Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vollsperrung

KASSEL. Bei einem Unfall auf der A 44 bei Zierenberg ist am gestrigen Sonntagnachmittag eine Autofahrerin lebensgefährlich verletzt worden. Sie hatte sich mit ihrem Wagen überschlagen, der anschließend auf der Gegenfahrbahn auf dem Dach zum Liegen kam.

Aufgrund der Rettungsarbeiten, bei denen auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt und an der Unfallstelle gelandet war, kam es zudem zu Vollsperrungen beider Fahrtrichtungen und erheblichen Verkehrsbehinderungen.  Wie die am Unfallort eingesetzten Streifen der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, ereignete sich der Unfall gegen 16.40 Uhr. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte es sich um einen Alleinunfall gehandelt. Eine 60 Jahre alte Frau aus Lüdenscheid war mit ihrem Pkw auf der A 44 in Richtung Dortmund unterwegs. Rund sechs Kilometer vor Breuna war sie im Bereich einer Baustellen-Verschränkung aus noch unbekannten Gründen vom linken Fahrstreifen abgekommen und mit mehreren Warnbaken kollidiert.

Im Anschluss daran geriet sie auf die linksseitig beginnende Mittelschutzplanke. Dadurch hob das Fahrzeug der Frau ab, drehte sich in der Luft mehrfach und landete auf dem Dach auf der Gegenfahrbahn in Richtung Kassel. Die 60-Jährige wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Aufgrund des Unfalls mussten beide Richtungsfahrbahnen bis etwa 18.10 Uhr voll gesperrt werden. Wodurch es zu kilometerlangen Staus kam. Weitere Teilsperrungen einzelner Fahrstreifen dauerten noch bis etwa 20 Uhr.  Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an und werden bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

DIEMELSEE. Hessen Mobil erneuert die Landesstraße L 3082 zwischen Sudeck und Adorf auf einer Länge von 2,4 Kilometern. 

Zunächst wird der vorhandene Straßenaufbau inklusive Frostschutzschicht am 19. September in einer Stärke von insgesamt rund 65 Zentimetern abgetragen und anschließen in gleicher Höhe komplett neu eingebaut. Anschließend werden die Bankette beidseitig neu angelegt. Während der Bauzeit ab dem 19. September, bis voraussichtlich Ende des Jahres muss die Strecke zwischen Sudeck und dem Abzweig zur Landesstraße von Flechtdorf nach Adorf für den Verkehr voll gesperrt werden.

Der Verkehr wird ab Giebringhausen über Heringhausen, Rhenegge und Adorf umgeleitet. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Das Land Hessen investiert rund 2,2 Millionen Euro in die Sanierung dieses Abschnitts der Landesstraße. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden und Anlieger um Verständnis für die erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Einschränkungen.

Link: Straßenabschnitt der Landesstraße 3082.

- Anzeige -

Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 07 September 2022 09:19

Vollsperrung bei Gemünden

GEMÜNDEN/WOHRA. Hessen Mobil startet am Montag, den 12. September mit der Erneuerung der Landesstraße 3073 zwischen Gemünden und dem Abzweig nach Wohra. Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt in zwei Bauabschnitten. 

Im ersten Abschnitt wird die rund 2,1 Kilometer lange Strecke zwischen dem Abzweig nach Schiffelbach und dem Abzweig nach Wohra saniert. Gleichzeitig werden Instandsetzungsarbeiten an zwei Brückenbauwerken durchgeführt.  Die von Hessen Mobil beauftragte Baufirma wird zunächst den gesamten 20 Zentimeter starken Asphalt abtragen. Nach Profilierung der darunterliegenden Frostschutzschicht werden Trag-, Binder- und Deckschicht in einer Gesamtstärke von 22 cm neu asphaltiert. Daneben werden die Banketten erneuert und Angleichungsarbeiten durchgeführt. 

Erwähnenswert ist der Einsatz von Niedertemperaturasphalt für die Binder- und Deckschicht auf einer Strecke von etwa 900 Metern. Dieser temperaturabgesenkte Walzasphalt spart Energie und schont die Umwelt. Gleichzeitig werden durch den Einsatz von Absaugvorrichtungen am Straßenfertiger die dort eingesetzten Mitarbeiter besser geschützt.  An zwei Brückenbauwerken werden Abdichtungsarbeiten durchgeführt. Neu gebaut werden die Brückenkappen und die Geländer.  Während der Bauzeit ab dem 12. September muss der Abschnitt der Landesstraße für den Verkehr voll gesperrt werden. Der Verkehr wird über Sehlen, Rosenthal und Langendorf umgeleitet. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Die Strecke zwischen Gemünden und Schiffelbach bleibt bis zum Abschluss des ersten Bauabschnitts voraussichtlich Ende November befahrbar. 

Im zweiten Bauabschnitt wird der rund 1,2 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen dem Abzweig nach Schiffelbach und dem Ortseingang von Gemünden grundhaft saniert. Die Arbeiten zum zweiten Bauabschnitt sollen, sofern es die Witterung zulässt, unmittelbar nach Abschluss des ersten Bauabschnitts beginnen.  Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden sowie die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

LICHTENFELS. Zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Rhadern und Goddelsheim hat sich am 25. August ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - drei Personen wurden schwer verletzt, die Feuerwehr musste hydraulisches Gerät einsetzen und eine eingeklemmte Person aus dem Autowrack befreien.

Rund vier Stunden musste die Landesstraße 3076 zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt bleiben, um Menschenleben zu retten, Autowracks zu beseitigen und um eine korrekte Unfallaufnahme durchführen zu können. Wie der Lichtenfelser Einsatzleiter Klaus Debus mitteilt, wurden die Wehren Rhadern, Goddelsheim und Sachsenberg um 9.54 Uhr zur Unfallstelle alarmiert. Bei Eintreffen der 30 Einsatzkräfte ließ Debus in Absprache mit der Polizei die Straße in beide Richtungen sperren, koppelte mit dem Notarzt und ließ umgehend hydraulisches Gerät auffahren.

Während zwei der drei Verletzten bereits von den Rettungsteams versorgt wurden, musste bei dem Volkswagen, in dem der 27-jährige Beifahrer eingeklemmt war, mit Spreizer und Schere die beiden Türen und die B-Säule entfernt werden. Danach konnte der Mann ärztlich versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 25 auf einem Feld, die Besatzung nahm den Schwerverletzen auf und transportierte den Mann in eine Klinik.

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrer, ein 40-Jähriger aus Lichtenfels in seinem BMW und ein 31-Jähriger aus Nidda im Volkswagen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der BMW von Goddelsheim in Richtung Rhadern unterwegs gewesen und auf die linke Fahrspur geraten - dort prallten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Beide Fahrer konnten sich aus den Fahrzeugen befreien und wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser gefahren. An dem in Friedberg (FB) zugelassenen Volkswagen entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Etwa 10.000 Euro Sachschaden können dem BMW beigemessen werden. Im Nachgang wurden die beiden Autos abgeschleppt, die Straße gereinigt und abgerissene Fahrzeugteile aus den Straßengräben geholt und entsorgt.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 August 2022 10:09

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 251

KORBACH. Bislang ungeklärt ist ein Unfall, der sich am Donnerstag auf der Bundesstraße 251 zwischen Meineringhausen und Korbach auf der Bundesstraße 251 ereignet hat.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr gegen 8.50 Uhr ein Mann aus Kassel mit seinem weißen Mercedes-Benz die B251 von Meineringhausen in Richtung Korbach. Zeitgleich näherte sich aus entgegengesetzter Richtung der Mitarbeiter eines Korbacher Pflegedienstes vom Melm kommend, in Fahrtrichtung Meineringhausen. In Höhe eines Parkplatzes stießen die beiden Fahrzeug so zusammen, dass der Mazda mit dem Edertaler einen Abhang hinuntergeschleudert wurde. Der Benz blieb quer auf der Fahrbahn stehen, die Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert, wie die Polizei auf Nachfrage bestätigt. Nach der medizinischen Erstversorgung konnte der Kasseler mit einem RTW ins Krankenhaus nach Korbach verlegt werden.

Weitaus schwerer zeichneten sich die Verletzungen bei dem Mazdafahrer ab. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt, wurde der Fahrer des Mazda ins Krankenhaus nach Kassel geflogen. Wie es genau zu dem Unfall kam, wird der Bericht des Sachverständigen zeigen, der von der Staatsanwaltschaft mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt wurde. Insgesamt wird der entstanden Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen mit 15.000 Euro angegeben.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 in Verbindung zu setzen.

Link: Unfallstandort am 11. August 2022 auf der B251.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 07 August 2022 13:28

Bahnbrücke bei Rhena gesperrt

KORBACH. Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg ab Montag, dem 8. August die Fahrbahn der Kreisstraße K 68 zwischen dem Abzweig der K 67 nach Neerdar bzw. Schweinsbühl und der Bahnbrücke in Richtung des Korbacher Stadtteils Rhena.

Neben dem Einbau einer neuen Trag- und Deckschicht in einer Gesamthöhe von ca. 14 cm, werden neue Bankettplanken entlang des Fahrbahnrandes der ca. 2,5 km langen Strecke verlegt.  Aus diesem Grund muss der Abschnitt bis voraussichtlich Ende Oktober 2022 für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt von Rhena über die B 251 bis zum Abzweig der K 67 kurz vor Neerdar und von dort nach Schweinsbühl. Die Strecke ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Während der Bauzeit wird auch eine Stützmauer an der Kreisstraße K 69 in Stormbruch saniert. Hier erfolgt die Regelung des Verkehrs über eine Ampelanlage. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert in beide Baumaßnahmen zusammen  970.000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

EDERTAL. Schwere Verletzungen hat sich eine Frau (79) aus dem Edertal beim Überqueren einer Dickstrichkette in der Ortslage von Giflitz zugezogen - als Grund gibt die Polizei eine Kollision mit einem Pkw an.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war eine 94-jährige Frau aus Giflitz am Dienstag mit ihrem Peugeot 206 von Mehlen in Richtung Bad Wildungen unterwegs gewesen. Gegen 17.10 Uhr durchfuhr die Edertalerin die Ortschaft Giflitz, übersah dabei eine Frau, die den Zebrastreifen zur Überquerung der Wildunger Straße nutzte. Mit der Front erfasste der Pkw die 79-Jährige, danach prallte der Wagen gegen einen Mast der Telekom.

Polizei, Rettungswagen und auch der Notarzt waren schnell vor Ort. Aufgrund der schweren Verletzungen forderte der Notarzt einen Hubschrauber der Luftrettung aus Göttingen an. Nach einer medizinischen Stabilisierungsphase konnte die Frau aus Giflitz ins Krankenhaus nach Kassel geflogen werden. Am Peugeot entstand Totalschaden. Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße 485 voll gesperrt werden. Hessen Mobil war auch vor Ort und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf.

Link: Unfallstandort am 26. Juli in Giflitz.

Publiziert in Retter
Sonntag, 19 Juni 2022 09:31

Vollsperrung in Hüttenrode ab Montag

HAINA. Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg die Kreisstraße 47 in der Ortsdurchfahrt des Hainaer Ortsteils Hüttenrode bis zum Abzweig der K 106 Richtung Löhlbach. 

Aus diesem Grund muss der Abschnitt der Kreisstraße ab Montag, den 20. Juni, bis voraussichtlich Freitag, den 5. August, für den Verkehr voll gesperrt werden.  Der Verkehr wird von Hüttenrode aus über Armsfeld, Fischbach, Haddenberg und Battenhausen umgeleitet. Die Strecke ist in beiden Richtungen ausgeschildert. 

Hessen Mobil und der Landkreis Waldeck-Frankenberg bitten alle Verkehrsteilnehmenden sowie Anwohner und Anwohnerinnen um Verständnis für die Baumaßnahme und die damit einhergehenden Verkehrsbeschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

LÖHLBACH. Am frühen Donnerstagmorgen kam es um kurz nach sechs Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B253 zwischen Hundsdorf und Löhlbach. Dabei wurde ein Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr aus seinem BMW befreit werden.

Der Mann befuhr die B253  von Hundsdorf in Richtung Löhlbach, als er im Bereich einer Steigung nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei durchfuhr der Mann einen Graben auf einer Länge von etwa 150 Metern und prallte schließlich gegen ein Streuhäuschen. Dabei wurde sein BMW erheblich beschädigt. Da sich die Türen in der Schräglage nicht mehr öffnen ließen, musste die Feuerwehr hydraulisches Rettungsgerät einsetzen, um den Mann befreien und an den Rettungsdienst übergeben zu können. Dabei war der Fahrer glücklicherweise nicht eingeklemmt, sondern es ging nur um das Öffnen der Türen.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war der BMW Fahrer nicht zu schnell unterwegs. Zeugenaussagen zufolge sei der Mann längere Zeit hinter einem langsamen Lkw her gefahren und dann von der Fahrbahn abgekommen. Möglicherweise hat ein medizinischer Notfall für den Unfall gesorgt. Dies müssen nun die weiteren Untersuchungen und Ermittlungen zeigen.

Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt. Die B253 blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten rund eine Stunde lang voll gesperrt. Der total beschädigte BMW wurde mit einem Kran aufgeladen und abgeschleppt.

Publiziert in Feuerwehr

ALLENDORF(EDER). Bei einem Verkehrsunfall auf der B253 zwischen Allendorf und Haine ist am Dienstagabend ein 19 Jahre alter Mann aus Rosenthal schwer verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber zur Uniklinik Kassel geflogen.

Der junge Mann war gegen 17:30 Uhr mit seinem Wagen aus Richtung Frankenberg in Richtung Allendorf auf der Bundesstraße unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er nach rechts auf den Grünstreifen, fuhr einen Leuchtpfahl um, touchierte einen Baum und fuhr in den mehrere Meter tiefen Graben, wo er schließlich frontal gegen einen weiteren Baum prallte.

DRK Rettungsdienst und Notarzt aus Frankenberg versorgten den jungen Mann vor Ort und forderten zum weiteren Transport einen Rettungshubschrauber an. ADAC-Pilot Jan Weber landete den Siegener Rettungshubschrauber „Christoph 25“ direkt an der Unfallstelle auf der Bundesstraße. Nach weiterer Versorgung wurde der junge Mann mit dem Hubschrauber zur Uniklinik Kassel geflogen.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungsarbeiten und des Hubschraubereinsatzes voll gesperrt.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, hatten Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, berichtet, dass der Wagen des jungen Rosenthalers ohne jegliche Fremdbeteiligung anderer Pkw von der Straße abgekommen war.

Publiziert in Retter
Seite 1 von 78

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige