Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nehden

Sonntag, 04 August 2019 05:56

Verkehrsunfall zwischen Alme und Nehden

ALME/NEHDEN. Auf der Kreisstraße 58 kam es am Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfall, zwei Personen wurden schwer verletzt.

Zwischen Alme und Nehden kollidierten zwei Autos im Kurvenbereich der Kreisstraße frontal. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurde die Löschgruppe Alme alarmiert. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, versorgten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Verletzten. Parallel wurde der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt.

Nach Übergabe der Patienten an den Rettungsdienst, wurden Betriebsmittel abgestreut und das Trümmerfeld beseitigt. Neun Kameraden waren im Einsatz.

Über Ursache und Höhe des Schadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

- Anzeige -


Publiziert in HSK Feuerwehr

BRILON/NEHDEN. Die Feuerwehr Brilon hat am Montagnachmittag eine brennende Ballenpresse und einen Flächenbrand in Nehden gelöscht. In der Straße "Zur Hebe" geriet gegen 12.35 Uhr die Ballenpresse bei Feldarbeiten in Brand.

Aufgrund der Trockenheit breitete sich das Feuer schnell auf die Umgebung aus, der Landwirt konnte die Zugmaschine abkuppeln und vor den Flammen in Sicherheit bringen. Neben der Ballenpresse brannten rund 100 m² Ackerfläche und Stroh.

Unter schwerem Atemschutz konnte das Feuer schnell mit mehreren Strahlrohren unter Kontrolle gebracht werden - in weiteres Ausbreiten der Flammen konnte so verhindert werden.

30 Einsatzkräfte der Löschgruppen Nehden, Alme und Thülen sowie der Löschzug Brilon waren rund 90 Minuten im Einsatz. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

- Anzeige -


Publiziert in HSK Feuerwehr
Donnerstag, 22 Juni 2017 10:19

Unfall bei Alme - Straße gesperrt

ALME/NEHDEN. Zu einem Unfall mit einer schwer- und einer leichtverletzten Person kam es heute Vormittag zwischen den Briloner Ortsteilen Nehden und Alme. Ein 18-jähriger Autofahrer steuerte seinen silbergrauen Ford Ecosport aus  Nehden kommend auf der Kreisstraße 58 in Richtung Alme. Etwa 80 Meter vor dem Ortseingang verlor der Fahrer während eines Überholvorgangs die Kontrolle über seinen Wagen, dabei stieß er gegen die rechte Leitplanke, die auf einer Länge von 30 Metern beschädigt wurde, prallte danach mit der Front seines Ford gegen einen Leitplankenbogen und stieß anschließend gegen einen Baum.

Dabei wurde der Fahrer in seinem Ford eingeklemmt. Eine nachfolgende Autofahrerin, die mit ihrem Wagen über Trümmerteile gefahren war, verletzte sich leicht, konnte aber die Leitstelle über den Notruf 112 informieren. An ihrem Auto entstand geringer Sachschaden. Die Feuerwehren aus Alme, Nehden, Thülen und ein Löschzug der Feuerwehr Brilon mit insgesamt  23 Einsatzkräften waren schnell vor Ort. Einsatzleiter Andreas Becker koordinierte die Rettungsaktionen, so musste unter anderem die Fahrertür des verunfallten Autos mit hydraulischem Gerät aus dem Wagen getrennt werden um die Rettungsaktion zu ermöglichen.

Ein hinzugerufener Notarzt stellte die Erstversorgung des jungen Mannes sicher. Der nicht lebensgefährlich verletze Fahrer wurde nach den Rettungsmaßnahmen mit einem RTW in ein nahes Krankenhaus transportiert. Insgesamt waren vier Fahrzeuge der Feuerwehren im Einsatz. Dazu drei Streifenwagen der Briloner Polizei, ein Notarztwagen und ein RTW vom Deutschen Roten Kreuz.

Die Kreisstraße 58 war vorübergehend durch die Polizei gesperrt worden um die Rettungsmaßnahmen nicht zu gefährden.

An dem Ford Ecosport entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Publiziert in HSK Feuerwehr

NEHDEN/ALME. Nach dem Zusammenstoß zweier Autos am Freitagmittag auf der K 58 bei Nehden ist neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt. Die Befürchtung, einer der Unfallbeteiligten sei im Auto eingeklemmt, bestätigte sich nicht.

Der Unfall passierte gegen 12.15 Uhr auf der schneeglatten Kreisstraße 58 zwischen Nehden und Alme, kurz hinter Nehden. Dort waren zwei Autos miteinander kollidiert, eines der Fahrzeuge kam nach dem Zusammenstoß von der Straße ab. Neben dem Rettungsdienst wurden die Löschgruppen aus Nehden, Alme und Thülen sowie der Löschzug Brilon alarmiert.

An der Unfallstelle war rasch klar, dass keine Person eingeklemmt war und die angeforderten hydraulischen Rettungsgeräte nicht vorgenommen werden müssen. Die Feuerwehrleute nahmen aber nach Auskunft von Pressesprecher Marcus Bange (Brilon) auslaufende Betriebsstoffe auf und räumten die Fahrbahn. Die Löschgruppen Alme, Nehden und Thülen waren rund eine Stunde im Einsatz. Der Löschzug Brilon kam demnach nicht mehr zum Einsatz.

Die 65-jährige Fahrerin eines der beteiligten Fahrzeuge wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der 23 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens, der laut Polizei auf Glätte die Kontrolle verloren hatte und auf die Gegenspur geraten war, blieb unverletzt. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei mit 8500 Euro. (r/pfa/ots) 


Link:
Feuerwehr Brilon

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

BRILON. Ein 78 Jahre alter Mann, der bei einem schweren Verkehrsunfall bei Brilon als Beifahrer in einem der beteiligten Fahrzeuge saß, ist mehrere Wochen nach dem Zusammenstoß in einer Klinik seinen Verletzungen erlegen.

Bei winterlichen Straßenverhältnissen war es am Mittwoch, 1. April, auf der Kreisstraße 59 zwischen Brilon und Nehden zu dem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei war das Auto einer 83 Jahre alten Frau aus Neumünster etwa in Höhe des Umspannwerkes ins Rutschen gekommen. Der Wagen schleuderte in den Gegenverkehr, wo es zum Frontalzusammenstoß mit dem Fahrzeug einer 48-jährigen Frau aus Bad Wünnenberg kam.

Beide Fahrerinnen wurden bei dem Unfall ebenso wie der 78 Jahre alte Beifahrer der 83-Jährigen schwer verletzt. Die drei Schwerverletzten wurden damals in Krankenhäuser eingeliefert. "Der 78-jährige Mann ist Anfang Mai in einem Krankenhaus, das er seit dem Verkehrsunfall nicht wieder hatte verlassen können, gestorben", sagte Polizeisprecher Ludger Rath an diesem Mittwoch.


112-magazin.de berichtete über den Unfall, zu dem auch die Feuerwehr gerufen worden war:
Frontalzusammenstoß: Drei Insassen schwer verletzt (01.04.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Zu einem schweren Verkehrsunfall auf dem Nehdener Weg ist die Feuerwehr Brilon am Mittwochnachmittag alarmiert worden. In Höhe des Umspannwerkes waren auf schneeglatter Fahrbahn zwei Autos frontal zusammengestoßen.

In einem der beteiligten Fahrzeuge wurde ein älteres Ehepaar, im anderen Auto eine Frau schwer verletzt. Anders als bei der Alarmierung angegeben, waren keine Personen eingeklemmt.

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Betreuung und Rettung der Personen. Alle drei Unfallbeteiligten wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der Nehdener Weg war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Neben der Löschgruppe Nehden und dem Löschzug Brilon waren der Notarzt, die Rettungsdienste aus Brilon, Olsberg und Meschede sowie die Polizei im Einsatz.

Zu Unfallursache und Schadenshöhe lagen der Feuerwehr keine Angaben vor. Polizeisprecherin Bianca Scheer bezifferte den Schaden am Donnerstag mit 10.000 Euro.


Link:
Feuerwehr Brilon

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr
Mittwoch, 24 September 2014 15:03

Brilon: Vermisste 18-Jährige kehrt unversehrt zurück

BRILON. Eine seit Samstag vermisste junge Frau ist am Mittwoch wohlbehalten wieder aufgetaucht. Die 18-jährige Alexandra K. kehrte aus freien Stücken nach Hause zurück. Angaben über die Hintergründe ihres Verschwindens machte die Polizei nicht.

Die junge Frau war am Samstagmorgen zuletzt an der Straße zwischen Nehden und Alme gesehen worden, danach verlor sich ihre Spur. Nachdem Vermisstenanzeige erstattet worden war, suchte die Polizei nach der 18-Jährigen und veröffentlichte auch ein Foto von Alexandra K.. "Die Polizei möchte sich auf diesem Weg für die Unterstützung der Medien und der Bevölkerung bei der Suche herzlich bedanken", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Ludger Rath.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 22 September 2014 18:49

18-jährige Alexandra Kabey aus Brilon vermisst

BRILON. Die Polizei Brilon sucht die 18-jährige Alexandra Kabey aus Brilon-Nehden. Sie wird seit Samstag vermisst und wurde zuletzt an der Landstraße zwischen Nehden und Alme gesehen.

Alexandra ist 1,68 Meter groß und schlank. Sie hat schulterlanges blond-schwarzes Haar und ist bekleidet mit einer schwarzen, graugestreiften Jacke , einer schwarzen Hose und einem auffälligen T-Shirt - mit Tigeraufdruck und Nieten am Halsbund - bekleidet.

Wer Alexandra Kabey gesehen hat oder etwas über ihren Verbleib weiß, meldet sich bei der nächsten Polizeidienststelle.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Sonntag, 24 November 2013 19:44

Alkohol bei Unfällen im Spiel: 12.000 Euro Schaden

BRILON/WINTERBERG. Bei zwei Unfällen unter Alkoholeinfluss ist ein Gesamtschaden von 12.000 Euro entstanden. In einem Fall machte sich der betrunkene Unfallverursacher sogar aus dem Staub, wurde aber gestellt.

Ein 39-Jähriger befuhr am Sonnabend gegen 18.15 Uhr mit seinem Wagen die Ortsdurchfahrt von Brilon-Nehden. In einer für ihn scharfen Linkskurve kam er zu weit zur Fahrbahnmitte und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Auto eines 56-Jährigen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbehelligt fort. Der Geschädigte wendete sein Fahrzeug und fuhr dem Verursacher hinterher. In Alme gelang es ihm, den 39-Jährigen zu stoppen. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem Verursacher fest. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, es folgten eine Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins. Gegen den Mann erging Strafanzeigen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 7000 Euro.

Ebenfalls Alkohol im Blut hatte ein 31-jähriger Autofahrer, der dann am späten Samstagabend gegen 23 Uhr auf der L 740, kurz hinter dem Kreisverkehr Lemecke, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Auch in diesem Fall musste der Promillepilot eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und auch sein Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 5000 Euro. Weitere Fahrzeuge waren nicht beteiligt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON/NEHDEN. Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen Brilon und Nehden sind vier Personen leicht und eine Person schwer verletzt worden. Vier Rettungswagen und zwei Notärzte waren im Einsatz.

Ein 73-Jähriger befuhr am Freitag gegen 10.30 Uhr die K 59 in Richtung Nehden. Mit ihm saßen noch zwei Frauen und ein erst wenige Monate alter Säugling im Auto. In Höhe eines holzverarbeitenden Betriebs griff der Autofahrer in den Fußraum, um etwas aufzuheben. Dabei verriss er das Lenkrad und fuhr unbeabsichtigt auf die Gegenspur.

Unglücklicherweise fuhr dort gerade ein 58-jähriger Mann, der mit seinem Wagen in Richtung Brilon unterwegs war. Der 73-Jährige versuchte sofort wieder auf den rechten Fahrstreifen zu lenken. Dummerweise wich der zweite Autofahrer ebenfalls aus, um einen Unfall zu verhindern. Er lenkte sein Auto auf den von ihm aus linken Fahrstreifen.

Daher kam es auf der Spur Richtung Nehden zur Frontalkollision der beiden Pkw. Vier Personen erlitten dabei leichte Verletzungen darunter auch das Kleinkind. Der 58-Jährige wurde schwer verletzt und mit den anderen ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Wegen der Rettungsarbeiten, der Unfallaufnahme durch die Polizei und der Bergung blieb die K 59 für drei Stunden voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige