Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Istha

Samstag, 31 Juli 2021 09:50

Mann verbrennt nach Unfall im Audi

WOLFHAGEN.  Am frühen Samstagmorgen, 31. Juli 2021, gegen 0.40 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Wolfhagen ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein 29-jähriger männlicher Pkw-Fahrer aus Bad Emstal, der sich allein in seinem Fahrzeug befand, befuhr mit seinem Audi TT die Bundesstraße 450, von Balhorn kommend, in Fahrtrichtung Istha.

In einer langgezogenen Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und verlor auf der Bankette die Kontrolle über sein Fahrzeug. Aufgrund eines anschließenden Kontaktes mit einem leicht erhöhten Erdhügel hob das Fahrzeug vom Boden ab und schlug ca. 30 Meter später auf einem geschotterten Parkplatz auf. Das Fahrzeug des 29-jährigen Mannes fing, auf dem Dach liegend, sofort Feuer. Der Fahrer konnte sich nicht mehr aus dem Fahrzeug befreien und verbrannte am Unfallort in seinem Fahrzeug. An dem Audi TT entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro.

Die Beamten der Polizeistation Wolfhagen haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Ein Unfallgutachter wurde eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße 450 im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt. (ots/r)

Publiziert in KS Feuerwehr
Dienstag, 09 März 2021 19:06

Etwa 300 Altreifen illegal im Feld entsorgt

WOLFHAGEN. Auf einem Feldweg nahe der Bundesstraße 450 bei Wolfhagen haben Unbekannte illegal zwei Haufen von etwa 300 Altreifen entsorgt. Die Polizei geht in diesem Fall aufgrund der Vielzahl der Reifen von einer Umweltstraftat aus, weshalb die Ermittlungen die Beamten des Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo übernommen haben. Sie bitten bei der Aufklärung dieses Falls um Hinweise aus der Bevölkerung.

Die ersten Mitteilungen über die Reifenhaufen im Feld gingen am vergangenen Samstagnachmittag bei der Polizeistation Wolfhagen ein. Die der Sache nachgehende Streife entdeckte gegen 15.45 Uhr die zwischen Wolfhagen und dem Ortsteil Istha, rechts neben der Bundesstraße 450 liegenden Reifen. Diese befanden sich etwa 200 Meter von der Bundesstraße entfernt im Bereich einer Feldweggabelung. Wann genau die etwa 300 Reifen dort abgelegt wurden, ist momentan noch unklar.

Im Bereich der Ablagestelle entdeckten die Beamten Reifenspuren eines Fahrzeugs, mutmaßlich eines Kleintransporters, bei dem es sich um das Tatfahrzeug gehandelt haben dürfte. Dieses war den Spuren zufolge von der Bundesstraße gekommen und bis zu der Feldweggabelung gefahren, wo die Unbekannten die Reifen ausluden. Bei den illegal entsorgten Reifen handelt es sich überwiegend um Pkw-Reifen älteren, aber mitunter auch neueren Herstellungsdatums.

Eine fachgerechte Entsorgung wurde schließlich durch den Bauhof der Stadt Wolfhagen vorgenommen. Die dadurch entstandenen Kosten gehen somit zunächst zulasten der Allgemeinheit. Die weiteren Ermittlungen werden nun wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit Abfällen geführt - eine Straftat, bei der eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe droht.

Beamte der Kasseler Kripo suchen Zeugen, die vor dem Samstagnachmittag möglicherweise verdächtige Fahrzeuge im Bereich der Feldgemarkung zwischen Wolfhagen und Istha beobachtet haben oder die Hinweise zur Herkunft der Reifen sowie auf die bislang unbekannten Täter geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Zwischen Bründersen und Istha ereignete sich am Freitagmorgen um 8 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Wie die Beamten der Polizeistation Wolfhagen zu dem Unfall auf der Bundesstraße 251 berichten, ist die Autofahrerin, eine 23-Jährige aus Bad Wildungen, bei dem Zusammenstoß mit dem Baum schwer verletzt und anschließend in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.

Lebensgefahr soll nach erster Einschätzung der Rettungskräfte nicht bestehen. Zum Unfallhergang berichtete die vor Ort eingesetzte Streife, dass die 23-Jährige mit einem Audi A4 auf der Bundesstraße von Istha in Richtung Bründersen fuhr. In einer Rechtskurve verlor sie aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über den Audi, kam von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum, der dadurch umstürzte.

Das Fahrzeug kam anschließend erheblich beschädigt auf einer angrenzenden Wiese auf dem Dach zum Liegen. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden bei der Polizeistation Wolfhagen geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WOLFHAGEN/WALDECK. Am gestrigen Donnerstagabend ereignete sich in Wolfhagen-Bründersen ein Unfall, bei dem eine Motorradfahrerin schwer, nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht lebensgefährlich verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte die 59-Jährige aus Wolfhagen anschließend in ein Kasseler Krankenhaus, wo sie mit dem Verdacht auf mehrere Frakturen stationär aufgenommen werden musste.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen zum Unfallhergang berichten, war es an der Kreuzung Naumburger Straße und  Ederseestraße gegen 19.25 Uhr zu dem Zusammenstoß gekommen. Nach derzeitigem Sachstand war eine 59-Jährige aus Waldeck mit ihrem Ford auf der Naumburger Straße aus Richtung Altenstädt gekommen. An der Kreuzung, an der ein Stoppschild steht und an der sie geradeaus weiterfahren wollte, missachtete sie die Vorfahrt der von rechts aus Istha kommenden Motorradfahrerin.

Beide Fahrzeuge waren daraufhin im Kreuzungsbereich zusammengestoßen, wobei sich die Zweiradfahrerin schwer verletzte. Am Pkw und am Motorrad waren jeweils Sachschäden von etwa 5000 Euro entstanden. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WOLFHAGEN/ISTHA. Die Bundesstraße 251 bei Istha ist für den Verkehr am Mittwochabend wieder freigegeben worden - die Bergung des neuen Spezialwagens dauerte bis 19.45 Uhr.

Wie die am Unfallort auf der Bundesstraße 251 bei Istha eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, konnte die Straße für den Verkehr freigegeben werden, nachdem die Tanks des auf die Seite gekippten Lkw - ein Saugwagen für Kanalreinigungsarbeiten - leergepumpt werden konnten. Anschließend wurde das Fahrzeug mit einem Spezialkran aufgerichtet und abgeschleppt. 

Die B 251 war im Bereich der Unfallstelle in beide Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr konnte jedoch auf einem relativ kurzen Weg, durch den Ort Istha an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Nach ersten Ermittlungen der eingesetzten Beamten hat sich der Unfall so zugetragen, dass der 51-jährige Fahrer aus dem Landkreis Göttingen gegen 14.40 Uhr in Richtung Oelshausen unterwegs war. Kurz hinter der Einmündung zur Bundesstraße 450 kam er vermutlich aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und kippte mit seinem neuen Mercedes Benz an der dortigen Böschung um. Dabei zog sich der 51-Jährige leichte Verletzungen zu und wurde anschließend vorsorglich von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. An dem Saugwagen ist nach erster Einschätzung der Beamten vermutlich ein Totalschaden in Höhe von 200.000 Euro entstanden.

Die Feuerwehren aus Wolfhagen, Istha und Bründersen waren mit insgesamt 31 Einsatzkräften vor Ort, unterstützen die Polizei und leiteten den Verkehr um. Die Einsatzleitung hatte Frank Brunst übernommen. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

KASSEL. Am frühen gestrigen Montagabend ereignete sich auf der Bundesstraße 450 zwischen Wolfhagen und Istha ein Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge, bei dem drei Personen verletzt wurden.

Neben einem schwerverletzten Autofahrer kamen auch zwei Leichtverletzte vorsorglich in umliegende Krankenhäuser. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, ereignete sich der Unfall gegen 17.30 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr der 86-jährige Unfallverursacher aus Wolfhagen mit seinem Opel Corsa auf der B 450 von Istha nach Wolfhagen.

Im Bereich des "Pfaffentals" kam er aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und krachte dort frontal in den Porsche eines 48-Jährigen aus Habichtswald, in dem sich zudem der 18-jährige Sohn des Fahrers befand. Nach dem Aufprall schleuderte der Opel zurück auf die Fahrspur, von da auf ein angrenzendes Feld und kam nach  etwa 150 Meter zum Stillstand.

Der 86-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu und musste durch die Feuerwehr aus seinem Pkw geborgen werden. Im Anschluss transportierte ihn ein Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Kassel. An seinem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die beiden Insassen des Porsches erlitten bei demZusammenstoß nur leichte Verletzungen und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Am Sportwagen wurde die gesamte Front beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf 45.000 Euro geschätzt.

Eine Zeugin, die mit ihrem PKW hinter dem Unfallverursacher fuhr, berichtete den Beamten, dass ihr der 86-Jährige bereits vor dem Unfall durch unsichere Fahrweise aufgefallen war. Aus diesem Grund schließen die Unfallermittler der Polizeistation Wolfhagen eine medizinische Unfallursache nicht aus. Die Bundesstraße 450 war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 Juni 2017 17:13

Bei Istha: Schafbock von der Weide gestohlen

ISTHA. Ein Schafbock ist offenbar von einer Weide bei Wolfhagen-Istha gestohlen worden. Die Weide liegt an der Kasseler Straße unweit der B 251 - daher könnte es Zeugen geben, die verdächtige Beobachtungen machten.

Der betroffene Schafzüchter hatte am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr bemerkt, dass aus seiner 35 Tiere starken Schafsherde der einzige Bock fehlte. Da der Pferch völlig unbeschädigt war und der Bock, der sich eigenständig niemals weit von der Herde entfernen würde, auch in der Nähe nicht aufzufinden war, geht der Besitzer von einem Diebstahl des zahmen Tiers aus. Das berichtete das Polizeipräsidium Nordhessen am Donnerstag.

Das Schaf, ein Deutsches schwarzköpfiges Fleischschaf, hat eine beige Grundfarbe, einen schwarzen Kopf und schwarze Beine. Zuletzt auf der Weide gesehen hatte der Schafzüchter den Bock am Samstagabend gegen 20 Uhr.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten Zeugen, die Hinweise auf die Diebe oder zum Verbleib des Schafbocks geben können, sich unter der Telefonnummer 05692/98290 bei der Polizei in Wolfhagen zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 24 September 2015 09:57

Ehepaar und Tochter bei Zusammenstoß auf B 251 verletzt

WOLFHAGEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 251 ist eine Familie aus Zierenberg verletzt worden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. Die Bundesstraße blieb zeitweise voll gesperrt.

Der Zusammenstoß ereignete sich am Mittwochabend gegen 21 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr der 55 Jahre alte Familienvater mit seinem VW Caddy am Ortsausgang Wolfhagen-Istha aus der Kasseler Straße nach links auf die Bundesstraße 251 in Richtung Kassel. Dabei übersah er offenbar den aus Richtung Autobahn kommenden und in Richtung Wolfhagen fahrenden VW Passat eines 23-Jährigen aus Breuna - es krachte in der Einmündung.

Der 55-jährige Caddyfahrer, seine 53 Jahre alte Ehefrau und die 21-jährige Tochter verletzten sich in Folge des Zusammenstoßes. Den Fahrer brachte eine RTW-Besatzung in ein Kasseler Krankenhaus, die beiden Frauen kamen in die Wolfhager Klinik. Der Passatfahrer überstand den Zusammenstoß unverletzt.

Die beiden Autos waren erheblich beschädigt worden. Den wirtschaftlichen Totalschaden am Passat bezifferten die an der Unfallstelle eingesetzten Wolfhager Polizeibeamten mit etwa 5000 Euro, den Frontschaden am Caddy mit rund 10.000 Euro. Neben Rettungskräften und Polizei war auch die Feuerwehr an der Unfallstelle im Einsatz.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 10 April 2015 11:07

Zigaretten-Diebe: Einbruch in Tankstelle

ISTHA. Auf Zigaretten abgesehen hatten es zwei unbekannte Diebe in der Nacht zu Freitag in einer Tankstelle im Wolfhager Stadtteil Istha: Sie erbeuteten Zigaretten im Wert von etwa 10.000 Euro. Trotz Alarmanlage und Überwachungskamera wurden die Täter bisher noch nicht gefasst.

Der sogenannte Blitz-Einbruch geschah um kurz nach 1 Uhr, als die Täter eine Scheibe der Tankstelle mit einem Brecheisen einschlugen. Sie packten dann auf die Schnelle jede Menge Zigarettenpäckchen und Zigarettenstangen in eine Tasche. Bei der Tat wurde die Alarmanlage ausgelöst. Ein Anwohner hörte sie und alarmierte sofort die Polizei. Als die Beamten wenig später am Tatort eintrafen, waren die Täter aber bereits geflüchtet.

Es gibt Hinweise darauf, dass es sich bei dem Fluchtfahrzeug der Täter um einen dunklen Audi A6 oder A8 handelte. Den Wagen hatten die Diebe vor dem Einbruch offenbar in der Straße Über der Trift abgestellt. Dort wurden später zwei auf der Flucht verlorene Zigarettenpäckchen gefunden.

Die beiden Diebe wurden in der Tankstelle von einer Überwachungskamera gefilmt. Darauf waren die mit Sturmhauben maskierten Männer aber offenbar vorbereitet. Sie trugen außerdem weiße Handschuhe. Einer der Täter war mit einem olivfarbenen Parka bekleidet, der zweite Mann trug eine dunkle Adidas-Jacke mit grün abgesetztem Reißverschluss.

Hinweise zur Tat, auf das Fluchtfahrzeug oder die Täter richten mögliche Zeugen an die Polizeistation in Wolfhagen unter der Telefonnummer 05692/98290.

Wer Diebesgut kauft, macht sich der Hehlerei schuldig
Im Zusammenhang mit der Tat warnt die Polizei auch vor dem Ankauf der gestohlenen Zigaretten. Diese könnten in den nächsten Tagen zu günstigen Preisen verkauft werden. An gestohlenen Geständen kann man kein Eigentum erwerben und muss mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei rechnen. Dieses Risiko ist ein vermeintliches "Schnäppchen" nicht wert.


Ebenfalls reiche Beute machten Tabakdiebe in dieser Woche in Erndtebrück:
Einbrecher schleppen Tabakwaren für 15.000 Euro weg (09.04.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in KS Polizei

OELSHAUSEN/ISTHA. Tödliche Verletzungen hat am Montagabend ein 50 Jahre alter Motorradfahrer bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 251 zwischen Zierenberg-Oelshausen und Wolfhagen-Istha erlitten. Der Zierenberger war gegen einen Sattelauflieger geprallt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr ein 59-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Erzgebirgskreis mit seinem Sattelzug die B 251 aus Richtung Autobahn 44 kommend in Richtung Wolfhagen. Der 50-jährige Motorradfahrer aus Zierenberg befuhr mit seiner Maschine die Bundesstraße in entgegengesetzter Richtung.

In Höhe der Abfahrt nach Istha befindet sich aus Sicht des Lkw-Fahrers auf der linken Seite ein Parkplatz. Der Brummifahrer bog verbotswidrig nach links auf den Parkplatz ab und war bereits zu einem großen Teil mit seinem Sattelzug auf dem Parkplatz. Der Motorradfahrer fuhr mit seinem Krad aus bisher noch ungeklärter Ursache gegen den hinteren Teil des Sattelaufliegers. Der Motorradfahrer erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er ihnen noch an der Unfallstelle erlag. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft in Kassel wurde eingeschaltet. Um den Unfallhergang zu rekonstruieren, nahm ein technischer Sachverständiger noch am Abend die Untersuchungen an der Unfallstelle auf. Während der Unfallaufnahme war die B 251 halbseitig gesperrt. Am Lkw entstand kein Sachschaden. Am Motorrad entstand Totalschaden von 3000 Euro.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Unfalls, sich bei der Polizeistation in Wolfhagen zu melden. Die Rufnummer lautet 05692/982900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige