Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Korbach

KORBACH. Dem Hilfeleistungszug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag eine besondere Aufgabe gestellt. Ein Hund befand sich in einer Notlage und die Besitzer benötigten dringend Hilfe.

Nach dem Einsatzstichwort sollte der Hund in einem Heizkörper eingeklemmt sein. Vermutlich wurde dem Hund seine eigene Neugierde zum Verhängnis. Der Kopf des Hundes war von unten zwischen Wand und Heizkörper eingeklemmt und verkeilt, sodass er sich aus eigener Kraft selbst nicht mehr befreien konnte. Die Besitzer versuchten ebenfalls alles, um die „Schnüffelnase“ wieder freizubekommen. Selbst ein altes Hausmittel, die Oberflächen mit Salatöl rutschiger zu machen, brachte keinen Erfolg. Professionelle Hilfe war gefragt, über den Notruf wurde die Feuerwehr alarmiert.  

Um kurz nach drei Uhr in der Nacht rückten die ehrenamtlichen Kräfte aus. Nach kurzer Lageeinschätzung wurde der Heizungsvor- und -rücklauf am Ventil fachmännisch abgeriegelt und der gesamte Heizkörper etwas angehoben. Sofort war der Hund frei und konnte den glücklichen Besitzern unverletzt übergeben werden. Somit war der Einsatz nach nur wenigen Minuten beendet und die ehrenamtlichen Kräfte konnten bereits 30 Minuten nach der Alarmierung die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Diese Nacht wird dem Hund und seinen Besitzern sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Gleich zweimal wurden in den letzten Tagen zerschnittene Geldscheine im Bereich des Waldecker Bergs in Korbach aufgefunden. Die Herkunft ist noch unklar, die Polizei sucht den Eigentümer.

Am Sonntagnachmittag (12. September) meldet sich ein Korbacher bei der Polizei. Beim Spazierengehen hatte er neben einem geschotterten Weg mehrere zerschnittene Geldschein aufgefunden. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass es sich tatsächlich um Geldscheine in verschiedener Stückelung handelte, die mehrfach zerschnitten worden waren. Die Polizisten stellten die Banknoten sicher.

Der zweite Geldfund ereignete sich am Dienstagnachmittag (14. September). Eine junge Frau aus Korbach fand an einer anderen Stelle am Waldecker Berg ebenfalls zahlreiche zerschnittene Geldscheine. Auch diese Scheine stellte die Polizei sicher.

Der genaue Geldbetrag konnte aufgrund der starken Beschädigungen der Scheine noch nicht festgestellt werden, die Polizei geht aber jeweils von mehreren hundert Euro aus. Nach ersten Überprüfungen handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um echte Geldscheine.

Da die bisherigen Ermittlungen zur Herkunft und dem Eigentümer erfolglos blieben, bittet die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710, nun die Bevölkerung um Hinweise. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 17 September 2021 10:44

Combo am Nephrologischen Zentrum angefahren

KORBACH. Einen Schaden von etwa 3000 Euro hat ein Unbekannter beim Rangieren auf dem Parkplatz des Korbacher Dialysezentrums in der Weizackerstraße verursacht - ein weißer Opel Combo wurde angefahren. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern, flüchtete die unbekannte Person. 

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die Verkehrsunfallflucht am Mittwoch, 15. September, in der Zeit zwischen 11.55 Uhr und 12.05 Uhr. Da sich der Zeitraum auf 15 Minuten eingrenzen lässt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Straftat aufgeklärt werden kann. Dem Verursacher legen die Beamten der Polizeistation im eigenen Interesse nahe, sich umgehend bei der Polizeidienststelle in Korbach zu melden. Auch weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 September 2021 10:04

Nach Presseaufruf: Angehörige melden sich bei Polizei

VÖHL/KORBACH. Nur eine Stunde nachdem die Polizei einen Presseaufruf bei den örtlichen Medien gestartet hatte, meldeten sich Angehörige des in Not geratenen Radfahrers bei der Polizei.

Der 67-jährige Vöhler war am Dienstag gegen 13.20 Uhr mit seinem blauen Trekkingrad auf dem Verbindungsweg von Dorfitter in Richtung Korbach unterwegs gewesen. Noch vor dem Flugplatz stürzte der Mann vermutlich wegen eines medizinischen Notfalls - er verletzte sich durch den Sturz schwer und musste vor Ort reanimiert werden. Eine Rettungswagenbesatzung brachte ihn anschließend in das Krankenhaus nach Korbach. Wie die Polizei berichtete, hatte der Mann keine Ausweispapiere bei sich.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befindet sich der 67-Jährige auf dem Weg der Besserung.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 September 2021 09:49

Handy geht in Flammen auf - Wehr rückt aus

KORBACH. Am Mittwoch, um kurz nach 19 Uhr, wurde der Löschzug der Kernstadtwehr durch die automatische Brandmeldeanlage zu einem Wohnheim des Lebenshilfewerkes in die Ludwig-Curtze-Straße gerufen.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte war das Gebäude bereits geräumt und die Bewohner befanden sich vor dem Haus auf einem Sammelplatz. Im Rahmen der Erkundung wurde festgestellt, dass in einem der Bewohnerzimmer ein Handy beim Ladevorgang komplett in Flammen aufgegangen war. Durch die starke Rauchentwicklung löste die Brandmeldeanlage sofort den Alarm aus. Der Bewohner reagierte schnell und brachte das brennende Handy mithilfe einer Tragetasche aus dem Haus heraus, wo es vollständig von der Feuerwehr abgelöscht werden konnte.

Die Einsatzkräfte sorgten für eine Querlüftung und kontrollierten das komplette Zimmer mit der Wärmebildkamera, um weitere Glutnester auszuschließen. Der betroffene Bewohner wurde vorsichtshalber von der Besatzung eines Rettungswagen medizinisch versorgt, da der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation bestand. Dank der schnellen Reaktion des Bewohners und der sofortigen Alarmierung der Feuerwehr durch die automatische Brandmeldeanlage konnte ein größerer Schaden vermieden werden und die weiteren Bewohner konnten nach Einsatzende ihre Zimmer wieder beziehen.  

Immer wieder entstehen Brände durch akkubetriebene Geräte während oder direkt nach dem Ladevorgang. Nicht nur Handys, sondern auch z.B. E-Bikes werden sehr oft als Brandursache ermittelt. Es wird daher dringend empfohlen, darauf zu achten, dass im Nahbereich solcher Geräte keine leicht brennbaren Gegenstände gelagert werden. Insbesondere Handys sollten beim Laden nicht durch Zeitungen oder Kissen abgedeckt sein. Der entstehende Wärmestau kann dann schnell zu einem Brandausbruch führen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

DORFITTER/KORBACH. Die Korbacher Polizei versucht derzeit die Identität eines Fahrradfahrers zu klären, der am Dienstag zwischen Dorfitter und Korbach reanimiert werden musste.

Der Unbekannte war am Dienstag gegen 13.20 Uhr mit seinem blauen Trekkingrad auf dem Verbindungsweg von Dorfitter in Richtung Korbach unterwegs. Noch vor dem Flugplatz stürzte der Mann vermutlich wegen eines medizinischen Notfalls - er verletzte sich durch den Sturz schwer und musste vor Ort reanimiert werden. Eine Rettungswagenbesatzung brachte ihn anschließend in das Krankenhaus nach Korbach.

Da der Unbekannte keinen Ausweis bei sich trug und auch sonst keine Hinweise auf seine Identität vorliegen, bitten die Beamten Angehörige, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Dienststelle in Korbach zu melden. 

Beschreibung

  • etwa 65 Jahre alt
  • sehr schlank
  • lange graue Haare
  • langer grauer Bart
  • Satteltaschen und Sportlenkrad am Rad

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Sonntag, 12 September 2021 15:06

Erneut Unfallfluchten in Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. In den vergangenen Tagen hat sich eine Anzahl von Verkehrsdelikten im Landkreis Waldeck-Frankenberg ereignet - eine Verkehrsunfallflucht konnten die Korbacher Beamten bereits aufklären, bei anderen Straftaten wird weiter ermittelt. Um diese Fälle zügig klären zu können, ist die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Frankenberg

Am Samstag, 11. September hat ein 30-Jähriger seinen weißen Skoda auf dem Parkplatz der Ederberglandhalle gegen 7 Uhr abgestellt. Geparkt wurde der Oktavia etwa in Höhe des Edeka-Marktes Schwebel seitlich an einem Zaun im Teichweg. Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug um 14 Uhr stellte der Besitzer fest, dass die komplette rechte Beifahrerseite Beschädigungen aufwies. An dem weißen Skoda konnten keine fremden Farbspuren gesichtet werden. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Der Sachschaden beträgt 3000 Euro.  Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

Twistetal

Vermutlich führte am Donnerstagabend (9. September) nicht angepasste Geschwindigkeit zu einem Unfall am Bahnübergang bei Twiste. Anhand der Spurenlage war der Fahrer eines Pkws gegen 20 Uhr von Berndorf kommend in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs gewesen. Im Bereich des Bahnübergangs überfuhr der Verkehrssünder ein Tempo 70 Schild und eine Warnbake. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg fort. Auch hier ist die Person flüchtig. Hinweise bitte an die Polizei Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. 

Vöhl

Aufklären konnte die Beamten eine Verkehrsunfallflucht in der Gemeinde Vöhl. Eine Anwohnerin hatte ihren VW-up am Samstag in der Marbachseite in Dorfitter in Höhe der Hausnummer 12 ordentlich geparkt. Als ein rumänischer Staatsbürger um 15.30 Uhr eine Lücke vor dem up entdeckte, rangierte er mit seinem weißen Mercedes Sprinter so lange, bis es "passte". Dabei beschädigte der Fahrer den Volkswagen - auch der in Kassel zugelassene Transporter musste Blessuren im Heckbereich hinnehmen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg fort. Er konnte aber im Zuge der Ermittlungen gefasst werden.

Frankenberg

Eine weitere Verkehrsunfallflucht hat sich am Samstag um 14.50 Uhr auf dem Edeka-Markt am Teichweg ereignet. In diesem Fall muss der Verursacher seinen Pkw so nah an einem roten Hyundai geparkt haben, dass beim Öffnen, die Fahrertür gegen die Beifahrertür des Hyundai geschlagen wurde. An dem Sestaster entstand ein Sachschaden von 400 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, suchte der Verursacher sein Heil in der Flucht. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer  06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Sonntag, 12 September 2021 08:42

Der Klassiker: Unkraut im Heckenbereich abgeflämmt

KORBACH. Kurz vor 17 Uhr am Samstag wurden die Einsatzkräfte aus Meineringhausen und der Kernstadt zu einem Heckenbrand zwischen zwei Wohngebäuden in der Forststraße alarmiert.

Die Meineringhäuser Wehr war in wenigen Minuten vor Ort und konnte den Brand auf einen Teilbereich der Hecke begrenzen. Mit der Schnellangriffseinrichtung war der Brand rasch unter Kontrolle, mit der Wärmebildkamera wurde der weitere Heckenverlauf zusätzlich auf Glutnester überprüft. Durch das schnelle Eingreifen der Wehr konnte eine Gefährdung der Wohngebäude vermieden werden. Die nachrückenden Kräfte aus der Kernstadt konnten die Einsatzfahrt abbrechen.  

Ursächlich für den Brand war das Abflämmen von Unkraut mit einem Gasbrenner im Nahbereich der Hecke. Immer wieder kommt es bei solchen Arbeiten zu Brandausbrüchen. "Trotz der Regenfälle der letzten Tage ist das Unterholz noch sehr trocken und wenige Funken reichen für eine Durchzündung aus", so Stadtbrandinspektor Carsten Vahland in einer Stellungnahme. Es wird daher dringend empfohlen, auf das Abflämmen im Bereich von Hecken und Büschen zu verzichten.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 10 September 2021 15:56

Unfall nach riskantem Überholmanöver

KORBACH. Nicht angepasste Geschwindigkeit und Mut zum Risiko führten am Freitagmittag zu einem Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Meingeringhausen und Korbach - eine Frau (37) aus Korbach wurde dabei verletzt und musste ins Krankenhaus transportiert werden.

Nach ersten Angaben an der Unfallstelle befuhr ein 36 Jahre alter Mann eines Opel-Transporters mit Aschaffenbuger Kennzeichen (AB) die Bundesstraße 251 von Meineringhausen in Richtung Korbach. Gegen 12 Uhr überholte der Fahrer des Transporters ein vor ihm fahrendes Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit. Weil im selben Augenblick zwei Pkw auf der Gegenfahrbahn aus Richtung Korbach entgegenkamen, lenkte der Fahrer seinen Transporter nach rechts, plättete einen Leitpfosten, durchfuhr dabei einen Grünstreifen und kam nach etwa 100 Metern auf einer Wiese zum Stehen.   

Schlechter erging es der 37-jährigen Frau aus Korbach. Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes war mit ihrem weißen Renault von Korbach in Richtung Meineringhausen unterwegs. Zum angegeben Zeitpunkt tauchte der Transporter auf ihrer Fahrspur auf - reflexartig legte die Frau eine Vollbremsung hin. Ein hinter ihr fahrender Mann (25) aus einem Korbacher Ortsteil erkannte die Situation zu spät, mit seinem weißen Audi prallte er ins Heck des Renault, sodass dieser in den Graben geschoben wurde.

Während der Unfallverursacher unverletzt seine Fahrt nach Aufnahme des Unfalls fortsetzen konnte, musste die Mitarbeiterin des Pflegedienstes mit Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert werden. Auch der 25-Jährige kam mit dem Schrecken davon. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Herausragend hat sich ein Mitarbeiter der Energie-Waldeck-Frankenberg verhalten, er sicherte die Unfallstelle ab und versorgte die Ersthelfer mit Verbandsmaterial.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 10. September 2021.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Mit ihrem weißen Mercedes ist am Donnerstagabend eine Frau aus Korbach gegen einen Straßenbaum gefahren - sowohl die Fahrerin (41) als auch die Mitfahrerin (7) kamen mit leichten Verletzungen davon.

Nach Angaben der mit dem Fall betrauten Beamten befuhr die zum Unfallzeitpunkt 41-Jährige am 9. September gegen 18.55 Uhr die Landesstraße von Korbach in Richtung Nordenbeck. Zunächst geriet der Benz nach rechts auf die Bankette, beim Gegenlenken übersteuerte die Fahrerin den Pkw, dieser kam ins Schleudern und prallte frontal gegen einen Straßenbaum.

Glücklicherweise konnten sich Mutter und Tochter aus dem Wrack befreien. Ersthelfer bemühten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die beiden Leichtverletzten. Mittels Abschleppdienst musste der Mercedes abtransportiert werden. Auf rund 8000 Euro wird der wirtschaftliche Totalschaden an der A-Klasse geschätzt. Für die Dauer der Bergungsmaßnahme kam es auf der Landesstraße 3076 zu leichten Verkehrsbehinderungen. Wie die Polizei weiter mitteilt, waren beide Personen angeschnallt, sonst hätte das Verletzungsmuster wahrscheinlich anders ausgesehen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 242

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige