Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Am Waltenberg

WINTERGERG. Am Samstagmorgen gegen 0.45 Uhr, warfen vier junge Männer mit Flaschen auf eine siebenköpfige Gruppe aus dem Rheinland. Nach eigenen Angaben gingen die Rheinländer über die Straße "Am Waltenberg" als die vier jungen Männer zwei Frauen aus der Gruppe direkt ansprachen. Die Frauen und Männer wehrten sich gegen die plumpe Anmache, so dass es zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Hierbei warfen die vier unbekannten Männer mit Flaschen auf die siebenköpfige Gruppe.

Ein 25-jähriger Mann aus Troisdorf wurde hierbei leicht verletzt. Die Rheinländer flüchteten in eine Gaststätte und riefen die Polizei. Trotz direkt eingeleiteter Fahndung konnten die Flaschenwerfer entkommen. Bei den Täter handeltes sich um vier Männer im Alter zwischen geschätzten 20 bis 25 Jahren. Sie haben ein südländisches Aussehen und sind bei normaler Statur etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß.

Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter der Amtsleitung 02981/90 200 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

WINTERBERG. Ein 28 Jahre alter Mann aus Schmallenberg steht unter Verdacht, am frühen Samstagmorgen betrunken mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und anschließend zu Fuß geflüchtet zu sein. Die Polizei fasste den Mann, stellte Auto und Führerschein sicher.

Zeugen hatten der Polizei am frühen Samstagmorgen gegen 3.50 Uhr gemeldet, dass Am Waltenberg ein Auto im Graben liegen würde und ein Mann von der Unfallstelle in Richtung Fichtenweg weggelaufen sei. Eine Polizeistreife griff den mutmaßlichen Unfallfahrer, einen 28-Jährigen aus Schmallenberg, im Rahmen der Fahndung auf.

Der Mann war den Angaben zufolge augenscheinlich alkoholisiert. Nach einem positivem Atemalkoholtest wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Den verunfallten Wagen stellten die Beamten für weitere Ermittlungen zur Fahrereigenschaft sicher. Sollte der Mann, so wie von der Polizei tatsächlich am Steuer gesessen haben, muss er sich wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle verantworten. Den Schaden am Auto gab Polizeisprecher Stefan Trelle mit 2000 Euro an. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG/BRILON. Mit ihrem Versuch, in ein Geschäft in Winterberg einzubrechen, sind unbekannte Täter gescheitert. Beute machten dagegen die Diebe, einen Tankautomaten in Brilon knackten. Die Polizei sucht in beiden Fällen nach möglichen Zeugen.

Unbekannte Täter versuchten in der Zeit zwischen Samstagabend bis Sonntagmittag vergeblich, in eine Boutique an der Straße Am Waltenberg einzubrechen. Ihnen gelang es nicht, die Eingangstür des Geschäfts gewaltsam zu öffnen. Der Einbruchsversuch könnte jedoch Passanten oder Anwohnern aufgefallen sein. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02981/90200 mit der Polizei in Winterberg in Verbindung zu setzen.

Auf dem Gelände einer Tankstelle am Nehdener Weg in Brilon waren ebenfalls unbekannte Täter erfolgreicher: Dort wurden in der Nacht zu Sonntag ein Tankautomat und ein benachbartes Schließfach aufgebrochen. Die Täter erbeuteten Bargeld und einen Fahrzeugschlüssel. Hinweise in diesem Fall nimmt die Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Zwei hochwertige Jacken hat ein Pärchen in einem Bekleidungsgeschäft in Winterberg gestohlen. Nun sucht die Polizei nach einem 40 bis 50 Jahre alten Mann und einer etwa zehn Jahr jüngeren Frau. Ihr markantes Erkennungsmerkmal ist laut Polizei eine aufgespritzte Oberlippen.

Das Pärchen schlug am Dienstagmittag in einem Laden in der Straße Am Waltenberg zu. Der Mann und die Frau betraten gegen 12.15 Uhr das Geschäft. Andere Kunden waren zu dem Zeitpunkt nicht anwesend. Das Pärchen verwickelte die Mitarbeiterin in ein belangloses Gespräch und kaufte einen Pullover. Nach etwa zehn Minuten verließen die Unbekannten das Geschäft und gingen zu Fuß in unbekannte Richtung.

Wenig später bemerkte die Verkäuferin den Diebstahl zweier hochwertiger Jacken. Angaben zum Wert der Kleidungsstücke machte Polizeisprecher Holger Glaremin am Mittwoch nicht.

Der Mann ist etwa 1,90 Meter groß, hat eine stämmige, schwere Figur, er trug einen kurzen Igelhaarschnitt und eine schwarze Jacke. Die Verkäuferin schätzte sein Alter auf etwa 40 bis 50 Jahre. Die Frau ist etwa zehn Jahre jünger und circa 1,70 Meter groß. Sie hat schulterlange, gefärbte hellblonde Haare, ist von schlanker Statur und hat eine aufgespritzte Oberlippe. Beide Personen hatten ein gepflegtes Äußeres und sprachen mit osteuropäischem Akzent. Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Mit Bildern aus der Videoüberwachung zweier Geschäfte in Winterberg fahndet die Polizei im Hochsauerlandkreis nach einer Ladendiebin. Die Unbekannte entwendete eine Uhr, Schmuck und ein Portemonnaie.

Die beiden Ladendiebstähle, die die Frau am 26. Januar beging, ereigneten sich innerhalb einer Stunde. In beiden Fällen zeichnete die Videoüberwachung der Geschäfte die Täterin auf. Daher weiß die Polizei, dass es sich um dieselbe Frau handelt.

Im ersten Fall betrat die Täterin gegen 12.30 Uhr ein Bekleidungsgeschäft in der Hauptstraße und entwendete eine Armbanduhr und Armschmuck. Gegen 12.45 Uhr verließ sie das Geschäft. Im zweiten Fall hielt sich die Frau ab 13.35 Uhr in einem weiteren Bekleidungsgeschäft in der Straße Am Waltenberg auf. In einem unbeobachteten Augenblick ging sie in das an die Verkaufsräume angrenzende Büro und entwendete dort eine Geldbörse. Zur Höhe der Beute machte die Polizei am Freitag keine Angaben.

Die Frau wird folgendermaßen beschrieben: Etwa 50 bis 60 Jahre alt, schulterlange grau-blondes, dichtes Haar, bekleidet mit einem langen dunklen Mantel. Es ist zu vermuten, dass diese Frau noch für weitere Diebstähle in Winterberg in Frage kommt. Die Ladendiebin sprach in beiden Geschäften kurz mit den Verkäuferinnen, um diese abzulenken. Die Kriminalpolizei sucht nun Personen, die Angaben zu der gesuchten Frau machen können. Hinweise erbittet die Polizei in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90200. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Ein Schaden in fünfstelliger Höhe ist beim Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Motorrad in Winterberg entstanden. Der Motorradfahrer aus Dortmund hatte Glück im Unglück und kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Unfall passierte am Sonntagnachmittag in der Nähe der Winterberger Stadtverwaltung: Ein 18-jähriger Winterberger wollte laut Polizei mit seinem Wagen von der Straße Am Waltenberg nach links in den Fichtenweg einbiegen. Dabei beachtete er nicht den ihm entgegenkommenden Motorradfahrer. In der Einmündung kam es zum Zusammenstoß von Auto und Motorrad.

Dabei wurde das Motorrad total beschädigt. Der 59-jährige Kradfahrer aus Dortmund wurde nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle von Rettungskräften in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Dort diagnostizierten die behandelnden Ärzte später zum Glück nur leichte Verletzungen. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden an Auto und Motorrad summiert sich auf 14.000 Euro. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Nach einem mysteriösen Überfall auf eine Frau in Winterberg (wir berichteten) sucht die Polizei weiter dringend nach Zeugen. Das 43-jährige Opfer war offenbar betäubt worden, bevor der Täter den Rucksack der Winterbergerin entwendete.

Die 43-Jährige war nach Auskunft von Polizeisprecherin Bianca Scheer am vergangenen Freitagabend gegen 18 Uhr in der Straße Am Waltenberg unterwegs, als es in Höhe der Hausnummer 10 an der dortigen Passage zu dem Vorfall kam. Die Frau berichtete später, ein Mann habe ihr ein weißes Tuch gegen den Mund gedrückt, woraufhin sie offenbar bewusstlos wurde. Als sie wieder zu sich kam, wurde sie an einem Döner-Imbiss in derselben Straße von einer jungen Frau angesprochen und nach Hause begleitet - das war gegen 23 Uhr. Was in der Zwischenzeit geschah, weiß das Überfallopfer nicht. Der Frau wurde ihr Rucksack mit Bargeld und Bankkarten sowie persönlichen Gegenständen gestohlen.

Erweiterte Täterbeschreibung
Ergänzend zu ihren ersten Angaben beschrieb die 43-Jährige den Täter als etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß. Sein Alter wird auf Ende 20 geschätzt. Der Unbekannte hat blonde Haare, die seitlich kurz und oben raus etwas länger sind. Die Haare waren nach oben gestylt, sie standen etwas hoch. Er trug ein helles Shirt. Vor der Tat hätte ein weiterer Mann bei ihm gestanden, der kurz mit ihm gesprochen habe. Dieser Mann sei klein, dunkelhaarig und habe ein blaues Poloshirt getragen.

Frau mit zwei Border Collies gesucht
Die Polizei versucht unter anderem nun zu ermitteln, was mit der Frau zwischen 18 und 23 Uhr geschah. Wo war sie? Wer hat sie gesehen? Wer kann nähere Angaben zu dem gesuchten Mann machen? Vor allem wird dringend nach der Frau gesucht, die das Opfer nach Hause begleitete. Sie hatte zwei Border Collies bei sich und kommt möglicherweise aus Darmstadt. Vermutlich hatte sie eine Ferienwohnung in Winterberg oder Umgebung gemietet.

Hinweise erbittet die Polizei in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90200. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Opfer eines mysteriösen Überfalls ist eine 43 Jahre alte Frau in Winterberg geworden: Dabei wurde die Frau offenbar betäubt und bestohlen. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls in der Straße Am Waltenberg.

Die 43-Jährige war nach Auskunft von Polizeisprecherin Bianca Scheer am Freitagabend gegen 18 Uhr Am Waltenberg unterwegs, als es in Höhe der Hausnummer 10 an der dortigen Passage zu dem Vorfall kam. Die Frau berichtete später, ein Mann habe ihr ein weißes Tuch gegen den Mund gedrückt. Danach könne sie sich an nichts erinnern. Als sie wieder zu sich kam, wurde sie an einem Döner-Imbiss in derselben Straße von einer jungen Frau angesprochen und nach Hause begleitet - das war gegen 23 Uhr.

Etwa zu dieser Zeit kam auch der Lebensgefährte der Frau nach Hause und fand seine Partnerin vor der Haustür in Begleitung der jungen Frau und ihrer Hunde. Die 43-Jährige habe einen abwesenden Eindruck auf ihn gemacht und sei sehr unsicher auf den Beinen gewesen. Wie der Mann am Sonntag später der Polizei gegenüber erklärte, sei seine Partnerin dann auch direkt ins Bett gegangen und habe fast den gesamten Samstag verschlafen. Erst später habe sie ihm von dem Vorfall berichtet. Daraufhin ging das Paar am Sonntag zur Polizei und erstattete Anzeige.

Seit dem mysteriösen Überfall fehlen der Rucksack der Frau mit Bargeld und Bankkarten sowie persönlichen Gegenständen. Den Mann, der ihr das Tuch vor das Gesicht gedrückt hat, ist dem Opfer zufolge 25 bis 30 Jahre alt. Er hat blonde Haare, die an der linken Seite kahl geschoren waren. Weitere Angaben konnte die Überfallene nicht machen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas von dem Überfall mitbekommen haben oder anderweitige Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben können. Auch wird nach der jungen Frau gesucht, die das Opfer nach Hause brachte - sie wird als mögliche Zeugin gesucht. Die Polizei in Winterberg ist zu erreichen unter der Rufnummer 02981/90200. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Einen Dieb, der mehrere Handys und ein Portemonnaie entwendete, hat die Winterberger Polizei gefasst. Die Beamten nahmen den 23-jährigen Asylbewerber fest, nachdem er einer Kellnerin das Mobiltelefon gestohlen hatte.

Der junge Mann hatte am Sonntagabend gegen 19 Uhr eine Kellnerin in einem Restaurant in der Straße Am Waltenberg gebeten, die Toilette aufsuchen zu dürfen. Dies wurde ihm gestattet und die Kellnerin bediente weiter die Gäste. Als der Mann das Restaurant wieder verließ, stellte die Frau fest, dass ihr Handy von der Theke gestohlen worden war. Sie hatte sofort den Mann in Verdacht und folgte ihm auf der Straße. Er war in Begleitung eines weiteren Mannes, der offensichtlich vor dem Restaurant gewartet hatte.

Sie sprach den mutmaßlichen Dieb auf ihr Handy an, der junge Mann stellte sich aber unwissend. Daraufhin informierte die Frau die Polizei. Auf der Anfahrt sahen die Beamten die beiden Männer. Der 23-Jährige warf beim Anblick des Streifenwagens ein Handy auf den Grasstreifen neben ihn. Die Polizisten hielten an und kontrollierten die beiden Männer. Auch das Handy hoben sie auf. Es war das der Kellnerin.

Die Männer wurden überprüft. Es handelt sich um zwei Asylbewerber aus Olsberg und Dortmund. Bei der Durchsuchung des 23-Jährigen fanden die Polizisten zwei weitere Handys, ein Portemonnaie und ein Ladekabel. Die Beamten stellten die Dinge sicher. Der junge Mann wurde mit zur Wache genommen. Nach Überprüfung der Personalien wurde er wieder entlassen. Gegen ihn erging Strafanzeige.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 14 Oktober 2015 16:53

Einbrüche in zwei Spielhallen: Automaten geknackt

WINTERBERG. In zwei Spielehallen trieben Einbrecher am frühen Mittwochmorgen ihr Unwesen. In beiden Fällen hebelten sie die Tür auf, brachen Spielautomaten auf und klauten das Geld daraus. Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist zwar noch unklar, aber zu vermuten.

Zwischen 1.30 Uhr und 3.30 Uhr hebelten Unbekannte eine Hintertür zu einer Spielhalle an der Poststraße auf. Sie drangen in den Raum mit den Geldspielgeräten ein, brachen einen der vier Automaten auf und klauten die Münzen aus den Schächten. Die genaue Höhe der Beute ist noch nicht bekannt. Fest steht aber, dass an den Geräten ein Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand.

Blauer Kapuzenpullover, olivfarbene Tarnhose, schwarze Schuhe
In derselben Nacht ist es gegen 5 Uhr in der Nähe des ersten Tatorts zu einem ähnlichen Einbruch gekommen. An einer weiteren Spielhalle an der Straße Am Waltenberg versuchten Einbrecher zunächst ebenfalls eine Hintertür gewaltsam aufzubrechen. Als ihnen dies nicht gelang, nahmen sie sich die Haupteingangstür vor. Nachdem die Täter die Tür aufgehebelt hatten, brachen sie zwei Spielautomaten auf und klauten die Geldkassetten daraus. Mit der Beute flüchteten die Diebe dann aus dem Lokal.

Nach Sichtung der Videoaufnahmen sucht die Kriminalpolizei nun nach einem Mann, der während des Einbruchs einen blauen Kapuzenpullover, eine olivfarbene Tarnhose und schwarze Schuhe trug. Ob der Dieb einen Komplizen hatte, ist derzeit noch nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise zu beiden Einbrüchen, insbesondere zu dem beschriebenen Mann, erbittet die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}
Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige