Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Um einem Kleinkind den Ausstieg aus einem Ford Mondeo zu ermöglichen, öffnete am Sonntagnachmittag gegen 14.45 Uhr ein 26-jähriger Mann aus Marsberg die linke, hintere Tür seines geparkten Pkws. Dies übersah ein BMW-Fahrer (77) der die Bahnhofstraße vom Kirchplatz in Richtung Bahnhof befuhr. 

Mit seinem BMW stieß der Bad Arolser in Höhe der Hausnummer 40 gegen die Tür des Mondeo und beschädigte diese so stark, dass sie nicht mehr fachgerecht verschlossen werden konnte. Der Unfallverursacher räumte ein, das Hindernis zu spät erkannt zu haben, daher wurde der 77-Jährige verwarnt. Insgesamt entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen von 3000 Euro, wobei 2000 Euro auf die Frontpartie des BMWs entfallen. (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Bedingst durch einen Fahrfehler auf regennasser Fahrbahn, ereignete sich am Mittwochabend ein Alleinunfall im Stadtgebiet von Bad Arolsen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 53-jähriger Biker mit seiner blauen Kawasaki gegen 18.20 Uhr die Rathausstraße in Richtung Große Allee. Beim Abbiegevorgang verlor der Mann aus Wolfhagen die Kontrolle über seine Maschine, stürzte und schlidderte über eine Verkehrsinsel. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste der 53-Jährige nach der notärztlichen Erstversorgung mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus transportiert werden. Die im Landkreis Kassel zugelassene ZZR 1100 wurde vom ADAC aus Volkmarsen abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt. 

Gegen 19.05 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Arolsen zu einem Hifeleistungseinsatz in die Rathausstraße alarmiert. Die Kameraden nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf, entsorgten das kontaminierte Material und unterstützten den Abschleppdienst beim Aufladen der Kawasaki.  (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 14 Juni 2020 18:31

Polo rammt Benz - Fahrerin flüchtet

BAD AROLSEN. Eine Verkehrsunfallflucht zügig aufgeklärt haben Beamte der Polizeistation Bad Arolsen am Sonntagabend - nach einem Regelverstoß und einem Zusammenprall mit einem Mercedes im Kreuzungsbereich, flüchtete die Unfallverursacherin mit ihrem schwarzen Polo und wollte sich dadurch der Verantwortung entziehen.

Dieser Versuchung stellten sich zwei Streifenwagenbesatzungen entgegen, die umgehend den Hinweisen von Zeugen folgten und die 23-jährige Polo-Fahrerin im Innenstadtbereich zum Halten animierten. Da der Polo einen frischen Blechschaden aufwies und Fragmente des Kennzeichens mitgeteilt worden waren, wurde die Bad Arolserin zur Polizeidienststelle mitgenommen. Ein Atemalkoholtest verlief negativ, den Unfall gab die junge Frau aber zu.

Was war geschehen?

Gegen 16.45 Uhr befuhr eine Frau mit ihrem Mercedes-Benz den Hünighäuser Weg, von der Bahnhofstraße kommend, in Richtung Große Allee. Zeitgleich steuerte die 23-Jährige ihren Volkswagen von der Straße Am Leitegraben in Richtung Polizeistation. Im Versatz zur Uplandstraße missachtete die Bad Arolserin den von rechts heranfahrenden, vorfahrtsberechtigten Benz, es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Polo vorn rechts beschädigt wurde und der Benz im Frontbereich ramponiert wurde. Nach der Kollision geriet der Polo noch ins Schlingern und beschädigte eine Hecke. Im Anschluss daran entfernte sich die junge Frau unerlaubt von der Unfallstelle.

Mit Verdacht auf einen Schock musste die Benz-Fahrerin im RTW medizinisch behandelt werden. Den Gesamtsachschaden gibt die Polizei mit 900 Euro an.  (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

MASSENHAUSEN/BAD AROLSEN. Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person, sowie zwei beschädigten Pkws und einem Motorrad kam es auf der Landesstraße 3078 zwischen Massenhausen und Bad Arolsen am Samstagnachmittag.

Laut Polizeiprotokoll waren gegen 13 Uhr ein roter Suzuki Swift, eine Jeep Cherokee und ein Motorrad aus Richtung Massenhausen kommend in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs gewesen. Die vorausfahrende 32-jährige Frau aus Korbach bekam unvermittelt einen Schlag ins Heck ihres Swift, als der hinter ihr fahrende Bad Arolser (27) die Geschwindigkeit reduzieren wollte. Dabei muss der Fahrer nach eigenen Angaben das Gaspedal mit der Bremse verwechselt haben, der Cherokee krachte ungebremst auf den roten Suzuki.

Von dem Vorgang selbst überrascht war ein Motorradfahrer aus dem Kreis Unna, der als Drittes im Bunde hinter dem Jeep hergefahren war. Er beschleunigte ebenso wie der vorausfahrende Jeep die Geschwindigkeit, weil er dachte, der Bad Arolser wollte den Swift überholen und musste feststellen, dass der vor ihm fahrende Jeep abrupt zum Stehen gebracht wurde. Mit seiner BMW stürzte der Mann aus Unna und verletzte sich dabei am Handgelenk. Mit einem RTW wurde der Biker zur Behandlung ins Krankenhaus Bad Arolsen gebracht und dort verarztet. 

Auf insgesamt 8000 Euro schätzen die mit der Unfallaufnahme betrauten Beamten der Polizeistation Bad Arolsen den Sachschaden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige