Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Parkplatz

Montag, 22 Juni 2020 20:42

Unfallflucht am Edersee

ASEL/EDERSEE. Einer Unfallflucht am Edersee geht die Polizeibehörde Korbach derzeit nach - auf einem Parkplatz an der Kreisstraße 32 zwischen Asel-Fähre und der Jugendherberge Hohe Fahrt, wurde ein auf dem Parkplatz abgestellter, silbergrauer Audi A4 an der rechten Fahrzeugseite ramponiert. Die Beschädigungen an dem schon älteren Audi ziehen sich vom Kotflügel bis zum Heckbereich. Laut Werkstatt liegt der angerichtete Schaden bei 2000 Euro.

Nach Angaben der Polizei wurde der Audi von seinem Besitzer am Sonntag (21. Juni 2020) um 10 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt, bei der Rückkehr zum Fahrzeug gegen 11 Uhr, bemerkte der Besitzer den Schaden. 

Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Alle relevanten öffentlichen Parkplätze am Twiste-, Diemel- und Edersee werden an den bevorstehenden Wochenenden im April, einschließlich dem verlängerten Wochenende um den 1. Mai komplett gesperrt. Damit folgen die Städte Bad Arolsen und Waldeck und die Gemeinden Diemelsee, Edertal und Vöhl einer entsprechenden Empfehlung des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Von freitags bis sonntags dürfen dort dann keine Fahrzeuge parken.

Diese Entscheidung wurde in Abstimmung mit den Städten und den Gemeinden sowie der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg getroffen. "Wir knüpfen damit an unsere Empfehlung der vergangenen Woche an", so Landrat Dr. Reinhard Kubat. Bereits über Ostern waren Parkplätze an den touristischen Zielen in Waldeck-Frankenberg geschlossen. "Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht, konnten das Besucheraufkommen entsprechend mindern – und so einen weiteren wirksamen Schritt zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus im Landkreis gehen". Wie der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese betont, sei es unerlässlich, soziale Kontakte weiterhin auf ein Minimum zu reduzieren. "Wir haben Verständnis dafür, dass die Menschen bei frühlingshaften Temperaturen nach draußen streben. Das Risiko ungewollter Menschenansammlungen an den Parkplätzen touristischer Ausflugs-ziele ist aber zu hoch".  Die jeweiligen Städte und Gemeinden werden die Sperrungen veranlassen, ihre Ordnungsämter werden die Einhaltung gemeinsam mit der Polizei kontrollieren. (LK WA-FKB)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Die überwiegende Mehrheit der Menschen in Hessen ist sich ihrer Verantwortung in der momentanen Situation bewusst, das haben die letzten Wochen eindrucksvoll gezeigt. Das Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus zum Schutz gefährdeter Mitmenschen zu verlangsamen, ist weiterhin eine Gemeinschaftsaufgabe. Dabei haben sich bislang nur wenige unbelehrbar gezeigt, lediglich in vereinzelten Fällen mussten Polizei oder Ordnungsämter gegen rücksichtslose Personen Ordnungswidrigkeiten und Strafverfahren einleiten.

Dennoch stellen sich viele Hessinnen und Hessen mit Blick auf das Osterfest und das zu erwartende herrliche Wetter einige Fragen, wie sie sich am besten verhalten sollen und was nach den derzeit geltenden Verordnungen in Hessen grundsätzlich erlaubt oder verboten ist.

Ostern in der Öffentlichkeit

Zu beachten ist unbedingt, dass das seit dem 23. März geltende "Kontaktverbot" noch mindestens bis zum 19. April, also auch am Osterwochenende, gilt. Das bedeutet, Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit (Ausnahme nur, wenn Personen zu einem gemeinsamen Hausstand zählen) sind auch an Ostern nicht erlaubt und werden von der Polizei konsequent aufgelöst. Wird dies nicht befolgt, werden Bußgelder verhängt. Bei der Begegnung mit anderen Personen in der Öffentlichkeit ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Öffentliche Verhaltensweisen, die geeignet sind, das Abstandsgebot zu gefährden, sind unabhängig von der Personenzahl untersagt. Darunter fallen beispielsweise das Grillen, Feiern oder Picknicken in öffentlichen Parks. Die Polizei agiert natürlich auch hier mit Augenmaß und gewährleistet, bei all den vielen aufkommenden Fragen, dass die Inhalte der Verordnung richtig ausgelegt werden: So ist beispielsweise sicherlich nichts gegen eine kurze Ostereiersuche mit den eigenen Kindern an einer kaum von Menschen frequentierten Stelle auszusetzen, sofern die geltenden Vorgaben und der nötige Abstand zu anderen Menschen eingehalten werden kann. Sind das Verstecken und die Eiersuche hingegen ein großangelegtes und langes Unterfangen in einem kleinen Park, wo sich ohnehin schon recht viele Menschen auf engem Raum aufhalten, so wird die Polizei oder das Ordnungsamt dies schnell unterbinden müssen. Bitte nehmen Sie auf Ihre Mitmenschen Rücksicht, entscheiden Sie mit Augenmaß, ob eine Aktivität wirklich nötig ist und zeigen Sie Verständnis für den Job unserer Einsatzkräfte. Wir können die Corona-Krise nur gemeinsam überwinden.

Appell zu Ostern

Viele der Fragen, die sich in diesen Tagen an die Polizei richten, drehen sich darum, was an Ostern im Privaten erlaubt ist. Grundsätzlich gilt in Hessen derzeit die allgemeine Vorgabe, den Kontakt zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren. Auch wenn üblicherweise nun Feiertage im Kreise der Verwandtschaft bevorstehen würden und der Verzicht darauf bei dem herrlichen Wetter zusätzlich schwerfallen dürfte, so sind wir an dieser Stelle weiterhin alle gefragt. Damit die momentanen Einschränkungen alsbald zu einem Ende kommen können, lautet der Appell der Polizei zu Ostern, auf private Reisen und Besuche, auch von Verwandten, möglichst zu verzichten. Ein jeder trägt Verantwortung für seine Mitmenschen, für die Angehörigen der eigenen Familie umso mehr. Die Polizei schreitet nach Hinweisen auf größere Zusammenkünfte im privaten Bereich ein, wenn erkennbar gegen die Vorgabe, den Kontakt zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushalts zu reduzieren, verstoßen wird. Dabei können derartige Zusammenkünfte im Rahmen der Gefahrenabwehr aufgelöst oder durch das zuständige Gesundheitsamt im Einzelfall verboten werden. Verstöße gegen Einzelverfügungen des Gesundheitsamts sind sogar strafbar.

Zeit zum "Aufklaren"

Regeln gelten auch am oder auf dem Wasser. Wassersportler und Bootbesitzer wissen was mit "Aufklaren" gemeint ist. Das schöne Frühlingswetter bietet den idealen Zeitpunkt, das Boot auf Vordermann zu bringen und auf den hessischen Gewässern abzulegen. Auch an dieser Stelle ist zu beachten: Die allgemeinen Regeln, wie das Kontaktverbot, die Abstandsregel oder das generelle Verbot von Zusammenkünften in Vereinen gilt auch auf dem Wasser, dem Anlegesteg oder am Ufer. Die Beamten der hessischen Wasserschutzpolizeistationen stehen hier für Fragen von Vereinen und Wassersportler bereit. Die Polizei wird am Osterwochenende auch im Bereich der Flüsse und Seen darauf achten, dass die Regeln dort eingehalten werden.

Parkplätze werden über Ostern gesperrt

Die relevanten öffentlichen Parkplätze an Edersee und Diemelsee werden über die Osterfeiertage komplett gesperrt. Von Karfreitag bis inklusive Ostermontag dürfen dort keine Fahrzeuge parken. Diese Entscheidung wurde vom Landkreis in enger Abstimmung mit der Stadt Waldeck und den Gemeinden sowie der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg getroffen.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN. Die Frankenberger Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung bei einer Unfallflucht.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde zwischen 22 Uhr und 6 Uhr auf dem Parkplatz der Firma Ante-Holz in Bromskirchen ein grauer Audi A4 an der Stoßstange beschädigt. Als der Besitzer am nächsten Morgen zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, fehlte vom Unfallverursacher jede Spur. Den Schaden am Audi schätzen die Frankenberger Beamten auf etwa 1500 Euro. 

Wer den Unfall beobachtet hat und Angaben zum Flüchtigen oder dessen Fahrzeug machen kann, soll sich bitte unter der Telefonnummer 06451/72030 an die Polizeistation in Frankenberg wenden.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Samstag, 29 Februar 2020 07:04

Unfallflucht in Bad Arolsen - Astra beschädigt

BAD AROLSEN. Am Freitag (28. Februar) parkte in der Zeit zwischen 13.10 und 13.40 Uhr, ein 31-jährige Verkehrsteilnehmer aus einem Ortsteil von Bad Arolsen seinen Opel Astra ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des Herkules-Lebensmittelmarktes in Korbach.

Ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in dieser Zeit im Vorbeifahren bzw. beim Ein- oder Ausparken die hintere, linke Fahrzeugseite, einschließlich des Stoßfängers in einer Höhe von 52 bis 86 cm des geparkten Fahrzeuges. Die Beschädigung war mit weißer Fremdfarbe versehen. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Ohne sich um die Beschädigung zu kümmern, setzte der Unfallverursacher die Fahrt fort. Aufgrund der Spurenlage könnte es sich bei dem Verursacher um einen Lkw und/oder Anhänger mit Unterfahrschutz gehandelt haben. Hinweise auf den Unfallverursacher werden an die Polizeidienststelle in Korbach unter der Tel.Nr. 05631/9710 gebeten. (Pol)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 28 Januar 2020 17:36

BMW auf Kaufland-Parkplatz angefahren

KORBACH. Erneut muss die Polizei in Korbach eine Verkehrsunfallflucht bearbeiten und ist auf Zeugenaussagen angewiesen. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeidienststelle unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

Laut Aufnahmeprotokoll ereignete sich die Unfallflucht am heutigen Dienstag in der Zeit zwischen 10 und 10.30 Uhr auf dem Parkdeck der Ebene 1 im Kauflandgebäude. Der 61-jährige Mann aus Korbach hatte seinen grauen BMW X3 um 10 Uhr rückwärts in der Parkbucht abgestellt und darauf geachtet dass sich im Nahbereich seines Autos keine weiteren Pkws links und rechts befanden. 

Als der Korbacher 30 Minuten später zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er Beschädigungen am vorderen rechten Kotflügel fest. Vom Unfallverursacher fehlte indes jede Spur. Die Schadenshöhe beträgt 1500 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 September 2019 18:10

Auto auf Viessmann-Parkplatz zweimal beschädigt

ALLENDORF (Eder) Ein Unbekannter beschädigte am Dienstagmorgen das Auto einer Frau auf dem Parkplatz des Viessmann Werks 2 in Allendorf. Da dies nicht der erste Vorfall war, erstattete die Frau aus der Gemeinde Burgwald am Mittwochabend Anzeige bei der Polizei in Frankenberg.

Die Geschädigte stellte ihren schwarzen Renault Modus am Dienstag gegen 5.30 Uhr auf dem Parkplatz des Viessmann Werks 2 in Allendorf/Eder an der Beetwiese ab. Als sie gegen 9.45 Uhr zu ihrem Auto zurückkam, stellte sie fest, dass sich eine etwa 15 mal 15 cm große Beschädigung an einem Kotflügel befand, die vermutlich von einem Tritt stammt. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.

Bereits am Montag, 2. September, beschädigte ein Unbekannter das Auto der Frau aus dem Burgwald. Der Renault parkte in der Zeit von 10.00 bis 14.00 auf dem gleichen Parkplatz. Ein Unbekannter hatte in dieser Zeit den Spiegel abgetreten und dadurch einen Schaden von etwa 250 Euro verursacht.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

EDERTAL. Für ein Ehepaar aus Steinheim (Kreis Höxter) endete die Radtour am Edersee in einer Katastrophe -  der 65 Jahre alte Ehemann stürzte mit seinem Rad an der Kreisstraße 35, ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Nach Angaben von Zeugen befuhr das Ehepaar am Samstag den Radweg von Rehbach in Richtung Bringhausen. In Höhe "Weißer Stein" mussten das Ehepaar und ein weiterer Zeuge, der mit seinem Rad hinter dem 65-Jährigen fuhr, über den Parkplatz ausweichen. Der Radweg ist an dieser leicht ansteigenden Strecke baulich mit einem 2,5 Meter hohen Mattenzaun und einer Schutzplanke von der Fahrbahn getrennt. 

Aus bislang ungeklärter Ursache blieb der Steinheimer mit seinem Fahrradhelm an dem Zaun hängen und stürzte. Der Zeuge und weitere Passanten leisteten sofort Erste Hilfe und versuchten den Gestürzten zu reanimieren. Über die Notrufnummer 112 wurde um 15.09 Uhr die Rettungsleitstelle  informiert, der eintreffende Notarzt konnte aber nur den Tod feststellen. Bei näherer Untersuchung stellte der Arzt zudem fest, dass ein Genickbruch bei dem Verstorbenen vorlag.

Wie der Zeuge noch an der Unfallstelle den Beamten der Polizeistation Bad Wildungen mitteilte, war der 65-Jährige mit seinem Rad zuvor leicht ins Schlingern gekommen und am Zaun hängengeblieben. Die Ehefrau, die zum Unfallzeitpunkt einige Meter vor ihrem Ehemann den Radweg befuhr, erlitt einen Schock.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Juli 2019 08:40

Auf Postbank-Parkplatz: Opel Mokka angefahren

FRANKENBERG. Etwa 1500 Euro muss eine 66 Jahre alte Frau aus Battenberg berappen, wenn der Unfallverursacher, der ihren blauen Opel angefahren hat, nicht gefunden wird - die Polizei Frankenberg hat die Unfallflucht vom 1. Juli protokolliert und sucht Zeugen der Tat.

Ereignet hat sich die Unfallflucht am Montag in der Uferstraße. Die 66-Jährige parkte ihren blauen Mokka um 17 Uhr auf dem Gelände der Postbank, um Erledigungen zu tätigen. Etwa eine Stunde später kehrte sie zu ihrem Fahrzeug zurück und bemerkte Beschädigungen am linken Kotflügel und der linken Frontstoßstange ihres Pkws. Wahrscheinlich wurde ihr Pkw beim Rangieren auf dem Parkplatz angefahren.

Eine Nachricht hatte der Verursacher nicht am Fahrzeug hinterlassen und sich durch Flucht seiner Verantwortung entzogen. Nun sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können. Die Kontaktnummer lautet: 06451/72030.

 


Publiziert in Polizei

BATTENFELD. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich vom 27. auf den 28. Juni in Battenfeld.

Der Besitzer einer schwarzen Limousine der Marke Mercedes hatte sein Fahrzeug zwischen 21.15 Uhr und 6.20 Uhr auf dem Parkplatz einer ALDI-Filiale abgestellt. 

Als er am Freitagmorgen zurückkehrte, stellte er fest, dass ein Unbekannter zwischenzeitlich die linke Seite des Mercedes angefahren hatte. Der Verursacher meldete sich nicht bei der Polizei, diese ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben.

Der Sachschaden am Mercedes wird auf etwa 1000 Euro geschätzt, Hinweise bitte an die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Seite 3 von 34

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige