Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lohweg

DIEMELSEE. Drei Streifenwagen, ein Diensthund, fünf Polizeibeamte sowie eine RTW-Besatzung aus Adorf und die Feuerwehr Heringhausen waren am Sonntagmorgen im Einsatz.

Nach Angaben von Zeugen gerieten zwei Freunde, die sich mit ihren Familien ein Mehrfamilienhaus im Lohweg teilen aus ungeklärter Ursache in Streit. Zuvor war jede Menge Alkohol geflossen, der wahrscheinlich die Situation eskalieren ließ. Zunächst hatten die Freunde mit anderen Gästen ab 21 Uhr eine kleine Party veranstaltet, die Stimmung war gut, kippte aber, als der Alkoholkonsum zunahm und die beiden Freude in Streit geraten waren.

Im Handgemenge stürzten die beiden Männer nach einem Schlagabtausch von der Terrasse einen Hang hinab und prügelten sich im Gehölz weiter. Hinzugerufene Freunde und Verwandte konnten die beiden Männer nicht trennen, sodass die Polizei und ein Krankenwagen angefordert werden mussten. Gegen 1.40 Uhr alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Freiwillige Feuerwehr Heringhausen um die Einsatzstelle auszuleuchten und Kettensägen in Bereitschaft zu halten.

Ein Team der Polizeistation Korbach, darunter eine Beamtin, wollten deeskalierend auf die beiden Streithähne einwirken. Während das Vorhaben bei einem der Kontrahenten gelang, ging der 27-Jährige auf die Beamtin mit den Worten "willst du auch sterben" los. Diese Drohung ließ der drahtige Kollege in Uniform nicht durchgehen und schickte den 27-Jährigen mit geübten Handgriffen zu Boden. Im Anschluss klickten die Handschellen.

Mit mehreren Beamten wurde der sich immer noch wehrende junge Mann in einen Transporter der Polizei geschoben und in eine Gewahrsamszelle der Polizeistation Korbach gebracht. Ein hinzugerufener Diesthundeführer konnte seinen Hund an der Leine lassen.  (112-magazin)

-Anzeige-






 

Publiziert in Polizei
Sonntag, 28 August 2016 08:14

Fiesta versus Cross-Golf: Halter meldet sich

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Wie bereits gestern berichtet worden war, hatte ein geparkter VW-Golf im Lohweg in Heringhausen eine Katastrophe verhindert. Nur wenige Stunden, nachdem die Medien einen Aufruf über das Internet online gestellt hatten, meldete sich der Fahrzeughalter gestern bei der Polizeistation in Korbach.

Der junge Mann, der seinen Wohnsitz in Medebach hat, über das Wochenende aber am Diemelsee verweilt, setzte sich danach mit der geschädigten Cross-Golf Besitzerin in Verbindung und versprach den Sachschaden zu regulieren. Nach Angaben des Medebachers hatte er seinen Ford-Fiesta oberhalb des Lohweges geparkt, anscheinend aber den Gang nicht richtig eingelegt. Durch einen technischen Defekt an der Handbremse war der Wagen in der Nacht gegen den geparkten VW gerollt und war so zum Stillstand gekommen.

Der Halter des silbernen Fiesta wird heute noch einer Einladung zur Polizeistation nach Korbach folgen und seine Aussage zum Unfallhergang machen. Ein Ordnungsgeld von 35 Euro wird der Medebacher nach eigenen Angaben zahlen müssen. Gegenüber dem 112-magazin sagte der Fiesta Fahrer: "Ich habe richtig Glück gehabt, nicht auszudenken, wenn der Wagen den Abhang hinunter gerollt wäre - die 35 Euro zahle ich gerne".

Link: Cross-Golf verhindert schlimmeres: Halter gesucht (27.08.2016)

Anzeige:

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Ein im Lohweg geparkter Cross-Golf hat wahrscheinlich einen schadenträchtigen Unfall verhindert. Die Besitzerin eines schwarzen Volkswagens stellte am Freitagnachmittag ihr Auto im Lohweg in Heringhausen ab. Als die Fahrzeughalterin am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr ihr Auto benutzen wollte, stellte die 45-Jährige fest, dass ein silberner Ford Fiesta mit HSK-Kennzeichen mit der Front gegen ihren Golf gefahren war und diesen beschädigt hatte.

Trotz intensiver Suche in der Nachbarschaft konnte der Fahrzeugführer nicht ermittelt werden. Ihr Zweitauto konnte die Frau aber ebenfalls nicht benutzen, da ihre Garage von dem Fiesta versperrt wurden. Gegen 7.45 Uhr verständigte die Halterin des Cross-Golfs die Polizei und meldete den Unfall - auch deshalb, weil sie vermuten musste, dass sich der Ford nach ihrem Wegfahren selbständig machen würde.

Als die Beamten am Unfallort eintrafen, sicherten sie mit Backsteinen den silbernen Ford gegen Wegrollen. Wahrscheinlich war der Ford 20 Meter oberhalb des Weges in Fahrtrichtung links geparkt worden und hatte sich im Laufe der Nacht selbständig gemacht. Ob die Handbremse nicht funktionierte oder ein Gang nicht eingelegt war, darüber konnte die Polizei keine Angaben machen.

Die Korbacher Polizeibeamten sind nun auf der Suche nach dem Fahrzeughalter, der wahrscheinlich im Hochsauerlandkreis wohnt. Der Halter wird aufgefordert, sich bei der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu melden.

Wie hoch der Sachschaden an dem VW Golf ist, war zunächst nicht bekannt. Fest steht: Hätte der Golf den silbernen Fiesta nicht unfreiwillig gestoppt, wäre das Auto den extrem abschüssigen Lohweg hinabgerollt und hätte weitere Autos im darunter liegenden Siekesweg demoliert.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE/PADERBORN. Über einem Polizeieinsatz am frühen Donnerstagmorgen in Diemelsee-Heringhausen, berichtete 112-magazin.de bereits unmittelbar nach der Festnahme eines Diemelseers. Wie nun bekannt wurde, kam es in der Nacht zu weiteren Zugriffen durch die Korbacher Polizei mit Unterstützung von Kasseler Spezialkräften. Ein Mann konnte in Paderborn festgenommen werden, ein weiterer auf der Diemelbrücke zwischen Heringhausen und Stormbruch. Den Tätern im Alter von 18 - 21 Jahren werden PKW-Unterschlagungen, Tankbetrügereien und Diebstahldelikte zur Last gelegt.

Am Dienstag, den 5.1.2016, gaben zwei der drei jungen Männer in Paderborn Kaufinteresse an einem Mercedes vor. Bei der Probefahrt machte sich dann einer der beiden mit dem Mercedes aus dem Staub. Der andere verschwand mit einem Opel Omega, an dem gestohlene Kasseler Kennzeichen angebracht waren. Einen Tag später tankte der Fahrer des Omega an einer Tankstelle in Madfeld (bei Brilon) und verschwand ohne zu bezahlen. Der nächste bekannte Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 18 Uhr, in Stadtallendorf. Die drei jungen Männer täuschten bei einem Autohändler Kaufinteresse an einem älteren, weinroten Audi A 4 vor. Auch hier verschwand einer der Täter mit dem Fahrzeug, an dem gestohlene Paderborner Kennzeichen angebracht wurden.

Polizeiliche Ermittlungen führten schließlich auf die Spur eines der mutmaßlichen Täter, der bei der Polizei in Waldeck-Frankenberg kein Unbekannter ist. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen führten die Beamten schließlich in den Raum Diemelsee. Vor einem Haus in Heringhausen entdeckten Beamte der Korbacher Polizei den gestohlenen Mercedes. Einer der drei mutmaßlichen Täter konnte durch Spezialkräfte in einer Wohnung im Lohweg widerstandslos festgenommen werden. Der Mercedes wurde sichergestellt.

Ein weiterer mutmaßlicher Mittäter, ein 18-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz, war zuvor bereits auf der Stormbrucher Brücke festgenommen worden. Er war dort zu Fuß in Richtung eines Campingplatzes unterwegs. Auf diesem Campingplatz fanden die Beamten dann auch das zweite gesuchte Fahrzeug, den Opel Omega, an dem ebenfalls gestohlenen Kennzeichen angebracht waren. Auch dieses Fahrzeug wurde sichergestellt. Die anschließenden polizeilichen Vernehmungen führten auf die Spur des dritten Mittäters, der mit dem unterschlagenen Audi A 4 nach Paderborn gefahren war. Dort konnte der ebenfalls wohnsitzlose Mann von Paderborner Polizeibeamten festgenommen werden. Auch das dritte gesuchte Fahrzeug, der in Stadtallendorf unterschlagene Audi, konnte somit sichergestellt werden.

Zwei der drei jungen Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden, der Mann aus Diemelsee in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, da er noch in anderer Sache eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Link: Heringhausen - Großaufgebot der Polizei, Festnahme, Rettungswagen. (7.1.2016)

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Mehrere Streifenwagen, Polizeibeamte, ein Abschleppunternehmen und die Johanniter-Unfallhilfe waren in den frühen Morgenstunden in Heringhausen im Einsatz. Dabei wurde im Lohweg 4  in Heringhausen ein Diemelseer festgenommen, der sich wegen mehrerer Delikte zu verantworten hatte. Unter anderem wurde der Mann bereits im Dezember auffällig (112-magazin berichtete darüber am 9.12.2015), als er sich in einer Usselner Tankstelle bediente, nicht bezahlte und sich im Anschluss eine wilde Verfolgungsfahrt durch den Altkreis Waldeck mit der Polizei lieferte, die unrühmlich in Kohlgrund endete.

Nachdem der Diemelseer seine Haftstrafe nicht antreten wollte und weitere Delikte im Raum Paderborn begangen hatte, wurde nach dem Mann gefahndet. Der Zugriff erfolgte heute gegen 4.30 Uhr. Dabei wurden zwei Fahrzeuge durch die Polizeibeamten sichergestellt. Es handelte sich hierbei um einen Mercedes mit zuvor gestohlenen Kennzeichen, das vor dem Haus im Lohweg 4 abgestellt war und um einen Opel Omega, der sich im Randbereich eines Parkplatzes am Diemelsee befand. Beide Fahrzeuge wurden auf Anordnung der Polizei von einem hiesigen Bergungsunternehmen verladen und abtransportiert.

Der Festgenommene wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, da er noch in anderer Sache eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Eine junge Frau, die sich in dem Haus im Lohweg eingemietet hat und Kontakt zu dem Festgenommenen unterhielt, scheinbar aber nicht in die Machenschaften des Diemelseers verstrickt ist, musste durch einen hinzugerufenen Rettungssanitäter der Johanniter Unfallhilfe versorgt werden. Der Einsatz endete gegen 5.30 Uhr.

112-magazin.de berichtet nach, sobald weitere Details über den Fall bekannt werden.

Link: Verfolgungsjagd durch Waldeck-Diemelseer flüchtig (9.12.2015)

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Samstag, 09 Februar 2013 09:00

Kölner Feriengäste bedanken sich bei Helfern

HERINGHAUSEN. Die aus Köln stammenden Feriengäste, die am Diemelsee einige turbulente Stunden im Rahmen ihrer Bergung im Lohweg erlebt hatten - 112-magazin berichtete am 07. Februar darüber -  haben sich bei den helfenden Anwohnern persönlich mit einigen Flaschen Sekt und Wein bedankt. Auch 112-magazin.de erhielt eine Flasche " Domina trocken 2011 " . Anscheinend hat den Kölnern die Rettungsaktion gefallen. Auf Nachfrage von 112-magazin.de, ob im nächsten Jahr wieder ein Besuch in Diemelsee geplant sei, antwortete der Kölner: "Bei so netten und hilfreichen Menschen und so einer tollen Landschaft kommen wir bestimmt im nächsten Jahr wieder".

Wir haben von der Rettungsaktion noch eine Bildergalerie online gestellt.

 

 

Publiziert in Retter
Donnerstag, 07 Februar 2013 12:23

Diemelsee: Unfälle und nicht gestreute Straßen

HERINGHAUSEN. Der Schneefall in Heringhausen hat am Donnerstag mehrere Unfälle zur Folge gehabt. In den frühen Morgenstunden stürzte eine Frau auf dem Lohweg und zog sich eine schwere Beinverletzung zu. Ein Rettungswagen wurde aus Adorf angefordert.

Der Rettungswagen blieb allerdings kurz vor dem Berg auf Grund von Schnee und Glätte liegen.  Die Einsatzkräfte legten die übrigen Meter bis zur Patientin kurzerhand zu Fuß zurück und haben umgehend Hilfe geleistet.  Gleichzeitig wurden für den späteren Transport der Frau Schneeketten auf das Rettungsfahrzeug aufgezogen. Einige Minuten später stand der Rettungswagen vor der Tür der verletzten. Beim Abtransport der verletzten Frau wurde ein Reifen durch eine der gerissenen Schneeketten so stark beschädigt, dass ein weiterer Rettungswagen angefordert werden musste. Dieser war auch gleich zur Stelle und übernahm die verletzte  Frau.  Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Später bekam dann eine Familie aus Köln, die dem Narrentrubel in diesem Jahr entfliehen wollte und sich das verschneite Heringhausen als Urlaubsdomizil ausgesucht hatte, die unangenehmen Seiten des Winters zu spüren. Der Wagen rutschte rückwärts den Lohweg hinab in eine Natursteinmauer. Dank der Anwohner und eines freundlichen Traktorfahrers aus Heringhausen wurde der Wagen geborgen und zur Ferienwohnung gezogen.

Der Kommentar der Urlaubsgäste: "De kölsche Jeck sin mer entkomme, dafür hammer ne Erlebnisttour jebucht".

Hintergrund: Auf Anfrage von 112-magazin.de bei der Gemeinde Diemelsee wurde bereits im November 2012 mitgeteilt, dass aus Kostengründen die Salzlieferungen auf ein Minimum reduziert würden. 112-magazin.de hat sich am Donnerstag erneut bei der Gemeinde Diemelsee über mögliche Salzlieferungen erkundigt, daraufhin bestätigte ein Mitarbeiter, dass diese ab sofort wieder aufgenommen würden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige