Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dodenau

DODENAU. Ein Hund wurde am Samstag in Dodenau angefahren - die Polizei sucht die Besitzer.

Eine 57-Jährige war am Samstagmittag um 13 Uhr mit ihrem grauen Mercedes Benz in Dodenau unterwegs. In der Berliner Straße, auf Höhe der Hausnummer 34, lief ein Hund auf die Fahrbahn. Die Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem Vierbeiner.

Nach dem Unfall rannte der Hund in unbekannte Richtung weiter, über die Schwere der Verletzungen oder den Aufenthaltsort des Tieres liegen bislang keine Informationen vor.

Die 57-Jährige beschrieb das Tier als mittelgroß und braun. Den Anruf der Besitzer nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro.

Aktualisierung

Die Besitzer haben sich bei der Frankenberger Polizei gemeldet. Nach ersten Informationen wurde der Vierbeiner verletzt und zum Tierarzt gebracht - er wird sich aber voraussichtlich wieder erholen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

DODENAU. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein Unbekannter den Zaun des Wildgeheges in Dodenau. Der Schaden wurde am Sonntagmittag durch die erste Vorsitzende des Verkehrsvereins Dodenau Ute Schmidt festgestellt und der Polizei gemeldet.

Der Täter hatte den Zaun des Wildgeheges vertikal aufgeschnitten, sodass die im Gehege befindlichen Tiere hätten flüchten können, was diese glücklicherweise nicht taten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

HATZFELD. Ein kurioser Autodiebstahl in Hatzfeld wirft Fragen auf - der Firmenwagen einer Bäckerei wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendet, in Reddighausen war der Fiat gegen eine Kirchenmauer geprallt. Dort blieb er fahruntauglich stehen und musste abgeschleppt werden.

Nach Zeugenaussagen befuhren zwei bislang unbekannte Personen mit einem Fiat Ducato von Dodenau kommend die Landesstraße 3382 in Richtung Reddighausen. In der Ortsdurchfahrt von Reddighausen kam der Fiat gegen 0.35 Uhr aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Ederstraße ab und war in Höhe der Hausnummer 26 gegen die dortige Kirchenmauer geprallt.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden, sahen zwei Personen aus dem Kleintransporter steigen, die umgehend die Flucht ergriffen. Daraufhin setzte ein Zeuge den Notruf bei der Polizei in Frankenberg ab. Zunächst wurde die Unfallstelle abgesichert und die Halterdaten über das Kennzeichen ermittelt - später sollte sich herausstellen, dass das Firmenfahrzeug zu einer Bäckerei in Hatzfeld gehört. Wie die Personen an den Zündschlüssel des Fiats gelangen konnten, ist nicht bekannt. Um Spuren zu sichern musste das Fahrzeug auf Anordnung der Polizei sichergestellt werden.

An der Kirchenmauer ist ein Schaden von 1000 Euro entstanden. Der Sachschaden am Fiat wurde von der Polizei auf 6000 Euro beziffert. Um den Fall zügig aufklären zu können, bittet die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 Zeugen um sachdienliche Hinweise zu den Tätern. 

-Anzeige-

   

Publiziert in Polizei
Sonntag, 14 Februar 2021 20:09

Trunkenheitsfahrt endet in Dodenau

BATTENBERG. Erneut mussten die Beamten der Polizeistation Frankenberg einen Führerschein sicherstellen - der Fahrer eines Citroën war in der Bahnhofstraße in Dodenau gestrandet.

Nach ersten Informationen befuhr ein 69-jähriger Mann aus dem Raum Battenberg die Bahnhofstraße und landete mit seinem Citroën auf der Ederbrücke auf der Gegenfahrbahn. Zunächst waren Verkehrsteilnehmer davon ausgegangen, dass es sich um einen medizinischen Notfall handelt, daher wurde der Rettungsdienst alarmiert. Die Retter gaben aber schnell Entwarnung, sodass die Polizei über Funk angefordert werden musste.

Die Beamten stellen bei dem Fahrer starken Alkoholgeruch in der Atemluft fest, sodass der 69-Jährige eine Blutprobe im Krankenhaus akzeptierte. Im Nachgang stellten die Ordnungshüter den Führerschein des Mannes sicher.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 Dezember 2020 10:03

Holzlaster streift Bus und verschwindet

BATTENBERG/DODENAU. Rückblickend konnte ein 59-jähriger Busfahrer aus Hatzfeld der Polizei nur mitteilen, dass ein Holztransporter mit Stahlaufbau bei der Vorbeifahrt seinen Bus gestreift hat. Den Tatzeitraum gibt die Polizei mit Montag, den 14. Dezember 2020 gegen 6.55 Uhr an.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 59-Jährige mit einem Gelenkbus der Oberhessischen Verkehrsgesellschaft die Landesstraße 3382 von Dodenau nach Battenberg. Im angegebenen Zeitraum kam ihm ein Lastwagen mit Containeraufbau entgegen, der eindeutig zu weit auf der linken Fahrbahn unterwegs war. Dies erkannte der Fahrer des Holztransporters, zog seine Zugmaschine nach rechts um einen Unfall zu vermeiden. Beim Einschwenken nach links kam der Aufbau des Holzlasters erneut über die Fahrbahnmitte und "rasierte" den linken Außenspiegel des Personentransporters ab.

Wahrscheinlich, so die Polizei, hat der Fahrer des Holztransporters den Unfallhergang garnicht bemerkt - dieser setzte seine Fahrt nämlich unbekümmert in Richtung  Dodenau fort. Um den Schaden regulieren zu können, bittet die Polizei den Fahrer des Holztransporters, sich bei der Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 zu melden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 02 Oktober 2020 22:49

Zwei Motorradfahrer bei Dodenau verletzt

DODENAU. Am Freitagabend kam es zwischen Dodenau und Elsoff zu einem schweren Motorradunfall bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Einer von ihnen wurde mit schweren Verletzungen in eine Siegener Klinik geflogen.

Eine Maschine aus dem Kreis Unna war auf der abschüssigen Strecke in einer Wiese gelandet. Der Mann fuhr in einer Kolonne von Motorradfahrern in zweiter Position. Ebenfalls in einer Wiese zu Fall kam der siebte Motorradfahrer der Gruppe, der glücklicherweise nur leicht verletzt wurde und das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Die Feuerwehr aus Battenberg wurde zusammen mit einem Rettungswagen aus Waldeck-Frankenberg, sowie einem Rettungswagen und Notarzt aus dem benachbarten Landkreis Marburg-Biedenkopf, und dem Siegener Rettungshubschrauber „Christoph 25“ zur Unfallstelle gerufen. Eine Polizeistreife aus Frankenberg war ebenfalls im Einsatz. Die Beamten kümmerten sich vor Ort um die Klärung des genauen Unfallherganges und unterstützten weitere Motorradfahrer bei den durch den Unfall entstandenen organisatorischen Fragen. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Rettung mittels Spinebord aus der Wiese. Außerdem sperrten die Kameraden die Straße für den Verkehr ab, bis die Rettungs- und Bergungsarbeiten beendet waren.

Publiziert in Retter
Dienstag, 29 September 2020 10:48

Vollsperrung wegen Einbau von Schutzplanken

HATZFELD/BATTENBERG. Hessen Mobil baut am Fahrbahnrand der Landesstraße 3382 zwischen Reddighausen und Dodenau neue Schutzplanken ein. Da die Montage der Schutzplanken zum Teil im engen Kurvenbereich erfolgt, muss dieser Abschnitt am 1. Oktober in der Zeit von 7 Uhr bis 16 Uhr voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt über Hobe, linksseitig der Eder und ist in beiden Richtungen ausgeschildert. 

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

DODENAU. Nach ersten Erkenntnissen glimpflich endete am Montagnachmittag der Absturz eines Gleitschirmfliegers in einem Feld bei Dodenau.

Um kurz nach 15 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst in eine Wiese unterhalb der Auestraße in Dodenau alarmiert, weil dort ein Gleitschirmflieger ins Feld gestürzt war. Vor Ort wurde der Mann durch Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut hieß es vor Ort.

Die genauen Umstände des Unfalls, ob ein technischer Defekt am Schirm, ein Wettereinfluss, oder ein Bedienfehler vorgelegen hat, und wie es genau zum Absturz kam – das sind derzeit noch Fragen, denen die Polizei aktuell nachgeht. Auch ob es sich bei dem Flieger um einen erfahrenen Piloten, oder noch einen in der Ausbildung befindlichen Flieger handelt, konnte vor Ort zunächst noch nicht erläutert werden.

Publiziert in Retter

HATZFELD. Auf der Landesstraße 3382 zwischen Dodenau und Reddighausen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) hat sich am Freitag ein Alleinunfall ereignet - wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurde der Motorradfahrer schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber nach Marburg in die Unfallklinik geflogen.

Um 17.20 Uhr kam über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Mitteilung an die Polizeidienststelle Frankenberg, dass sich ein Motorradunfall bei Dodenau ereignet hat. Bei Eintreffen der Beamten an der Unfallstelle musste die Landesstraße gesperrt werden. Ersthelfer bemühten sich zu diesem Zeitpunkt um den schwerverletzten 28-jährigen Biker aus Rheda-Wiedenbrück. Notarzt und Rettungssanitäter führten die Erstversorgung durch und forderten einen Rettungshubschrauber an. 

Anhand der Rekonstruktion konnten die Beamten feststellen, dass der 28-Jährige in Höhe einer Ferienhaussiedlung in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Die Maschine kam zu Fall, der Biker rutschte über den groben Schotterbelag mitsamt Krad in die Leitplanke. Dabei wurde die Suzuki völlig zerstört. Der Sachschaden beträgt 7000 Euro. (112-magazin)

Link: Motorrad prallt gegen Ford - Polizei, Rettungshubschrauber, Notarzt (13. Juni 2020)

-Anzeige-





Publiziert in Retter

BATTENBERG. In einem Waldgebiet bei Battenberg geriet am Freitagnachmittag eine Forstmaschine in Brand - die Wehren rückten aus, um ein Übergreifen auf den Baumbestand zu verhindern.

Gegen 15.45 Uhr wurden die Wehren Battenberg, Dodenau und Berghofen unter dem Alarmkürzel "FLKW/ZUG, brennt Forstmaschine", in den Elbrighäuser Grund alarmiert. Zusätzlich wurde der Einsatzleitwagen aus Allendorf (Eder) auf den Plan gerufen. Schwierig gestaltete sich das Auffinden der Einsatzstelle. Angegeben war ein Rettungspunkt im besagten Waldgebiet, der eigentliche Einsatzort befand sich allerdings 1000 Meter vom Rettungspunkt entfernt.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Rückewagen bereits in Vollbrand und das Feuer hatte sich auf ca. 50 Quadratmeter des Waldbodens ausgebreitet. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Michael Wenzel wurde umgehend ein Löschangriff eingeleitet und das Tanklöschfahrzeug aus Allendorf (Eder) nachalarmiert. Um eine Ausbreitung des Feuers auf den Waldboden zu verhindern, wurde dieser zuerst abgelöscht und anschließend die Forstmaschine; die Löscharbeiten erfolgten unter Atemschutz.

Da keine Wasserversorgung vorhanden war, wurde ein Pendelverkehr eingerichtet. Somit konnten die wasserführenden Löschfahrzeuge das Wasser abgeben und in Battenberg wieder betankt werden. Erschwert wurden die Einsatzarbeiten durch Funkprobleme; teilweise brach der Funkkontakt zum Einsatzleitwagen ab. Das Feuer konnte jedoch schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera kontrolliert und der Waldboden ausreichend bewässert, um ein erneutes Entzünden von Glutnestern zu verhindern. Der Bürgermeister aus Battenberg war vor Ort, um sich ein Bild der Lage zu verschaffen. Auch ein Mitarbeiter des Forstes war während der Einsatzarbeiten anwesend, so wie ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg.

Der Einsatz konnte gegen 20 Uhr beendet werden. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige