Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Diemelstadt

Donnerstag, 03 November 2022 17:15

Feuer in Rhoden - Wehren retten Menschen

DIEMELSTADT. Einmal mehr durften die Feuerwehren aus Diemelstadt ihr Können unter Beweis stellen - vier Menschen wurden am Mittwochabend aus einem brennenden Mehrfamilienhaus in Rhoden geholt und dem Rettungsdienst übergeben.

Gegen 20.50 Uhr schrillten die Pager der Feuerwehrleute aus Rhoden und Herbsen. Mit dem Einsatzstichwort "F2 - Dachstuhlbrand" rückten die Freiwilligen Kräfte in die Straße Hoher Stein aus. Dort strömte dichter schwarzer Rauch aus dem Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ins Freie. Unter Atemschutz drangen zwei Trupps mit C-Rohren in das Gebäude ein. Nur mit Taschenlampen konnte der dichte Rauch durchdrungen werden. Umgehend wurde dem Einsatzleiter gemeldet, dass sich noch Personen, eine Frau und drei Männer, in dem Gebäude aufhalten. Da Menschenleben in Gefahr waren, ließ der Einsatzleiter sämtliche Personen aus dem Haus begleiten und dem Rettungsdienst übergeben.

Parallel dazu wurde mit zwei C-Rohren das Feuer gelöscht. Auch die Besatzung der Bad Arolser Drehleiter war inzwischen eingetroffen, hier entschied die Einsatzleitung, das Dach mit der Wärmebildkamera zu überprüfen und im Falle einer weiteren Brandausbreitung Löschangriffe durchzuführen. Weil die Atemschutzgeräte nicht ausreichten, rückte die Feuerwehr Wethen mit dem Atemschutz-Gerätewagen an. Insgesamt waren fünf RTW vor Ort, dazu der organisatorische Leiter Rettungsdienst, ein leitender Notarzt und ein weiterer Arzt. Vier Personen hatten giftige Gase eingeatmet und mussten behandelt werden. Die Frau wurde vor Ort behandelt, die drei Männer mussten ins Krankenhaus transportiert werden.

Noch am Abend hatte die Kripo ihre Arbeit aufgenommen. Wie hoch der Schaden ist, darüber liegen noch keine Informationen vor. Auch zur Brandursache konnten die Brandermittler bislang keine Angaben machen. Bis zwei Uhr Nachts liefen die Arbeiten von Feuerwehr und Kripo, dann konnte, nachdem die Wohnungen mit der Wärmebildkamera überprüft worden waren, Entwarnung gegeben werden. 

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSTADT. Alle Bemühungen, das Leben eines Marsbergers zu retten, schlugen am Montagnachmittag fehl - zu schwer waren die Verletzungen, die schließlich zum Tod des 70 Jahre alten Mannes aus dem Hochsauerlandkreis führten.

Wie die Polizei in Bad Arolsen auf Nachfrage mitteilt, ereignet sich das Unglück um 15.39 Uhr auf der Kreisstraße 91 zwischen Orpethal und der Bundesstraße 7 in Nordrhein-Westfalen. Zeugen hatten beobachtet, wie der 70-Jährige auf seinem Fahrrad den Billinghäuser Weg in Richtung Landesgrenze befuhr. Hinter ihm hatte sich ein in Osteuropa zugelassener Sattelzug eingereiht, um an einer günstigen Stelle überholen zu können.

Auf einem geraden, etwa 250 Meter langen Teilstück setzte der 51-jährige Kasache auf freier Strecke zum Überholen an, passierte den Radfahrer mit ausreichendem Sicherheitsabstand und musste im Seitenspiegel mit ansehen, wie der Radfahrer einen Schlenker nach links vollzog, mit dem Lenker an den Sattelzug stieß und unter dem Lkw zu Fall kam. Trotz eingeleiteter Vollbremsung wurde der Rentner lebensgefährlich verletzt.

Sofort eingeleitete Rettungsmaßnahmen und das schnelle Eintreffen des Notarztes konnten das Leben des Mannes nicht mehr retten. Ein Gutachter wurde mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs beauftragt, die Kreisstraße 91 musste daher bis spät in den Abend voll gesperrt werden. Unterstützung kam von der Freiwilligen Feuerwehr Diemelstadt - die Kameradinnen und Kameraden leuchteten die Unfallstelle aus und sorgten dafür, dass der Gutachter seine Arbeit ungestört vollziehen konnte. Inzwischen sind die Angehörigen des Mannes aus Marsberg über das tragische Unglück informiert worden.

Link: Unfallstandort am 31. Oktober 2022 auf der K 91.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 25 Oktober 2022 11:13

Kraftstoff aus Baggern gezapft

DIEMELSTADT. Insgesamt etwa 200 Liter Diesel entwendeten Unbekannte am vergangenen Wochenende aus zwei Baggern in Rhoden.

Die Baufahrzeuge wurden am Freitagnachmittag in einem Waldgebiet nahe dem "Holzplatz Rhoden" abgestellt. Am Montagmorgen mussten die Bauarbeiter feststellen, dass Unbekannte die Schlösser der Tankdeckel an zwei Baggern aufgebrochen hatten. Aus den Tanks zapften die Täter insgesamt etwa 200 Liter Diesel im Wert von über 400 Euro ab. Den Sachschaden schätzten die Polizeibeamten auf etwa 300 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691-97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Völlig überrascht worden ist am Sonntagabend ein Landwirt aus Diemelstadt auf der Kreisstraße 83 zwischen Rhoden und Helmighausen - Polizei, Retter und die Freiwillige Feuerwehr waren vor Ort.

Gegen 19.45 Uhr befuhr ein lettischer Staatsbürger mit seinem in Schweden zugelassenen VW-Bus die K 83 von Helmighausen in Fahrtrichtung Rhoden. Auf der schmalen Straße kam dem Osteuropäer ein Massey Ferguson entgegen, der von einem Landwirt aus Dieselstadt gefahren wurde. Als die Lichter des T5 auf den Schlepper zusteuerten, versuchte der 59-jährige Landwirt nach rechts auszuweichen. Allerdings nahm der Lette (36) die Straße so weit ein, dass es zur Kollision der beiden Fahrzuge kam. Dabei wurde der Landwirt leicht verletzt.

Während das linke Rad und die Achse des MF zu Bruch gingen, wurde der VW-Bus an der linken Seite und der Front völlig demoliert. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes aus Lettland fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen deutlich zu hohen Promillewert. Im Anschluss musste der Fahrer die Beamten ins Krankenhaus begleiten, dort wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Nach Hinterlegung einer Kaution in Höhe des zu erwartenden Bußgeldes samt Kosten für das Verwaltungsverfahren konnte der Lette entlassen werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Unterstützung kam von der Freiwilligen Feuerwehr. Die Kameraden leuchteten die Unfallstelle aus, nahmen Betriebsstoffe auf und reinigten die Straße.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 21 September 2022 12:36

Schwarzer A5 bei Rewe angefahren

DIEMELSTADT. Den linken, hinteren Kotflügel eines schwarzen Audis A5 hat ein Unbekannter am Montag auf dem Rewe-Parkplatz in Diemelstadt im Wendeweg beschädigt. Vermutlich wurde der Audi beim Ein- oder Ausparken angedotzt.

Gegen 17.50 Uhr hatte 38-Jähriger seinen schwarzen A5 auf dem Rewe-Prakplatz in Rhoden abgestellt, um Einkäufe zu erledigen. Als der Mann 40 Minuten später zum Fahrzeug zurückgekehrt war, stellte er eine Beschädigung am Fahrzeug fest. Die hinzugerufene Streife nahm die Verkehrsunfallflucht auf und stellte am Fahrzeug rote Fremdfarbe sicher. Vom Unfallverursacher fehlt jede Spur, deshalb bitte die Polizei um Zeugenhinweise. Wer die Unfallflucht am 19. September beobachtet hat, meldet sich bitte unter der Rufnummer 05691/97990 bei der Polizei in Bad Arolsen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen suchen Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch (24. August 2022) auf dem SVG Autohof in Diemelstadt ereignet hat.

Eine 51-Jährige hatte ihren schwarzen 1er BMW in der Zeit von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr auf dem Rastplatz abgestellt. Als die Diemelstädterin eine Stunde später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie Schäden an ihrem BMW feststellen. Wegen der Unfallspuren wird davon ausgegangen, dass ein Unbekannter beim Ein- oder Ausparken mit dem BMW kollidiert war.

Anschließend flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. Den Sachschaden am BMW schätzen die Beamten in Bad Arolsen auf etwa 1300 Euro.

Hinweise zum Flüchtigen oder dessen Fahrzeug werden unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Dienstag, 23 August 2022 08:59

Romet prallt gegen Lkw - Fahrer schwer verletzt

DIEMELSTADT. Mit schweren Verletzungen musste am Montagabend ein 17-Jähriger aus Bad Arolsen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach derzeitigen Informationen befuhr ein russischer Staatsbürger gegen 17.10 Uhr die Bundesstraße 252, lenkte seinen Lkw auf die Landesstraße 3081 in Richtung Wrexen, um am "Wrexer Teich" nach links auf das Gelände der Shell-Tankstelle aufzufahren. Dabei übersah der 44-Jährige einen entgegenkommenden Motorradfahrer, der sich aus Richtung Huxmühle näherte.

Den Abbiegevorgang vor Augen, versuchte der 17-jährige Bad Arolser ein Bremsmanöver, die Zeitspanne reichte aber nicht aus, um einen Frontalzusammenstoß mit dem Lkw zu verhindern. Der Aufprall war so heftig, dass der Romet-Fahrer Frakturen erlitt. Mit dem RTW wurde der Jugendliche ins Stadtkrankenhaus Bad Arolsen gebracht. Für die Zeit der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 22 August 2022 12:59

Jagdhund rettet Kalb bei Wrexen

DIEMELSTADT. Ein erst wenige Stunden altes Kälbchen hat ein Jagdhund in Wrexen gerettet  - die Mutterkuh, der Landwirt und auch das Kalb konnten erleichtert aufatmen. Zufrieden zeigten sich auch der Jagdhund und die Hundeführerin.

Ereignet hatte sich die Suche im Bereich der Diemel, am Sonntag, nachdem ein ortsansässiger Landwirt den Verlust seines Kalbes auf einer Weide bemerkte. Trotz intensiver Bemühungen blieb die Suche nach dem kleinen Vierbeiner zunächst erfolglos. Auch das ständige Rufen der Mutter nach dem Kälbchen führte nicht zum Erfolg. Weil in solche Fällen guter Rat nicht immer teuer sein muss, kontaktierte der Landwirt eine Jägerin aus Wrexen, die mehrere brauchbare Jagdhunde besitzt und für ihre Tierliebe bekannt ist.

Schnell entschloss sich die Jägerin Hilfe zu leisten. Mit dem Nachsuchenhund, dem Schweißriemen und einer Schweißhalsung ging die Fahrt zur Weide. Angesetzt auf der Fährte führte die imaginäre "Wundspur" unter einem Weidezaun durch, um uferseitig, im dichten, von Weiden, Brennnesseln, Disteln und Treibgut gesäumten Uferstreifen zu verschwinden. Auf einer Länge von 400 Metern lag der Wachtelrüde in der Halsung, bögelte sich dann ein und fand das kleine Kälbchen in der Diemel auf einer grasbewachsenen Erhöhung. Zum Glück führt die Diemel derzeit Niedrigwasser, vermutlich wäre das Kalb sonst ertrunken.

Nach gut einer Stunde durften Mutter und Kalb sich erstmals richtig begrüßen. Wie das Kalb in die Diemel gelangen konnte, ist jedem ein Rätsel.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

DIEMELSTADT. Sowohl die Feuerwehren aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg als auch die Wehren aus dem Kreis Höxter waren am Donnerstagnachmittag zu einem Löscheinsatz in Rhoden in den Laubacher Weg an der Bundesstraße 252 alarmiert worden.

Was zunächst gegen 14.15 Uhr mit dem Stichwort "F1, Papiertonne brennt auf Freifläche" begann, sollte sich schnell zu einem Großbrand entwickeln. Noch auf der Anfahrt wurde das Stichwort auf "F3" erhöht, sodass nicht nur die Feuerwehr Rhoden im Einsatz war, sondern auch die Feuerwehren Wrexen, Wethen, Dehausen, Ammenhausen und die Feuerwehr Bad Arolsen mit der Drehleiter an die Einsatzstelle gerufen wurden. Unterstützt wurden die Kameradinnen und Kameraden mit Tanklöschfahrzeugen aus Scherfede und Warburg. Abgesichert wurde der Einsatz vom DRK aus Herbsen und Beamten der Polizeistation Bad Arolsen.

Unter Atemschutz wurden die ersten Löschangriffe auf etwa 40 Papierballen durchgeführt. Parallel dazu ließ der Einsatzleiter eine Riegelstellung zu einer etwa 40 Meter vom Brandherd stehende Lagerhalle aufbauen, um diese vor der enormen Hitze schützen. Trotz des beherzten Einsatzes der Feuerwehrleute konnte nicht verhindert werden, dass die Fenster der Lagerhalle zerstört wurden. Mit vollem Engagement waren auch die Bediener der Drehleiter im Einsatz. Tausende Liter Löschwasser strömten auf die inzwischen etwa 300 in Vollbrand stehenden Papierballen nieder.

Nach zwei Stunden konnten die Feuerwehrleute aufatmen - ein Großteil der Ballen war gelöscht worden. Mit einem Bagger mussten die Ballen auseinandergezogen werden. Jeder einzelne Ballen wurde separat nochmals abgelöscht. Die Unterstützungsteile konnten inzwischen in ihre Standorte zurückkehren. Derzeit (Stand 17.40 Uhr) laufen die Nachlöscharbeiten auf dem Betriebsgelände weiter.

Wie das Feuer entstanden ist, darüber liegen noch keine Informationen vor.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 15 Juli 2022 11:48

Freie Fahrt auf der Landesstraße 3081

DIEMELSTADT. Die Landesstraße L 3081 zwischen dem Diemelstädter Ortsteil Ammenhausen und dem Abzweig der Kreisstraße K 3 nach Hörle ist ab Freitag, dem 15. Juli 2022 wieder frei befahrbar.  Der Streckenabschnitt musste ab Juni wegen einer Straßensanierung für mehrere Wochen gesperrt werden. Für die Erneuerung der Straße investierte das Land Hessen rund 150.000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Seite 1 von 50

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige