Ein Polizist ist immer im Dienst

Mittwoch, 27 Juni 2012 15:59 geschrieben von

KASSEL. Ein Polizist hat auf dem Heimweg ganz zufällig gleich mehrere Straftaten aufgedeckt, die allesamt von zwei jungen Männern begangen wurden.

Auf dem Nachhauseweg von seiner Schicht hatte ein Polizist auf der Bundesstraße 251 in Richtung Habichtswald-Dörnberg kurz vor dem Abzweig nach Ahnatal Dienstagfrüh gegen 4.50 Uhr eine Ölspur bemerkt. Wenige hundert Meter weiter sah er dann einen gegenüber einer Gaststätte abgestellten und beschädigten Wagen. Als er sich näher umschaute, sah er zwei Männer, die auf der Kreisstraße 29 in Richtung Ahnatal-Weimar weggingen. Er gab sich als Polizist zu erkennen und hielt die beiden 19 und 24 Jahre alten Männer bis zum Eintreffen seiner Kollegen vom zuständigen Polizeirevier fest. Nach dem gescheitertem Versuch, das Einbruchswerkzeug hinter einen Busch verschwinden zu lassen, fanden die Polizisten auch eine große Anzahl von Münzen bei den Verdächtigen.

Wie die weiteren Ermittlungen noch in der Nacht und im Laufe des Dienstags ergaben, hatten die beiden Tatverdächtigen in der Nacht zunächst in Kassel zwei Kennzeichen geklaut. In der Nähe des Polizeipräsidiums im Grünen Weg hatten beide dann offenbar ein Fenster einer Autowerkstatt aufgedrückt und waren dort eingestiegen. In einem Behälter fanden sie etwas Geld und steckten es ein. Dann suchten sie offenbar gezielt nach Autoschlüsseln von Fahrzeugen, die in der Werkstatt standen.

So fanden sie den Schlüssel für einen Opel Corsa. An dem Wagen befestigten sie noch die zuvor geklauten Nummernschilder und starteten ihren Ausflug über die Wolfhager Straße in Richtung Harleshausen. Auf ihrem weiteren Weg auf der B 251 in Richtung Dörnberg lief den beiden dann aber kurz vor dem Abzweig nach Weimar ein Wildschwein ins Auto. Kurzerhand ließen sie das kaputte Auto stehen und versuchten, sich zu Fuß in Richtung Ahnatal durchzuschlagen. Dank der Aufmerksamkeit des Polizeibeamten war die Flucht aber nur von kurzer Dauer. "Den Rücktransport nach Kassel übernahm dann eine Funkstreife der Polizei", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Kein Führerschein und unter Drogeneinfluss
In seiner Vernehmung räumte der 24-Jährige ein, dass er den Wagen gefahren hatte, ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein. Sowohl er als auch sein Kumpel standen erkennbar unter Drogeneinfluss. Beide mussten sich einer Blutabnahme unterziehen. Neben "Fahren ohne Fahrerlaubnis" muss sich der 24-Jährige auch noch wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Auf beide kommen zudem Ermittlungsverfahren wegen Einbruchsdiebstahls, Pkw-Diebstahls, Kennzeichendiebstahls und Urkundenfälschung - das Anbringen der gestohlenen Kennzeichen an dem geklauten Opel - zu. Fürs erste durften die beiden Männer das Polizeirevier nach der Vernehmung wieder verlassen, müssen sich aber demnächst vor Gericht verantworten.

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige