Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bad Wildungen

Montag, 17 Januar 2022 14:43

Zwei Autos in Bad Wildungen beschädigt

BAD WILDUNGEN.  In der Nacht von Sonntag auf Montag beschädigte ein Unbekannter zwei in der Brunnenallee in Bad Wildungen geparkte Autos.

Wie die Polizei mitteilt, hat ein unbekannter Täter an einem Opel Astra beide Außenspiegel abgetreten, zerkratzte das Auto im Bereich des Kofferraums und zerstach alle vier Reifen. An einem Renault Clio zerstach der wahrscheinlich selbe Täter zwei Reifen.  Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 1700 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Die örtlichen Zuständigkeiten der vier Polizeistationen im Landkreis Waldeck-Frankenberg werden sich schrittweise ab Februar 2022 ändern.

Zusammen mit einer Personalerhöhung im Zuge der Sicherheitspakete der hessischen Landesregierung und weiteren Anpassungen der örtlichen Zuständigkeiten ab Februar 2023 sollen mehr Polizistinnen und Polizisten auf der Straße sein und so die Sicherheit im flächengrößten Landkreis des Polizeipräsidiums Nordhessen noch weiter erhöhen.

In der ersten Phase, ab 1. Februar 2022, werden die Gemeinden Diemelsee und Twistetal in den Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Bad Arolsen übergehen. Für beide Gemeinden war bislang die Polizeistation Korbach zuständig. Weiterhin wird die Betreuung aller Ortsteile der Stadt Lichtenfels und der Gemeinde Vöhl durch die Polizeistation Korbach erfolgen. Einige dieser Ortsteile wurden bisher durch die Polizeistation Frankenberg betreut.

Nach einer personellen Verstärkung im Rahmen der hessischen Sicherheitsoffensive beginnt zum 1. Februar 2023 die zweite Phase, bei der die örtlichen Zuständigkeiten für die Stadt Waldeck mit allen Ortsteilen von der Polizeistation Korbach zur Polizeistation Bad Wildungen übergehen.

Nach vollständiger Umsetzung der Organisationsänderungen sind die einzelnen Dienstbezirke der Polizeistationen in etwa gleichgroß und orientieren sich klarer an den Grenzen der Städte und Gemeinden, deren Gremien in engem Austausch mit der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg stehen und den beabsichtigten Veränderungen positiv entgegensehen.

Für die Bürgerinnen und Bürger werden die Wege zur zuständigen Polizeistation kürzer, wobei ihnen selbstverständlich auch bei jeder anderen Polizeidienststelle im Landkreis geholfen wird. Beim Notruf wird sich nichts ändern, jeder Notruf geht wie bisher auch bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Kassel ein und erforderliche Maßnahmen werden von dort koordiniert. "Wir wollen die ohnehin schon hohe Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Waldeck-Frankenberg weiter kontinuierlich und spürbar verbessern. Dies wird uns vor allem durch eine erhöhte Präsenz auf der Straße gelingen, wo wir jederzeit als Ansprechpartner für die Menschen da sein werden", so Kriminaldirektor Achim Kaiser, Leiter der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, zum Ziel der Umstrukturierung. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Die Beamten der Bad Wildunger Polizeistation suchen Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Montag (10. Januar) in der Brunnenallee ereignet hat.

Eine 43-Jährige aus Bad Wildungen hatte in der Zeit von 16 Uhr bis 16.34 Uhr ihren schwarzen Opel in der Brunnenallee auf Höhe der Hausnummer 21 ordnungsgemäß auf dem Parkstreifen abgestellt.

Als die Frau zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein Unbekannter im angegebenen Zeitraum mit dem Außenspiegel auf der Fahrerseite kollidiert war. Der Verursacher war von der Unfallstelle geflüchtet, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.

Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro - Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. 

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 10 Januar 2022 11:56

Fußgängerin von Auto erfasst - Flucht

BAD WILDUNGEN. Angefahren wurde ein Spaziergängerin von einem Auto am Sonntag in der Odershäuser Straße in Bad Wildungen - die Fahrerin eines Volkswagens setzte ihren Weg einfach fort und ließ die verletzte Frau zurück.

Nach Angaben der Polizei erreichte die Passantin gegen 17.50 Uhr den Fußgängerüberweg an der Esso-Tankstelle war im Begriff diesen zu überqueren und bemerkte einen VW Up, der aus Richtung Odershausen auf der Odershäuser Straße unterwegs war. Da der VW seine Geschwindigkeit vor dem Kreisel nicht deutlich reduzierte, brach die Fußgängerin ihr Vorhaben ab und wollte noch ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug zu verhindern. Dies gelang nicht mehr: Der weiße Up erfasste die Frau an der Hüfte und entfernte sich von der Unfallstelle in grobe Richtung Itzelstraße oder Waldschmidtstraße.

Um die Verkehrsunfallflucht zeitnah aufklären zu können, sucht die Polizei nach der Unfallverursacherin. Diese soll etwa mittleren Alters sein. Mehr Hinweise liegen derzeit nicht vor. Die Rufnummer der Polizei lautet 05621/70900.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Eine ungewöhnliche "Unfallflucht" bearbeiten die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen momentan - gesucht wird eine Person, die handschriftlich das Kennzeichen (KB - _ - ___7) auf einen blauen Notizzettel geschrieben hat.

Ob es sich dabei um den Unfallverursacher handelt, oder ob ein Zeuge den Zettel mit Kennzeichen und dem Vermerk "Unfallverursacher" dort angeheftet hat, ist nicht bekannt. Ereignet hat sich der Fall am Samstag, 8. Januar 2022, zwischen 19.10 Uhr und 20.15 Uhr in der Lindenstraße, wie die Polizei mitteilt. Dort hatte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw den Außenspiegel eines geparkten Volkswagens beschädigt. 

Der Zeuge oder der Unfallverursacher möchte sich bei der Polizei in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 08 Januar 2022 16:04

Bei Überholvorgang in Gegenverkehr geraten

HAINA/BAD WILDUNGEN. Zwischen Hundsdorf und Löhlbach hat sich am Freitag gegen 10 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet, der glücklicherweise nur mit Sachschäden endete.

Wie bereits in unserer Erstmeldung, wenige Minuten nach dem Unfall berichtet wurde, (Sperrung der B 253 nach Unfall) waren ein Mazda 5 und ein weißer Volkswagen auf der Bundesstraße 253 kollidiert. Als Ursache für den Verkehrsunfall gibt die Polizei einen Überholvorgang auf schneebedeckter Straße an.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 24-Jähriger aus Haina mit seinem Polo die Bundesstraße von Löhlbach in Richtung Bad Wildungen. Als Verkehrshindernis entpuppte sich ein an einer Steigung stehender Lkw. Diesen wollte der 24-Jährige überholen, übersah dabei aber einen aus entgegengesetzter Richtung herannahenden Mazda. Trotz eingeleiteter Vollbremsung brachten weder der Fahrer (49) des Mazda, noch der Fahrer des Polo ihre Pkw zum Stehen. Beide Fahrzeuge kollidierten mit den linken, vorderen Kotflügeln.

Ein hinzugerufener Winterdienst streute an der Steigung Salz auf die Fahrbahn, um die Verkehrssituation zu beschleunigen. Ohne weitere Hilfe konnte der Lkw seine Fahrt wieder aufnehmen. Zurück blieben die beiden Fahrzuge, der Polo musste vom Abschleppdienst AVAS aus dem Verkehr gezogen werden. Aufgenommen hat eine Streife aus Frankenberg den Unfall, die Beamten regelten den Verkehr und konnten nach kurzer Zeit die Stecke wieder Freimelden. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Erneut muss die Polizei einer Verkehrsunfallflucht in Bad Wildungen nachgehen - gesucht wird ein weißer Transporter der Marke Volkswagen.

Dem Fahrzeugführer wird vorgeworfen, am 11. Dezember 2021, um 22.48 Uhr, auf dem Gelände der Classic-Tankstelle in der Giflitzer Straße, in Höhe der Hausnummer 12 rückwärts gegen ein Fallrohr der dortigen Waschanlage gefahren zu sein. Dabei entstand ein Sachschaden an dem Fallrohr von mindestens 1000 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der bislang unbekannte Fahrer seine Fahrt im T4 ohne die nötige Mitteilungspflicht fort.

Der männliche Fahrer wird wie folgt beschrieben: kurze, dunkle Haare, der Mann trug eine gelbe Steppjacke. Mit im Fahrzeug saßen zwei weitere männliche Personen. Zum Fahrzeug liegen bereits detaillierte Informationen vor. So soll der weiße T4 zwei Solarpaneele auf dem Dach befestigt haben. Das Fluchtfahrzeug hat eine Dachluke und schwarze Außenspiegel. Die hinteren Scheiben und die Heckscheibe sind in Weiß gehalten. Das Kennzeichen fängt mit der Städtekennung KS für Kassel an. In Schwarz sind die Stoßstangen lackiert.

Folgende Beschädigungen weist der Transporter auf: rechte Seite der Heckklappe, typische halbrunde, senkrechte Eindellung; vermutlich auch Beschädigungen der rechten, hinteren Beleuchtungseinheit.

Hinweise zum Tathergang, zum Tatfahrzeug oder zum Fahrzeugführer, nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 30 Dezember 2021 08:33

Audi angefahren und abgehauen

BAD WILDUNGEN. Einer Frau (24) aus Bad Wildungen hat eine unbekannte Person am 27. Dezember 2021 übel mitgespielt - ihr Fahrzeug wurde angefahren, der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle.

Wie die Polizei weiter mitteilt, hat sich die Verkehrsunfallflucht am Montag auf dem Parkplatz der Werner Wicker Klinik in Reinhardshausen abgespielt, nachdem die 24-Jährige ihren A1 um 13 Uhr ordentlich geparkt hatte und sich dann entfernte. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug um 20.30 Uhr, musste die Halterin des Audi A1 feststellen, dass ein anderes Fahrzeug ihre linke hintere Tür beschädigt hat und sich der Fahrzeugführer unerlaubt vom Tatort entfernte.

Da die Geschädigte ihre Anzeige bei der Polizei Frankenberg aufgab, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 Hinweise entgegen. Auf ca. 1000 Euro wird der Sachschaden geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 Dezember 2021 14:26

Impfen in Mini-Impfzentren im Landkreis geht weiter

WALDECK-FRANKENBERG. Auch im neuen Jahr wird in den Mini-Impfzentren, mit denen der Landkreis die niedergelassenen Hausarztpraxen bei der Impfkampagne unterstützt, weiter geimpft - eine Terminvereinbarung ist nicht nötig.

Möglich sind Erst- und Zweitimpfungen sowie Drittimpfungen. Dazu hat das Impfzentrum in der kleinen Hauerhalle in Korbach ab 3. Januar wieder montags bis freitags von 15 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Montags, dienstags, donnerstags und freitags wird dort der Impfstoff von Moderna verimpft. Da laut STIKO unter 30-Jährige nur das Vakzin von BionTech bekommen sollen, wird dieser Impfstoff in Korbach mittwochs und samstags überwiegend an diese Altersgruppe verimpft, aber natürlich auch an alle anderen Impfwilligen.

Kinderimpfungen vom 17. bis 20. Januar

In der dritten Kalenderwoche finden vom 17. bis 20. Januar in Korbach wieder nur Kinderimpfungen statt; für alle anderen ist an diesen vier Tagen das Zentrum geschlossen, sodass sich Erwachsene in dieser Woche in Korbach nur am Freitag, den 21. und Samstag, 22. Januar impfen lassen können. In Frankenberg sind Impfungen mit BionTech für alle ab dem 3. Januar immer mittwochs von 15 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr möglich. Das Zentrum in Frankenberg befindet sich in den Räumlichkeiten im unteren Gebäude des Kreiskrankenhauses in der Forststraße 9a; der Zugang erfolgt über den Hubschrauberlandeplatz.

In Bad Wildungen sind Impfungen ab dem 3. Januar mittwochs und samstags möglich: Am 5. Januar von 15 bis 19 Uhr und am 8. Januar von 9 bis 13 Uhr noch in der Schule Breiter Hagen. Danach finden die Impfungen bis Ende Januar am 12. und 26. Januar von 16 bis 18 Uhr und am 15. und 29. Januar von 10 bis 13 Uhr in der Hausarztpraxis Schnaubelt, Ebert, Noll in der Brunnenallee 13 statt.

In Bad Arolsen sind Impfungen mit BionTech wieder ab dem 8. Januar möglich – nach bisheriger Planung vorläufig bis zum 22. Januar. Dafür hat das Bürgerhaus in der Rathausstraße 3 immer mittwochs von 14 bis 18 Uhr und samstags zwischen 9 und 13 Uhr geöffnet. In allen Zentren sind Erst-, Zweit- und Auffrisch-Impfungen, die sogenannten Booster-Impfungen möglich. Boostern lassen kann sich jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und dessen Grundimmunisierung mindestens drei Monate zurückliegt. Wer mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, kann eine Impfung nach vier Wochen erhalten. Erst und Zweitimpfungen sind darüber hinaus jederzeit möglich.

Unterlagen bereithalten

Es sollten grundsätzlich folgende Unterlagen zur Impfung mitgebracht werden: Eine Krankenversicherungskarte, ein Ausweisdokument und möglichst der Impfpass. Bereits Geimpfte sollten zudem die Unterlagen ihrer Erst- bzw. Zweitimpfung bereithalten. Zusätzlich dazu muss das „Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit mRNA-Impfstoff“ mitgebracht werden. Weiterhin muss der „Anamnese- und Einwilligungsbogen zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit mRNA-Impfstoff“ mitgebracht werden. Beide Dokumente sollten möglichst schon vollständig ausgefüllt sein. Zum Herunterladen stehen sie auf der Webseite des Landkreises unter www.landkreis-waldeckfrankenberg.de/impfen bereit.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Im Zeitraum zwischen dem 25. Dezember (15 Uhr) und dem 27. Dezember (16 Uhr) ereignete sich in Bad Wildungen eine Unfallflucht auf einem Klinikparkplatz. 

Ein 63-Jähriger aus dem Vogelsbergkreis hatte im angegebenen Zeitraum seinen dunkelgrauen Mazda auf einem Klinikparkplatz in der Günter-Hartenstein-Straße abgestellt. Als der Mann am Montag zu seinem Fahrzeug auf dem Gäste- und Besucherparkplatz zurückkehrte, stellte er deutliche Schäden fest. Ein Unbekannter war auf der schneeglatten Fahrbahn in einer Kurve ins Schleudern geraten und anschließend mit dem abgestellten Fahrzeug kollidiert. 

Am Mazda entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Hinweise zum Verursacher liegen bislang keine vor. Zeugen sollen sich bitte bei der Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 melden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 179

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige