Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Niedermarsberg

Donnerstag, 19 Januar 2017 21:37

Doppeltes Ausweichmanöver: Frontalzusammenstoß

BAD AROLSEN/MARSBERG. Eine Autofahrerin aus Bad Arolsen ist bei Marsberg von ihrer Fahrspur abgekommen und mit einer entgegenkommenden Autofahrerin zusammengestoßen. Beide Frauen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizeibericht von Donnerstag kam es am Mittwochmorgen gegen 9.45 Uhr zu dem Unfall auf der L 549 in Obermarsberg: Eine 45-jährige Frau aus Bad Arolsen fuhr von Leitmar in Richtung Niedermarsberg. Aus bislang unbekannter Ursache geriet sie mit ihrem Fahrzeug plötzlich in den Gegenverkehr. Dort kam ihr eine 41-jährige Frau aus Marsberg mit dem Auto entgegen. Die Marsbergerin versuchte noch, nach links auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

In diesem Moment bemerkte aber auch die Bad Arolserin, dass sie sich auf der Gegenfahrbahn befand, und lenkte zurück. Dadurch stießen beide Fahrzeuge frontal zusammen. Das Auto der 41-Jährigen kippte auf die Seite, sie konnte sich jedoch über das Fahrzeugdach selbst aus dem Auto befreien. Beide Frauen wurden bei dem Unfall verletzt und wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall war ein Gesamtschaden von rund 17.000 Euro entstanden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

NIEDERMARSBERG. Ein alkoholisierter, dunkel gekleideter Radfahrer ist bei einem Zusammenstoß mit einem Auto leicht verletzt worden. Der Autofahrer übersah den Mann beim Abbiegen, da dieser kein Licht an seinem Fahrrad hatte.

Ersten Angaben zufolge befuhr der 36-jähriger Radfahrer am Mittwochabend gegen 23.45 Uhr ohne Beleuchtung den rechtsseitigen Gehweg der Hauptstraße in Richtung Bahnhof. Der Mann war dunkel gekleidet. Ein 52-jähriger Autofahrer wollte von der Hauptstraße nach links in die Paulinenstraße abbiegen. Er übersah den querenden Radfahrer - es kam zum Zusammenstoß.

Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt. Bei der anschließenden Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Polizeiwache Brilon eine Alkoholfahne beim Radfahrer. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Dem Mann aus der Slowakei wurde daraufhin im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Außerdem musste er eine Sicherheitsleistung entrichten. Bei dem Unfall war ein Sachschaden von etwa 3500 Euro entstanden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 28 April 2016 09:23

Fünfjähriger von Auto erfasst und schwer verletzt

MARSBERG. Erneut ist ein Kind in der Straße Weist in Niedermarsberg von einem Auto angefahren worden. Während dort ein neunjähriges Mädchen Mitte März mit leichten Blessuren davongekommen war, erlitt im aktuellen Fall ein Fünfjähriger schwere Verletzungen.

Der Junge wartete laut Polizeisprecher Holger Glaremin am Dienstagnachmittag gemeinsam mit seiner 14-jährigen Schwester am Straßenrand, um die Fahrbahn zu überqueren. Ein 50-jähriger Autofahrer befuhr gleichzeitig die Straße Weist in Richtung Hauptstraße. Ohne Vorwarnung und ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, lief der Fünfjährige plötzlich auf die Fahrbahn. Trotz einer Vollbremsung konnte der Autofahrer einen Zusammenstoß mit dem Kind nicht verhindern.

Bei der Kollision wurde der Junge schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund der geringen Geschwindigkeit des Wagens hatte das Kind glücklicherweise keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten.


Über den beschriebenen Unfall und einen weiteren im in Marsberg März berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Fünf Verletzte bei Unfällen in Niedermarsberg (19.03.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

MARSBERG. Ein frei laufendes Känguru ist am frühen Freitagmorgen auf der Bredelarer Straße in Niedermarsberg überfahren worden. Ein zweites ausgebüxtes Tier wurde wieder eingefangen.

Der Unfall, der gegen 4 Uhr früh passierte, wurde der Polizei zunächst als Wildunfall gemeldet. Erstaunt waren die Marsberger Polizisten und der Unfallfahrer dann aber schon, als sie sahen, mit was für einem Tier das Auto zusammengestoßen war: Es handelte sich um ein Känguru. Dieses hatte den Unfall aber nicht überlebt.

Rund drei Stunden später wurde der Polizei ein weiteres Känguru gemeldet. Dies sollte an der Haltestelle an der Dornliedstraße stehen. Die Besatzung einer Streife fuhr zur Haltestelle und fand das Känguru tatsächlich dort vor. Gemeinsam mit dem mittlerweile ausfindig gemachten und verständigten Halter wurde das Tier zunächst auf eine nahe gelegene, umzäunte Weide gebracht. Mehreren Helfern gelang es, das Känguru gegen 10.30 Uhr einzufangen. Ein Tierarzt untersuchte das Känguru. Es war unverletzt und befindet sich inzwischen wieder wohlbehalten im Stall seines Besitzers, dem auch das überfahrene Känguru gehörte. Hierbei handelt es sich aber offensichtlich nicht im Skippy II, der immer mal wieder gesichtet wird, aber nach bisherigem Kenntnisstand als Einzelgänger unterwegs ist.

Angaben zur Schadenshöhe am Auto machte die Polizei nicht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Bei zwei Unfällen in Niedermarsberg sind ein Kind und vier Erwachsene verletzt worden - alle nur leicht, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Ein neunjähriges Mädchen wollte am Freitagmittag gegen 12 Uhr die Straße Weist überqueren, als es vom Auto einer 44-jährigen Frau leicht erfasst wurde. Das Kind kam bei dem Verkehrsunfall mit leichten Blessuren davon, am Wagen entstand kein Schaden.

"Erheblicher Schaden", so die Polizei, entstand dann am Freitagabend gegen 21.30 Uhr bei einem weiteren Unfall in Niedermarsberg. Ein 50-Jähriger fuhr mit seinem Auto von der Paulinenstraße kommend auf die Westheimer Straße. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Wagen einer 39-Jährigen, die auf der B 7 in Richtung Westheim unterwegs war.

Bei dem Zusammenstoß wurden der Fahrer, die Fahrerin und zwei weitere Insassen ihres Wagens leicht verletzt. Wie hoch genau der entstandene Schaden ist, teilte die Polizei nicht mit.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 02 März 2016 07:49

Schranken umgefahren und geflüchtet

MARSBERG. Zwei Schranken eines Parkplatzes sind in den letzten Tagen in Marsberg beschädigt worden. Diese befinden sich an der Einfahrt zum Parkplatz des Netto-Marktes an der Bredelarer Straße in Niedermarsberg. Die schranken waren während der Zeit, in der das Geschäft geschlossen war, nicht geöffnet. In der Zeit von Samstag gegen 17Uhr, bis Montagmorgen um 7.30 Uhr, wurden die beiden Schrankenbäume in Richtung des Parkplatzes verschoben. Dabei wurden die beiden Halterungen teilweise aus dem Erdreich gerissen.

Aufgrund der Spuren vor Ort ist von einem Verkehrsunfall auszugehen, dessen Verursacher mit einem Fahrzeug gegen die Schranken prallte. Anstatt sich aber mit der Polizei in Verbindung zu setzen, entfernte sich der Fahrzeugführer von der Unfallstelle. Deshalb wurden entsprechende Ermittlungen durch das Verkehrskommissariat aufgenommen. Dem Verursacher droht neben strafrechtlichen Konsequenzen auch noch der Führerscheinentzug.

Die Polizei in Marsberg bitte um Mithilfe, die zur Aufklärung der Unfallflucht beiträgt Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 02992/90200-3711 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Durch ein Kellerfenster ist in Niedermarsberg an der Straße "Am Fichtenhang" eine bislang unbekannte Person in ein Wohnhaus eingebrochen. Am Freitagnachmittag war in dem Haus noch alles in Ordnung. Gegen 17.45 Uhr am Sonntag, wurde der Einbruch dann festgestellt. Zunächst wurde das Fenster zu den Kellerräumen aufgehebel, dann wurden sämtliche Räume des Hauses nach Beute durchsucht. Der Täter brachte einen Laptop, Schmuck und mehrere Uhren widerrechtlich in seinen Besitz und floh dann vom Tatort. Als die Tat festgestellt wurde, war von dem Einbrecher bereits keine Spur mehr zu entdecken. Die Kriminalpolizei wurde eingeschaltet und hat mit den Ermittlungen begonnen.

Einige Häuser weiter, ebenfalls in der Straße "Am Fichtenhang" ist es zu einem weiteren Einbruch gekommen. Dem Täter gelang es dort, ein Fenster aufzuhebeln. Nachdem er durch das Fenster in die Wohnräume geklettert war, suchte er auch dort nach Beute, wurde aber nicht fündig. Zumindest wird aus dem Haus nichts vermisst. Der mögliche Zeitraum dieses Einbruchs liegt zwischen Donnerstagnachmittag und Sonntagabend. Von einem Zusammenhang der beiden Einbrüche muss ausgegangen werden.

Sachdienliche Hinweise, die die Ermittlungen der Kriminalpolizei unterstützen können, werden unter der Telefonnummer 02992/902000 an die Polizei Marsberg erbeten.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Mittwoch, 28 Oktober 2015 16:08

Mundraub aus Tiefkühltruhe - Polizei ratlos

MARSBERG. In den Keller eines Mehrfamilienhauses in Niedermarsberg, an der Straße "Zu Den Brodwiesen", ist am Montag oder Dienstag eingebrochen worden. Nachdem sich der Täter zwischen 10 Uhr am Montag und 12 Uhr am Dienstag Zutritt in die Räume verschafft hatte, öffnete er eine Tiefkühltruhe und bediente sich an dem Inhalt. Nach Angaben der Eigentümer fehlen jetzt verschiedene Fleischstücke, unter anderem mehrere Kilogramm Schweinefleisch und eine Ente. Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Dieb werden vertraulich unter der Telefonnummer 02992/902000 behandelt.

Quelle: ots

 

 

 

Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Tödliche Verletzungen hat ein 30 Jahre alter Mann am Samstag bei der Explosion einer Kanone erlitten, die zum Auftakt des Schützenfestes abgefeuert werden sollte. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, das Fest wurde abgesagt.

Mit dem sogenannten Anböllern sollte das Schützenfest in Niedermarsberg am Samstag um 12 Uhr eingeläutet werden. Dazu waren drei Böllerkanonen auf dem Vorplatz der Schützenhalle an der Straße Am Schützenberg aufgestellt worden. Als die drei Kanonen gezündet wurden, hielten zwei dieser Vorrichtungen den Belastungen nicht stand. Metallteile wurden von den Kanonen weggeschleudert. Eines dieser Teile traf einen 30 Jahre alten Mann, der unweit der Böllerkanonen stand, und führte zu schwersten Verletzungen.

Der Rettungsdienst wurde sofort informiert. Nach einer notärztlichen Versorgung am Unglücksort wurde der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber stand ebenfalls bereit. Noch während der Behandlung im Krankenhaus erlag der 30-Jährige seinen schweren Verletzungen. Weitere Personen wurden laut Polizei nicht verletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache des tödlichen Unfalls aufgenommen. Es besteht der Verdacht der fahrlässigen Tötung. Da sich zum Zeitpunkt des Unglücks auch Publikum an der Schützenhalle aufhielt, setzte die Feuerwehr das PSU-Team (Psycho-Soziale-Unterstützung) zur Betreuung der Anwesenden ein. Auch ein Seelsorger wurde informiert und unterstützte die unter dem Eindruck des Gesehenen stehenden Menschen.

Nach Informationen von 112-magazin.de handelt es sich bei dem Opfer um den amtierenden Schützenkönig. Traditionell feuert der Regent der Marsberger Schützen eine der Böllerkanonen zum Auftakt ab. Das gesamte Fest wurde nach dem Unglücksfall abgesagt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Der Besitzer eines bei einem Pkw-Aufbruch gestohlenen iPads hat seinen Tablettcomputer geortet und wiedergefunden. Vom Dieb fehlt allerdings bislang jede Spur.

Der Mann hatte seinen Wagen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Straße Immenhof in Niedermarsberg geparkt. Zwischen 23 Uhr spätabends und 6 Uhr früh schlug ein Dieb eine Seitenscheibe des Seats ein und ließ eine Kreditkarte und eine EC-Karte mitgehen. Außerdem nahm der Täter eine Sporttasche aus dem Auto mit. Neben Sportkleidung befand sich in dieser Tasche auch ein Apple iPad.

Dem Besitzer gelang es, dieses Gerät zu orten und so wurde die komplette Sporttasche im Verlauf der Bredelarer Straße etwa zwischen der Rennuferstraße und der Straße Vor den Birken in einem Gebüsch gefunden. Die Kripo hat Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl aus dem Auto machen können oder beobachtet haben, wie jemand eine Sporttasche in dem Gebüsch abgelegt hat, sich unter der Telefonnummer 02992/902000 mit der Polizei Marsberg in Verbindung zu setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige