Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Maik Sommerhage

Sonntag, 28 Oktober 2012 08:05

Kraniche über Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Der Vogelzug der Kraniche hat seinen Höhepunkt über Waldeck-Frankenberg erreicht. Mindestens 25.000 Kraniche sind am Freitag über unseren Landkreis hinweg gezogen.

Maik Sommerhage vom NABU zählte bereits am Freitag 42 Formationen mit mehr als 4100 Kranichen. In Bad Wildungen zählten Ornithologen 67 Kranichformationen mit mehr als 11.000 Zugvögeln.

Am Diemelsee beobachteten Naturfreunde am Schlangenweg etwa 200 Kraniche, die sich in den frühen Morgenstunden auf den Weg in den Süden verabschiedeten.

Fotos: Maik Sommerhage / Klaus Rohde / Christopher Rohde / Darßland

Publiziert in Archiv - Sammlung
Donnerstag, 21 Juni 2012 08:55

Schnappschuss des Tages: Das Sumpfblutauge

WALDECK-FRANKENBERG. Wir zeigen in unserer Rubrik "Naturschutz" immer wieder mal einen "Schnappschuss des Tages", zur Verfügung gestellt vom Naturschutzbund (NABU). Heute steht das Sumpfblutauge, auch bezeichnet als Sumpffingerkraut im Fokus. Aufgenommen wurde das Foto im NABU-Schutzgebiet Vogelsbergteiche, der Heimat von Schwarzhalstaucher und Eisvogel. Die Vogelsbergteiche sind ein Paradies für viele Brut- und Zugvögel. Vom Teichufer aus lassen sie sich gut beobachten. Im Herbst baut der NABU einen Vogelbeobachtungsstand auf. Doch auch am Ufer gibt es viel zu sehen, wie das Bild beweist.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Dienstag, 05 Juni 2012 07:34

Ein König sucht sein Reich

Unter dem Motto "Ein König sucht sein Reich" haben NABU Hessen, Stiftung Hessischer Naturschutz und das Land Hessen ein neues Projekt zur Förderung des immer seltener werdenden Laubfroschs gestartet.

Helfen Sie uns, dem Laubfrosch und anderen seltenen Arten wie Rohrammer, Kammmolch, Wasserhahnenfuß und der Gebänderten Prachtlibelle eine Heimat zu geben. Es gibt viele Möglichkeiten, dem flinken Wetterfosch auf die Sprünge zu helfen. Sie können seine Königreiche erleben, schaffen und schützen.

"Es war einmal..." - so beginnt das bekannte Märchen vom Froschkönig. Und so könnte auch in naher Zukunft die Geschichte vom hessischen Laubfrosch beginnen. Denn fast schon ist der kleine grüne, nur vier bis sechs Gramm schwere Frosch in Hessen nicht mehr anzutreffen. Gründe dafür sind in erster Linie die Zerschneidung der Landschaft, Chemie in der Landwirtschaft, Straßenbau sowie geeignete fehlende fischfreie Gewässer, so dass die Art seit 1992 im Anhang IV der Europäischen Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-RL) geführt wird. Dabei liegt Hessen im Zentrum seines Verbreitungsgebietes. Bis auf die rauen höheren Mittelgebirgslagen kann der Laubfrosch alle hessischen Regionen besiedeln. (NABU)

Publiziert in Archiv - Sammlung
Sonntag, 03 Juni 2012 10:03

WETTERFROSCH

Schnappschuss des Abends: Ein Laubfrosch, besser bekannt als Wetterfrosch oder Froschkönig. Die Art ist die einzige einheimische Amphibie, die klettern kann, was dieser Geselle eindrucksvoll untermauert.
Text und Foto: Maik Sommerhage/ NaBu
Publiziert in Archiv - Sammlung
Sonntag, 29 April 2012 08:54

Kreuzkröte

WALDECK - FRANKENBERG* Diesen Schnappschuss erhileten wir von Maik Sommerhage vom NABU. Es  zeigt eine Kreuzkröte

Publiziert in Archiv - Sammlung

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige