Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Truschelweg

Mittwoch, 05 April 2017 12:07

Zuckerschock: Rentnerin stürzt aus 3. Stock

WABERN. Eine 71-Jährige ist am Dienstagnachmittag aus dem Fenster ihrer Wohnung im dritten Stock gestürzt. Sie wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. 

Die 71-jährige Dame ist laut Polizeibericht von Mittwoch zuckerkrank. Die Seniorin war am Nachmittag gegen 15 Uhr mit Hausarbeiten in ihrer Wohnung im Truschelweg beschäftigt, als sie wahrscheinlich einen Zuckerschock bekam und deswegen aus dem Fenster fiel. Beim Aufprall erlitt sie schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen.

Ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus und geht von einem Unglück durch den medizinischen Notfall aus.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

WABERN. Mehr als vier Monate nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Mann in dessen Wohnung in Wabern sind alle vier an der Tat Beteiligten ermittelt und sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Der jüngste Tatverdächtige ist erst 17 - er hatte während des Überfalls Ende Januar Schmiere gestanden.

Die Tat ereignete sich am 31. Januar: Abends gegen 20.20 Uhr drangen drei unbekannte Täter in eine Wohnung im Truschelweg in Wabern ein, bedrohten den Wohnungsinhaber (29) mit Schusswaffen und forderten Bargeld von ihm. Der Mann, dessen Lebensgefährtin (25) sich mit dem sieben Monate alten Baby im Wohnzimmer aufhielt, wehrte sich mit einem Küchenmesser und verletzte einen der Täter im Gesicht. Diesem Täter hatte das Überfallopfer auch die Maskierung vom Gesicht reißen können.

Die Täter raubten trotz der Gegenwehr Bargeld, ein Mobiltelefon und eine X-Box. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der 29-Jährige musste sich ärztlich behandeln lassen.

Aufgrund aufgefundener Tatortspuren ermittelten Kriminalbeamte schließlich einen 28-jährigen Borkener als einen der Täter. Er wurde bereits Ende April festgenommen und es erging ein Untersuchungshaftbefehl gegen ihn. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei führten dann zu drei Mittätern - ein 28-Jähriger und ein 20-Jähriger aus Borken sowie ein 17-Jähriger aus einem von Polizei und Staatsanwaltschaft nicht genannten Ort im Schwalm-Eder-Kreis. Der 17-Jährige hatte während der Tat vor dem Haus Schmiere gestanden.

Aufgrund der Ermittlungsergebnisse wurden Anfang Juni vom Amtsgericht Kassel Durchsuchungsbeschlüsse und Untersuchungshaftbefehle gegen die drei Tatverdächtigen erlassen. Diese wurden dann auch wenig später vollstreckt. Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurde auch eine Tatwaffe (Schreckschusspistole) aufgefunden und sichergestellt. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen und anschließend dem Haftrichter beim Amtsgericht in Kassel vorgeführt. Dieser ordnete auch gegen diese drei Männer Untersuchungshaft an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige