Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Oberschledorn

OBERSCHLEDORN/NEERDAR. Auf dem Weg der Besserung befindet sich ein 63-jähriger ehemaliger Polizist, der am gestrigen Mittwoch auf der Kreisstraße 67 mit seinem Renault zwischen Schweinsbühl und Neerdar gegen einen Baum geprallt war. Nach Informationen aus Familienkreisen wurde der Fahrer des Megane inzwischen operiert. Der Pensionär aus dem Medebacher Ortsteil  Oberschledorn war bei dem Unfall am Arm verletzt worden. "Ihm geht es den Umständen entsprechend gut", bestätigte die Ehefrau des 63-Jährigen auf Nachfrage.

Dem Engagement und dem Einsatzwillen der Diemelseer Feuerwehr, dem Notarzt und Polizeikräften aus Korbach, sowie den Rettungsassistenten aus Usseln, ist es zu verdanken, dass eine schnelle Rettung des Patienten durchgeführt werden konnte.

Link: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Schweinsbühl und Neerdar (mit Fotos und Video)

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 31 Januar 2020 11:55

Heizungsbrand in der Grundschule

OBERSCHLEDORN. Glimpflich endete am Morgen ein Brand in der Grundschule in Oberschledorn. Gegen acht Uhr waren die Feuerwehren aus Medebach und Oberschledorn in die Sankt-Antonius-Straße zur Grundschule alarmiert worden.

Am Morgen vor Schulbeginn hatte eine Lehrerin dort eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller festgestellt, die bereits ins Gebäude gezogen war. Die Lehrerin hatte dann dafür gesorgt, dass die Kinder nicht ins Gebäude kommen und hatte die Feuerwehr alarmiert. Somit musste das Schulgebäude nicht geräumt werden. Die rund 35 Feuerwehrkameraden stellten einen Brand an einem Ölbrenner einer Heizungsanlage fest und hatten den Brand schnell unter Kontrolle. So konnten sie verhindern, dass das Feuer auf das Schulgebäude übergreift. Nach dem Ablöschen des Feuers wurde das Schulgebäude gelüftet und es wurde auch eine Kohlenmonoxidmessung durchgeführt. Dank des umsichtigen Handelns der Lehrerin wurde niemand bei dem Brand verletzt.

Die Schulkinder wurden mit angeforderten Bussen nach Hause gefahren, da die Schule dann geschlossen wurde. Zusätzlich zur Feuerwehr musste auch die Polizei anrücken. Unter anderem, um die Straße bei der Grundschule zu sperren, weil viele besorgte Eltern mit dem Auto zur Schule gekommen waren, um sich zu versichern, dass es ihren Kindern wirklich gut geht.

Zur Schadenshöhe wurden noch keine Angaben gemacht.

Publiziert in HSK Feuerwehr

MEDEBACH.  Am Samstag um 1.45 Uhr kam es auf der Oberschledorner Straße zu einem Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Auto eines 30-jährigen Polen zwischen Oberschledorn und Düdinghausen von der Fahrbahn ab. Der Wagen geriet auf die Leitplanke und kippte nach rechts zur Seite. Nach einem Überschlag kam das Auto auf einer Wiese zum Stehen.

Der schwerverletzte Pole verließ seinen Opel, kehrte aber kurze Zeit später zur Unfallstelle zurück. Ein Zeuge entdeckte den verunfallten Wagen und den Verletzten und informierte die Polizei. Gegenüber der Polizei gab der 30-Jährige an, nicht gefahren zu sein. Zur Suche des eventuell verletzten und orientierungslosen Fahrers setzte die Polizei einen Hubschrauber ein. Der verletzte Pole wurde ins Krankenhaus gebracht. Da der Mann alkoholisiert war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Astra wurde sichergestellt.

Der Fahrer des Opels konnte trotz intensiver Suche aus der Luft, übrigens nicht ermittelt werden. Hinweise zur Sachverhaltsklärung nimmt die Polizeiwache in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90 200 entgegen.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 April 2018 14:20

Feuer in Wäscherei - 50.000 Euro Sachschaden

OBERSCHLEDORN. Dank des schnellen Eingreifens der Wehren aus Oberschledorn, Medebach und Düdinghausen konnte am Donnerstagmorgen ein Großbrand in einem Gewebebetrieb an der Petrus-Cramer-Straße in Oberschledorn verhindert werden. Nach Angaben von Pressesprecher Thomas Schmidt wurde der Alarm um 6.28 Uhr ausgelöst.

Rund 62 Einsatzkräfte unter der Leitung von Ansgar Pöllmann waren schnell vor Ort um die Wasserversorgung über einen Hydranten aufzubauen, während zeitgleich mehrere Trupps mit Atemschutz ausgerüstet wurden. Der erste Löschangriff erfolgte über ein C-Rohr, später wurde von beiden Seiten gegen den Brandherd im Inneren einer Garage, die in den Gewerbebetrieb integriert ist, vorgegangen. Während der Löscharbeiten wurden die Kameraden minutiös von der Atemschutzüberwachung begleitet. Im Nachgang wurden Lüfter aufgestellt, um den Qualm aus dem Gebäude zu drücken.

Wie konnte das Feuer entstehen?

Nach etwa einer Stunde konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Mit Feuerhaken wurden qualmende Lappen aus der Garage gezogen und vor dem Objekt abgelöscht. Nach Angaben der Polizei war vermutlich Selbstentzündung von frisch getrockneter Wäsche ursächlich für den Brand. Diese Aussage bestätigte gegenüber 112-magazin.de auch der Besitzer des Betriebes. Auf etwa 50.000 Euro beläuft sich der Sachschaden.

Wer hat das Feuer gesehen?

Der Zufall kam dem Besitzer des Gebäudes zur Hilfe. Eine Nachbarin hatte um 6.26 Uhr dichten Qualm aus dem Erdgeschoss steigen sehen und sofort die Notrufnummer 112 gewählt. Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Fensterrahmen geschmolzen und hatte den Rauch an der Giebelseite nach oben steigen lassen. Erst danach wurden die Besitzer über das Feuer in ihrem Betrieb informiert. Dem beherzten Eingreifen der Wehren ist es zu verdanken, dass ein übergreifen der Flamme auf das Haupthaus verhindert werden konnte.

Mit am Einsatz beteiligt war auch die RTW-Besatzung vom Stützpunkt Medelon, sowie eine Polizeistreife des Hochsauerlandkreises. Die mit ausgerückte Drehleiter kam nicht zum Einsatz.  (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr

OBERSCHLEDORN. Glimpflich endete ein Küchenbrand in Oberschledorn am Sonntag. Gegen 13.45 Uhr wurden die Feuerwehren aus Medebach und Oberschledorn alarmiert, weil in der Ortsdurchfahrt eine Küche brennen sollte. Glücklicher Umstand: Da die rund 30 Feuerwehrkameraden wenige Minuten zuvor noch beim Verkehrsunfall in Düdinghausen (wir berichteten, hier klicken)  im Einsatz waren, befanden sie sich zum Zeitpunkt der neuen Alarmierung noch an ihren Gerätehäusern und waren entsprechend schnell zu Stelle.

Der zweite, aber in dem Fall noch bedeutendere glückliche Umstand war, dass die Hausbewohner den entstehenden Brand bereits mit Feuerlöschern selbst löschen konnten. Die Arbeit der Feuerwehren beschränkte sich daher auf das Nachkontrollieren der Brandstelle und das Erkunden mit der Wärmebildkamera. Nach Auskunft des Feuerwehreinsatzleiters war es im Bereich des Ofens zu einem Brand gekommen, der auf die Dunstabzugshaube übergegriffen hatte. Wie hoch der entstandene Schaden war, konnte nicht gesagt werden. Der Einsatz war für die Feuerwehr und den Rettungsdienst aus Medelon entsprechend schnell wieder beendet. (112-magazin)

Link: Frau aus Bromskirchen auf Abwegen - Auto Totalschaden (14. Januar 2018)

Anzeige:


Publiziert in HSK Feuerwehr

MEDEBACH. Schwere Verletzungen haben drei Autoinsassen bei einem Verkehrsunfall auf der Strecke zwischen Medebach und Hillershausen am Abzweig nach Oberschledorn erlitten. Neben Rettungskräften und Polizei war auch die Medebacher Feuerwehr im Einsatz.

Wie Stefan Trelle von der Polizeileitstelle im Hochsauerlandkreis am Neujahrstag mitteilte, war es an Silvester um 12.20 Uhr an der Einmündung der Landstraße 854 zur Landstraße 617 nahe Medebach zu dem Verkehrsunfall gekommen. Eine 54-jährige Autofahrerin aus Medebach wollte von der L 617, aus Richtung Medebach kommend, nach links in die L 854 in Richtung Oberschledorn abbiegen. Weil sich aus Richtung Korbach kommend Gegenverkehr näherte, musste sie anhalten. Ein nachfolgender 67-jähriger Autofahrer, ebenfalls aus Medebach, erkannte die Situation zu spät und fuhr trotz einer Vollbremsung auf den Wagen der Frau auf.

Der 67-Jährige sowie die 54-Jährige und ihre 80-jährige Beifahrerin wurden bei dem Aufprall schwer verletzt. Die Verletzten kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Medebacher Feuerwehr rückte aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen und die auf der Fahrbahn liegenden Trümmerteile einzusammeln. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 9000 Euro.

Nur wenige Meter von der aktuellen Unfallstelle entfernt war es Ende November zu einem Zusammenstoß gekommen (zum Artikel mit Fotos hier klicken). Dabei hatten zwei Beteiligte schwere Verletzungen erlitten. (ots/pfa)  


Link:
Feuerwehr Medebach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

OBERSCHLEDORN. Bei einem Einbruch in ein Vereinsheim haben Unbekannte einen Schaden von 2000 Euro angerichtet. Die Täter entwendeten jedoch nichts. Nun ist die Polizei in Winterberg auf der Suche nach den Tätern.

Die Täter brachen irgendwann in der Zeit zwischen vergangenem Mittwoch, 14. Dezember, und diesem Mittwoch in das Vereinsheim eines Sportvereins in Oberschledorn in der Straße Beuke ein. Dabei rissen sie das Kabel des Bewegungsmelders ab und zerstörten ihn. Dann hebelten sie ein Fenster auf und gelangten so in das Innere des Vereinsheims. Sie brachen eine Tür auf, durchsuchten alle Räume und zerschlugen einen Flachbildschirmfernseher. Ihnen gelang es jedoch nicht, das Fenster vom Verkaufsstand aufzuhebeln. Später brachen sie durch Aufhebeln eines Fensters in ein weiteres Gebäude auf dem Gelände ein, aber entwendeten auch hier nichtsDer angerichtete Sachschaden beläuft sich für den Verein auf gut 2000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen haben, werden gebeten, Kontakt mit der Polizei Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 aufzunehmen. 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 29 November 2016 17:43

Auf die Gegenspur: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

MEDEBACH/KORBACH. Schwere Verletzungen haben am Dienstag ein junger Mann (21) aus Korbach und eine 52 Jahre alte Bad Arolserin bei einem Zusammenstoß zwischen Medebach und Oberschledorn erlitten. Die Unfallursache ist noch unbekannt. An beiden Fahrzeugen entstand nach Angaben der Polizei Totalschaden.

Der 21-jährige Autofahrer aus Korbach fuhr den Angaben zufolge gegen 8 Uhr auf der Landstraße 854 mit einem Opel Corsa aus Richtung Oberschledorn kommend in Fahrtrichtung Medebach. Ihm entgegen kam mit einem Renault Twingo eine 52-jährige Frau, die aus Bad Arolsen stammt und in Hallenberg wohnt. Ausgangs einer Linkskurve auf leicht abschüssiger Straße geriet der junge Mann mit seinem Corsa aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem Wagen der Frau zusammen. Der Twingo kam von der Straße ab und geriet auf den Grünstreifen, der Corsa schleuderte herum und kam schräg auf der Fahrbahnmitte entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stillstand.

Der junge Mann und die Frau wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Ersthelfer kümmerten sich um sie und setzten den Notruf ab. Der Notarzt aus Korbach sowie die Besatzungen zweier Rettungswagen aus Dalwigksthal und Winterberg rückten zur Unfallstelle aus und versorgten die Verletzten. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 11.000 Euro. Die Landstraße war während des Rettungseinsatzes, zur Unfallaufnahme durch die Polizei, zur Bergung der Autos und wegen der Fahrbahnreinigung durch die Medebacher Feuerwehr für gut eine Stunde gesperrt. Die Brandschützer aus der Hansestadt streuten unter anderem ausgelaufene Betriebsstoffe ab und sammelten Trümmerteile ein. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Medebach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 30 Oktober 2016 10:20

Betrunkenen überfahren: Rettungshubschrauber

OBERSCHLEDORN. Einen am Straßenrand liegenden Betrunkenen hat ein Autofahrer aus Medebach auf der L 854 überfahren. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Siegener Klinik geflogen.

Der schwere Verkehrsunfall passierte am Samstagmorgen gegen 7.10 Uhr, als es noch dunkel war. Zu dieser Zeit befuhr ein 53-jähriger Mann aus Medebach mit seinem Auto die Landstraße 854 von Medebach in Richtung Oberschledorn. Auf gerade Strecke überfuhr er einen am rechten Fahrbahnrand liegenden 39-jährigen Mann aus Medebach. Der auf dem Boden Liegende wurde schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung mit dem hinzu gerufenen Rettungshubschrauber Christoph 25 in das Klinikum Siegen geflogen.

Bei dem Verletzten wurde eine Blutprobe angeordnet. Das Auto des 53-Jährigen wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt, die Staatsanwaltschaft Arnsberg ordnete ein sogenanntes Rekonstruktionsgutachten an. Damit sollen die Umstände des Unfalls geklärt werden. Die Ermittlungen dauern an. Der Schaden beläuft sich auf 2500 Euro. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OBERSCHLEDORN. Fast 100 Jugendliche und ihre Betreuer aus Medebach und mehreren Stadtteilen haben bei einer großen gemeinsamen Übung ihr Können unter Beweis gestellt: Die Mädchen und Jungen rückten einem angenommenen Brand zu Leibe und retteten eine vermisst angenommene Person.

Während der "Vermisste" lediglich eine Puppe war und der "Brandrauch" aus Nebelmaschinen stammte, waren die übrigen Elemente des Löscheinsatzes sehr real: So mussten die Jugendlichen an zwei Stellen eine Wasserentnahme aus der Aar aufbauen, eine Förderung über eine längere Wegstrecke zum Laufen bringen, so manches Hindernis wie einen Zaun überwinden und dann schließlich aus mehreren Rohren Wasser auf den "Brandherd" abgeben.

Zur Herbstübung waren die Nachwuchsabteilungen aus Medebach, Oberschledorn, Deifeld und Düdinghausen sowie die gemeinsame Jugendfeuerwehr aus Medelon, Berge und Dreislar am Sonntagvormittag zunächst am Feuerwehrgerätehaus in Oberschledorn zusammengekommen. Gemeinsam mit Stadtjugendwart Thorsten Aufmhof besprachen die Mädchen und Jungen sowie deren Jugendbetreuer und Helfer das Übungsszenario: Auf dem Spielplatz der am Eichenweg sollte es brennen, eines der großen Holzspielgeräte stand in Flammen. Eine Person galt als vermisst. Zur Löschwasserentnahme würde lediglich die etwa 250 Meter entfernt verlaufende Aar zur Verfügung stehen, hieß es.

Die Jugendlichen gingen dann mit Feuereifer zur Sache, rollten die Schläuche aus, ließen gemeinsam mit den Betreuern die Tragkraftspritzen an und bauten - wie die Erwachsenen - einen Löschangriff auf. Dabei funkten die künftigen Feuerwehrleute auch, gaben Kommandos und Rückmeldungen. Und auch der "Vermisste" war rasch gefunden und auf einer Trage aus der Gefahrenzone gerettet. Wehrführer Herbert Kordes zeigte sich mit dem Verlauf der Herbstübung ebenso zufrieden wie der Stadtjugendwart und die Betreuer.

Dank richtete sich an die "Interessengemeinschaft Spielplatz", die das Gelände für die Übung bereitgestellt hatte, und die Firma "Schleidern Entertainment" - das Unternehmen für Veranstaltungstechnik stellte kostenlos die Nebelmaschinen zur Verfügung. Bei einem Bratwürstchen und kalten Getränken stärkten sich die Übungsteilnehmer am Gerätehaus und zogen zufrieden Bilanz. (pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige