Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pfeil

LENGEFELD. Am vergangenen Samstag wurde in Lengefeld am Wipperteich eine Kanadagans (nicht wie zunächst berichtet eine Ente) mit Küken aufgefunden, die durch einen Pfeil an einem Flügel verletzt worden war. Durch einen Jagdausübungsberechtigten konnte die Gans gefangen und der Pfeil entfernt werden. Die Gänsemama konnte anschließend ihre Küken wieder in Obhut nehmen.

Wie die Polizei in einer Pressemeldung am heutigen Dienstag mitteilt, wurde am gestrigen späten Abend erneut festgestellt, dass die Gans mit einem Pfeil beschossen worden war. Diesmal traf der Pfeil in den Hals-Brustbereich. Glücklicherweise wurde das Tier wieder nicht lebensgefährlich verletzt und der Pfeil konnte durch den Waidmann entfernt werden.

Der Gänsemama geht es auch heute Morgen noch den Umständen entsprechend gut. Die Polizei ist auf der Suche nach dem Tierquäler. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. ()

-Anzeige-



-

Publiziert in Polizei
Freitag, 28 März 2014 13:04

Bogen oder Armbrust: Reh mit Pfeil beschossen

BOTTENDORF. Ein mit einem Pfeil beschossenes und dadurch schwer verletztes Reh hat ein Jäger in der Waldgemarkung Linnerberg entdeckt. Die Polizei ermittelt nun wegen Jagdwilderei.

Der Jäger bemerkte das schwer verletzte Reh laut Polizeibericht von Freitag bereits am vergangenen Samstagvormittag - das Tier hatte sich in einem Weidezaun verfangen. Da das Reh auch einen gebrochenen Hinterlauf hatte, erlöste es der Jäger mit einem gezielten Schuss von seinem Leiden.

Erst später stellte der Jäger bei der Verwertung fest, dass ein Unbekannter auf das Reh geschossen haben muss. Ein etwa acht Zentimeter langes Stück eines Holzpfeils mit Eisenspitze steckte im Fleisch des Tieres und war etwa vier Zentimeter tief eingedrungen. Ob der abgebrochene Pfeil mit einem Bogen oder einer Armbrust abgefeuert wurde und wann und wo sich diese Tat erfolgte, ist nicht bekannt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige