Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: A33

BÜREN. Nicht gerade wörtlich hat am Mittwoch eine 22-jährige Paderbornerin die Begrifflichkeit "Kurzzeit-Kennzeichen"genommen. Sie war gegen 14 Uhr von einer Polizeistreife an der Ausfahrt Büren von der A33  kommend kontrolliert worden.

Das am BMW der jungen Frau angebrachte Kennzeichen war lediglich bis März 2016 gültig. Wie sich weiter herausstellte, war eben dieses Kurzzeit-Kennzeichen seinerzeit für einen ganz anderen Pkw ausgeben worden. Gegen die 22-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen Kennzeichenmissbrauchs und eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Auch eine Strafanzeige wegen Steuerhinterziehung wird diesem Fall anhängig sein.  (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BORCHEN. Bei dem Zusammenstoß zweier Autos am Sonntagmittag an der Autobahnausfahrt Borchen-Etteln ist ein Autofahrer leicht verletzt worden.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 23.000 Euro. Gegen 12.00 Uhr hatte ein 26-jähriger Passatfahrer die Autobahn 33 an der Anschlussstelle verlassen, um anschließend nach links auf die Landesstraße 818 in Richtung Henglarn abzubiegen.

Dabei übersah er einen Golf, dessen 53-jähriger Fahrer die Landesstraße in Richtung Wewelsburg befahren hatte. Beide Autos waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit, der Golffahrer zog sich Verletzungen am Arm und am Bauch zu.

Der Verletzte wurde nicht in ein Krankenhaus gebracht, da er selbstständig einen Arzt aufsuchen wollte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Deutlich mehr Einsätze als in den letzten Jahren hatte die Polizei im Kreis Paderborn am Silvesterabend und Neujahresmorgen zu bewältigen. Von Donnerstagabend 18 Uhr, bis Freitagmorgen 6 Uhr, mussten die Polizistinnen und Polizisten insgesamt 137 Mal ausrücken (Zum Vergleich die letzten Jahreswechsel: 2013/2014 - 117 Einsätze, 2014/2015 - 102 Einsätze). Am aufwändigsten war die Unterstützung der Bielefelder Autobahnpolizei bei dem schweren Massenunfall auf der A33 mit fast 40 teils Schwerverletzten und einem getöteten Autoinsassen. Drei Streifenwagen der Paderborner Polizei waren dort von kurz vor 1 Uhr, bis in die Morgenstunden eingesetzt. Auch bei einigen Ermittlungen rund um den Verkehrsunfall waren die hiesigen Beamten beteiligt.

Neben dem Autobahnunfall ereigneten sich im Kreisgebiet fünf weitere Verkehrsunfälle mit insgesamt fünf leicht verletzten Personen. In einem Fall war der 18-jährige Unfallverursacher alkoholisiert und musste seinen Führerschein abgegeben. Sein Beifahrer wurde verletzt. Drei weitere Autofahrer (20/21/43), die unter Alkoholeinwirkung standen, wurden bei Verkehrskontrollen erwischt. Bei zweien liegt auch der Verdacht des Drogenkonsums vor. Gegen die Männer wurden Strafverfahren eingeleitet und die Führerscheine sichergestellt. Ein Verkehrsunfall aufgrund von Straßenglätte ereignete sich gegen 23.50 Uhr, auf der B 68 bei Lichtenau-Grundsteinheim. Hier rückte der Winterdienst aus und streute die teils spiegelglatte Straße mit Tausalz ab.

Sieben Einsätze fielen wegen kleinerer Brände an. Meistens kokelten Mülleimer. Um kurz nach Mitternacht stand aufgrund des Feuerwerks eine Lebensbaumhecke in Schloß Neuhaus in Brand. Eine verirrte Feuerwerksrakete entzündete gegen Mitternacht einen Blumenkübel auf einem Hochhausbalkon am Helgoländer Weg in Paderborn. In Salzkotten wurde ein 18-Jähriger erwischt, der Böller in einen Hausbriefkasten geworfen hatte. Größere Sachschäden entstanden bei den Bränden nicht. Verletzt wurde niemand. Insgesamt wurden sieben Sachbeschädigungen angezeigt.

Neun Mal wurde die Polizei zu Schlägereien gerufen. Früh morgens wurde ein Mann nach einer häuslichen Gewalt in Gewahrsam genommen. Fünf weitere betrunkene Randalierer landeten im Laufe der Nacht im Polizeigewahrsam. Eine alkoholisierte Jugendliche musste aus Büren in die Kinderklinik nach Paderborn gebracht werden.

Anzeige:

Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige