Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vollsperrung

Mittwoch, 15 September 2021 13:38

Wetterburger Straße für drei Monate gesperrt

BAD AROLSEN. Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn der Wetterburger Straße (L 3080) in Bad Arolsen. Gleichzeitig tätigt der Zweckverband kommunale Betriebe Nordwaldeck Arbeiten an der Trinkwasserleitung sowie an der Kanalisation.

Die Stadt Bad Arolsen baut beide Fahrtrichtungen der Bushaltestelle Wetterburger Straße barrierefrei aus. Außerdem werden Leerrohre für künftige Glasfaserleitungen gelegt. Auf einer Länge von rund 750 Meter wird der Fahrbahnoberbau der Wetterburger Straße in seiner gesamten Breite herausgenommen. Im Anschluss an die Arbeiten an den Versorgungsleitungen wird der Asphalt in vier Lagen mit einer Stärke von insgesamt 36 cm neu aufgetragen. 

Für die Bauarbeiten muss die Wetterburger Straße ab dem 17. September für rund drei Monate voll gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Landauer Straße und die K 7 umgeleitet.  Hessen Mobil nutzt die Zeit der Vollsperrung der Wetterburger Straße um Ausbesserungen an der Brücke über die Aar zwischen Wetterburg und dem Remmeker Feld vorzunehmen. Hierzu wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt dann den Verkehr.

Die Bauarbeiten an der Aarbrücke beginnen etwas später, werden aber rechtzeitig bis zur Wiederfreigabe der Wetterburger Straße abgeschlossen sein. Das Land Hessen investiert rund 600.000 Euro im Rahmen seiner Sanierungsoffensive für die hessischen Landesstraßen. Zusätzlich investieren der Zweckverband Kommunale Betriebe Nordwaldeck rund 400.000 Euro und die Stadt Bad Arolsen rund 100.000 Euro in die Projekte.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Montag, 13 September 2021 07:11

Vollsperrung in Dörnholzhausen

FRANKENBERG. Hessen Mobil saniert Teile der Fahrbahn der Ortsdurchfahrt von Dörnholzhausen. Hierzu muss der Abschnitt der Landesstraße L 3332 vom 13. bis voraussichtlich 15. September für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über Dainrode und über Haubern. Die Umleitung ist ein beiden Richtungen ausgewiesen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

EIMELROD. Hessen Mobil bessert Teile der Fahrbahn entlang der Landesstraße L 3082 zwischen Eimelrod und der B 251 aus. Die Straßenmeisterei repariert Schadstellen mit Heißasphalt. Hierzu muss der Abschnitt der Landesstraße am 6. und 7. September jeweils in der Zeit zwischen 7 Uhr und 15 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden.

Linienbusse werden durchgelassen. Der übrige Verkehr wird über Deisfeld und Schweinsbühl umgeleitet. Der alte Bahnhof von Eimelrod ist von der B 251 aus erreichbar. Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass das Befahren durch den Mühlenberg mit Bußgeldern geahndet wird.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Donnerstag, 02 September 2021 07:56

Zweitägige Vollsperrung zwischen Sudeck und Adorf

DIEMELSEE. Hessen Mobil bereitet die grundhafte Erneuerung der Landesstraße L 3082 zwischen Sudeck und Adorf vor. Hierzu gehören umfangreiche Voruntersuchungen, um genaue Informationen über die Beschaffenheit der Fahrbahn sowie des Untergrunds zu ermitteln. 

Hierfür wird eine von Hessen Mobil beauftragte Fachfirma im Bereich der Fahrbahn Asphaltbohrkerne und Tiefenbohrkerne ziehen sowie Bankettschürfungen tätigen. Auf Basis der Ergebnisse wird Hessen Mobil ein Sanierungskonzept erstellen, das den Umfang und Inhalt der Baumaßnahme beschreibt. Ob schon im kommenden Jahr mit der Baumaßnahme begonnen werden kann, ist abhängig von den Ergebnissen der Voruntersuchungen. 

Für die Voruntersuchung muss die Fahrbahn der Landesstraße am 7. und 8. September zwischen dem Ortsausgang von Sudeck und dem Abzweig der Kreisstraße K 73 nach Benkhausen für den Verkehr voll gesperrt werden. Der Verkehr wird ab Adorf über Rhenegge und Heringhausen nach Giebrighausen umgeleitet. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgewiesen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Dienstag, 31 August 2021 08:11

Erstmeldung: B 253 in beiden Richtungen gesperrt

BAD WILDUNGEN. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am heutigen Dienstag auf der Bundesstraße 253 bei Bad Wildungen ereignet. Nach ersten Informationen an der Unfallstelle sind zwei Personenkraftwagen frontal zusammengestoßen. Retter, der Hubschrauber Christoph 7, Feuerwehrkräfte und RTW-Besatzungen sind vor Ort. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde eine Person mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen - eine weitere Person kam mit einem RTW ins Krankenhaus.

Die Polizei hat die Unfallstelle in beiden Richtungen für den Verkehr gesperrt. Es wird empfohlen, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Link: Unfallstandort am 31.08.2021 bei Bad Wildungen.

Weitere Informationen und ein Fotostrecke folgen.

Publiziert in Retter

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Hessen Mobil erneuert ab Donnerstag, 12. August die Fahrbahn der Landesstraße 3076 zwischen dem Frankenberger Stadtteil Schreufa und dem Lichtenfelser Ortsteil Sachsenberg. 

Auf einer Länge von knapp 4 Kilometern wird zunächst die Asphaltschicht in einer Stärke von 8 cm zurückgebaut und anschließend eine neue Trag- und Deckschicht in einer Gesamthöhe von 12 cm aufgetragen. Anschlussbereiche und Zufahrten werden an das Fahrbahnniveau angepasst.  Aus diesem Grund muss die Strecke vom 12. August bis voraussichtlich zum 25. September für den Verkehr voll gesperrt werden. 

Die Umleitung erfolgt weiträumig ab Frankenberg über die B 252 bis zum Abzweig Ederbringhausen. Von dort über die K 85 bis Niederorke und anschließend über die L 3084 bis Sachsenberg. Das Land Hessen investiert im Rahmen der Offensive zur Sanierung der Landesstraßen rund 740.000 Euro in die Erneuerung dieses Streckenabschnitts.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

HÖXTER. Nach einem Zusammenstoß von mehreren Fahrzeugen musste die B 64 am Donnerstag, 29. Juli, gegen 10 Uhr zwischen Höxter und Godelheim für eine Stunde gesperrt werden. Zwei Personen verletzten sich. Gegen 12.15 Uhr musste die Strecke erneut gesperrt werden, da sich ein weiterer Unfall mit zwei LKW ereignet hatte.

Der erste Unfall geschah gegen 10 Uhr, als eine 78-jährige Fahrerin mit ihrem braunen VW Golf von der Freizeitanlage nach links auf die B 64 Richtung Godelheim einbiegen wollte. Dabei kollidierte sie mit einem Lkw, der auf der Bundesstraße von Höxter in Richtung Godelheim unterwegs war. Der Lkw schob bei dem Zusammenstoß den Golf auf die Gegenfahrbahn, wo staubedingt wartende Fahrzeug in Richtung Höxter standen. Der Golf stieß gegen einen silbernen Ford Puma und gegen einen schwarzen Ford Kuga. Die Golf-Fahrerin und auch die Kuga-Fahrerin verletzten sich und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Golf-Fahrerin wurde stationär behandelt.

Der Ford Kuga und der Lkw der Marke Renault mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Die Polizei schätzte den Gesamtschaden auf mehr als 30.000 Euro. Die Bundesstraße wurde für diese Unfallaufnahme für rund eine Stunde.

Gegen 12.15 Uhr fuhr ein Lkw mit Anhänger mit Osnabrücker Kennzeichen von Höxter in Richtung Godelheim und musste abbremsen, da ein vor ihm fahrendes Fahrzeug nach links auf die Freizeitanlage abbiegen wollte und verkehrsbedingt wartete. Ein sich hinter dem Lkw befindender Fiat Ducato aus dem Kreis Höxter bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf den Anhänger auf. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Fiat Ducato wurde bei der Kollision erheblich beschädigt, sodass zahlreiche Betriebsstoffe auf die Fahrbahn liefen, die die Feuerwehr Höxter abbinden musste. Der nicht mehr fahrbereite Fiat musste abgeschleppt werden. Nicht beziffert werden konnten die Sachschäden an den Fahrzeugen.

Auch für diese Unfallaufnahme wurde die B 64 für rund eine Stunde gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

FRANKENBERG. Hoher Sachschaden und zwei verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag auf der Bundesstraße 253 bei Röddenau ereignet hat - die Polizei geht von einer Vorfahrtsverletzung aus. 

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen 13.20 Uhr ein 54-jähriger Mann aus Frankenberg mit seinem silbergrauen Ford Fiesta die Bundesstraße 253 von Frankenberg in Richtung Allendorf. In Höhe der Abfahrt vom Röddenauer Kreisel zur Bundesstraße stoppte der Fahrer (49) eines Volkswagens zunächst an der Halteline, gab dann aber Gas, um auf die Bundesstraße abzubiegen. Dabei übersah der Frankenberger den von links kommenden Fiesta. 

Infolge der Vorfahrtsverletzung stießen die beiden silbergrauen Fahrzeuge zusammen. Beide Fahrer wurden ins Krankenhaus gebracht, sie konnten aber nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden. An dem Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro. Der Sachschaden am Passat wurde von der Polizei auf 6000 Euro geschätzt. 

Während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung der Fahrzeuge kam es zu Verkehrsbehinderungen und einer kurzzeitigen Straßensperrung.

Link: Unfallstandort B253 bei Röddenau.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 17 März 2021 07:23

Ausbau der Kreisstraße 20 geht weiter

WALDECK. Im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg erneuert Hessen Mobil die Kreisstraße K 20 zwischen den Waldecker Stadtteilen Ober-Werbe und Nieder-Werbe.

Die Fahrbahn des rund 3 Kilometer langen Abschnitts wird außerhalb der Ortsdurchfahrten auf eine Breite von bis zu 6 Metern ausgebaut und dabei die Linienführung optimiert. In der Straße "Am Klosterbrunnen" in Ober-Werbe wird die Fahrbahn der K 20, ohne die Straße zu verbreitern, erneuert und im Auftrag der Stadt Waldeck der südseitige Gehweg saniert. Die EWF lässt entlang der gesamtem Strecke Leerrohre verlegen.

Nach Abschluss der des ersten Bauabschnitts im vergangenen Jahr beginnen nun die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt ab dem Pferdezentrum bis nach Ober-Werbe inklusive der Ortsdurchfahrt in der Straße "Am Klosterbrunnen". Dieser Abschnitt muss vom 22. März bis voraussichtlich Ende Mai für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung über Basdorf ist in beiden Richtungen ausgewiesen. Das Pferdezentrum Edersee ist während der Bauarbeiten nur auch Richtung Nieder-Werbe erreichbar. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 2,4 Millionen Euro. Davon trägt der Landkreis Waldeck-Frankenberg rund 2,2 Mio. Euro. Die EWF investiert 147.000 Euro, die Stadt Waldeck 30.000 Euro. (red)

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

FRANKENBERG. Vermutlich führte ein technischer Defekt an der hinteren rechten Bremse zum Brand eines Lkw-Anhängers auf der Bundesstraße 252 in Höhe der Hessensteinkurve - die Strecke war für fünf Stunden gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 51-jähriger Mann aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf am Mittwoch mit seinem Lkw und Anhänger die B 252 von Korbach in Richtung Frankenberg. Ein lauter Knall im Bereich der Hessensteinkurve  ließ den Fahrer in den Seitenspiegel schauen. Dort erkannte er aufsteigenden Rauch, sodass er seinen Lkw aus der Kurve herausmanövrierte und am rechten Rand zum Stehen brachte. 

In wenigen Minuten hatte sich ein Reifen entzündet, die Flammen züngelten bereits an der Plane des Anhängers, als ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer die Situation erkannte. Mit zwei Feuerlöschern erreichte der Zeuge den brennenden Hänger, leerte die Feuerlöscher, konnte aber nichts mehr ausrichten. In der Zwischenzeit entkoppelte der Fahrer des in Marburg zugelassenen Lkws seine Zugmaschine vom Hänger und brachte sie am linken Fahrbahnrand in Sicherheit. Andere Verkehrsteilnehmer sicherten die Einsatzstelle ab und riefen über die Notrufnummer 112 die Leitstelle an.

Um 10.10 Uhr erreichte die Feuerwarnmeldung die Wehren aus Frankenberg, Viermünden und Schreufa. Unter der Leitung von Martin Trost rückten 30 Ehrenamtliche zur Einsatzstelle zwischen Ederbringhausen und Viermünden aus. Noch auf der Anfahrt wurde der Atemschutz angelegt. Mittels Schnellangriff rückten die Feuerwehrleute vor und konnten den Brand unter Kontrolle bringen - der Hänger jedoch war nicht mehr zu retten, wie die Polizei mitteilte. Glücklicherweise sind die in Kartons verpackten Hülsen, die für Pharmaprodukte hergestellt wurden und aus Aluminium bestehen, nicht brennbar. Trotzdem musste mit der Wärmebildkamera immer wieder kontrolliert und Kartonage abgelöscht werden.

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten zogen sich über einen längeren Zeitpunkt hin. Gegen 15.10 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. Der Wert der Ladung wird auf 10.000 Euro geschätzt. Ebenso hoch ist der Sachschaden am Hänger bewertet worden. Der 51-jährige Fahrer musste mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden.

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 74

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige