Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Benkhausen

ADORF/BENKHAUSEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen auf der Kreisstraße 73 zwischen Adorf und Benkhausen.

Gegen 8.40 Uhr befuhr ein 34-Jähriger (HSK) mit seinem schwarzen Dacia Logan die Kreisstraße von Adorf in Richtung Benkhausen. Dort geriet der Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, übersteuerte und fuhr dann links der Straße in eine Böschung. Er gab an, einem anderen Fahrzeug ausgewichen zu sein.

Verletzt in seinem Fahrzeug eingeschlossen, verständigte er anschließend selbstständig den Notruf. Unverzüglich machten sich die Korbacher Polizei, Rettungskräfte und die Adorfer Feuerwehr auf den Weg. Bei Ankunft stellte sich schnell heraus, dass sich der verletzte 34-Jährige nicht selbstständig befreien kann.

Daher sicherten die 15 Kräfte der Feuerwehr, unter Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer, den Dacia gegen weiteres Abrutschen und zogen ihn anschließend mit einer Seilwinde auf die Straße - dort konnte der Mann über die Fahrertür aus seinem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Abschließend kümmerten sich die Adorfer Kameradinnen und Kameraden um das Abstreuen ausgelaufener Betriebsstoffe.

Wie schwer die Verletzungen des 34-Jährigen sind, ist bislang unklar. Der Mann wurde mit dem RTW zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Dacia entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro, den Abtransport des Fahrzeugs erledigte der Autodienst Heidel.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 08 Februar 2018 09:38

Sperrung der K 73 erst am 15. und 16. Februar

BENKHAUSEN. Die zunächst für den 8. und 9. Februar 2018 geplanten Schutzplankenarbeiten auf der Kreisstraße 73, zwischen der Einmündung in die Landesstraße 3076 und Diemelsee-Benkhausen, werden aus Witterungsgründen verschoben.

Die Arbeiten finden nun am 15. und 16. Februar 2018 statt. An beiden Tagen muss die Kreisstraße 73 deshalb zwischen der Einmündung in die Landesstraße 3076 und Diemelsee-Benkhausen gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke wird ausgeschildert und führt von Flechtdorf über die L 3076 und weiter über die L 3082 und die K 73 nach Benkhausen und umgekehrt.

Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. 

Link: Sperrung der K 73 erst am 15. und 16. Februar

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Montag, 05 Februar 2018 06:38

Benkhausen: Zwei Tage Straße dicht

DIEMELSEE-BENKHAUSEN. Die Kreisstraße 73 wird zwischen der Einmündung in die Landesstraße 3076 und Diemelsee-Benkhausen wegen Schutzplankenarbeiten am 8. und 9. Februar 2018 gesperrt. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und führt von Flechtdorf über die L 3076 und weiter über die L 3082 nach Benkhausen und umgekehrt.

Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

Link: Die Kreisstraße 73 wird am Donnerstag und Freitag voll gesperrt

Anzeige:


Publiziert in Baustellen

BENKHAUSEN. Auf eine Vollsperrung zwischen der Landesstraße 3076 und Diemelsee-Benkhausen müssen sich Fahrzeugführer ab dem 22. August wegen Straßenbauarbeiten einstellen. Die Kreisstraße 73 erhält auf einer Länge von einem Kilometer zwischen der Landesstraße 3076 und dem Ortseingang Diemelsee-Benkhausen eine neue Fahrbahndecke. Die Fahrt über die Klippe ist daher nicht mehr möglich.

Hierzu wird der vorhandene Belag abgefräst, und der neue Belag aufgetragen. Während der bis zum 30. September 2017 laufenden Bauarbeiten muss die Kreisstraße zwischen der Landesstraße und Benkhausen gesperrt werden. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Flechtdorf über die L 3076 nach Benkhausen und umgekehrt.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert für die Baumaßnahme 246.000 Euro in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. Der Landkreis und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

Anzeige:


Publiziert in Baustellen

BENKHAUSEN. Von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt ist am Donnerstag ein 19 Jahre alter Autofahrer. Der junge Mann aus der Großgemeinde Diemelsee zog sich bei dem Unfall zwischen Adorf und Benkhausen schwere Verletzungen zu. Ein engagierter Ersthelfer befreite den Fahrer aus seinem zerstörten Auto.

Nach Auskunft der Korbacher Polizei war der 19-Jährige am Morgen gegen 6.45 Uhr unterwegs gewesen von Adorf in Richtung Benkhausen. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über seinen Ford Fiesta und kam nach links von der Kreisstraße 73 ab - glücklicherweise näherte sich zu diesem Zeitpunkt kein Gegenverkehr. Der Wagen prallte frontal gegen einen Baum und schleuderte mit dem Heck herum. Dabei zog sich der Fordfahrer schwere Verletzungen zu.

Weil zunächst von zwei Verletzten die Rede war und mindestens eine Person als im Auto eingeklemmt galt, alarmierte die Leitstelle zwei Rettungswagen, den Bad Arolser Notarzt und die Feuerwehr aus Adorf. Noch vor deren Eintreffen hatte jedoch ein couragierter Ersthelfer den Fahrer befreit. Bis die ersten Rettungskräfte die Unfallstelle erreichten, kümmerte sich der Helfer - ein Feuerwehrmann aus Benkhausen, der auf der Strecke unterwegs war - um den Schwerverletzten. Nach notärztlicher Versorgung im Rettungswagen der Johanniter brachte die RTW-Besatzung den jungen Mann ins Krankenhaus.

Die 14 eingesetzten Feuerwehrleute aus Adorf unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle brauchten zwar die Rettungsschere nicht einzusetzen, sie sicherten aber die Unfallstelle ab, unterstützten die Bergung des völlig zerstörten Wagens und fingen auslaufende Betriebsstoffe auf beziehungsweise streuten sie ab. Außerdem reinigten die ehrenamtlichen Brandschützer die Straße. (pfa)  


Auf derselben Strecke war die Feuerwehr vor zwei Jahren im Einsatz:
Wildschwein ausgewichen: Mopedfahrerin (16) schwer verletzt (06.08.2015, mit Video/Fotos)

Link:
Feuerwehr Adorf

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 16 Dezember 2016 14:35

Gegen Leitplanke und anderes Auto, dann in Graben

ADORF. Unachtsamkeit hat am Freitagmorgen auf der Aartalstraße zwischen Adorf und Flechtdorf zu einem Verkehrsunfall geführt. Dabei bewahrte eine Leitplanke den Fahrer davor, frontal gegen einen Baum zu prallen. Der von der Metalleinrichtung abgewiesene Wagen kollidierte jedoch mit einem anderen Fahrzeug.

Mit einem Audi war ein 20 Jahre alter Autofahrer aus der Großgemeinde Diemelsee am Morgen gegen 6.50 Uhr auf der L 3076 aus Richtung Adorf kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. Im Streckenabschnitt zwischen den Abzweigen nach Sudeck und Benkhausen verlor der junge Autofahrer laut Polizei durch Unachtsamkeit in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto - zunächst war am Morgen an der Unfallstelle von Glätte als mögliche Ursache die Rede. Der Wagen stieß zunächst gegen die rechte Leitplanke und kam dann nach links von der Fahrspur ab.

Ein aus Richtung Flechtdorf kommender 48-Jähriger aus Korbach, ebenfalls unterwegs mit einem Audi, wurde auf den gerade passierenden Unfall aufmerksam und bremste ab, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden und auf seine Seite schleudernden Wagen nicht mehr verhindern. Nach der Kollision beider Autos landete der 20-Jährige im Graben. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Wegen der Bergungs- und Reinigungsarbeiten blieb die L 3076 in diesem Abschnitt zeitweise voll gesperrt. Die Schadenshöhe an den Autos gab die Korbacher Polizei mit insgesamt rund 8000 Euro an. Hinzu komme der Schaden an der Leitplanke, hieß es. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FLECHTDORF. Zwei junge Leute sind bei einem Alleinunfall auf der Aartalstraße am Montagabend verletzt worden. Das Auto war in einer Rechtskurve der L 3076 weggerutscht, in den Graben geraten und umgekippt.

Der 19 Jahre alte Fahrer und seine 20-jährige Beifahrerin, beide aus der Großgemeinde Diemelsee, waren laut Polizei am Montag gegen 20 Uhr auf der Landesstraße aus Richtung Korbach kommend in Fahrtrichtung Adorf unterwegs. Im Abschnitt zwischen Flechtdorf und dem Abzweig nach Benkhausen sei das Heck seines Wagens auf rutschiger Fahrbahn ausgebrochen, wie der Fordfahrer der Polizei gegenüber angab. Der ältere Fiesta geriet in der rechten Straßengraben, fuhr dort die ansteigende Böschung hinauf und kippte auf die Seite. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite kam das Auto schließlich auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.

Als mehrere Ersthelfer wenig später zur Unfallstelle kamen und den Notruf absetzten, waren die beiden verletzten Insassen gerade dabei, sich aus dem Fiesta zu befreien. Die Leitstelle alarmierte den Bad Arolser Notarzt, die Besatzungen des Johanniter-Rettungswagens aus Adorf und eines weiteren Rettungswagens aus dem Hochsauerlandkreis. Die Helfer versorgten die jungen Leute und brachten sie anschließend zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus nach Korbach.

Die L 3076 blieb während des Rettungseinsatzes voll gesperrt. Am Fiesta war bei dem Verkehrsunfall Totalschaden entstanden, den einer der eingesetzten Polizeibeamten mit 3000 Euro angab. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 01 Mai 2016 17:14

Klippe besucht - Rad weg

DIEMELSEE-BENKHAUSEN. Ein Fahrrad der Marke "Cronus Rapid" wurde entwendet, nun sucht der 12-jährige Besitzer sein Eigentum. Bereits am 23. April, gegen 16.45 Uhr, besuchte der Junge mit seinem Freund die Klippe am Ortsausgang von Benkhausen. Als die beiden Freunde um 19.30 Uhr den Heimweg antreten wollten, stellten sie fest, dass das Rad des 12-Jährigen verschwunden war. Trotz intensiver suche blieb das MTB der Marke "Cronus Rapid" unauffindbar.

Das Rad wird wie folgt beschrieben: Schwarzes Sportfahrrad mit weißen Streifen, Reifengröße 26, nachmontierte Leuchten. Wer Hinweise zu dem Fahrrad geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 in Verbindung zu setzen, oder mit der Familie Wilke in Benkhausen Kontakt aufzunehmen.

Anzeige:

 

 

 

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

BENKHAUSEN/ADORF. Einem Wildschwein ausgewichen und dabei schwer verunglückt ist am Donnerstagmorgen eine 16-Jährige, die auf ihrem Leichtkraftrad von Benkhausen in Richtung Adorf unterwegs war. Die Jugendliche wurde später mit dem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen.

Mit ihrer 125er Honda CBR war die 16-Jährige am Donnerstagmorgen gegen 6.15 Uhr zu Hause losgefahren und war auf dem Weg zur Arbeit. Auf der Kreisstraße 73 zwischen Benkhausen und Adorf kam die Jugendliche aus einer Linkskurve vor einer längeren Geraden, als nach ersten Erkenntnissen der Korbacher Polizei ein Wildschwein von links aus einem Maisfeld über die Straße lief. Die Hondafahrerin wich aus und prallte rechts neben der Fahrbahn in ein Gebüsch und einen Stacheldrahtzaun. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu.

Die RTW-Besatzung der Johanniter-Rettungswache aus Adorf und der Korbacher Notarzt rückten zur Unfallstelle aus, außerdem die Adorfer Feuerwehr mit etwa zwölf Einsatzkräften - zunächst hatte es geheißen, jemand sei bei einem Verkehrsunfall eingeklemmt worden. Die Brandschützer entfernten Büsche und Äste mit der Motorkettensäge, um den Rettungskräften einen Zugang zu der Verletzten zu schaffen, außerdem wurde das Leichtkraftradauf eine angrenzende Weide gelegt.

Die Rettungskräfte versorgten die Verletzte zunächst an der Böschung, dann wurde die 16-Jährige mit einem Spineboard auf die Trage gehoben und im Rettungswagen weiterbehandelt. Schließlich fuhr der Rettungswagen die Verletzte zu einer Wiese, wo inzwischen der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel gelandet war. Die Besatzung der Maschine flog die Patientin nach weiterer gemeinsamer Versorgung ins Klinikum nach Kassel.

Hilfe per WhatsApp geholt
Die 16-Jährige, die nach Angaben der Polizei seit ihrem fünften Lebensjahr Motocross fährt, besitzt erst seit wenigen Wochen den Führerschein für das Leichtkraftrad. Nach dem Unfall informierte die Teenagerin einen Freund - weil sie mit ihrem Handy nicht telefonieren konnte, schickte sie dem Bekannten eine Textnachricht per WhatsApp. Der Freund wiederum verständigte den Vater des Mädchens, er machte sich auf die Suche nach der Unfallstelle und wählte auch den Notruf. Weil die Jugendliche und ihre Maschine in den Büschen lagen, entdeckte der Vater die Unfallstelle erst bei einer zweiten Absuche der Strecke.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

DIEMELSEE. Ein Motorradfahrer aus Warburg hat auf der Aartalstraße zwischen Flechtdorf und Adorf die Kontrolle über seine 1200er BMW verloren. Beim Sturz und dem Aufprall gegen die Leitplanke erlitten der Mann und seine Ehefrau schwere Verletzungen.

Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Korbacher Polizei aber nicht. Wie die Beamten am Montag mitteilten, war es am Sonntagnachmittag zu dem Verkehrsunfall auf der L 3076 zwischen den Abzweigen nach Benkhausen und Sudeck gekommen. Der 53 Jahre alte Motorradfahrer durchfuhr gegen 15.10 Uhr eine Rechtskurve und verlor die Gewalt über die Maschine.

Die BMW kam nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Leuchtpfosten und die Leitplanke, wurde zurück nach rechts geschleudert und kam von der Straße ab. Im rechten Flutgraben blieben die BMW, der Fahrer und seine Ehefrau liegen. Der Korbacher Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, versorgten die Schwerverletzten und lieferten sie nach Korbach und Bad Arolsen in die dortigen Krankenhäuser ein.

An der 1200er entstand ein geschätzter Schaden von 5000 Euro. Das Motorrad musste geborgen und abtransportiert werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige