Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mini

Dienstag, 31 August 2021 09:10

Mini One am Illersteg angefahren

FRANKENBERG. Einer Frau aus der Gemeinde Burgwald ist am Montag übel mitgespielt worden - ihr Mini wurde hinten Links beschädigt, nun sucht die Polizei Zeugen dieser Unfallflucht.

Eingrenzen konnte die Geschädigte den Zeitraum der Tat zwischen 10.50 Uhr und 12.40 Uhr. Geparkt wurde das Fahrzeug auf der Abstellfläche beim Fitnesscenter in Höhe der Hausnummer 7 im Illersteg. Im beschriebenen Zeitraum muss ein anderer Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug den Mini beim Aus- oder Einparken beschädigt haben, vermutet die Polizei.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, suchte der Fahrer sein Heil in der Flucht. Unter der Rufnummer 06451/72030 nimmt die Polizei Zeugenaufrufe entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Einen Unfall im Begegnungsverkehr mussten die Beamten der Polizeistation Frankenberg am Dienstagmorgen aufnehmen - ein Fahrzeug wurde total zerstört, ein weiteres musste mit einem Sachschaden von 7500 Euro in die MINI-Werkstatt abgeschleppt werden.

Nach Informationen der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 7.30 Uhr auf der Landesstraße 3076 zwischen Rosenthal und Frankenberg. Dort befuhr zum angegebenen Zeitpunkt eine Frau (25) aus Frankenberg  mit ihrem grauen Ford Fiesta die Frankenberger Straße, von Rosenthal kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Unfallverursacherin nach links in den Gegenverkehr und prallte dort mit einer 47-jährigen Frau aus der Gemeinde Burgwald, die ihren MINI in Richtung Rosenthal steuerte, zusammen. 

Bei dem Ford wurde die Vorderachse und die A-Säule  so stark beschädigt, dass die Polizei den Totalschaden mit 5000 Euro angibt. Der Clubman, der hinten links Beschädigungen aufweist, wird für ca. 7500 Euro repariert werden müssen. Eine RTW-Besatzung, die am Unfallort eintraf, brauchte nicht einzugreifen - verletzt wurde niemand, hieß es aus Polizeikreisen. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 2. März 2021 auf der Frankenberger Straße.

Publiziert in Polizei

HERZHAUSEN. Am 22. Februar ereignete sich eine Unfallflucht im Vöhler Ortsteil Herzhausen. Die Polizei sucht Zeugen.

Zwischen 8 Uhr und 14.30 Uhr hatte eine 26-Jährige aus Vöhl ihren roten MINI Cooper in der Ederstraße auf Höhe der Hausnummer 6 abgestellt. In der angegebenen Zeit touchierte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug den MINI am hinteren linken Kotflügel und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WALDECK. Die Abstandsregel nicht eingehalten hat am Dienstagnachmittag der Fahrer (19) eines MINI-Cooper auf der Bundesstraße 251 bei Freienhagen.

Wie aus Polizeikreisen zu erfahren war, befuhr gegen 15.30 Uhr ein 22-Jähriger mit seinem im Landkreis Kassel zugelassenen 500er Benz die Bundesstraße von Meineringhausen in Richtung Freienhagen. Im Kurvenbereich musste der Kasselaner seinen schwarzen Mercedes verkehrsbedingt abbremsen.

Dies übersah der nachfolgende Waldecker im grünen MINI, sodass er auf den Benz auffuhr. Die Beamten der Polizeistation Korbach regelten den Verkehr und nahmen den Unfall auf. Verletzt wurde bei dem Crash zwar niemand, allerdings wurden beide Personenkraftwagen bei dem Unfall erheblich beschädigt. Die Gesamtsachschadenshöhe gibt die Polizei mit 75.000 Euro an, wobei allein auf den MINI S etwa 35.000 Euro entfallen.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH. Hoher Sachschaden und eine verletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag in der Briloner Landstraße in Höhe der Hausnummer 28 ereignet hat.

Nach Angaben der Polizei befuhr gegen 11 Uhr ein 54-jähriger Mann aus Korbach mit seinem MINI die Briloner Landstraße aus Richtung Arolser Landstraße, um in den Curtze-Kreisel einzubiegen. Dazu sollte es jedoch nicht mehr kommen, weil der Fahrer (81) eines Opel Insignia vom Rossmann-Parkplatz nach links in die Briloner Landstraße einbiegen wollte. Er stoppte kurz seinen Opel, tastete sich dann vor, rutschte mit dem Fuß vom Bremspedal ab und drückte das Gaspedal durch. Der Insignia schoss nach vorn, rammte den MINI am linken Hinterrad, sodass sich dieser um 90 Grad drehte und in den Gartenzaun eines Hauses gedrückt wurde. Dabei entstand ein geschätzter Sachschaden am MINI von 10.000 Euro. Der 54-Jährige wurde vom Notarzt behandelt und mit einem RTW ins Krankenhaus transportiert.

Den Sachschaden am Insignia beziffert die Polizei mit 12.000 Euro, hinzu kommen die Beschädigungen des Gartenzaunes und einer Mauer, die bei ca. 3000 Euro liegen. Der Unfallverursacher aus Willingen hatte aber Glück im Unglück - er blieb bei dem Crash unverletzt.

Mit dem Abtransport der Fahrzeuge wurde die Firma Heidel beauftragt.  (112-magazin)

Publiziert in Polizei

WILLINGEN/BRILON. Spontanglätte führte am Samstag gegen 2 Uhr zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Brilon-Wald. Daraus entwickelte sich ein Folgeunfall und eine Verfolgungsjagd.

MINI kracht gegen Baum

Nach Angaben der Polizei ging um 2 Uhr ein Anruf bei der Polizeidienststelle in Korbach ein. Die Anruferin berichtete von  einem Pkw, der gegen einen Baum gefahren wurde. Daraufhin setze sich eine Streifenwagenbesatzung in Richtung Brilon in Bewegung und forderte gleichzeitig einen Notarzt und einen RTW an. Bei Eintreffen der Beamten am Unfallort war die 53-jährige Fahrerin eines MINI bereits aus dem Auto ausgestiegen, weil sie jedoch über Kopf- und Halsschmerzen klagte, wurde sie nach der medizinischen Erstbehandlung in das Krankenhaus nach Brilon transportiert. Wie die Polizei mitteilte, war die Brilonerin auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Ihr MINI musste mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) abgeschleppt werden.

Folgeunfall und Flucht

Etwa 45 Minuten später näherte sich aus Willingen eine Frau (18) der Unfallstelle, aufgrund von Blaulicht verlangsamte sie die Fahrt und hielt verkehrsbedingt ihren Opel Corsa an. Zu diesem Zeitpunkt war die Polizei mit der Bergung des Pkws durch einen Abschleppdienst und der Regulierung des Verkehrs beschäftigt. Ein nachfolgender Albaner (30) schätzte die Situation falsch ein und versuchte den vor sich stehenden Opel zu überholen. Dieses Manöver gelang zwar, allerdings rammte er dabei mit seinem Audi A 4 das Heck des Corsa.

Ohne sich um den Schaden an dem Corsa der 18-jährigen Frau aus Brilon zu kümmern, gab der Albaner Gas und suchte sein Heil in der Flucht. Dieses Vorhaben scheitere am Beschleunigungsmodus des Streifenwagens - der Flüchtige konnte kurze Zeit später überholt, gestoppt und zur Rede gestellt werden. Die Beamten fertigten eine Anzeige gegen den albanischen Staatsbürger an. (112-magazin)

-Anzeige-






 

Publiziert in Polizei
Montag, 04 November 2019 07:27

MINI kommt von Fahrbahn ab - Auto Schrott

LÖHLBACH. Zwischen dem Hainaer Ortsteil Löhlbach und Dainrode kam es am Sonntag auf der B 253 zu einem Verkehrsunfall.

Gegen 15.15 Uhr verlor eine 23-Jährige aus Olpe (NRW) in einer Linkskurve die Kontrolle über ihren MINI Cooper, als sie die Bundesstraße 253 von Löhlbach in Richtung Dainrode befuhr. Sie kam nach rechts auf den Grünstreifen, überfuhr Gehölz am Waldrand und kam ca. 20 Meter weiter zum Stehen. Als Unfallursache gibt die Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn an. Zwei Ersthelfer bemerkten den Unfall, setzten sofort den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und befreiten die Verunfallte aus ihrem grünen MINI. Zum Einsatz rückten ein RTW, das NEF aus Bad Wildungen und ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg aus.

Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst, wurde sie leichtverletzt in ein Krankenhaus nach Bad Wildungen in den Schockraum gebracht. Das Unternehmen Avas aus Frankenberg kam zum Einsatz, um den Mini abzutransportieren. Den Schaden an dem zerstörten Cooper beziffert die Polizei auf 8000 Euro. Der Verkehr wurde durch die Beamten geregelt. Während der Bergungsarbeiten des Minis, steuerte eine weitere Fahranfängerin ihren schwarzen VW Lupo, ebenfalls von Löhlbach kommend, auf die Unfallstelle zu. Allerdings bemerkte sie die Einsatzarbeiten zu spät. Durch die Vollbremsung rutschte sie ebenfalls auf den Grünstreifen. Jedoch blieb sie unverletzt und konnte ihren Pkw allein auf die Straße setzen. (112-magazin)

Link: Bereits am Freitag ereignete sich ein Unfall auf der B 253 (mit Fotostrecke)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

VÖHL. Auf dem Kundenparkplatz der Sparkasse in Vöhl wurde am Mittwoch ein grauer MINI angefahren - der Unfallverursacher entzog sich seiner Verantwortung durch Flucht.

Beamte der Polizeiwache Korbach mussten am 20. März eine Verkehrsunfallflucht auf dem Kundenparkplatz der Sparkasse in Vöhl aufnehmen. Nach Angaben der ermittelnden Beamten bemerkte um 17.40 Uhr eine 66-jährige Frau aus Vöhl, dass bei ihrem grauen MINI die linke Heckseite eingedrückt worden war. Vermutlich hat ein anderer Fahrzeugführer beim Rückwärtsfahren den MINI beschädigt und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Auf 2500 Euro schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden. 

Hinweise, die zur Aufklärung des Falles beitragen, nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

SOMPLAR/FRANKENBERG. Bei einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3073 wurde ein 28-Jähriger am Mittwochnachmittag leicht verletzt.

Gegen 16.20 Uhr befuhr der Mann die Strecke zwischen Somplar und Frankenberg. Nach einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über seinen MINI, drehte sich und überschlug sich anschließend. Das Fahrzeug kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Durch den Unfall entstand am elf Jahre alten MINI Sachschaden von 5000 Euro; der Fahrer verletzte sich leicht. Zur weiteren Behandlung und Untersuchung wurde der 28-Jährige anschließend an die Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.

- Anzeige -




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 17 Januar 2019 14:24

Brennendes Auto macht sich selbstständig

PADERBORN. Beim Brand eines Autos auf einem Parkplatz an der Florianstraße verhinderte ein beherzt eingreifender Zeuge am Dienstag weitere Schäden.

Der 33-jährige Besitzer eines Mini parkte seinen Wagen gegen 8.45 Uhr auf einem Parkplatz an der Florianstraße und entfernte sich. Knapp fünf Minuten später bemerkte ein anderer Autofahrer, dass Flammen aus dem Motorraum des Minis schlugen, woraufhin er sich seinen Autofeuerlöscher schnappte, auf den Wagen zulief und den Feuerlöscher einsetzte. Plötzlich sprang jedoch der Motor des unbesetzten Fahrzeugs an und es setzte sich vorwärts in Bewegung. Dabei hinterließ der nun fahrende Wagen eine Brandspur aus brennenden Plastikteilen.

Mit dem Feuerlöscher blockierte der Zeuge ein Hinterrad, doch der Mini fuhr darüber und auf andere Pkw zu. Der 39-Jährige wiederholte die Prozedur zweimal und brachte das brennende Fahrzeug so schlussendlich zum Stillstand, bevor weitere Autos in Mitleidenschaft gezogen wurden. Währenddessen alarmierten andere Zeugen die Feuerwehr, die das Auto anschließend löschte. Trotz dessen brannten der Motorraum und ein Großteil des Innenraums des Minis völlig aus, es entstand Totalschaden. In den letzten Wochen war das Fahrzeug laut Besitzer mehrfach wegen technischer Probleme in der Werkstatt gewesen.

Bei seinem Eingreifen hatte sich der Zeuge leichte Verletzungen an einer Hand zugezogen, Rettungssanitäter versorgten die Wunden vor Ort. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige