Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Radfahrer

KORBACH. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend in der Prof.-Kümmell-Straße in Korbach - eine Person wurde leicht verletzt.

Gegen 18.40 Uhr wollte ein 60-Jähriger mit seinem Hyundai aus dem Verbindungsweg an der Waldecker Bank auf die Prof.-Kümmell-Straße in Richtung Rathaus abbiegen. Dabei übersah der Mann einen 42-Jährigen, der den Gehweg der Einbahnstraße mit seinem Mountainbike entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung befuhr - die beiden Korbacher kollidierten miteinander. 

Der Radfahrer wurde leicht verletzt und konnte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Während am Hyundai Sachschaden in Höhe von 400 Euro entstand, schätzen die Beamten der Korbacher Polizei den Schaden am Mountainbike auf etwa 100 Euro. 

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

SCHEID. Am 6. Juni ereignete sich gegen 14.45 Uhr auf der Kreisstraße 22 ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr - zwei Wohnmobile kollidierten miteinander.

Ein 57-Jähriger aus Frankenberg verließ zur angegebenen Uhrzeit die Halbinsel Scheid in Richtung Nieder-Werbe. Kurz hinter dem Campingplatz Bettenhausen überholte er zwei Radfahrer - eine rot gekleidete Frau und einen dahinter fahrenden grün gekleideten Mann.

Unmittelbar nach dem Überholvorgang kam ihm ein Wohnmobil im angrenzenden Kurvenbereich entgegen, gelenkt von einem 21-Jährigen aus Frankfurt an der Oder. Die Wohnmobile stießen mit den linken Außenspiegeln zusammen, der entstandene Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Da für die Schuldfrage entscheidend ist, wo genau der Frankenberger die Radfahrer überholt hat, werden die beiden Zeugen, die unmittelbar nach dem Unfall vorbeigeradelt sind, dringend gesucht. Sie sollen sich bitte bei der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 melden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 September 2020 11:19

Golf rammt Rad - Fahrer flüchtet

BAD AROLSEN. Von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um einen verletzten Radfahrer zu kümmern, hat sich ein ältere Herr am Dienstagabend auf der Kreisstraße 5 - die Polizei sucht den Unfallflüchtigen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 18.30 Uhr auf der Kreisstraße 5 zwischen Schmillinghausen und Herbsen. Dort befuhr gegen 18.30 Uhr ein 15-Jähriger mit seinem Rad die Strecke von Schmillinghausen in Richtung Herbsen. Hinter ihm näherte sich ein grauer Golf. Zunächst startete der Fahrer des silbergrauen Golf V einen Überholversuch und setzte sich links neben den Radfahrer, bemerkte dann aber zu spät den Gegenverkehr. 

Um eine Kollision mit dem entgegenkommenden Pkw zu vermeiden, scherte er nach rechts ein, touchierte mit der rechten Seite den Lenker des Jugendlichen, sodass dieser zu Fall kam. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne eine Hilfeleistung zu erbringen. Der Bad Arolser wurde dabei verletzt. 

Gegen den bislang unbekannten, etwa 75-Jahre alten Mann im Golf, wird ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (112-magazin.de) 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 20 September 2020 09:54

Polizei sucht schwarzen BMW: Hinweise erbeten

VOLKMARSEN. Bezüglich einer möglichen Verkehrsunfallflucht ermitteln derzeit die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen.

Eine Streife wurde am Samstagabend gegen 22.25 Uhr in den Wiedelohweg nach Volkmarsen gerufen. Eine Frau hatte dort einen 39-Jährigen entdeckt, der augenscheinlich mit seinem Fahrrad verunfallt war.

Der Mann gab gegenüber den Beamten an, dass ein schwarzer BMW am Unfall beteiligt gewesen sein soll - weitere Angaben konnte er nicht machen. Da sich den Beamten Verdachtsmomente auf Alkoholkonsum ergaben, wurde daraufhin eine Blutentnahme angeordnet. Wie schwer der Radfahrer verletzt wurde, ist bislang nicht bekannt.

Die Bad Arolser Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer hat einen schwarzen BMW im angegebenen Bereich gesehen? Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? Hinweise nimmt die Bad Arolser Polizei unter der Telefonnummer  05691/97990 entgegen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Freitag, 18 September 2020 18:42

Radfahrer überholt, zu weit links, Unfall

FRANKENBERG. Ungeachtet eines entgegenkommenden Verkehrsteilnehmers auf der Landesstraße 3073 zwischen Frankenberg und Friedrichshausen hat ein 20-jähriger Mann aus Frankenau mit seinem Pkw einen Radfahrer überholt - im Gegenverkehr kam es zum Kontakt der beiden Fahrzeuge.

Donnerstagmorgen, gegen 9.50 Uhr, befuhr der 20-Jährige mit seinem Renault Trafic die Landesstraße von Friedrichshausen in Richtung Frankenberg. Aus entgegengesetzter Richtung näherte sich ein Opel Vivaro, der von einem Fahrer (45) aus Medebach (HSK) gesteuert wurde. Beim Überholen des Radfahrers musste der Frankenauer nach links über die Mittellinie fahren und "rasierte" dabei den Außenspiegel am Opel ab - außerdem wurde die Seitenscheibe beschädigt. Die Schadenshöhe gibt die Polizei mit 1000 Euro an. 

Etwa 400 Euro kostet nach Angaben der Polizei der beschädigte Außenspiegel am Renault des 20-jährigen Mannes. Weder der Radfahrer, noch die Unfallgegner wurden verletzt. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Die Polizei sucht einen Autofahrer, der am Sturz eines Fahrradfahrers beteiligt war, ohne dass es zu einer Berührung kam.

Nach Informationen der Polizei befuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Rad am Donnerstag (30.07.2020) von Frederinghausen kommend die Kreisstraße 80 in Richtung Massenhausen. Auf der engen und kurvigen Fahrbahn kamen den Radfahrer gegen 17.50 Uhr zwei Personenkraftwagen entgegen. Einer der beiden Pkw (vermutlich ein anthrazitfarbener Daimler-Benz), überholte das vor ihm fahrende Auto, beachtet dabei aber nicht den entgegenkommenden Radfahrer. Dieser konnte sich nur durch einen "Sprung" in den Straßengraben retten.

Beide Fahrzeugführer entfernten sich anschließend, ohne anzuhalten von der Örtlichkeit. Der Fahrer des den Verkehr gefährdenden Daimler-Benz wird wie folgt beschrieben: ca. 60 Jahre alt, männlich und kurze graue Haare. Die Polizei Bad Arolsen bittet Zeugen, insbesondere den Fahrer des überholten Pkw, sich unter der Rufnummer 05691/97990 zu melden.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagabend in der Friedrich-Ebert-Straße in Bad Wildungen.

Gegen 19.55 Uhr befuhr eine 59-Jährige aus Bad Wildungen mit ihrem schwarzen VW Polo die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Altwildungen. Auf Höhe eines Autoservice wollte die Frau nach links in eine Einfahrt einbiegen.

Dabei übersah sie einen entgegenkommenden 60-jährigen Bad Wildunger, der die Straße in entgegengesetzte Richtung mit seinem Fahrrad befuhr. Im Bereich der Einfahrt kam es zur Kollision.

Der Mann stürzte daraufhin und zog sich schwere Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus transportiert. Den Sachschaden am VW schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf etwa 1500 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Mit schwersten Verletzungen ist in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 50 Jahre alter Radfahrer ins Krankenhaus nach Bad Arolsen transportiert worden. Polizei, Notarzt, eine RTW Besatzung, ein Gutachter und die Feuerwehr waren vor Ort.

Lebensgefährlich verletzt wurde am Freitagabend um 23.45 Uhr, ein 50 Jahre alter Radfahrer auf der Kreisstraße 6 als er von Lütersheim kommend in Richtung Neu-Berich unterwegs war. Wie es im Detail zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Fest steht, das ein 18-jähriger Fahranfänger aus der Dorfstraße heraus von Lütersheim auf der K6 weiterfuhr und ca. 170 Meter vom Dorfrand entfernt einen Radfahrer vor sich auftauchen sah. Da zum selben Zeitpunkt ein Lkw aus Richtung Neu-Berich die K6 in Richtung Lütersheim befuhr, musste der geplante Überholvorgang des 18-Jährigen abgebrochen werden. Eine Vollbremsung brachte nicht den gewünschten Erfolg, sodass der Bad Arolser seinen Peugeot nach rechts in den Straßengraben lenkte.

Eine Kollision mit dem Radfahrer konnte aber nicht verhindert werden. Mit der Frontpartie seines Peugeot lud der 18-Jährige den Radfahrer auf - dieser wurde durch die Luft geschleudert und blieb auf dem Asphalt liegen. Sein Mountainbike, an dem das Licht bei Eintreffen der Rettungskräfte noch brannte, wurde dabei völlig zerstört. Obwohl der 50-jährige Radler einen Helm trug, konnte der Notarzt schwerste, multiple Verletzungen bei dem Radfahrer feststellen. Nach der Stabilisierung durch die Retter wurde der 50-Jährige nach Bad Arolsen ins Krankenhaus gebracht. Derzeit (9 Uhr) kämpfen die Ärzte weiterhin um das Leben des 50-Jährigen.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen bestellte die Polizei einen Gutachter, der den Unfallhergang rekonstruierte, das dauerte bis 3.15 Uhr am Samstagmorgen. Unterstützt wurden die Rettungskräfte und die Polizei von der nachalarmierten Feuerwehr. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor der Arolser Wehr Artur Berger rückte mit 12 Einsatzkräften an und leuchtete die Einsatzstelle aus. Gegen 3.20 Uhr rückten die Ehrenamtlichen wieder ab.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 26. Juni 2020 auf der Kreisstraße 6 bei Lütersheim.


Publiziert in Polizei

LICHTENFELS/FRANKENBERG. Zu einer vermeintlichen Kollision dreier Verkehrsteilnehmer kam es am Samstagnachmittag zwischen Sachsenberg und Schreufa - die Wehren aus Frankenberg und Lichtenfels rückten zur Unfallstelle aus.

Gegen 15.50 Uhr, befuhren ein 39-jähriger Mann aus Lichtenfels mit seinem Fahrrad und ein 29-jähriger Mann aus Berlin mit seinem grauen Skoda Superb die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa. Der Berliner scherte zum Überholmanöver aus; dabei kam ihm allerdings der 41-jährige Fahrer eines schwarzen 3er BMWs entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, wich der Fahrer im BMW nach rechts aus und landete im Straßengraben.

Unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" rückten die Wehren Sachsenberg, Rhadern und Frankenberg (Eder) zur Einsatzstelle aus. Vor Ort wurde schnell klar, dass ein Eingreifen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr unnötig war. Der Fahrer des im Landkreis Marburg-Biedenkopf zugelassenen BMW wurde lediglich in seinem Fahrzeug eingesperrt, da die Tür durch den Wall des Grabens blockierte; ins Freie gelangte der Mann aus Biedenkopf durch ein Seitenfenster. Die Unfallbeteiligten wurden medizinisch vor Ort durch den anwesenden Rettungsdienst versorgt, der Unfallhergang durch die Polizei Frankenberg aufgenommen. Trotz eines Ausweichmanövers wurde ein Verkehrsteilnehmer leicht verletzt, es entstand Sachschaden von 1000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 19 Juni 2020 17:16

Schüler angefahren und verduftet

KORBACH. Ihr Heil in der Flucht gesucht hat eine junge Frau am heutigen Freitagmorgen, nachdem sie einen elfjährigen Jungen mit ihrem Kleinwagen angefahren hatte.

Nach Angaben der Polizei  befuhr gegen 7.55 Uhr eine bislang unbekannte Frau mit ihrem Pkw (vermutlich Kleinwagen, Marke Ford, Farbe hellbraun oder hellgrau) die Solinger Straße in Korbach aus Richtung Strother Straße kommend. Etwa 50 Meter vor der Kreuzung zur Kasseler Straße streifte die Fahrerin (ca. 20-30 Jahre alt) des Kleinwagens einen 11 Jahre alten Schüler der Alten Landesschule, der in gleicher Richtung auf seinem Rad unterwegs war.

Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich dabei. Im Nachgang rollte der Pkw mit einem Rad über seine linke Hand. Er wurde anschließend zur Behandlung in das Korbacher Krankenhaus gebracht.  Die PKW Fahrerin hielt zunächst kurz an, erkundigte sich bei dem Jungen. Dieser bat sie um Hilfe. Daraufhin entfernte sich die junge Frau unerlaubt, ohne Hilfe zu leisten und ohne Hilfe zu verständigen vom Unfallort.

Jetzt sucht die Polizei Zeugen des Unfalls und bittet um Rückruf unter der Telefonnummer 05631/9710. Der jungen Frau wird geraten, sich umgehend bei der Polizei zu melden, um Weiterungen zu vermeiden. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Seite 1 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige