Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Einbruchswerkzeug

Mittwoch, 04 April 2018 07:00

Polizei nimmt Einbrecher auf frischer Tat fest

BAD WILDUNGEN. Am frühen Samstagmorgen versuchte zumindest ein Einbrecher in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Laustraße einzubrechen. Er versuchte zunächst durch ein Kellerfenster und dann durch eine Terrassentür in das Gebäude einzudringen, scheiterte jedoch. Letztlich öffnete der Täter gewaltsam ein bodentiefes Fenster, drang in einen Bürotrakt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten, fand aber offensichtlich nichts Lohnendes.

Zwischenzeitlich hatten Zeugen, die auf die Einbruchsgeräusche aufmerksam geworden waren, die Polizei verständigt. Die Beamten waren so schnell am Tatort, dass sie den Einbrecher noch beim Verlassen des Objektes festnehmen und das Einbruchswerkzeug sicherstellen konnten. Bei dem Einbrecher handelt es sich um einen 17-jährigen Jugendlichen aus Bad Wildungen.

Er verbrachte die restliche Nacht bis zum Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen im Gewahrsam der Polizei. Die Beamten vermuten, dass noch ein weiterer Täter an dem Einbruch beteiligt war und sind deshalb auf der Suche nach zusätzlichen Zeugen. Hinweise an die Polizeistation in Bad Wildungen werden unter der Telefonnummer 05621/7090-0 erbeten. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

ERNDTEBRÜCK. Zwei junge Männer, die nach einem Tempoverstoß vor einer Polizeistreife flüchteten, sind wenig später festgenommen worden: Der Fahrer stand unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein, am Auto waren geklaute Kennzeichen montiert, im Wagen fand die Polizei zudem Einbruchswerkzeug und eine Gaspistole.

Die 17 und 25 Jahre alten Männer waren am frühen Samstagmorgen in einem Peugeot auf der Hauptstraße in Schameder unterwegs und sollten kontrolliert werden. Anstatt anzuhalten, gab der 17-jährige Fahrer aber Gas, fuhr an den Polizeibeamten vorbei und bog in einen Waldweg ab. Dort sprangen die jungen Männer aus dem Auto und versuchten ihre Flucht zu Fuß fortzusetzten.

Beide konnten aber noch im Umfeld festgenommen werden. Vor Ort war auch schnell klar, warum die Geschwindigkeitskontrolle "ungelegen" gekommen war: Die Kennzeichen an dem Peugeot stammten aus einem Diebstahl und das Auto wurde sichergestellt werden, da sich die Eigentumsverhältnisse vor Ort nicht klären ließen. Zudem fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Autos typisches Einbruchswerkzeug und eine Gaspistole. Der 17-jährige Fahrer hatte keinen Führerschein und stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, so dass er eine Blutprobe abgeben musste. Die Ermittlungen der Bad Berleburger Kriminalpolizei dauern an. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

WARBURG. Fahndungserfolg für die Polizei: In der Nacht zu Dienstag haben die Beamten in Warburg vier Zigarettendiebe festgenommen. Nun prüft die Polizei, ob das Quartett noch weitere Taten auf dem Kerbholz hat.

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Zeuge in der Nacht von Montag auf Dienstag um kurz vor Mitternacht mehrere verdächtige Personen beobachtet: Er sah einige Gestalten, die sich an einem Zigarettenautomaten in der Straße Obere Hilgenstock in Warburg zu schaffen machten, und alarmierte die Polizei. Die Täter fühlten sich ertappt und flüchteten zu einem am Kino abgestellten Wagen, mit dem Auto rasten sie in Richtung Dössel davon.

Ein Polizeistreife stellte den Wagen aber wenig später auf einem Feldweg: Die Polizisten durchsuchten das Fahrzeug und fanden Zigaretten und Einbruchswerkzeug. Sie nahmen drei 19-Jährige und einen 18-Jährigen fest, alle wohnen im Stadtgebiet von Borgentreich und Willebadessen.

Die Polizei geht davon aus, dass neben dem aktuelle Automatenaufbruch in Warburg auch ein ähnlicher Vorfall an diesem Montag in Borgentreich auf das Konto der Gruppe geht. Die Beamten prüfen nun, ob auch noch weitere Diebstähle den Verdächtigen zuzuordnen sind.

Die vier jungen Männer haben nun entsprechende Strafverfahren zu erwarten. Nach der Vernehmung und der Abnahme von Fingerabdrücken und Fotos konnten sie die Polizeidienststelle aber wieder verlassen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Montag, 05 August 2013 20:08

Mehr als verdächtig: Einbrecher verhaftet

MARBURG. Weil sich die beiden Männer mit ihrem blauen Jeep Cherokee im Parkhaus am Pilgrimstein auf einen Frauenparkplatz stellten, der Wagen mit allem Möglichen beladen war und die Männer für sie verdächtig erschienen, informierten die Zeugen in der Nacht zu Samstag die Polizei. Die Zeugen sollten Recht behalten.

Die 24 und 27 Jahre alten Männer aus Hildesheim sind bei der Polizei keine Unbekannten. Ihr Auto war mit einem gestohlenen Kennzeichen ausgestattet. Die Festnahme nach diversen Ermittlungen erfolgte noch in der Nacht in einem Hotel, in das sie sich unter falschem Namen eingemietet hatten. Bei der Durchsuchung der Männer und des Autos kamen neben Bekleidung und diversen Campingartikeln auch Pfefferspray, geringen Mengen Marihuana, Einbruchswerkzeug und mehrere hochwertige Fotokameras zum Vorschein, deren Herkunft derzeit nicht feststeht.

Die Männer ließen sich bislang bei der Polizei nicht beziehungsweise nicht wirklich glaubhaft zu den Vorwürfen ein. Die Ermittlungen dauern an, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MENGERINGHAUSEN. Die Arolser Polizei hat den Diebstahl von 19 Photovoltaikmodulen aus dem Solarpark Auf dem Hagen vereitelt. Die Beamten nahmen außerdem zwei Männer vorläufig fest, die in der Nähe des Parks standen und Einbruchswerkzeug bei sich hatten.

Die beiden 32 und 37 Jahre alten Männer aus Kassel schweigen sich zu den Vorwürfen, etwas mit dem bereits eingefädelten Diebstahl der 19 Solarmodule zu tun zu haben, bislang aus. Die Ermittlungen dazu, ob die Männer mit der Tat in Verbindung stehen, dauern laut Polizeisprecher Volker König noch an.

Aufgrund vorangegangener Diebstähle hatten die Beamten der Bad Arolser Polizeistation verstärkt den Solarpark auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände kontrolliert. So fiel einer Streife am späten Samstagabend um 22.55 Uhr ein silberner Mercedes E 200 mit Kasseler Kennzeichen auf, der mit einem Anhänger mit gelber Plane und blauer Aufschrift direkt rückwärts an einer Zufahrt an geschlossener Schranke parkte. Im Auto saßen zwei 32 und 37 Jahre alte Männer aus Kassel. Bei der Kontrolle fanden die Beamten Einbruchswerkzeug und stellten es sicher.

Noch während der Kontrolle erschien ein Mitarbeiter des Solarparks und berichtete über den erneuten Diebstahl von Solarmodulen, die auf einer Palette zwischengelagert und zum Einbau vorgesehen waren. Insgesamt fehlten 19 Module. Eine weitere hinzu gerufene Polizeistreife suchte daraufhin die Umgebung nach diesen Modulen ab und fand sie auch schließlich 200 Meter entfernt im Straßengraben. Sie lagen dort zur Abholung bereit.

Die beiden Kasseler wurden daraufhin vorläufig festgenommen, machten aber zu den Vorwürfen keinerlei Angaben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Kassel wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die in den zurückliegenden Wochen das genannte Fahrzeug in der Nähe gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige