Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Holzhausen

HATZFELD. Gleich mehrere Straftaten muss sich eine Frau aus Hatzfeld zuschreiben lassen - Neben dem Fahren eines Motorrollers unter Alkoholeinwirkung auch dem Führen des Rollers ohne Versicherungsschutz.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fand eine Polizeistreife am 1. Mai zwischen Holzhausen und Reddinghausen einen umgestürzten Roller auf dem Radweg. Auffällig war, dass der Motorroller kein Kennzeichen hatte. Von einem Unfallopfer fehlte auch jede Spur. Daraufhin nahmen die Beamten den Roller mit zur Dienststelle nach Frankenberg. Etwa gegen 12.30 Uhr meldete sich ein Frau und gab an, dass der Roller ihres Sohnes verschwunden sei - die Beamten freuten sich schon, dass der Roller in die richtigen Hände übergeben werden konnte. Farbe und Marke passten zu dem "Fundstück", sodass die Abholung reine Formsache gewesen wäre.

Es kam allerdings anders, als die Hatzfelderin geglaubt hatte. Bei ihrem Erscheinen auf der Dienststelle traten Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt auf. Auch die Frage nach dem Kennzeichen und dem Versicherungsschutz des Rollers konnte die Frau nicht positiv beantworten. Sie gab an, den Roller gegen 9 Uhr selbst gefahren zu haben, ein Kennzeichen habe sie für den Roller nicht beantragt, es gebe auch keinen Versicherungsschutz.

Mit diesen Erkenntnissen überprüften die Beamten den Alkoholspiegel der Frau, es folgten Blutentnahmen, dessen Ergebnisse deutlich in den Bereich der Fahruntauglichkeit eingestuft wurden. Gegen die Frau wird nun ermittelt.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Um einen Zusammenstoß mit einem anderen Lkw zu vermeiden, hat der Fahrer eines Transportunternehmens aus Hatzfeld seinen Volvo in den Straßengraben gelenkt - nicht ohne Folgen, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt.

Ereignet hat sich die Sache am Freitag gegen 13.50 Uhr auf der Landesstraße 3090, zwischen den Ortschaften Hatzfeld und Holzhausen. Zum genannten Zeitpunkt befuhr der Trucker die Landesstraße von Holzhausen in Richtung Hatzfeld. Im Bereich der Abfahrt nach Eifa, kam dem Volvofahrer ein Lkw der Marke MAN mit grauer Plane entgegen. Allerdings so weit links, dass der Hatzfelder nach rechts ausweichen musste.

Nachdem der Volvo mit beladenen Holzstämmen in den Flutgraben gerutscht war, kippte der Hänger zur Seite. Dabei wurden die Stützelement von der Ladefläche abgerissen, die Stämme rutschten über die Straße und blieben teilweise im Graben liegen.

Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der unbekannte Lkw-Fahrer seine Tour fort. Weder Nummernschild noch sonstige Merkmale des Fluchtfahrzeugs sind bekannt, eben nur, dass der MAN grau beplant sei.

Hinweise zum Unfall oder zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 07 Dezember 2021 08:22

Glatte Fahrbahn: Verkehrsunfall bei Holzhausen

LAISA/HOLZHAUSEN. Ein Verkehrsunfall auf schneeglatter Fahrbahn hat sich am frühen Dienstagmorgen auf der Landesstraße 3090 ereignet.

Ein 69-Jähriger befuhr gegen 5.25 Uhr mit seinem roten Opel Agila die Landesstraße von Holzhausen in Richtung Laisa. Wegen der Witterungsverhältnisse verlor der Mann im Streckenverlauf die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Trotz der eingeleiteten Gegenlenkversuche kollidierte der Opel mit einem entgegenkommenden 3er BMW - dieser wurde von einem 38-Jährigen gesteuert.

Der Opel prallte seitlich in die Front des BMW - beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppunternehmen AVAS abtransportiert werden. Eine Beifahrerin erlitt einen Schock und musste von Rettungskräften betreut werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird von den Beamten der Frankenberger Polizei auf über 13.000 Euro geschätzt.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 04 November 2021 09:05

Auffahrunfall zwischen Hatzfeld und Holzhausen

HATZFELD. Zu einem Auffahrunfall mit Sachschäden kam es Mittwochnachmittag auf der Landesstraße 3090 zwischen Hatzfeld und Holzhausen.

Ereignet hat sich der Auffahrunfall infolge von Unaufmerksamkeit und einem zu geringen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 16 Uhr. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 57-Jähriger aus Hatzfeld mit seinem VW Golf die Landesstraße in Richtung Holzhausen. In Höhe einer Parkbucht wollte der Hatzfelder nach links in die Parkbucht abbiegen, musste aber halten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen.

Dieses Manöver übersah der nachfolgende Fahrer (22) in seinem schwarzen VW Polo. Trotz der eingeleiteten Vollbremsung und einem Ausweichversuch prallte der Polo ins Heck des Golf - der Wagen des 22-jährigen Hatzfelders kam nach rechts von der Fahrbahn ab. An dem völlig zerstörten Polo entstand nach Schätzung der Polizei ein Sachschaden von 10.000 Euro. Auf rund 5000 Euro wird der Heckschaden am Golf geschätzt. Verletzt wurde niemand, hieß es aus Polizeikreisen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HOLZHAUSEN/LAISA. Gegen 8 Uhr kam es am Dienstagmorgen (15. Juni) auf der Landesstraße 3090, zwischen dem Hatzfelder Ortsteil Holzhausen und Battenberg-Laisa, zu einem Alleinunfall - die Fahrerin wurde verletzt.

Zur angegebenen Uhrzeit war eine 36-Jährige mit ihrem roten Opel Corsa auf der Landesstraße 3090 von Holzhausen in Richtung Laisa unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Frau mit ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum.

Eine Rettungswagenbesatzung machte sich sofort auf den Weg zum Unfallort - nach der Erstversorgung vor Ort wurde die Frau mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Corsa erlitt einen Totalschaden und musste vom Abschleppunternehmen AVAS abtransportiert werden.

Auf diesem Streckenabschnitt hatte sich am 14. August 2020 ein tödlicher Motorradunfall ereignet. Wir berichteten.

Link: Motorradfahrer rutscht in Gegenverkehr: Tödlicher Unfall bei Holzhausen (14. August 2020)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3090 (15. Juni 2021)

Publiziert in Polizei

HOLZHAUSEN. Erneut rückten die Wehren der Stadt Hatzfeld am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Holzhausen aus. Aus bislang ungeklärten Gründen kam eine 20-jährige Hatzfelderin innerorts, von Hatzfeld kommend, nach links von der Fahrspur ab und kollidierte auf der Hauptstraße mit einem entgegenkommenden Linienbus.

Gegen 15.18 Uhr wurden die Wehren Holzhausen, Hatzfeld, Eifa und Reddighausen unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" zur Einsatzstelle alarmiert. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein RTW, ein NEF und ein Funkwagen der Polizeistation Frankenberg.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Fahrerin nicht eingeklemmt war. Dennoch wurde eine rückenschonende Rettung unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Haffner eingeleitet. So wurden die Fahrzeugtüren der Fahrerseite und die B-Säule mittels hydraulischem Rettungsgerät entfernt, der Fahrersitz nach hinten geklappt, die schwer verletzte Fahrerin mit einem Spineboard gerettet und anschließend dem Rettungsdienst übergeben.

Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort wurde sie in das Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht. Der Busfahrer blieb unverletzt. Zusätzlich wurde der Brandschutz durch die Feuerwehr während der Einsatzarbeiten sichergestellt und die Einsatzstelle abgesichert.

Der völlig zerstörte Ford Fiesta, an dem nach Angaben der Frankenberger Polizei wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand, wurde vom Abschleppunternehmen AVAS abtransportiert und die Fahrbahn abschließend gereinigt.

Fahrbereit blieb hingegen der Linienbus - dennoch entstand an diesem laut Busfahrer ein Schaden von etwa 20.000 Euro. Gegen 17 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder abrücken.


Am 14. August mussten die Hatzfelder Wehren bereits zu einem tödlichen Verkehrsunfall zwischen Holzhausen und Laisa ausrücken.

Link: Motorradfahrer rutscht in Gegenverkehr: Tödlicher Unfall bei Holzhausen (14. August 2020)

Publiziert in Polizei

HOLZHAUSEN/LAISA. Gegen 9.50 Uhr kam es am Freitag auf der Landesstraße 3090, zwischen dem Hatzfelder Ortsteil Holzhausen und Battenberg-Laisa, zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Wie die Beamten der Polizeistation Frankenberg berichten, befuhr der Motorradfahrer mit seiner Maschine der Marke KTM die Landesstraße von Holzhausen in Richtung Laisa. In einer Rechtskurve stürzte der Motorradfahrer auf regennasser Fahrbahn und rutschte in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommender Lastkraftwagenfahrer konnte nicht mehr abbremsen oder ausweichen und überrollte den 29-Jährigen aus dem Landkreis Böblingen (Baden-Württemberg).

Für den Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Lastkraftwagen geriet bei dem Unfall nach rechts in den angrenzenden Straßengraben - nach bisherigen Erkenntnissen wurde der 57-jährige Fahrer aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein aber nicht verletzt.

Bei dem Unfall wurde der Tank der KTM aufgerissen und sie geriet in Brand. Um 9.51 Uhr wurden die Feuerwehren Hatzfeld, Holzhausen, Eifa und Reddighausen unter Leitung von Stadtbrandinspektor Peter Haffner zum Unfallort alarmiert. Wie Haffner gegenüber 112-magazin.de mitteilte, konnten die Einsatzkräfte aus Holzhausen und Reddighausen das Motorrad bereits vor Eintreffen der Wehren aus Eifa und Hatzfeld mit einem Schnellangriff löschen. Insgesamt waren 35 Kameradinnen und Kameraden vor Ort - die letzten Kräfte konnten nach der Reinigung der Fahrbahn gegen 12 Uhr abrücken.

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden von der Polizeistation Frankenberg geführt, beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Den Gesamtsachschaden schätzen die Frankenberger Beamten auf etwa 10.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Marburg beauftragte einen Gutachter um den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Gegen 14.20 Uhr wurde die Landesstraße 3090 wieder für den Verkehr freigegeben, sie war über die Dauer der Einsatzarbeiten voll gesperrt.

Link: Unfallstandort bei Holzhausen vom 14. August 2020

Publiziert in Polizei

EIFA/HOLZHAUSEN. Hessen Mobil wird ab dem 27. Juli auf der Landestraße 3090, zwischen dem Abzweig der Landesstraße 553 nach Hatzfeld-Eifa und Hatzfeld-Holzhausen, eine Schadstellensanierung durchführen. Direkt im Anschluss an die Sanierungsarbeiten wird Hessen Forst einige verkehrsgefährdende Bäume im Streckenzug fällen.

Aufgrund zu geringer Restdurchfahrtsbreiten und zum Schutz der Mitarbeiter ist in der Zeit vom 27. Juli bis zum 31. Juli 2020 eine Vollsperrung zwischen dem Abzweig nach Eifa und der Zufahrt zum Wohnplatz Friedenthal notwendig. Friedenthal ist über Holzhausen zu jeder Zeit erreichbar.

Die Umleitung führt über Eifa und Laisa nach Holzhausen und in umgekehrter Richtung nach Hatzfeld. Sie ist in beiden Richtungen ausgeschildert. 

Zeitgleich finden auf der Bundesstraße 253 in Höhe von Battenberg-Laisa Ausbesserungsarbeiten statt. Der Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. (Hessen Mobil)

- Anzeige -

Publiziert in Retter
Samstag, 11 April 2020 20:38

Waldbrand bei Holzhausen

HOLZHAUSEN. In Holzhausen kam es am Freitag zu einem größeren Waldbrand am Fuße des Hilgersbergs. Anwohner hatten eine äußerst starke Rauchentwicklung an dem Verbindungsweg nach Hatzfeld bemerkt und den den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt.

Daraufhin rückten um 16.16 Uhr die Wehren der Stadt Hatzfeld unter dem Alarmkürzel „FWALD 1, brennt Wald" zur besagten Einsatzstelle aus. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte ein Lauffeuer bestätigt werden. Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors wurde eine Brandbekämpfung eingeleitet. Ein Tragkraftspritzenfahrzeug wurde an der Eder für eine Wasserentnahmestelle stationiert und das Tanklöschgruppenfahrzeug aus Dodenau nachalarmiert. Die weitere Einsatzleitung übernahm erster Stadtbrandinspektor Peter Haffner. Dieser veranlasste eine Alarmstufenerhöhung auf „FWALD 2", woraufhin die Kernstadtwehr Battenberg und das Tanklöschgruppenfahreug aus Frankenberg nachalarmiert wurden.

Ebenfalls zur Einsatzstelle eilten der stellvertretende Kreisbrandinspektor und ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg; auch der Bürgermeister der Stadt Hatzfeld war vor Ort. Im Verlauf der Einsatzarbeiten waren insgesamt sechs C-Rohre im Einsatz um eine Riegelstelling zu errichten und den Brand einzukesseln; später wurden Waldbrand-Sets eingesetzt.

Eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte waren der steile Hang, das unebene Gelände und der extrem trockene Boden. Trotz aller Umstände konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Nach und nach rückten die ersten Wehren wieder ab. Eine Versorgung mit Getränken wurde durch die Feuerwehr organisiert. Gegen 19.30 Uhr war der Einsatz schließlich beendet und auch die restlichen Wehren konnten in ihre Standorte einrücken.

An dem Einsatz waren ca. 90 Kräfte beteiligt. Die genaue Brandursache ist unklar. Knapp 2.500 Quadratmeter Waldboden wurden bei dem Einsatz durch das Lauffeuer beschädigt. Glücklicherweise handelt es sich hierbei nicht um ein Naturschutzgebiet. In Anbetracht der momentanen Temperaturen und dem ausbleibendem Niederschlag ist es dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren zu verdanken, dass schlimmeres verhindert werden konnte. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr

HATZFELD/HOLZHAUSEN. Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum von Ende November bis zum 27. Dezember 2019 bei mehreren Taten insgesamt zehn Pferdehalfter und Tierfutter aus einem Pferdeschuppen in Holzhausen. Außerdem kam es zu Sachbeschädigungen in einer angrenzenden Scheune.

Am 6. Januar 2020 erstattete die Besitzerin Anzeige bei der Polizei Frankenberg, die nun um Hinweise bittet. Den offenen Schuppen zwischen Reithalle und Sportplatz in Hatzfeld-Holzhausen nutzt die Besitzerin als Unterstand für Pferde, die sie in Pflege hat. In mehreren Nächten hatten die Täter insgesamt zehn Pferdehalfter und Heu gestohlen. Die genauen Tatzeiten stehen noch nicht fest, die meisten Diebstähle ereigneten sich aber in Nächten von Freitag auf Samstag.

In der Nacht vom 26. auf den 27. Dezember beschädigten wahrscheinlich die gleichen Täter in einer zum landwirtschaftlichen Anwesen gehörenden Scheune eine Holzdiele, mehrere Wasserkanister und ein Schlauchsystem. Die Polizeistation Frankenberg bittet um Hinweise, die unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegengenommen werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige