Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Audi A6 Avant

Sonntag, 09 Dezember 2018 09:52

Treffpunkt: über Ferse gefahren und Gas gegeben?

BAD WILDUNGEN. Fersengeld gegeben hat am Mittwoch ein 51 Jahre alter Mann in Bad Wildungen, nachdem es zu einer Berührung zwischen seinem grünen A6 und einem 24-jährigen Fußgänger aus Bad Wildungen gekommen war. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach weiteren Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

Das sagt der Füßgänger

Nach Angaben des Fußgängers überquerte er um 13 Uhr den Zebrastreifen an der Bushaltestelle "Treffpunkt" in Höhe der Brunnenstraße 64 in Richtung Sparkasse. Mit hoher Geschwindigkeit sei ein grüner Audi aus Richtung Fürstengalerie auf dem Fußgängerüberweg zugefahren und habe gehupt. Bei dem Ausweichmanöver am Zebrastreifen habe der Pkw den Fußgänger mit dem rechten hinteren Reifen berührt und dabei leicht an der Ferse verletzt, so die weitere Aussage, die durch einen Zeugen bestätigt wurde. Im Anschluss begab sich der 24-Jährige ins Stadtkrankenhaus Bad Wildungen.

So äußert sich der Edertaler

Der 51-jährige Edertaler schildert den Fall gänzlich anders: Aus Richtung Brunnenstraße sei er gegen 13 Uhr mit mäßiger Geschwindigkeit in Richtung Fürstengalerie gefahren. Überraschend sei der Fußgänger etwa zehn Meter vor dem Zebrastreifen auf die Straße gelaufen: Er habe seinen Pkw mit einem Ausweichmanöver noch um den Mann herumlenken können; zu einer Berührung sei es nicht gekommen, so der Audifahrer.

Da sich Zeugen das Kennzeichen des Fluchtwagens gemerkt hatten, konnte der Fahrer über die Halteradresse ermittelt und zur Rede gestellt werden. Um den Fall abschließend klären zu können, sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Die Kasseler Polizei sucht nach zwei Autodiebstählen im Landkreis Kassel nach Zeugen.

In der Nacht zum Freitag, den 28. September entwendeten Unbekannte in Lohfelden einen schwarzen BMW 650i xDrive Gran Coupe im Wert von knapp 70.000 Euro. In der Folgenacht klauten Autodiebe in Niestetal eine blauen A 6 Avant im Wert von rund 45.000 Euro. Von dem Audi fehlt bislang jede Spur.

Der gestohlene BMW jedoch konnte am Freitagabend auf der Raststätte Harz-Ost an der Autobahn 7 durch Beamte der niedersächsischen Polizei sichergestellt werden, wo er von den Tätern zurückgelassen wurde. An dem Auto befanden sich noch die Originalkennzeichen KS KF 650. Nun bitten die Ermittler des für Kraftfahrzeugdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei mögliche Zeugen, die im Bereich der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder denen der schwarze 6er BMW in der Zeit zwischen dem Diebstahl und dem Auffinden aufgefallen ist, sich bei der Polizei zu melden.  

BMW vermutlich mit Verlängerung des Keyless-Go-Signals gestohlen  

Wie die Beamten des K 21/22 berichten, entwendeten die Autodiebe den 6er BMW in der Poststraße in Lohfelden in der Zeit zwischen Donnerstag, 21 Uhr, und Freitag, 10.20 Uhr, vermutlich mit der Verlängerung der Funkstrecke des im Haus liegenden "Keyless Go"-Fahrzeugschlüssels. So konnten sie das Auto gewaltlos öffnen und starten. Der BMW war dann am Freitagabend gegen 22.40 Uhr an der Raststätte Harz-Ost einem Fernfahrer aufgefallen, da er verlassen und unverschlossen über mehrere Stunden an einer Zapfsäule stand.

Vermutlich war dort der Motor des Fahrzeugs ausgegangen oder von den Tätern versehentlich ausgeschaltet worden, sodass er nicht mehr gestartet werden konnte, da der Fahrzeugschlüssel nicht in der Nähe war. Aufbruchspuren konnten bei einer ersten Überprüfung des Autos nicht gefunden werden, was auf die Tatbegehungsweise mit einer Funkstreckenverlängerung hindeutet. Die Spurensicherung wird sich nun dem Wagen annehmen, die Ermittlungen dauern an.

Unklar ist nach Angabe der Ermittler derzeit auch, wo sich die Täter mit dem gestohlenen Wagen in der Zeit zwischen dem Diebstahl in der Nacht und dem Auffinden des BMW in Niedersachsen erst viele Stunden später am Abend aufgehalten hatten.  

Keine Hinweise auf Verbleib des Audi  

Während der BMW noch am selben Tag sichergestellt werden konnte, fehlt von dem in der "Alte Straße" in Niestetal-Sandershausen gestohlenen blauen Audi A 6 Avant mit dem Kennzeichen MEG LB 15 bislang jede Spur. Die Tatzeit des Autodiebstahls lässt sich derzeit auf die Zeit zwischen Freitag, 21 Uhr, und Samstag, 7.45 Uhr, eingrenzen. Auf welche Art und Weise die Täter in diesem Fall vorgegangen waren, ist momentan nicht bekannt.  

Die Ermittler des K 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei bitten Zeugen, die im Bereich der Tatorte möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder denen der gestohlenen 6er BMW in der Zeit zwischen Freitagmorgen und Freitagabend aufgefallen ist, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Unbekannte Diebe trieben in der Nacht zu Freitag auf einem Klinikparkplatz im Herzog-Georg-Weg, oberhalb der Minigolfanlage, ihr Unwesen. An einem weißen VW Beetle Cabrio hebelten sie die Typenbezeichnungen "R-Line" an beiden Fahrzeugseiten ab und verursachten dabei auch Lackschäden. Bei dem Versuch den metallenen Schriftzug "Käfer" abzuhebeln brach der Buchstabe "K" ab.

Die Täter hatten es aber auch auf Audimodelle abgesehen. Von mehreren Fahrzeugen stahlen sie die Audi-Radnarbenkappen. Der Diebstahl an einem schwarzen Audi A 6 Avant S-Line Quatto wiegt aber am schwersten. Hier waren die Diebe auf die Räder scharf. Sie bockten den Audi mit Wagenhebern hoch und schraubten alle vier Räder ab. Mit den erbeuteten vier S-Line-Felgen mit Reifen der Größe 255/35 R 20 97Y suchten die Ganoven das Weite. Das dabei auch diverse Anbauteile an dem Quattro beschädigt wurden, störte die Gauner anscheinend nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einen mittleren, vierstelligen Betrag.

Auch in diesen Fällen bittet die Polizei um Zeugenaussagen aus der Bevölkerung. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BONTKIRCHEN. Einen Motorradfahrer in Bredouille gebracht und anschließend die Flucht ergriffen, hat der Fahrer eines grauen Audi A6 Avant mit Korbacher Kennzeichen. Der Unfall ereignete sich bereits am 28. August. Nach Angaben der Polizei und eines Zeugen soll sich der Unfall am Montagabend um 18.15 Uhr auf der Kreisstraße 61 zwischen Hoppecke und Bontkirchen ereignet haben.

In einer S-Kurve geriet der dunkelgraue A6 Avant S-Line auf die Gegenfahrbahn, so dass ein 39-jähriger Motorradfahrer aus Winterberg mit seinem Motorrad ausweichen musste und in die Leitplanke krachte. Ohne sich um den verletzten Motorradfahrer zu kümmern, setzte der etwa 40 Jahre alte A6-Fahrer seine Tour in Richtung Waldecker Land fort. An dem Motorrad wurde wirtschaftlicher Totalschaden festgestellt.

Hinweise erbittet die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200

Anzeige:





Publiziert in Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Betrügereien im Internet nehmen offensichtlich immer mehr zu. Jüngst wurde erst ein Student um seine Uhr und auch um Geld gebracht, jetzt passierte der umgekehrte Fall: Ein Ehepaar aus dem Marburg-Biedenkopfer Ostkreis entdeckte im Internet einen unfallfreien Audi A6 Avant, Baujahr 2009, mit erst 95.000 Kilometern und konnte dem vermeintlichen Schnäppchen für 13.700 Euro nicht widerstehen. Doch dabei wurden die Eheleute kräftig reingelegt...

Laut Polizei trafen sich Käufer und Verkäufer auf einem großen Parkplatz in einer Großstadt im Ruhrgebiet. Schnell wurden sich die beiden Parteien handelseinig. Doch später gab es dann die böse Überraschung: Wie sich nach Angaben der Beamten herausstellte, hatte der Verkäufer an dem Wagen gut verdient. Das Auto hatte nämlich statt 95.000 schon 260.000 Kilometer auf dem Buckel, außerdem war es auch nicht unfallfrei und wechselte zuletzt für nur 7000 Euro den Besitzer - ein Verlust für das Ehepaar aus dem Ostkreis von mehr als 6000 Euro.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang immer zu einem gesunden Maß an Vorsicht. Vor allem sollten Formalitäten wie das Vergleichen von Unterschriften anhand von Ausweisen beachtet werden. Hinweise zum Schutz vor verschiedenen Betrugsmaschen gibt es auch im Internet unter polizei-beratung.de.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige