Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Balde

ERNDTEBRÜCK. Der Brand eines Bauernhofes mit einem geschätzten Schaden von einer halben Million Euro ist nach Einschätzung der Kriminalpolizei auf einen technischen Defekt an einem Starkstromkabel zurückzuführen.

Das teilte Polizeisprecher Georg Baum am Montag nach den ersten Untersuchungen der Brandermittler des Bad Berleburger Kriminalkommissariats mit. Das Starkstromkabel wurde sichergestellt und soll nun im Landeskriminalamt in Düsseldorf kriminaltechnisch untersucht werden. Wann mit weiteren Ergebnissen zu rechnen ist, stand am Montag noch nicht fest.

Der Brand war, wie berichtet, am frühen Samstagmorgen gegen 4.10 Uhr entdeckt und gemeldet worden. Ein aufmerksamer Autofahrer (31) hatte einen Feuerschein aus einer Scheune in der Rohrbach nahe Erndtebrück-Balde bemerkt, den Notruf abgesetzt und die Bewohner durch fortwährendes Hupen auf die Gefahr aufmerksam gemacht. Beim Eintreffen der alarmierten Brandschützer hatte das Feuer bereits von der Scheune auf das angrenzende Wohnhaus des landwirtschaftlichen Anwesens übergegriffen. Die betroffenen Gebäude brannten bis auf die Grundmauern nieder.


112-magazin.de berichtete:
Bauernhof brennt komplett nieder: Autofahrer rettet Familie (30.04.2016, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

ERNDTEBRÜCK. Ein aufmerksamer Autofahrer hat am frühen Samstagmorgen den Brand eines Bauernhofes entdeckt und die Bewohner gerettet, indem er sie durch dauerhaftes Hupen aus dem Schlaf holte. Trotz eines groß angelegten Feuerwehreinsatzes brannten Scheune und Wohnhaus komplett nieder.

Der Autofahrer hatte gegen 4.10 Uhr einen Feuerschein aus einer Scheune in der Rohrbach nahe Erndtebrück-Balde bemerkt. Er informierte daraufhin unmittelbar telefonisch die Kreisleitstelle der Feuerwehr und machte die Bewohner durch fortwährendes Hupen auf die Gefahr aufmerksam. Durch die geistesgegenwärtige und schnelle Reaktion des 31-jährigen Autofahrers gelang es den Bewohnern der Mehrgenerationenfamilie, sich selbstständig zu retten - sie alle blieben unverletzt.

Beim Eintreffen der alarmierten Brandschützer hatte das Feuer bereits von der Scheune auf das angrenzende Wohnhaus des landwirtschaftlichen Anwesens übergegriffen. Die Löscharbeiten, an denen neben der Feuerwehr aus Erndtebrück auch Teile der Wehren von Bad Laasphe und Bad Berleburg eingesetzt waren, dauerten auch am Morgen nach Anbruch des Tages noch an. "Trotz aller Bemühungen brannten die Gebäude bis auf die Grundmauern nieder", sagte ein Polizeisprecher.

Die Brandstelle wurde weiträumig abgesperrt. Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor, die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Feuerwehr
Freitag, 27 Juli 2012 11:29

Unbekannte Täter dringen in Wohnhaus ein

ERNDTEBRÜCK. Am Donnerstag in der Zeit zwischen 7 bis 14.15 Uhr drangen bislang unbekannte Täter in Erndtebrück-Balde in der Straße "Auf der Leimstruth" in ein dortiges Einfamilienhaus ein.

Die Täter durchwühlten sämtliche Schränke und entwendeten eine beigefarbene Geldkassette mit Inhalt, ein schwarzes Samsung Netbook und einen neuwertigen schwarzen Tower-PC entwendet.

Sachdienliche Hinweise zu den Tätern erbittet die Polizei in Bad Berleburg unter der Telefonnummer: 02751-909-0.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige