Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Michael Iske

WALDECK-FRANKENBERG. Derzeit gibt es einige Meldungen aus der Bevölkerung, dass sich reisende Handwerker im Landkreis Waldeck-Frankenberg aufhalten. Dabei werden beispielsweise Reinigungsarbeiten auf Höfen oder an Hausfassaden angeboten, aber auch Reparaturarbeiten an Dächern, Dachrinnen oder rund ums Haus.

Die Anbieter solcher handwerklichen Dienstleistungen tauchen unangemeldet an der Haustür auf und bieten die in ihren Augen zwingend notwendige Arbeiten an Haus oder auf dem Hof an. Die Angebote erscheinen oftmals auf den ersten Blick günstig.

Das Verhalten der reisenden Handwerker muss nicht zwangsläufig ein strafbares Verhalten darstellen. Oftmals erweist sich das durchgeführte Handwerk aber als nicht fachgerecht, teilweise werden die Arbeiten auch mit minderwertigen Materialien ausgeführt. Daher können sich die Folgekosten um ein Vielfaches erhöhten.

Zudem zeigen die bisherigen polizeilichen Erfahrungen, dass sich diese Handwerker nicht immer an die zuvor ausgehandelten Vereinbarungen halten, sondern plötzlich deutlich mehr Lohn verlangen. In der Vergangenheit wurden dabei oftmals Kunden teils massiv unter Druck gesetzt, indem sie beispielsweise die Arbeiten nicht oder erst nach Bezahlung beendeten. Nach der Ausführung der Arbeiten verschwanden die Handwerker. Der Kunde stand dann ohne Rechnung da, hatte keine Anschrift und somit keinen Ansprechpartner, um etwaige Gewährleistungsansprüche geltend machen zu können.

Grundsätzlich rät die Polizei von solchen Geschäften ab

Bürgerinnen und Bürger sind angehalten, solche an der Haustür angebotenen Dienstleistungen auf ihre Seriosität zu prüfen. Sollten Zweifel an dieser aufkommen, rät die Polizei zum Ablehnen des Angebots. Gerne kann zur weiteren Beratung auch die örtlich zuständige Dienststelle kontaktiert werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN-USSELN. Aus bislang unbekannten Gründen hat am gestrigen Donnerstag eine 36-jährige Frau aus Usseln einen Lichtmast umgefahren - auf rund 7000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr die Dame mit ihrem VW-Touran gegen 11.20 Uhr vom Richtsweg kommend die Hochsauerlandstraße. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne, die dem Druck der Karosserie nicht standhalten konnte.

Nach dem Crash musste das Fahrzeug abgeschleppt werden, auch die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. (112-magazin)

Anzeige:



 

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige