Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wahlershausen

KASSEL. Ein Bewohner hat einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt und den flüchtenden Mann so lange verfolgt, bis die informierte Polizei den 33 Jahre alten Täter festnahm. 

Ein 24-jähriger Mieter aus einem Mehrfamilienhaus in der Frankenstraße beobachtete am späten Samstagabend gegen Mitternacht einen bis dahin unbekannten Mann, wie dieser mit einem Werkzeug an der Haustür hebelte. Auf sein Vorhaben angesprochen, flüchtete der unbekannte Täter zu Fuß. Der 24-Jährige verständigte unmittelbar über den Notruf 110 die Kasseler Polizei und nahm die Verfolgung des Täters auf. Er ließ den Einbrecher nicht aus den Augen und führte durch ständige Standortmeldungen die Beamten des Polizeireviers Süd-West an den Flüchtenden heran.

Am ICE-Bahnhof in Wilhelmshöhe klickten schließlich die Handschellen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 33-Jährigen aus Baunatal, der der Polizei kein Unbekannter ist. In seinem Rucksack fanden die Beamten auch das Werkzeug, mit dem er versucht hatte, die Haustür aufzuhebeln. Ob der Festgenommene auch für weitere Taten in Frage kommt, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 33-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen, er muss sich aber demnächst vor Gericht verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Aus der Wohnung eines Hauses in der Rolandstraße im Kasseler Stadtteil Wahlershausen wollte ein bislang noch unbekannter Mann einen Laptop klauen. Er wurde bei seiner Tat aber von der Bewohnerin überrascht - er flüchtete ohne Beute.

Laut Polizei war der unbekannte Täter am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr durch ein offen stehendes Fenster in die Wohnung eingestiegen: Im Arbeitszimmer der 53 Jahre alten Bewohnerin wollte er gerade einen Laptop vom Ladekabel trennen, als er von der Frau entdeckt wurde: Der verdutzte Täter ließ den Laptop sofort fallen und flüchtete durch das offene Fenster in unbekannte Richtung. Die 53-Jährige beschrieb den Mann wie folgt: etwa 35 bis 45 Jahre alt, cirka 1,75 Meter groß, schlank, drahtig, schmales Gesicht, kurze braune Haare. Der Täter trug eine Brille. Zum Tatzeitpunkt war er mit einem grauen, dunklen Kurzarmhemd bekleidet.

Die ermittelnden Beamten der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu diesem Fall geben können, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 07 März 2012 12:32

Nach Banküberfall Flucht mit Fahrrad

KASSEL. Ein bislang unbekannter Mann hat eine Filiale der Kasseler Sparkasse im Stadtteil Wahlershausen überfallen. Nach der Tat flüchtete der Maskierte mit einem markanten weißen Fahrrad.

Zu dem bewaffneten Überfall in der Straße Im Druseltal in Wahlershausen war es am Mittwochvormittag gegen 11.35 Uhr gekommen. Ein bislang unbekannter Täter forderte unter Vorhalt einer silbernen Pistole die Herausgabe von Bargeld. Der Mann packte die Beute in noch unbekannter Höhe in eine weiße Plastiktüte und flüchtete mit einem markanten weißen Fahrrad.

Ersten Ermittlungen der Fahnder des für Raubüberfälle zuständigen Kommissariats K 11 der Kasseler Kripo zufolge handelte es sich bei dem Täter um einen etwa 1,75 Meter großen Mann. Er hatte braune Augen und trug bei der Tat eine grüne Mütze und eine schwarze Lederjacke. Er sprach mit südländischem Akzent.

Die Fahndung läuft. Die Polizei bittet darum, bei Antreffen einer der Beschreibung entsprechenden Person, nicht an diese heranzutreten, sondern sofort die Polizei über den Notruf 110 zu informieren. Weiterhin bittet die Polizei dringend, keine Anhalter mitzunehmen.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige