Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frau

KASSEL. Am heutigen Dienstagmorgen kam es gegen 8.25 Uhr in der Holländischen Straße in Höhe der Haltestelle "Hauptfriedhof" zu einem Unfall zwischen einer Tram und einer 42-jährigen Fußgängerin.

Bei dem Zusammenstoß erlitt die Frau aus Kassel schwere Verletzungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll Lebensgefahr bei der 42-Jährigen bestehen. Sie wird aktuell in einem Kasseler Krankenhaus medizinisch versorgt.  Die Umstände, wie es zu dem Zusammenstoß mit der in Richtung Innenstadt fahrenden Regiotram kam, sind derzeit noch ungeklärt. Weitere Personen wurden nach bisherigen Informationen nicht verletzt. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs ist ein Gutachter an der Unfallstelle eingesetzt. Die Holländische Straße war wegen des Unfalls bis 10.25 Uhr stadteinwärts gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Einsatz der Feuerwehr

Wie Einsatzleiter Matthias Altman von der Feuerwehr mitteilt, läuft seit der Einsatz seit 8.30 Uhr. Eingesetzte Kräfte: Rüstzug der Berufsfeuerwehr Kassel sowie zwei Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge mit insgesamt 24 Einsatzkräften. Aufgrund der eingegangenen Notrufe wurde die Berufsfeuerwehr Kassel mit dem Rüstzug der Feuerwache 1 sowie zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle entsandt. Beim Eintreffen der Feuerwehr Kassel war eine weibliche Person, in Höhe der Haltestelle Hauptfriedhof, unter einer Regiotram eingeklemmt. Durch das sehr schnelle Eingreifen der Berufsfeuerwehr Kassel konnte die Frau innerhalb weniger Minuten gerettet werden. Der vordere Teil der Regiotram wurde dabei durch die Feuerwehr angehoben. Schwerverletzt musste die Frau in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 16 Dezember 2020 18:20

21-Jährige stirbt nach Unfall in Klinik

FREIENHAGEN/IPPINGHAUSEN. Lebensgefährliche Verletzungen hat am Mittwochmorgen eine Frau aus dem Landkreis Kassel bei einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 erlitten - am Nachmittag ging bei der Redaktion die traurige Nachricht ein, das die 21-Jahre alte Naumburgerin ihren Verletzungen im Klinikum Kassel erlag. 

Die 21-Jährige war mit ihrem erst vor wenigen Wochen zugelassenen BMW X3 auf der Bundesstraße 251 gegen einen massiven Straßenbaum gefahren. Nach Angaben der Polizei war die junge Frau von Ippinghausen gekommen und wollte in Richtung Freienhagen fahren. Wenige Meter hinter der Kreisgrenze kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, war gegen einen Baum geprallt und anschließend in ein Feld geschleudert worden. Gegen 2 Uhr ging über das Connected-Drive-System von BMW der Notruf an die Leitstelle heraus.

Innerhalb von Sekunden wurden die Feuerwehren aus Wolfhagen, Bründersen und Ippinghausen alarmiert, ebenso Beamte der Polizeistation Wolfhagen, die umgehend zum Einsatzort an der Kreisgrenze zwischen Ippinghausen und Gut Höhnscheid eilten. Eine RTW-Besatzung und ein Notarzt waren ebenso schnell vor Ort. Zunächst wurde die 21-Jährige mit hydraulischem Gerät aus dem Unfallwrack gerettet, parallel dazu stellten die Feuerwehren den Brandschutz sicher und leuchteten die Unfallstelle aus.

Weil sich der Unfall auf dem Kreisgebiet Waldeck-Frankenberg ereignet hatte, wurden die Kollegen aus Korbach zur Unfallstelle gerufen. Diese nahmen den Unfall auf und kontaktierten die Familienangehörigen. Nach der medizinischen Erstversorgung konnte die Naumburgerin ins Klinikum nach Kassel transportiert werden. Der Notarzt sprach von lebensgefährlichen Verletzungen. Etwa zwei Stunden lang war die Bundesstraße 251 zwischen Gut Höhnscheid und Ippinghausen gesperrt. Den Sachschaden am grauen BMW beziffert die Polizei auf 50.000 Euro. Wieso die junge Frau auf der geraden Strecke mit ihrem Pkw von der Fahrbahn abgekommen war, darüber kann nur spekuliert werden.

Publiziert in Retter

FRANKENBERG/BURGWALD. Vermutlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit in Verbindung eines Fahrfehlers zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 118 zwischen Wiesenfeld und Birkenbringhausen. 

Ereignet hat sich der Alleinunfall gegen 20 Uhr am Montagabend. Die Frau aus Frankenberg befuhr zu diesem Zeitpunkt die K118 von Wiesenfeld in Richtung Birkenbringhausen. In einer langgestreckten Rechtskurve kam die 20-Jährige mit ihrem blauen Golf ins Schleudern, rutsche nach links in den Straßengraben und überschlug sich. Der Golf blieb auf dem Dach mit wirtschaftlichem Totalschaden liegen. Auf ca. 1000 Euro schätzt die Polizei den Schaden. 

Bei dem Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt.

-Anzeige-

 



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Juni 2020 18:32

Frau am Kreuz Kassel tödlich verletzt

KASSEL. Am Kreuz Kassel-Mitte ist in der Nacht zum heutigen Donnerstag, gegen 2.10 Uhr, von einem Verkehrsteilnehmer eine leblose Person auf der Fahrbahn entdeckt worden. Die alarmierten Rettungskräfte konnten anschließend nur noch den Tod der 22 Jahre alten Frau aus Lohfelden feststellen.

Erste polizeiliche Ermittlungen zu den Todesumständen deuten darauf hin, dass die junge Frau aus eigenem Entschluss von einer Brücke in der Crumbacher Straße auf die Autobahn gesprungen war. Aufgrund der Spurenlage ist jedoch davon auszugehen, dass sie unmittelbar danach auf dem Zubringer von der A 7 Richtung Süden zur A 49 Richtung Marburg von einem dort fahrenden Fahrzeug erfasst wurde. Welche Verletzungen letztlich zum Tod führten, ist derzeit noch unklar. Näheren Aufschluss soll eine Obduktion bringen.

Die Kasseler Polizei sucht nun den unbekannten Verkehrsteilnehmer, der die Frau mit seinem Wagen erfasst hatte und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Bei der Spurensuche am Tatort fanden die eingesetzten Polizeibeamten in der Nacht mehrere Teile, die von dem Fahrzeug stammen dürften, das die Frau erfasst hatte. Demnach könnte es sich bei dem Wagen um einen weißen Iveco gehandelt haben, der nun im Frontbereich Beschädigungen aufweist. Weitere Hinweise auf das Fahrzeug oder seinen Fahrer liegen derzeit nicht vor. Der Iveco war nach derzeitigem Ermittlungsstand auf der A 7 in Richtung Süden unterwegs und am Kreuz Kassel-Mitte auf den Zubringer zur A 49 Richtung Marburg gefahren.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führen die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal gemeinsam mit den Beamten des für Todesursachenermittlungen zuständigen K 11 der Kasseler Kripo. Zeugen, die Hinweise auf einen im Frontbereich beschädigten weißen Iveco und den bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer geben können, der die Frau mit seinem Wagen erfasste, werden gebeten, sich unter Tel. 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

-Anzeige-


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 19 Dezember 2019 18:09

Überschlag auf der Kreisstraße 5 - Opel Totalschaden

HERBSEN/SCHMILLINGHAUSEN. Ein Teilstück der Kreisstraße 5 zwischen Herbsen und Schmillinghausen war am heutigen Donnerstag von überfrierender Nässe betroffen und führte gegen 8 Uhr zu einem Alleinunfall, bei dem eine 34-jährige Frau aus Volkmarsen verletzt wurde.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr die Frau mit ihrem Opel Corsa die Kreisstraße 5 von Herbsen in Richtung Schmillinghausen. Auf Grund von Straßenglätte geriet ihr Wagen ins Schleudern, überquerte die Gegenfahrbahn und rutschte in den Flutgraben. Anschließend krachte der Pkw in die Böschung, richtet sich auf und blieb nach einem Überschlag auf dem Dach liegen. Aus eigener Kraft konnte die Dame aus dem Seitenfenster aussteigen und Hilfe anfordern.

Weil der Corsa halb im Flutgraben und halb auf der Fahrbahn lag, ließ die Polizei den Abschleppdienst anrollen. Auf Anraten der Beamten wurde die 34-Jährige von Familienangehörigen zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. An dem Opel entstand Sachschaden von 3000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

PADERBORN. Eine junge Frau ist am Mittwochabend in der Nähe des Paderborner Hauptbahnhofs von einem Mann unvermittelt angegriffen und mit einem Messer leicht verletzt worden. Der Tatverdächtige konnte kurze Zeit später durch Polizeibeamte festgenommen werden.

Die 19-jährige Paderbornerin hatte gegen 19 Uhr im Bereich der Parkplätze für Kurzzeitparker auf eine Freundin gewartet. Dabei fiel ihr ein Mann an der Einmündung zur Rathenaustraße auf, der dort auf und ab gegangen war und immer wieder zu ihr rüber geschaut hatte. Nach einiger Zeit hatte der Unbekannte die Straße an einem Fußgängerüberweg bei Rotlicht überquert und sich der Passantin genähert. Unvermittelt stach er der Frau mit einem Messer einmal in den Oberarm und entfernte sich anschließend in Richtung Bahnhof.

Nach einigen Metern drehte er aber wieder um, worauf sich die Geschädigte zur drei auf dem Parkplatz wartenden Frauen flüchtete und um Hilfe bat. Der Angreifer entfernte sich daraufhin auf der Bahnhofstraße stadtauswärts. Polizeibeamte trafen den Verdächtigen wenige Minuten später vierhundert Meter vom Tatort entfernt im Bereich eines Hotels an.

Als der die Beamten erblickte versuchte er zu flüchten, konnte aber Sekunden später durch weitere Polizeikräfte auf der Bahnhofstraße gestellt werden. Da er den Weisungen der Polizisten nur zögerlich nachkam und diese zudem ein Messer in seinem Jackenärmel sahen, setzten sie Pfefferspray ein, um den Angreifer überwältigen zu können.

Nachdem er gefesselt war, wurde er zur Polizeiwache gebracht. Bei seiner Durchsuchung wurde insgesamt ein Dutzend Messer gefunden. Ein Alkoholtest verlief negativ. Auf richterliche Anordnung wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe zur Feststellung von Betäubungsmitteln entnommen. Wegen offensichtlicher psychischer Probleme wurde der 54-Jährige, der bei der Polizei bislang wegen kleinerer Delikte bekannt ist, in eine psychiatrische Klinik für weitere Untersuchungen gebracht. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

FRANKENBERG/GEISMAR. Eine regennasse Fahrbahn und nicht angepasste Geschwindigkeit führten am Mittwoch zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 253 - etwa 5000 Euro Sachschaden und eine leichtverletzte Person sind zu beklagen.

Ereignet hatte sich der Unfall um Mitternacht, als eine 20 Jahre alte Frau mit ihrem silberfarbenen Opel von Geismar in Richtung Frankenberg unterwegs war. Nachdem die junge Hallenbergerin die Müllstation passiert hatte, um auf die Bundesstraße 252 zu gelangen, kam sie in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, krachte mit dem Corsa in eine Böschung, drehte sich um die eigene Achse und kam am Straßenrand auf der Seite liegend zum Stillstand.

Ein Taxifahrer bemerkte den verunglückten Pkw und leistete spontan Erste Hilfe. Er informierte um 0:14 Uhr die Leitstelle über den Unfall, die 15 Einsatzkräfte der Kernstadtwehr Frankenberg im Marsch setzte. Ebenso trafen am Unfallort ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein RTW und ein Streifenwagen aus Frankenberg ein.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war die Frau allerdings bereits aus ihrem Pkw befreit worden. Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Wehrführers Steffen Oberlies wurden Betriebsstoffe aufgenommen, der Brandschutz sichergestellt und Warnmittel aufgestellt, während die Verunfallte vom Rettungsdienst und der Notärztin versorgt wurde.

Da der Unfall glimpflicher ausfiel als gemeldet, konnte das zweite Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Frankenberg wieder abrücken. Mit dem Lichtmasten des ersten Einsatzwagens wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet, bis der Abschleppwagen von AVAS das Unfallfahrzeug abtransportieren konnte. An dem Opel Corsa entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 3. Oktober 2018 auf der Bundesstraße 253

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 April 2018 15:04

Unbekannter tritt Frau beim Aussteigen

MARBURG. Nach einem Vorfall am Montag, dem 9. April in der Straße "Am Richtsberg" hat die Polizei die Ermittlungen zu einem ungewöhnlichen Fall aufgenommen.

Die Beamten suchen nun nach Zeugen und dem mutmaßlichen Täter. Wie eine 51 Jahre alte Frau berichtete, wurde sie beim Aussteigen aus einem Bus der Linie 4 an der Haltestelle Erfurter Straße von einem etwa 60 Jahre alten Mann getreten. Möglicherweise haben Fahrgäste den Vorfall gegen 12.30 bis 13 Uhr beobachtet.

Der Verdächtige ist schlank, 170 bis 175 cm groß und hat graue Haare. Er trug eine Trainingsjacke, eine blaue Jeans und führte einen Stoffbeutel mit sich. Hinweise bitte an die Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Tödliche Verletzungen haben sowohl eine Frau als auch ihr Hund am Montagmorgen erlitten - beide wurden von einer Lok erfasst.

Nach Polizeiangaben ereignete sich gegen 8.30Uhr, am Bahnübergang an der Korbacher Straße zur Brückenhofstraße ein Zusammenstoß zwischen einer Lokomotive, die stadteinwärts fuhr und einer Fußgängerin, die mit ihrem Hund von der Dönche in Richtung Brückenhofstraße unterwegs war.

Die Fußgängerin und ihr Hund sind bei dem Unfall so schwer verletzt worden, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Lokführer den Unfall nicht bemerkt. Er war erst später über den Anprall informiert worden. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar.

Daher haben die mit den Ermittlungen beauftragten Beamten der Verkehrsinspektion Kassel einen Gutachter hinzugezogen, der mit der Unfallrekonstruktion beauftragt wurde.

Zudem bitten die Ermittler nun Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, sich unter Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 10:33

82-Jährige brettert mit E-Bike in BMW

GEMÜNDEN. Zu schnell unterwegs war am Mittwoch eine 82-jährige Frau aus Gemünden. Die Unfallverursacherin prallte mit ihrem E-Bike in die Seite eines 3er BMW aus Kelkheim.

Schwere Verletzungen am Kopf hat sich eine Frau aus Gemünden zugezogen. Die rüstige Rentnerin befuhr mit ihrem Pedelec gegen 9.10 Uhr, die Hainstraße um nach rechts in den Steinweg abzubiegen. Dabei beachtete sie einen von rechts heranfahrenden beigen BMW nicht, der vom Steinweg in Fahrtrichtung Wohratal unterwegs war. Die Dame geriet mit ihren Zweirad über die Fahrbahnmitte und prallte ungebremst in die Hintertür des 3er BMW. 

Während der 79-Jährige Kelkheimer mit einem Schock davon kam, diagnostizierte der herbeigerufene Notarzt Kopfverletzungen bei der 82-Jährigen, die nach der Erstversorgzung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden musste.

Am Bike der Frau entstand ein Sachschaden von 400 Euro. Die Kosten für die Reparatur am BMW schätzt die Polizei auf 1000 Euro.

Link: Unfallstandort Gemünden

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige