Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zusammengeschlagen

Dienstag, 22 Mai 2018 14:45

Zwei Männer schlagen 34-Jährigen zusammen

HOMBERG.  Bei einer Schlägerei in der Fritzlarer Innenstadt wurde ein 34-Jähriger Mann aus Frielendorf von einen 19-Jährigen und einem 21-Jährigen mehrfach geschlagen.

Der 34-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Zur Tatzeit war es in der Fußgängerzone zwischen dem 34-Jährigen und einem 21-Jährigen Wohnsitzlosen zu einem verbalen Streit gekommen. Der Grund dieser Streitigkeiten ist bisher nicht bekannt. Die Streitigkeiten entwickelten sich zu einem Handgemenge, wobei der 21-Jährige dem 34-Jährigen mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht schlug. Der 34-Jährige konnte flüchten und rettete sich am Marktplatz Fritzlar in ein Cafe.

Hier entdeckten ihn jedoch die Tatverdächtigen und schlugen und traten nun beide auf den 34-Jährigen ein, wobei der 21-Jährige ihm einen metallenen Blumenkübel vor die Brust warf. Sie ließen dann von dem 34-Jährigen ab und flüchteten in Richtung der Gießener Straße. Kurz darauf erschienen sie jedoch erneut auf dem Marktplatz und schlugen wieder auf den 34-Jährigen ein. Der 21-Jährige hatte nun eine Metallstange dabei und schlug mit dieser auf den 34-Jährigen ein. Alle drei Männer afrikanischer Herkunft konnten dann von den alarmierten Polizeikräften angetroffen werden.

Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen, der 19-Jährige aus Edermünde wurde nach Abschluss der Polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 21-Jährige Wohnsitzlose wurde am Samstag der Haftrichterin beim Amtsgericht Fritzlar vorgeführt. Die Haftrichterin erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn, woraufhin er in eine Haftanstalt eingeliefert wurde. Der 34-Jährige wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus nach Hause gebracht werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

HOMBERG. Ein 17-jähriger Gudensberger wurde von einer Gruppe junger Männer grundlos angegriffen und zusammengeschlagen. Er erlitt hierbei Verletzungen, welche im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der 17-Jährige war zu Fuß auf dem Weg nach Maden, als er, sich auf dem Schwimmbadweg in Höhe des Parkplatzes am Schwimmbad befindend, eine Gruppe von fünf jungen Männern bemerkte. Aus der Gruppe der Männer wurde er mit dem Wort "Schwuchtel" beleidigt, woraufhin er erwiderte, "dass sie ihr Maul halten sollen". Daraufhin rannten die fünf Männer auf ihn zu, einer der Männer schubste ihn zu Boden, wo er zunächst von einem der Männer geschlagen und getreten wurde. Dann schlugen und traten jedoch alle fünf auf ihn ein. Sie ließen erst von ihm ab, als er Blut spuckte und flüchteten in Richtung Stadtmitte.

Der 17-Jährige begab sich daraufhin wieder nach Hause. Erst einige Stunden später ließ er sich von seinem Vater ins Krankenhaus und anschließend zur Polizei fahren. Er erlitt eine leichte Fraktur der Nasenbeinspitze, eine Schädelprellung und Abschürfungen. Die fünf männlichen Täter können wie folgt beschrieben werden:


  • Einer ist ca. 180 cm groß, ca. 17 Jahre alt, südländisch. Er trug eine schwarze Baseball-kappe mit Logo und ein weißes Tank-Top.
  • Der zweite Täter ist ebenfalls Südländer, ca. 185 cm groß und hat eine Glatze. Er trug eine schwarze Lederjacke.
  • Der dritte Täter ist ebenfalls Südländer, ca. 17 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Er hat hochgegelte schwarze Haare und dicke Augenbrauen. Er trug einen grauen Kapuzenpullover.
  • Der vierte Täter ist dunkelhäutig - wahrscheinlich afrikanischer Herkunft - hat sehr kurze Haare, ist ca. 185 cm groß und ebenfalls ca. 17 Jahre alt. Er trug eine blaue Adidas-Jacke.
  • Vom fünften Täter liegt keine Beschreibung vor. 
(ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige