Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Geschwindigkeitskontrollen

PADERBORN. Am vergangenen Wochenende führte die Polizei Geschwindigkeitskontrollen an unterschiedlichen Örtlichkeiten im Kreis Paderborn durch. Im besonderen Fokus stand neben den unfallträchtigsten Strecken auch der durch das schöne Wetter hervorgerufene stärkere Zweiradverkehr. Mithilfe eines zivilen Polizeimotorrades, das über ein modernes Videoaufzeichnungssystem verfügt, wurden die Kontrollen durchgeführt. Die Geschwindigkeitsverstöße werden dabei durch Nachfahren festgestellt und beweissicher mittels einer Videoaufzeichnung dokumentiert.

Die höchste festgestellte Geschwindigkeitsüberschreitung beging am Samstag gegen 15.30 Uhr ausgerechnet eine junge Fahrerin: Auf der L 776 bei Büren wurde die 20-jährige Paderbornerin in ihrem BMW mit einer Geschwindigkeit von 170 km/h gemessen, obwohl dort lediglich 100 km/h erlaubt sind. Sie erwartet nun mindestens ein zweimonatiges Fahrverbot, ein Bußgeld von 440 Euro sowie den Eintrag von zwei Punkten im Zentralregister des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg.

Weitere 16 weitere schwerwiegende Geschwindigkeitsverstöße stellte der eingesetzte Motorradpolizist auf der L 776 sowie auf der B 1 und B 64 fest. Darunter waren drei Motorradfahrer, von denen einer neben der Geldbuße auch ein Fahrverbot erhält. Fünf weitere Autofahrer müssen zudem bis zu zwei Monaten "zu Fuß gehen" und dürfen dann keine Kraftfahrzeuge fahren. Überhöhte Geschwindigkeit zählt zu den Hauptunfallursachen. Während im Jahr 2019 im Kreis Paderborn von den acht Hauptunfallursachen sechs teils zweistellig zurückgingen, stiegen die Geschwindigkeitsunfälle um drei Prozent an. Geschwindigkeit ist damit wieder die häufigste Hauptunfallursache.

Insbesondere außerorts ist die gefahrene Geschwindigkeit maßgeblich für die Schwere der Unfallfolgen. Durch die Novelle der Straßenverkehrsordnung sind Ende April 2020 die Bußgelder angehoben worden und bei geringeren Geschwindigkeitsverstößen als bisher wird dein Monat Fahrverbot verhängt. Dies gilt innerorts nun bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und außerorts von 26 km/h. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in PB Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Im Jahr 2017 ereigneten sich Hessen rund 150.000 Verkehrsunfälle, davon 3963 in Waldeck-Frankenberg. Eine der Hauptunfallursachen ist "nicht angepasste Geschwindigkeit". Ganze 9880 Verkehrsunfälle wurden in Hessen auf diese Unfallursache zurückgeführt. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg waren es immerhin 271. Gibt es auch Unfallursachen die zu mehr Verkehrsunfällen führen, wie mangelnder Abstand oder Fehler beim Wenden oder Rückwärtsfahren, sind die schwerwiegenden Folgen bei Verkehrsunfällen mit nicht angepasster Geschwindigkeit ungleich höher. Bei den 271 Verkehrsunfällen mit dieser Unfallursache sind im Landkreis Waldeck-Frankenberg 131 Personen verletzt und drei getötet worden.

Ziel polizeilicher Arbeit ist, die Unfallzahlen zu senken und die schwerwiegenden Folgen zu verringern. Verkehrskontrollen sind dabei ein probates Mittel. Hessenweit werden deshalb im Rahmen der Kampagne "Verkehrssicher in Hessen" vermehrt Verkehrskontrollen an Unfallschwerpunkten, an Strecken, die für hohe Geschwindigkeiten bekannt sind oder aber in Bereichen von Schulen und Kindergärten durchgeführt.

Daran beteiligen sich auch alle Polizeistationen und der Regionale Verkehrsdienst in Waldeck-Frankenberg. Eine der ersten Kontrollen in dieser Kampagne hat der Regionale Verkehrsdienst Mittwochnachmittag an der Ederseerandstraße im Bereich der Taucherbucht durchgeführt. Mit der Radarpistole wurde Geschwindigkeitssünder erfasst und unmittelbar  danach angehalten. Während der dreistündigen Kontrollzeit herrschte mäßiger Verkehr.

131 Fahrzeuge passierten die Kontrollstelle in Richtung Waldeck-West - 16 davon waren zu schnell. Andre König vom Verkehrsdienst zeigte sich über das Ergebnis zufrieden. "Die Beanstandungsquote ist mit 12,2 % hoch, andererseits war kein besonders schwerer Verstoß dabei.

15 Verkehrsteilnehmer (1 Motorrad und 14 PKW) mussten an Ort und Stelle ein Verwarnungsgeld entrichten. Ein Motorradfahrer aus Weinheim in Baden Württemberg muss mit einer Bußgeldanzeige rechnen. Er war mit 73 km/h statt der erlaubten 50 km/h unterwegs. Er muss mit einem Bußgeld von 70 Euro und einem Punkt in der Flensburger Kartei rechnen". Andreas Reichart ergänzt: "In den nächsten Wochen werden wir vermehrt auch in der Nähe von Schulen und Kindergärten präsent sein". (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KREIS SIEGEN-WITTGENSTEIN. Zum Schutze der Verkehrsteilnehmer des Landkreises will die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein in der Zeit vom 16. Juli bis zum 22. Juli vermehrt hier veröffentlichte, aber auch zufällige Verkehrskontrollen platzieren.

Die Polizei Siegen-Wittgenstein will Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen. Die Polizei rät daher zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können. Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern. Hingegen überleben bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h 8 von 10 Menschen das jeweilige Unfallgeschehen.  

Zu Ihrer Sicherheit plant die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein daher in der Zeit vom 16. bis zum 22. Juli Geschwindigkeitskontrollmaßnahmen, über die wir Sie nachfolgend informieren:

Montag, den 16.07.2018  

  • Wilnsdorf, L 722

Dienstag, den 17.07.2018

  • Netphen, L 729
  • Siegen, L 562

Mittwoch, den 18.07.2018  

  • Siegen, Hofbachstraße
  • Siegen, HTS
  • Neunkirchen, L 531

Donnerstag, den 19.07.2018  

  • Burbach, B 54
  • Siegen, L 564

Freitag, den 20.07.2018  

  • Siegen, Olper Straße

Samstag, den 21.07.2018  

  • Erndtebrück, B 62

Sonntag, den 22.07.2018  

  • Berleburg, B 480
  • Netphen, L 729


Außerdem führen sowohl der Kreis Siegen-Wittgenstein als auch die Stadt Siegen Geschwindigkeitskontrollen in eigener Zuständigkeit durch. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KREIS SIEGEN-WITTGENSTEIN. Zum Schutze der Verkehrsteilnehmer des Landkreises will die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein in der Zeit vom 9. Juli bis zum 15. Juli vermehrt hier veröffentlichte, aber auch zufällige Verkehrskontrollen platzieren.

Die Polizei Siegen-Wittgenstein will Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen und rät daher zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können. Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern. Hingegen überleben bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h 8 von 10 Menschen das jeweilige Unfallgeschehen.

Zu Ihrer Sicherheit plant die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein daher vom 9. Juli bis zum 14. Juli Geschwindigkeitskontrollmaßnahmen, über die wir Sie nachfolgend informieren:  

Montag, den 09.07.2018  

  • Burbach
  • Gilsbach, Wilnsdorfer Straße

Dienstag, den 10.07.2018  

  • Freudenberg, L 565
  • Kreuztal, HTS
  • Siegen, Eiserfeld, Eiserntalstraße

Mittwoch, den 11.07.2018  

  • Siegen, HTS
  • Siegen, Niederschelden, Höllenwaldstraße
  • Siegen, Geisweid, Sohlbacher Straße

Donnerstag, den 12.07.2018  

  • Kreuztal, Marburger Straße

Freitag, den 13.07.2018  

  • Siegen, Weidenau, Batterieweg

Samstag, den 14.07.2018  

  • Siegen, HTS
  • Sonntag, den 15.07.2018  
  • Kreuztal, HTS
  • Hilchenbach, B 62


Außerdem führen sowohl der Kreis Siegen-Wittgenstein als auch die Stadt Siegen Geschwindigkeitskontrollen in eigener Zuständigkeit durch. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

SIEGEN. Kreisweit wurden am Wochenende bei polizeilichen Geschwindigkeitskontrollen gleich vier Autofahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen.

In Erndtebrück-Schameder auf der Hauptstraße  wurden bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 50 km/h zwei Raser von der Polizei geblitzt. Hier hatte der Schnellste 91 km/h auf dem Tacho.  

In Kreuztal-Kredenbach auf der Marburger Straße wurde ein Auto-Fahrer mit 86 km/h kontrolliert und in Siegen-Weidenau auf der Breite Straße ein PKW-Fahrer mit 85 km/h, in beiden Örtlichkeiten waren ebenfalls 50 km/h erlaubt.  

Alle ertappten Raser müssen nun mit deutlichen Bußgeldern, Punkten in Flensburg sowie mehrwöchigen Fahrverboten rechnen. Da zu schnelles Fahren nach wie vor die Todesursache Nummer 1 auf den Straßen ist, rät die Polizei zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können: Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern. Bei 50 km/h überleben 8 von 10. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KREIS SIEGEN-WITTGENSTEIN. Die Polizei Siegen-Wittgenstein möchte Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen.

Die Polizei rät daher zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können. Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern, wobei bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h 8 von 10 Menschen das jeweilige Unfallgeschehen hingegen überleben.  

Zu Ihrer Sicherheit plant die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein daher Geschwindigkeitskontrollmaßnahmen, über die wir Sie nachfolgend informieren:  

Montag, den 28.05.2018  

  • Wilnsdorf, Freier Gründer Straße  

Dienstag, den 29.05.2018  

  • Netphen, L 719 Siegen
  • Eiserfeld, L 531  

Mittwoch, den 30.05.2018  

  • Neunkirchen, Am Porzhain Freudenberg, Heuslingstraße  

Donnerstag, den 31.05.2018  

  • Bad Berleburg, B 480  

Freitag, den 01.06.2018  

  • Netphen, Dreis-Tiefenbach, K5  

Sonntag, den 03.06.2018  

  • Freudenberg, Wilhelmshöhe, L 562  


Außerdem führen sowohl der Kreis Siegen-Wittgenstein als auch die Stadt Siegen Geschwindigkeitskontrollen in eigener Zuständigkeit durch. (ots/r)


- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KREIS SIEGEN-WITTGENSTEIN. Die Polizei Siegen-Wittgenstein will Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen.

Die Polizei rät daher zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können. Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern. Hingegen überleben bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h 8 von 10 Menschen das jeweilige Unfallgeschehen.

Zu Ihrer Sicherheit plant die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein daher Geschwindigkeitskontrollmaßnahmen, über die wir Sie nachfolgend informieren:  

Dienstag, den 22.05.2018 

  • Netphen, L 729
  • Siegen, Leimbachstraße

Mittwoch, den 23.05.2018  

  • Bad Berleburg, L 553
  • Siegen-Weidenau, Batterieweg
  • Siegen-Geisweid, Geisweider Straße

Donnerstag, den 24.05.2018  

  • Hilchenbach-Müsen, Hauptstraße

Freitag, den 25.05.2018  

  • Siegen-Weidenau, Hofbachstraße
  • Kreuztal-Eichen, Eichener Straße

Samstag, den 26.05.2018  

  • Netphen-Dreis Tiefenbach, Siegstraße Sonntag, den 27.05.2018  
  • Burbach, B 54


Außerdem führen sowohl der Kreis Siegen-Wittgenstein als auch die Stadt Siegen Geschwindigkeitskontrollen in eigener Zuständigkeit durch. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KREIS SIEGEN-WITTGENSTEIN. Die Polizei Siegen-Wittgenstein will Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen.

Die Polizei rät daher zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können! Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern! Hingegen überleben bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h 8 von 10 Menschen das jeweilige Unfallgeschehen!

Zu Ihrer Sicherheit plant die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein daher Geschwindigkeitskontrollmaßnahmen, über die wir Sie nachfolgend informieren:  

Dienstag, den 15.05.2018  


  • Netphen, L 728 Erndtebrück, B 62


Mittwoch, den 16.05.2018  


  • Siegen, Olper Straße
  • Bad Laasphe, L 719
  • Netphen-Eckmannshausen, Unglinghausener Straße


Donnerstag, den 17.05.2018  


  • Netphen, L 729 - Freudenberg, Asdorfer Straße
  • Siegen, Hengsbachstraße Freitag, den 18.05.2018  
  • Wilnsdorf-Wilden, L 722 Samstag, den 19.05.2018  
  • Netphen, Wiedichstraße Sonntag, den 20.05.2018
  • Burbach, B 54


Außerdem führen sowohl der Kreis Siegen-Wittgenstein als auch die Stadt Siegen Geschwindigkeitskontrollen in eigener Zuständigkeit durch. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

SIEGEN. Die Polizei Siegen-Wittgenstein will Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen und rät daher zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können.

Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern! Hingegen überleben bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h 8 von 10 Menschen das jeweilige Unfallgeschehen.

Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein plant daher Geschwindigkeitskontrollmaßnahmen, über die wir Sie nachfolgend informieren:

Dienstag, den 03.04.2018

  • Bad Laasphe, Oberndorf
  • Neunkirchen-Salchendorf, L 722
  • Siegen, Hagener Straße
  • Burbach-Gilsbach, L 723

Mittwoch, den 04.04.2018

  • Siegen, L 562
  • Netphen-Eckmannshausen, Unglinghausener Straße
  • Kreuztal, L 908 
  • Wilnsdorf, L 722

Donnerstag, den 05.04.2018

  • Freudenberg, L 908
  • Siegen-Eiserfeld, Hengsbachstraße
  • Neunkirchen, L 531
  • Bad Berleburg, Dotzlarer Hauptstraße

Freitag, den 06.04.2018

  • Siegen, L 564
  • Netphen, L 729 Samstag, den 07.04.2018
  • Erndtebrück, Marburger Straße

Sonntag, den 08.04.2018  

  • Hilchenbach, B 62

Außerdem führen sowohl der Kreis Siegen-Wittgenstein als auch die Stadt Siegen Geschwindigkeitskontrollen in eigener Zuständigkeit durch. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Freitag, 16 März 2018 16:43

Arbeitsreicher Tag für den Verkehrsdienst

HOCHSAUERLANDKREIS. Am Donnerstagnachmittag kontrollierte der Verkehrsdienst die Geschwindigkeit in Brilon. Leider fielen erneut mehrere Verkehrssünder auf.

An der Kontrollstelle an der Bundesstraße 251 in Brilon Wald waren drei Fahrer erheblich zu schnell. Bei erlaubten 100 km/h wurden Geschwindigkeiten von 148, 149 und 154 km/h gemessen. Alle drei Fahrer erhalten nun sowohl ein Fahrverbot, als auch ein Bußgeld und Punkte.

Am Nehdener Weg gilt die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Eine 30-jährige Frau aus Brilon ignorierte die Geschwindigkeitsvorgabe und wurde mit 74 km/h gemessen. Beim Anhalten musste ein Polizeibeamter zur Seite springen, da die Frau die Kontrollstelle erst im letzten Moment bemerkte. Im Laufe der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum der Frau, weswegen der Brilonerin eine Blutprobe entnommen, sowie ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Auf dem Weg zur Dienststelle fuhren die Beamten über die Autobahn. Gegen 21.15 Uhr wurde der Zivilwagen im Bereich des Uentroper Tunnels von einem Audi überholt. Da der Audi zu schnell unterwegs war, nahmen die Verkehrsspezialisten die Verfolgung auf. Der 30-jährige Fahrer aus Hamm beschleunigte sein Fahrzeug immer weiter. Kurz vor dem Kreuz Werl fuhr der Mann mit über 220 km/h, erlaubt sind hier lediglich 100 km/h. Am Autobahnende wurde das Auto angehalten, den Mann erwartet nun ein mehrmonatiges Fahrverbot sowie ein hohes Bußgeld und zusätzliche Post aus Flensburg. Auch in Zukunft wird die Polizei im Sauerland konsequent gegen Raser vorgehen und unangemeldete Geschwindigkeitskontrollen durchführen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige