Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Korabch

KORBACH. Der Haftrichter des Amtsgerichts Korbach hat Freitagmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel gegen die beiden 18 und 19 Jahre alten Männer Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen. Sie  sind aufgrund der bis dato geführten Ermittlungen dringend verdächtig, gestern Abend gegen 20.45 Uhr gemeinschaftlich einen 15 Jahre alten Jugendlichen getötet zu haben. Todesursächlich waren nach dem Ergebnis der heute früh bei der Gießener Rechtsmedizin durchgeführten Obduktion Messerstiche im Bereich des Oberkörpers, an denen der Jugendliche trotz 45-minütiger Reanimation durch den Notarzt noch am Tatort verstarb.

Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar, die Kriminalpolizei in Korbach treibt jedoch die Ermittlungen unermüdlich voran. Die Absuche des Tatortes unter Beteiligung der Bereitschaftspolizei aus Kassel und des THW führte zum Auffinden von zwei Messern, die als Tatwerkzeug in Betracht kommen. Mitarbeiter des Korbacher Bauhofs hatten zudem die Kanaldeckel am Tatort für die Spurensicherung geöffnet. Die Beschuldigten, die zur Tatzeit unter nicht unerheblichem Alkoholeinfluss standen, haben sich zwar noch bei der Polizei zum Geschehen geäußert, vor dem Haftrichter jedoch von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht.

Zum Inhalt ihrer Einlassungen können aktuell auch aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht werden, teilte Polizeisprecher Dirk Virnich mit.

Link: Traurige Gewissheit: 15-Jähriger stirbt durch Messerstiche (22. September 2017 )

Publiziert in Polizei

KORBACH/OBER-WAROLDERN. Zu einem Verkehrsunfall kam es in der vergangenen Nacht auf halber Strecke zwischen Korbach und Ober-Waroldern. Dabei wurde eine 18-jährige Frau aus Waldeck schwer verletzt, der Fahrer, ein ebenfalls 18-Jähriger aus Korbach kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 2.40 Uhr, auf regennasser Fahrbahn. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 18-Jährige aus Korbach in Richtung Ober-Waroldern mit seinem Pkw die Landesstraße 3083, als er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen anthrazitfarbenen VW-Touran verloren hatte und mit der Front seines Autos gegen einen Baum gekracht war.

Während der Fahrer mit leichten Verletzungen das Fahrzeug verlassen konnte, musste die Waldeckerin nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit schweren Verletzungen in das Korbacher Krankenhaus verlegt werden.

Für den 18-jährigen Korbacher dürfte der Unfall weitreichende Folgen haben, da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Derzeit befindet sich der 18-Jährige in der Fahrschulausbildung und wollte nach eigenen Angaben seinen Ausbildungsstand abrufen.

An dem Touran entstand ein Sachschaden von 7000 Euro, das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige