Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3092

MARBURG/KIRCHHAIN. Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem ausgebüxten Pferd ist das Tier am frühen Freitagmorgen schwer verletzt worden. Am Auto entstand hoher Schaden, der Fahrer blieb aber unversehrt. In einem weiteren Fall frei laufender Pferde kam es glücklicherweise zu keiner Kollision.

Der erste Anruf über frei laufende Pferde an der Landesstraße 3092 bei Dagobertshausen westlich von Marburg erreichte die Polizei bereits um kurz nach 2 Uhr. Die Suche verlief erfolglos, bis eine Streife um kurz nach 3 Uhr tatsächlich zwei Pferde beim Kreisel sichtete. Die Tiere liefen jedoch sofort weg, als die Beamten näherkamen. Um 5.35 Uhr kam es dann auf der Landesstraße, am Abzweig nach Dagobertshausen, zum Zusammenstoß eines Autos mit einem der Tiere. Das Pferd lief trotz schwerer Verletzungen davon, wurde aber später gefunden und tierärztlich versorgt. Am Auto entstand ein hoher Schaden, den Polizeisprecher Martin Ahlich nicht bezifferte. Der Fahrer blieb unverletzt. Um 7.30 Uhr waren alle Pferde wieder eingefangen.

Auch die Stadtallendorfer Polizei hatte es in den frühen Morgenstunden mit ausgerissenen Pferden zu tun: An einem Markt in der Fuldaer Straße in Kirchhain wurden drei der Reittiere gesichtet. Die Beamten erreichten die Pferdehalterin, die kümmerte sich rechtzeitig um die Tiere, so dass es zu keinem Verkehrsunfall kam. (ots/pfa)  


Ende September starb ein Pferd bei einer Kollision mit einem Auto nördlich von Stadtallendorf:
Pferd schlägt mit Kopf durch Frontscheibe und stirbt (25.09.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 24 Mai 2016 14:27

Unfall: Vier Verletzte, zweimal Totalschaden

WETTER. Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 3092 zwischen Warzenbach und Brungershausen sind drei Menschen leicht und eine Person schwer verletzt worden. An den beiden beteiligten Autos, einem Opel Corsa und einem Opel Astra, entstanden Totalschäden von insgesamt 30.000 Euro.

Laut Polizeibericht von Dienstag geriet ein 18-Jähriger am Freitagabend um 20.20 Uhr auf der engen und kurvigen Strecke mit seinem Corsa auf die Bankette, als er wegen des entgegenkommenden Astras ganz nach rechts fuhr. Dabei verlor der junge Mann aus Biedenkopf die Kontrolle über sein Auto, schleuderte quer zur Fahrbahn in den Gegenverkehr und prallte mit der Seite in die Front des Astras.

Der 18-Jährige erlitte leichtere Verletzungen und bedurfte lediglich ambulanter Behandlung. Sein 19-jähriger, ebenfalls in Biedenkopf wohnhafter Beifahrer musste mit schwereren Verletzungen ins Krankenhaus. Die leichteren Verletzungen der beiden Insassen des Astras, ein Ehepaar aus Engelbach, bedurften ebenfalls lediglich ambulanter Behandlung.

An ihrem Auto entstand durch den erheblichen Frontschaden von etwa 20.000 Euro ebenso ein wirtschaftlicher Totalschaden wie an dem Corsa.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

CALDERN. Mit seinem Ladekran hat ein Holz-Lkw am Montagmorgen eine Fußgängerbrücke über der Landesstraße 3092 im Kreis Marburg-Biedenkopf abgerissen. Verletzt wurde bei dem spektakulären Unfall niemand.

Nach dem Verkehrsunfall ist die L 3092, die Ortsdurchfahrt von Caldern, zwischen der Klosterbergstraße und der Mühlenstraße seit kurz nach 8 Uhr voll gesperrt. Mit seinem Ladekran riss der Holzlastwagen mit Anhänger die Fußgängerbrücke mit und lud sie sozusagen komplett auf. Mit der abgerissenen, etwa 15 Meter langen Brücke quer auf den Baumstämmen blieb der Lastwagen etliche Meter weiter stehen.

Die Feuerwehr sicherte zunächst die Brücke und kümmerte sich um das ausgetretene Hydrauliköl. Neben dem noch nicht abschätzbaren Brückenschaden entstanden Schäden am Lastwagen und an der Leitplanke.

Der Lastwagen war aus Richtung Marburg gekommen und bergab gefahren, als es zu dem Unfall kam. Die Fußgängerbrücke ist eine Stahl-/Holzbrücke und verbindet die Siedlung Im Stetefeld mit der Ortsmitte von Caldern. Die Gemeinde Lahntal und Hessen Mobil übernahmen die weiteren Bergungs- und Sicherungsarbeiten. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich noch mehrere Stunden an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige