugen auf rund 8000 Euro geschätzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KÜLTE. Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person ereignete sich am Samstag (25. Juni 2022) in Külte - die genauen Umstände sind noch nicht abschließend geklärt.

Um 16.11 Uhr wurden die Polizei und eine Rettungswagenbesatzung in den Lützer Weg nach Külte alarmiert. Eine 21-Jährige aus Waldeck hatte mit ihrem Audi zum Unfallzeitpunkt die Hauptstraße befahren - die Frau beabsichtigte, in den Lützer Weg abzubiegen, übersah dabei aber einen vorfahrtsberechtigten 57-Jährigen auf seinem Kleinkraftrad. 

Ob es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge gekommen war, konnte anhand der Unfallspuren nicht abschließend gesagt werden. Fest steht nur, dass der Mann aus Volkmarsen auf die linke Seite stürzte und sich dabei Verletzungen zuzog. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. An seiner Maschine entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Rund 20.000 Euro Sachschaden und vier verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch auf der Skagerrakstraße in Korbach ereignet hat.

Um 16.41 Uhr ging bei der Polizei Korbach der Notruf über einen schweren Verkehrsunfall mit dem Hinweis auf eingeklemmte und verletzte Personen ein. Daraufhin wurde über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg der Rettungsdienst und die Kernstadtwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Wehr lag ein silbergrauer Polo auf der Seite - ein weiterer, weißer Polo stand mit Frontschäden ebenfalls auf der Fahrbahn. Einsatzleiter Carsten Vahland koppelte mit dem Rettungsteam, weil die vier Fahrzeuginsassen aber bereits in ärztlicher Obhut waren, war kein Eingreifen zur Rettung der Personen nötig. Nach der Erstversorgung ging die Fahrt ins Krankenhaus nach Korbach. Die 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle, nahmen Betriebsstoffe auf, reinigten die Straße und übergaben die Einsatzstelle an die Polizei.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr um 16.40 Uhr eine 23-jährige Frau aus Korbach mit ihrem silbergrauen Polo von der Flechtdorfer Straße kommend, die Skagerrakstraße, um in Richtung Briloner Landstraße (C.C.Curtze Kreisel)  zu fahren. Dieses Vorhaben wurde allerdings im Bereich des Ermighäuser Weges von einem weißen Polo außer Kraft gesetzt. Ungebremst war der mit drei Personen (alle aus Waldeck) besetzte VW vom Ermighäuser Weg kommend in den Kreuzungsbereich eingefahren, hatte den silbergrauen Polo übersehen, und diesen durch einen Stoß in die Beifahrertür auf die Seite geworfen.

Alle vier Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. An den Volkswagen entstanden Sachschäden von insgesamt 20.000 Euro. Die Polizei vermutet, dass mangelnde Fahrpraxis oder Unaufmerksamkeit des 19-Jährigen zu dem Unfall geführt hat.

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 83 bei Höxter-Stahle hat sich am Dienstag ein VW Golf mehrfach überschlagen.

Eine 23-Jährige war am Dienstag (21. Juni) auf der Bundesstraße 83 aus Richtung Heinsen kommend in Fahrtrichtung Stahle unterwegs. Gegen 14.15 Uhr geriet sie in einer leichten Linkskurve nach rechts auf den Grünstreifen und kam ins Schleudern. Daraufhin überschlug sich der VW Golf mehrfach und kam auf einem Feld neben der Fahrbahn zum Stehen.

Die Fahrerin, die allein im Auto war, verletzte sich bei dem Unfall und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden.

Während der Bergung und der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis 15.30 Uhr vollständig für den Verkehr gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter
Seite 1 von 52

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige