Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Asel

Montag, 29 August 2022 11:14

Seat biegt ab - Motorrad kracht in Fahrerseite

VÖHL. Mit leichten Verletzungen ist am Sonntag ein Motorradfahrer aus Oberweid ins Krankenhaus nach Korbach gebracht worden - vorausgegangen war ein Unfall auf der Kreisstraße 59 im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr am 29. August ein 25-jähriger Mann mit seiner KTM die Kreisstraße 59 von Asel Süd in Richtung Harbshausen. Um 14.10 Uhr tauchte ein Seat mit Marburger (MR) Kennung vor ihm auf, der die gleiche Richtung eingeschlagen hatte. Den Gashebel betätigend wollte der Biker links an dem Seat vorbeiziehen, übersah jedoch den gesetzten Fahrteichtungsanzeiger. Zwar konnte der 62-Jährige aus Lahntal den Abbiegevorgang nach links zu einer Hofeinfahrt noch tätigen, dann schlug die KTM in die Fahrertür ein, der Biker kam zu Fall.

Nach dem Sturz klagte der Biker über Schmerzen, eine RTW-Besatzung brachte den 25-Jährigen ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung. Insgasamt entstand nach Schätzungen der Polizei ein Gesamtsachschaden von 5000 Euro, wobei 2000 Euro auf die KTM entfallen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BASDORF. Rund 60 Einsatzkräfte wurden am Dienstag (5. Juli 2022) um 10.49 Uhr nach Basdorf alarmiert. Dort war in der Straße "Zum Altbach" ein Waldbrand gemeldet worden.

Auf den Weg machten sich unter der Einsatzleitung von Heiko Schäl und Bernd Schäfer die Feuerwehren Basdorf, Asel, Marienhagen, Herzhausen und Sachsenhausen. Auch die Korbacher Wehr unterstützte mit zwei Tanklöschfahrzeugen.

Vor Ort erkannten die Kräfte, dass ein Steilhang in Vollbrand steht und die Flammen sich ausbreiten. Unverzüglich wurden erste Löschmaßnahmen eingeleitet. Die Wasserversorgung gestaltete sich schwierig, sodass die Korbacher Kräfte im Pendelverkehr neues Löschwasser an die Einsatzstelle brachten. Da das Wasser bis zum Einsatzort eine Strecke von etwa 400 Metern überbrücken musste, wurde eine Löschwasserförderung über lange Wegstrecken eingerichtet. 

Mit vereinten Kräften bekamen die Kameradinnen und Kameraden die Flammen trotz der widrigen Umstände unter Kontrolle. Zeitweise waren dafür fünf C-Strahlrohre im Einsatz.

Insgesamt waren die Freiwilligen mitsamt der Nachbereitung bis etwa 15.30 Uhr im Einsatz. Einsatzleiter Bernd Schäfer sagte, dass für den Einsatz etwa 50.000 bis 60.000 Liter Wasser benötigt wurden. Betroffen waren ungefähr 1500 Quadratmeter Waldfläche.

Publiziert in Feuerwehr

HERZHAUSEN. Das hätte schlimm ausgehen können - 37 Motorräder und zwei Pkw aus dem gesamten Bundesgebiet sind am Samstag auf der Kreisstraße 59 zwischen Herzhausen und Asel-Süd durch Nägel gefahren, die Unbekannte offensichtlich absichtlich auf die Fahrbahn gestreut haben. Alle Fahrzeugführer bemerkten die Nägel rechtzeitig in ihren Reifen.

Wie sich herausstellte waren sie durch eine größere Menge Nägel gefahren, die an zwei Stellen auf der Kreisstraße 59 auf beiden Fahrbahnhälften verteilt lagen. Die Polizei geht davon aus, dass sie von Unbekannten absichtlich auf die Fahrbahn gestreut wurden. Hinweise darauf, dass es sich um verlorene Ladung handeln könnte, bestehen aktuell nicht.

Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist kein Kavaliersdelikt - vorsätzliche Manipulationen an Straßen oder Schienen können zu schweren Unfällen führen. Hier handelt es sich um eine Straftat, die im Falle einer Verurteilung mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe geahndet werden kann.

Wem sind von Freitagabend bis Samstagmorgen Personen oder Fahrzeuge auf der Kreisstraße zwischen Herzhausen und Asel-Süd aufgefallen? Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Montag, 22 Juni 2020 20:42

Unfallflucht am Edersee

ASEL/EDERSEE. Einer Unfallflucht am Edersee geht die Polizeibehörde Korbach derzeit nach - auf einem Parkplatz an der Kreisstraße 32 zwischen Asel-Fähre und der Jugendherberge Hohe Fahrt, wurde ein auf dem Parkplatz abgestellter, silbergrauer Audi A4 an der rechten Fahrzeugseite ramponiert. Die Beschädigungen an dem schon älteren Audi ziehen sich vom Kotflügel bis zum Heckbereich. Laut Werkstatt liegt der angerichtete Schaden bei 2000 Euro.

Nach Angaben der Polizei wurde der Audi von seinem Besitzer am Sonntag (21. Juni 2020) um 10 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt, bei der Rückkehr zum Fahrzeug gegen 11 Uhr, bemerkte der Besitzer den Schaden. 

Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Sonntag, 24 Mai 2020 11:05

Bootszubehör am Edersee entwendet

EDERSEE/ASEL. Den Diebstahl von Bootszubehör aus einem Ruderboot am Edersee meldet die Wasserschutzpolizei in Waldeck. In der Zeit vom 21. auf den 22. Mai 2020 wurden aus einem Ruderboot am Edersee zwei Ruderriemen entwendet.

Das Boot hat seinen Liegeplatz am freien Ufer in der Aselbucht, in der Nähe des alten Friedhofs. Die Riemen aus Holz, herkömmlich auch als Paddel bezeichnet, waren mit einem Stahlseil angeschlossen. Das Schloss wurde aufgebrochen und die Riemen entwendet. Die Riemen sind mit Klarlack lackiert, haben Metallbeschläge und einen Wert von etwa 120 Euro.

Da an der dortigen Stelle auch noch weitere Boote liegen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch diese von den unbekannten Tätern angegangen worden sind. Die entsprechenden Bootsbesitzer sollten daher ihr Eigentum überprüfen und sich bei der Wasserschutzpolizei melden. Hinweise erbittet die Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Telefonnummer 05623/5437 oder per E-Mail unter wsppo.waldeck.hbpp(at)polizei.hessen.de. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Sonntag, 30 September 2018 08:30

Motorrad streift Espace - Flucht

VÖHL-ASEL. Einer eher ungewöhnlichen Unfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Korbach nach - am gestrigen Samstag wurde ein blauer Espace von einem Motorrad am Edersee gestreift.

Wahrscheinlich beim Wenden auf der Kreisstraße 32 an der hohen Fahrt, etwa beim Sportlerheim, muss der Motorradfahrer in der Zeit zwischen 13.10 Uhr und 18 Uhr einen dort geparkten blauen Peugeot an der linken Seite beschädigt haben.

Der Unfallverursacher hinterließ keine Nachricht und hat sich auch nicht bei der Polizei gemeldet, um den Schaden anzuzeigen. Daher ermitteln die Beamten nun wegen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am 29. September am Wendehammer ereignet hat.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall oder dem Unfallverursacher machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation Korbach unter der Amtsleitung 05631/9710.  (112-magazin)

Anzeige.




Publiziert in Polizei
Freitag, 20 Juli 2018 08:54

Waldboden brannte zwischen Asel und Basdorf

VÖHL. Fehlender Regen und die ausgetrocknete Natur forderten am Donnerstagnachmittag die Vöhler Ortsfeuerwehren heraus. Zwischen Basdorf und Asel, in der Nähe der Kläranlage, brannte der Boden in einem Fichtenwald, der Dank des schnellen Löschangriffs der Ehrenamtlichen erfolgreich bekämpft werden konnte.

Wie Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk auf Nachfrage mitteilte, standen etwa 50 m² Waldboden in einem Fichtenwald in Brand. Alarmiert wurden die Brandschützer um 16.34 Uhr durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, nachdem ein Zeuge aufsteigenden Rauch aus einem Fichtenwald bemerkt hatte. In einer Stärke von 22 Aktiven aus den Ortsteilen Basdorf, Asel und Vöhl wurden das Feuer mit einer Wassermenge von 2000 Litern gelöscht, sowie der Waldboden mit einem Strahlrohr unter Vollstrahl aufgewühlt.

Mittels Wärmebildkamera wurde der Waldboden im Nachgang auf mögliche Glutnester abgesucht. Nach Angaben des Einsatzleiters war das Feuer im Begriff auf die harzigen Fichten überzugreifen, konnte aber rechtzeitig gelöscht und somit ein ausgedehnter Waldbrand verhindert werden.

Die Brandursache ist derzeit noch nicht geklärt, teilte Polizeisprecher Volker König mit. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 22 April 2018 20:09

E-Bike Fahrer kracht in Auto, schwer verletzt

VÖHL/ASEL. Zu einem Unfall mit einem E-Bike und einem Auto kam es am Samstagmittag am Edersee. Eine Person wurde dabei schwer verletzt.

Gegen 12.45 Uhr befuhr ein 80-jähriger Radfahrer mit seinem E-Bike den Radweg 5 in Richtung des Wendehammers der Kreisstraße 59. Beim Verlassen des Radweges beachtete der Zweiradfahrer nicht den Verkehr und kollidierte mit einem Opel Zafira eines 76-jährigen Korbachers, der entlang des Ederseeufers fuhr. 

Der 80-Jährige stieß gegen die rechte Fahrzeugfront des Opels und kam zu Fall. Durch den Aufprall und den Sturz wurde der 80-Jährige E-Bike Fahrer schwer verletzt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er stationär aufgenommen. 

Der Sachschaden am E-Bike konnte nicht benannt werden, der Schaden am Auto beläuft sich Schätzungen zufolge auf etwa 1000 Euro.

- Anzeige -




Publiziert in Polizei

VÖHL-ASEL. Im Laufe des Wochenendes brachen unbekannte Täter in das Seniorenheim auf dem Weinberg in Asel ein. Nach ersten Ermittlungen war es vermutlich am frühen Montagmorgen gegen drei Uhr, als zumindest drei Diebe in das Seminargebäude eindrangen, einen Büroraum durchsuchten, Bargeld erbeuteten und anschließend auch noch einen weiteren Büroraum im Wohnbereich aufsuchten.

Dort hebelten die Diebe gewaltsam ein Fenster auf, durchsuchten das Büro und erbeuteten Bargeld, Schmuck und Schlüssel.  Schlüssel und der Schmuck wurden von einem Zeugen nahe des Wohnheims wieder aufgefunden. Die Diebe hatten es also lediglich auf das Bargeld abgesehen. Wie hoch ihre Beute ist, steht noch nicht fest. Allerdings hinterließen sie einen Sachschaden der sicherlich im vierstelligen Bereich zu suchen ist.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

ASEL. Mit der Winde eines Polizeihubschraubers ist am Sonntag eine Schwerverletzte aus äußerst unwegsamem Gelände am Edersee gerettet worden. Im Einsatz waren auch die Wildunger Bergwacht, eine RTW-Besatzung, die Wasserschutzpolizei und vor allem mehrere engagierte Ersthelfer.

Die 33 Jahre alte Fahrradfahrerin aus dem Raum Fritzlar war am Sonntagmittag mit ihrem Mann und dem vierjährigen Sohn auf dem Knorreichenstieg unterwegs. Auf dem schmalen und für Radfahrer in diesem Abschnitt völlig ungeeigneten Weg kam die Frau mit ihrem Fahrrad von dem Pfad ab und stürzte den Abhang neben dem Weg etwa 15 Meter tief ab. Dabei zog sie sich schwere, aber glücklicherweise keine lebensgefährlichen Verletzungen zu. Eine Behandlung in einem Krankenhaus war in jedem Fall nötig.

Der Ehemann der Verunglückten rief laut um Hilfe, was mehrere Passanten auf einem unterhalb gelegenen Weg hörten. Diese Helfer zögerten nicht, sondern kletterten den Steilen Hang bis zur Unglücksstelle hinauf. Mit vereinten Kräften zogen und trugen die engagierten Ersthelfer die Verletzte und später auch ihr Fahrrad zum Weg hinauf. Außerdem wählten die Helfer, unter ihnen vier freiwillige Feuerwehrleute aus Lelbach, den Notruf. Gegen 12.15 Uhr wurde daraufhin die Besatzung des in Sachsenhausen stationierten promedica-Rettungswagens alarmiert. 

Retter müssen zweieinhalb Kilometer laufen
Mit dem Fahrrad des Ehemanns der verunglückten Frau fuhr einer der Ersthelfer etwa sechs Kilometer aus dem dichten Wald heraus, um unweit der Aselbucht die RTW-Besatzung zu treffen und von dort aus zu lotsen. So weit wie möglich fuhren die Retter in den Wald hinein, mussten den RTW dann aber zurücklassen und mit ihrem schweren Equipment noch etwa zweieinhalb Kilometer zu Fuß zurücklegen. Auf dem Weg zur Einsatzstelle stieß auch ein Beamter der Wasserschutzpolizei, der ebenfalls über den Notfall informiert worden war, zu den Rettern. 

Bei der Verletzten eingetroffen, war für die Rettungskräfte schnell klar, dass man die 33-Jährige nicht bis zum Rettungswagen tragen konnte. Daher wurden sowohl Bergwacht Wildungen als auch die Fliegerstaffel der hessischen Polizei in Egelsbach alarmiert: Die einzige Möglichkeit bestand darin, die verletzte Frau mit der Winde eines Polizeihubschraubers hinaufzuziehen und aus dem Waldgebiet auszufliegen. Dieses Verfahren haben die Einsatzkräfte in der Vergangenheit mehrfach geübt, unter anderem in Williingen und an den Bilsteinklippen bei Bad Wildungen.

Auf einer Wiese nahe der Aselbucht wurde der Helikopter bei einer Zwischenlandung für den Windeneinsatz vorbereitet, zwei Bergwachtler stiegen zu. Nachdem die Hubschrauberbesatzung endlich die genaue Unglücksstelle aus der Luft hatte ausfindig machen können, wurden die Bergwacht-Mitglieder nacheinander mit der entsprechenden Ausrüstung hinuntergelassen. In einem speziellen Rettungssack wurde die Verletzte dann per Winde nach oben aus dem Wald hinausgeflogen. Der Hubschrauber landete schließlich wieder auf einer Wiese an der Kreisstraße 32 zwischen Vöhl und Aselbucht. Dorthin kehrte dann auch der promedica-Rettungswagen zurück, um die Patientin aufzunehmen und in ein Krankenhaus zu fliegen.

Rücksichtslose Spaziergängerin
Rettungskräfte lobten am Montag das Engagement der Ersthelfer, die der Verunglückten, aber auch Rettern und Bergwachtlern in dem mehrstündigen und kräftezehrenden Einsatz geholfen hätten. Für Unverständnis sorgte jedoch der Leichtsinn der Familie, die sich mit Fahrrädern auf dem Knorreichenstieg in große Gefahr gebracht hätten; Wut stieg in den Einsatzkräfte auf, als eine Spaziergängerin während der medizinischen Versorgung der Verletzten noch auf dem Pfad ohne jegliche Rücksicht über die am Boden liegende Frau hinwegstieg. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige