Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Drogerie

BAD WILDUNGEN. Am Samstagnachmittag nahm die Polizei Bad Wildungen einen 48-Jährigen fest, der im Verdacht steht, mindestens zwei Ladendiebstähle begangen zu haben. Da er außerdem mit Haftbefehl gesucht wurde, brachten ihn die Polizisten in eine Justizvollzugsanstalt.

Gegen 15 Uhr meldete ein Drogeriegeschäft in der Itzelstraße in Bad Wildungen, dass ein Unbekannter Kosmetikartikel gestohlen habe und geflüchtet sei. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnten die Bad Wildunger Polizisten gegen 15.40 Uhr einen 48-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.

Bei der Durchsuchung des polizeibekannten Mannes fanden die Beamten neben dem Diebesgut aus dem Drogeriegeschäft weitere Gegenstände. Diese konnte später einem Diebstahl aus einem Baumarkt zugeordnet werden. Weiterhin stellten die Beamten bei der Überprüfung des Tatverdächtigen fest, dass der 48-Jährige mit Haftbefehl gesucht wurde. Da er die noch zu bezahlende Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde der wohnsitzlose Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Dienstag beobachteten zwei Angestellte in einer Drogerie in Bad Wildungen, wie ein Unbekannter eine Parfumflasche einsteckte. Als sie ihn zur Rede stellen wollten, schubste er die Angestellten in ein Regal und flüchtete. Auf der weiteren Flucht schubste er noch zwei Zeugen zur Seite, so dass er mit dem Diebesgut unerkannt entkommen konnte. Wir berichteten.

Am Donnerstag meldete sich eine der Zeuginnen bei der Polizei, da sie den mutmaßlichen Täter im Stadtgebiet von Bad Wildungen wiedergesehen hatte. Eine Streife der Polizei Bad Wildungen konnte daraufhin einen jungen Mann im Stadtgebiet antreffen, auf den die Beschreibung zutraf.

Der nun Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Der 18-Jährige räumte die Tat teilweise ein und wurde nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen entlassen. (ots/r)

Link: Ladendieb schubst Angestellte weg und flüchtet (4.12.2019)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Dienstagnachmittag meldete sich eine 30 Jahre alte Mutter aus Vellmar bei der Kasseler Polizei und berichtete besorgt, dass sich ihr zwei Jahre alter Sohn im Auto eingesperrt hätte. Auf Grund der sommerlichen Temperaturen heizte sich der Wagen auf und der Junge musste befreit werden.

Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord trafen gegen kurz nach 15 Uhr auf dem Parkplatz einer Drogerie in der Straße Lange Wender 6 ein und machten sich ein Bild von der Gefahrensituation. Wie die Mutter den Polizisten berichtete, hatte sie ihren Sohn auf dem Beifahrersitz im Kindersitz angeschnallt und dem Kind den Fahrzeugschlüssel zum Spielen überlassen. Nahezu zeitgleich verriegelte der Junge den Wagen und schmiss den Fahrzeugschlüssel auf den Fahrersitz, während die Mutter die Tür zuwarf. Der Wagen war nun verriegelt, der Junge kam nicht mehr an den Schlüssel und konnte auch nicht, trotz aller Anstrengung, die Zentralverriegelung wieder öffnen.

Da auch ein Zweitschlüssel nicht so schnell zu organisieren war, rief die Mutter den Notruf und damit die Polizisten herbei. Am Einsatzort stellten die Beamten fest, dass die Situation für den Jungen immer gefährlicher wurde. Mit Einverständnis der Mutter schlugen sie schließlich die hintere Scheibe der Fahrerseite mit einem Nothammer ein und befreiten den Zweijährigen aus seiner misslichen Lage.

Ein paar Schluck Wasser genügten, damit es dem Jungen deutlich besser ging, eine Verständigung des Rettungsdienstes war daraufhin nicht mehr erforderlich. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Originalverpackte Drogeriewaren im Wert von rund 1000 Euro hat die Polizei in einem verwaisten Hotelzimmer in Kassel sichergestellt. Ermittlungen ergaben, dass die Diebe bereits auf frischer Tat in einer anderen Stadt festgenommen worden waren. Nun sucht die Polizei die Eigentümer der gestohlenen Ware.

Angestellte eines Hotels in Lohfelden verständigten am Montag die Kasseler Polizei und informierten sie darüber, dass ein Gast seit dem Wochenende nicht aufgetaucht und das Zimmer auch nicht mehr bezahlt sei. Bei der Überprüfung des Hotelzimmers fanden die Beamten mehrere Plastiktüten mit originalverpackten Drogeriewaren im Wert von rund 1000 Euro. Die Kasseler Polizei veröffentlicht nun Fotos von Teilen der Beute und bittet um Hinweise, aus welchen Drogeriemärkten die Produkte stammen. In Frage kommt dabei der gesamte Großraum Nordhessen und Südniedersachsen.

Wie die Ermittler der Operativen Einheit Kassel berichten, fanden sie bei der Überprüfung des Hotelzimmers am Montagmorgen nicht nur die Beute, sondern auch Hinweise auf die mutmaßlichen Täter. Bei der Überprüfung der Identitäten stellten die Beamten fest, dass die aus Rumänien stammenden Tatverdächtigen, eine 29-jährige Frau sowie zwei 25 und 26 Jahre alte Männer, bereits am Freitag bei einem Ladendiebstahl in Nörten-Hardenberg auf frischer Tat festgenommen worden waren. Das seit dem Wochenende in sogenannter Hauptverhandlungshaft sitzende Trio äußerste sich bislang nicht zur Herkunft der im Hotelzimmer aufgefundenen Beute.

Neben den Tatorten sind auch die Tatzeiten nur bedingt bekannt. Wie die Ermittler in Erfahrung bringen konnten, war das Trio am 14. Dezember mit einem Flugzeug aus Bukarest kommend in Dortmund gelandet. Die Gruppe fuhr von dort mit einem Mietwagen nach Nordhessen gefahren und hielt sich bis zum 16. Dezember hier in der Region und in Niedersachsen auf.

Die Ermittler der Operativen Einheit Kassel bitten nun Zeugen, die Hinweise auf die Tatorte und Tatzeiten geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 28 Juli 2016 15:29

Kunde verfolgt Ladendiebe und holt Beute zurück

BORKEN. Dreiste Diebe haben in einer Drogerie in Borken zwei Einkaufskörbe und einen Kinderwagen mit Waren befüllt und sind unabhängig voneinander getürmt. Die Filialleiterin verfolgte die Frauen, an die Fersen der Männer heftete sich ein Kunde. Er holte einen Teil der Beute zurück.

Zwei Männer und zwei Frauen, die zwei Buggys schoben und zwei Kleinkinder bei sich hatten, betraten am Mittwochabend gegen 18 Uhr eine Drogerie in der Bahnhofstraße in Borken. Im Laden verstauten die Personen diverse Artikel im Buggy und in Körben. Während die 42-jährige Filialleiterin aus Gudensberg sich an der Kasse befand, gingen die beiden Frauen mit den Buggys durch die elektronische Warensicherungsanlage in Richtung Ausgang. Daraufhin wurden die Frauen von der Filialleiterin angesprochen, um zu überprüfen, ob sie etwas gestohlen haben.

Die beiden Frauen verließen allerdings, ohne etwas zu antworten, das Geschäft und gingen in Richtung Stadt weg. Die Filialleiterin lief noch hinterher, verlor aber den Sichtkontakt zu den beiden Frauen. Währenddessen liefen auch die beiden Männer mit den beiden vollen Einkaufskörben aus dem Laden. Das bekam ein 40-jähriger Kunde aus Borken mit, erfasste die Situation sofort und rannte hinter den beiden Männern her. Der Kunde forderte die Diebe auf, ihm die Einkaufskörbe zu geben. Das taten sie auch und sagten dabei: "Nichts verstehen". Dann verschwanden die beiden Männer in Richtung Bahnhof. Der Kunde brachte das Diebesgut zurück in den Laden.

Täterbeschreibung:

  • Erste Frau: etwa 25 Jahre, circa 1,68 Meter groß, rot gefärbte hochgesteckte Haare, rötliches Oberteil, weiße Hose. Sie hatte ein etwa ein bis zwei Jahre altes Kind im Buggy
  • Zweite Frau: etwa gleich alt und gleich groß, wasserstoffblonde Haare, weite weiße Bluse, sie trug ein etwa ein bis zwei Jahre altes Kindauf dem Arm und schob den Buggy
  • Erster Mann: 25 bis 30 Jahre, etwa 1,80 Meter groß, kurze Haare, er trug eine Kappe, T-Shirt und Jeans, Er hatte ein südosteuropäisches Aussehen und eine ungepflegte Erscheinung
  • Zweiter Mann: Mann: etwa gleich alt und gleich groß, kurze Haare, T-Shirt, Jeans, ebenfalls ungepflegte Erscheinung

Die Fahndung der Polizei nach den Personen verlief ohne Ergebnis. Hinweise auf die Personen erbittet die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740.


Die Polizei in Nordhessen fahndet derzeit auch nach anderen Ladendieben:
Gut organisierte Bande: Ladendiebe räumen Regale leer (21.07.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Zwei Trickdiebe haben eine 80-Jährige in einem Geschäft in der Kasseler Innenstadt bestohlen. Während einer der beiden Männer die Frau ablenkte, entwendete sein Komplize unbemerkt die Geldbörse aus ihrer Handtasche. Die für Trickdiebstähle zuständigen Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich bei der Polizei zu melden.

Das Opfer war am Dienstagnachmittag gegen 15.15 Uhr in einer Drogerie an der Oberen Königsstraße, gegenüber dem Kasseler Rathaus, von einem ihr unbekannten Mann angesprochen worden. Er hielt der 80-Jährigen eine Flasche Bodylotion vor und stellte ihr eine Frage dazu. Dies hatte jedoch offenbar nur als Ablenkungsmanöver für seinen Komplizen gedient, der der Frau zwischenzeitlich die Geldbörse aus der im Einkaufswagen liegenden Handtasche klaute. Als das Opfer kurz darauf den Diebstahl bemerkte, fehlte von den Tätern bereits jede Spur.

Nachdem sich die Seniorin an die Angestellten der Drogerie gewandt hatte, verständigten diese die Polizei. Gegenüber den Beamten gab die 80-Jährige an, nur den Mann näher beschreiben zu können, der sie abgelenkt hatte. Es soll sich um einen etwa 20 bis 25 Jahre alten, circa 1,70 Meter großen Mann mit südländischem Äußeren und kurzen schwarzen Haaren gehandelt haben. Er sei mit einem schwarzen Pullover und einer hellblauen Jeanshose bekleidet gewesen. Seinen Komplizen hatte die Frau nur vage wahrgenommen und somit nicht näher beschreiben können. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tätern verlief bislang ohne Erfolg.

Wer Hinweise auf die Täter geben kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Zwei bundesweit bekannte Ladendiebe nahm die Polizei in Wolfhagen fest. Die beiden Männer haben es vor allem auf Kosmetikartikel abgesehen, welche sie auch in einer Drogerie in Wolfhagen klauen wollten. Doch als die Kassiererin den Diebstahl bemerkte, alarmierte sie sofort die Polizei.

Ein 31-Jähriger hatte am Dienstag gegen 14.30 Uhr in dem Drogeriemarkt an der Wolfhager Hans-Staden-Straße mehrere Kosmetikartikel geklaut. Der Diebstahl war der Kassiererin aufgefallen, die den Mann darauf ansprach. Als dieser die Flucht ergriff, alarmierte die Frau die Polizei. Eine Streife nahm kurz danach einen Verdächtigen fest, der sich auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes an der Kurfürstenstraße vor den Beamten in einem Fahrzeug versteckte.

Bei dem 28-Jährigen handelte es sich zwar nicht um den Ladendieb, jedoch scheinbar um dessen Komplizen. Im Fahrzeug fanden sie das Diebesgut. Kurze Zeit später kam auch der 31-jährige tatverdächtige Ladendieb zu dem Fahrzeug zurück und wurde festgenommen. Den Pkw der Täter, der nicht versichert ist, sowie die geklauten Kosmetikartikel, stellten die Beamten sicher.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, sind die beiden Festgenommen bereits bundesweit wegen Ladendiebstahls, insbesondere von Kosmetikartikeln, bekannt. Beide Männer haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Die Staatsanwaltschaft Kassel beantragte beim Amtsgericht Kassel U-Haftbefehle für die beiden. Sie sollten noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BATTENFELD. In eine Drogerie im Einkaufszentrum in der Ringstraße in Battenfeld sind in der Nacht zu Montag bislang noch unbekannte Täter eingebrochen. Sie hatten es vor allem auf Bargeld abgesehen: Die Einbrecher knackten einen Tresor und ließen das Geld mitgehen, wie die Polizei berichtete. Über die Höhe der Beute machten die Beamten keine Angaben. Aber allein der Sachschaden liegt in vierstelliger Höhe.

Laut Polizei muss sich der Einbruch zwischen Mitternacht und 6 Uhr ereignet haben. Für ihre Tat betrieben die Einbrecher einen großen Aufwand: Sie kletterten zunächst auf das Flachdach des Geschäftshauses und brachen es auf. Durch das Dach gelangten sie dann in die Geschäftsräume. Dort durchschlugen sie anschließend mehrere Decken und Wände, um in einen Büroraum zu gelangen. Letztlich zertrümmerten die Täter auch noch eine gemauerte Wand, um in den Tresorraum zu gelangen. Der Tresor wurde dann ebenfalls mit Gewalt geknackt.

Kastenwagen mit BOR-Kennzeichen gesucht
Wie die Polizei weiter berichtete, wurde in der Woche vor der Tat im Battenfelder Einkaufszentrum ein dunkelroter Kastenwagen mit BOR-Kennzeichen beobachtet. BOR steht für das westfälische Borken. Die Polizei in Frankenberg sucht nach diesem Fahrzeug. Ob der Kastenwagen, der ähnlich wie ein Renault Kangoo aussieht, mit der Tat in einem Zusammenhang steht, muss von der Kripo noch ermittelt werden.

Hinweise zu diesem Fahrzeug oder zu dem Einbruch nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Parfüm im Wert von mehr als 2200 Euro haben zwei Männer in einer Groß-Drogerie in der Kasseler Innenstadt erbeutet. Die Täter gingen dabei besonders dreist vor, da sie innerhalb kürzester Zeit die Düfte einpackten und schnellen Schrittes aus dem Laden verdufteten.

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte die Kasseler Polizei am Donnerstagnachmittag über den Diebstahl informiert. Er berichtete, die Täter kurz zuvor gegen 14.30 Uhr auf dem Monitor der Überwachungskamera der zwischen Friedrichs- und Königsplatz an der Oberen Königsstraße gelegenen Drogerie beobachtet zu haben. Die beiden Männer seien allerdings so schnell vorgegangen, dass er nicht mehr rechtzeitig einschreiten konnte. Wie die Bilder zeigen, begaben sich die beiden Diebe direkt in die Parfümabteilung. Während ein Täter eine mitgebrachte lila Papiertüte aufhielt, lud der zweite offenbar wahllos Parfümfläschchen verschiedener Marken hinein. Nachdem die Tüte gefüllt war, verließen sie die Parfümabteilung ohne Umwege in Richtung Ausgang und von dort in die Fußgängerzone.

Ein Täter mit heller, einer mit dunkler Hautfarbe
Der Täter mit der Tüte ist dunkelhäutig und hat kurze, dunkle Haare. Er trug eine schwarze Jacke mit weißem Embleme auf der linken Brust. Er trug zudem eine helle, verwaschene Jeanshose. Der Täter, der die Parfüms einlud, hat eine helle Hautfarbe und ebenfalls dunkle, kurze Haare. Er war mit dunkelblauer Jacke und schwarzer Hose bekleidet und trug dunkle Schuhe mit weißen Schnürsenkeln.

Polizei warnt vor Ankauf von Diebesgut
Die genauen Marken und Größen der Flacons sind derzeit noch nicht bekannt. Im Zusammenhang mit der Tat warnt die Polizei auch vor dem Ankauf der gestohlenen Parfüms, die möglicherweise in den nächsten Tagen arglosen Personen zu günstigen Preisen zum Ankauf angeboten werden könnten. "An gestohlenen Geständen kann man kein Eigentum erwerben und muss mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Hehlerei rechnen. Dieses Risiko ist ein vermeintliches Schnäppchen nicht wert", sagte am Freitag Polizeisprecher Torsten Werner.

Die Operative Einheit Kassel bittet Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.


Erst kürzlich war ein Seriendieb von Parfüm verhaftet worden:
(K)ein dufter Typ: Parfümdieb schnuppert nun Knastluft (15.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 25 November 2014 14:27

Mann verliert Umschlag mit 38.000 Euro

MELSUNGEN. 38.000 Euro. In Worten: achtunddreißigtausend Euro. Diesen Betrag hat am vergangenen Freitag in Melsungen ein Mann in einem Briefumschlag verloren.

Wie die Polizei mitteilte, wollte der Mann mit dem Geld eine größere Anschaffung tätigen und hatte sich den Betrag gegen 16.10 Uhr in der Sparkassenfiliale am Sparkassenplatz in Melsungen auszahlen lassen. Das Bargeld hatte er sich in einen Briefumschlag packen lassen.

Anschließend ging der Mann zu seinem Auto, das er in einer Parkbucht in der Kasseler Straße in Höhe einer Drogerie geparkt hatte. Beim Einsteigen in seinen Wagen hat er dann offenbar den Umschlag verloren, ohne es zu merken. Das Fehlen des Geldes fiel dem Mann erst auf, als er zuhause angekommen war. Der Mann fuhr zwar sofort nach Melsungen zurück: Das Geld war jedoch nicht mehr aufzufinden. Der Mann hofft nun, dass der Finder das Geld doch noch beim Fundbüro oder bei der Polizei abgeben wird.

Wer Hinweise zu dem Sachverhalt geben kann, soll sich mit der Polizeistation in Melsungen in Verbindung setzen, Telefon 05661/70890.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige