Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: promille

Mittwoch, 23 Januar 2019 15:02

Alkohol, Drogen und kein Führerschein

MARBURG. Bei Polizeikontrollen am Dienstag, den 22. Januar und in der Nacht zum Mittwoch, den 23. Januar stellte die Polizei mehrere Straftaten fest.

Ein Autofahrer fuhr unter Alkoholeinfluss, zwei nach dem Genuss von Betäubungsmitteln und ein weiterer, obwohl er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Lediglich seinen nicht mehr gültigen, albanischen Führerschein konnte der 30 Jahre alte Mann den Beamten der Polizei Biedenkopf am Dienstag zeigen.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Biedenkopf auf der Bundesstraße 252 in Wetter in der Nacht zum Mittwoch kontrollierte die Polizei Marburg zwischen 23.30 und 00.40 Uhr sechs Lastwagen und acht Pkw. Bei einem Autofahrer ergab der Alkoholtest einen Wert von 0,7 Promille, womit der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Bei den Lastwagen gab es hingegen keine Beanstandungen, sie waren alle trotz des Nachtfahrverbots berechtigt, dort zu fahren.

Für einen 30 Jahre alten Mann aus Marburg war die Autofahrt jedoch nach der Kontrolle in der Ernst-Giller-Straße um 23.45 Uhr zu Ende, da sein Drogentest positiv reagierte. Daher musste er anschließend mit zur Blutprobe. Ebenso musste ein 39 Jahre alter Mann aus dem Ostkreis die Beamten zur Blutprobe begleiten, nachdem die Polizei Stadtallendorf ihn am Dienstag um 9 Uhr in Stadtallendorf angehalten und kontrolliert hatte. Auch bei ihm war der Drogentest positiv.

Für die vier Männer endeten die Autofahrten bei den Polizeikontrollen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 06 April 2018 11:47

Betrunkene Autofahrerin gestoppt

BRILON. Am Donnerstagabend, gegen kurz nach neun, meldete ein Autofahrer ein Fahrzeug, welches in verkehrsgefährdender Weise unterwegs sei.

Aus Brilon kommend war das Auto in Richtung Antfeld unterwegs und sei auf der Fahrt bereits mehrmals in den Gegenverkehr geraten und in Altenbüren trotz einer rot zeigenden Ampel über eine Kreuzung gefahren. Kurz vor Antfeld konnte die Polizei das Fahrzeug stoppen.

Am Steuer saß eine 53-jährige Frau aus Olsberg, welche laut eines erstens Tests mit ungefähr zwei Promille unterwegs war. Daher musste sie die Beamten zur Wache begleiten, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt wurde. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

FRANKENBERG. Besser betrunken gefahren, als schlecht gelaufen, dachte sich wahrscheinlich eine 44-jährige Frau aus dem Nachbarkreis Marburg-Biedenkopf. Die Frau fuhr am Samstagmorgen um 5.15 Uhr, mit ihrem  Mercedes zur Polizeistation Frankenberg, um dort eine Anzeige zu erstatten. Bei Anzeigenaufnahme stellten die Beamten allerdings starken Alkoholgeruch bei der Dame fest und führten einen Alkoholtest durch. Das Ergebnis war eindeutig und lag weit über dem Wert der absoluten Fahruntauglichkeit. Deshalb musste sich die Frau einer Blutentnahme unterziehen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihren Mercedes durfte die Frau aus Marburg-Biedenkopf stehen lassen.

Info:

Fahren mit einer Blutalkoholkonzentration von 1,1 Promille und mehr ("absolute Fahruntüchtigkeit"), wird als Straftat geahndet, der Gesetzgeber sieht in solchen Fällen Freiheits- oder Geldstrafen bis zu 3.000 Euro vor, dazu kommen mindestens 6 Monate Fahrverbot und 3 Punkte in Flensburg.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Dezember 2015 14:13

Prost! Mit zwei Promille gegen geparktes Auto gerauscht

KASSEL. Mit zwei Promille im Blut ist ein 36-Jähriger im Kasseler Stadtteil Wolfsanger auf ein parkendes Auto aufgefahren. Dabei richtete er einen Sachschaden von rund 10.000 Euro an.

Am Donnerstag gegen 5.20 Uhr war der 36-Jährige mit seinem Wagen auf der Spiekershäuser Straße zwischen Wolfsgraben und Zeppelinstraße unterwegs. In Höhe Hausnummer 24 kam ihm ein 55-jähriger Autofahrer mit seinem Pkw entgegen. Beim Vorbeifahren an einem Renault, der am Straßenrand geparkt war, schätzte er den Abstand falsch ein und krachte gegen den Wagen. Dabei verletzte sich der 36-Jährige im Gesicht. 

An den beiden Fahrzeugen war ein erheblicher Sachschaden entstanden. Den Beamten zu Folge waren beide Achsen, die Vorderräder und die komplette linke Seite des geparkten Autos beschädigt worden. Ein Abschleppauto musste den Wagen des 36-Jährigen bergen. Der Pkw des entgegen kommenden 55-Jährigen blieb unbeschädigt.

Die Unfallursache konnte recht schnell ausgemacht werden. Der Verursacher roch stark nach Alkohol und ein Atemalkoholtest bestätigte schließlich den ersten Verdacht. Zwei Promille zeigt das Testgerät nach dem Pusten an. Die Beamten stellten daraufhin den Führschein des Unfallverursachers sicher.

Anzeige:

 
Publiziert in KS Polizei

WETZLAR/GIEßEN. Zwei Bundespolizisten haben am zweiten November einen stark alkoholisierten 54-jährigen Rollstuhlfahrer aus Wetzlar im Bahnhof Gießen aufgegriffen. Der hilflos wirkende Mann fiel den Beamten während eines Streifenganges auf. Da der 54-Jährige zudem ohne Papiere unterwegs war, nahmen die Bundespolizisten den Rollstuhlfahrer mit zur Wache des Bundespolizei-Reviers in Gießen.

Während der polizeilichen Maßnahmen fuhr der Mann, offensichtlich grundlos, mit seinem Gefährt gegen eine Glastür im Wachgebäude. Der Aufprall war so heftig, dass die Glasscheibe zersprang. Der 54-Jährige blieb dabei unverletzt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 3,8 Promille.

Neben seinem extremen Alkoholisierungsgrad wirkte der Wetzlarer auch psychisch labil. Er wurde daraufhin zur stationären Behandlung in die Psychiatrie eingewiesen. Wegen der beschädigten Scheibe leitete die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung gegen den Rollstuhlfahrer ein.

Werbung:

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 23 September 2015 16:10

Fahrer betrunken: Auto landet auf dem Dach

LAHNTAL. Aufgrund von Alkohol im Blut kam es auf der B 252 zu einem Alleinunfall, bei dem der 20-Jährige Fahrer leicht verletzt wurde. Er kam von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Der Mann war mit 1,3 Promille unterwegs, wie der Alkoholtest später zeigte.

Der Mann war am Dienstag gegen 1 Uhr auf der B 252 von Wetter nach Marburg unterwegs. Der 20-Jährige verlor laut Polizeibericht von Mittwoch in einer Linkskurve auf nasser Fahrbahn die Kontrolle, versuchte gegenzusteuern, kam dabei aber von der Straße ab. Der Wagen überschlug sich schließlich und blieb im Straßengraben auf dem Dach liegen. An dem Auto entstand ein Totalschaden

Der 20-Jährige wurde leicht verletzt. Der Atemalkoholtest des Fahrers zeigte mehr 1,3 Promille, weswegen die Polizei eine Blutentnahme veranlasste und den Führerschein sicherstellte. Die Beamten leiteten zudem ein Strafverfahren ein.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BAUNATAL. Mit 2,67 Promille Alkohol im Blut hat ein 35 Jahre alter Mann aus Baunatal am frühen Montagmorgen in der Lindenallee in Baunatal offensichtlich einen Verkehrsunfall gebaut. Obwohl er sich bei dem Unfall verletzte, flüchtete der Mann von der Unfallstelle - Polizeibeamte konnten den Verdächtigen aber noch in der Nähe der Unfallstelle stellen. Den Unfallfahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Den Unfall in der Lindenallee in Baunatal hatten Zeugen gegen 5.45 Uhr bemerkt, sie alarmierten sofort die Polizei: Ein Autofahrer hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen einen Baum gefahren. Ein Zeuge hatte zudem beobachtet, wie der blutende Fahrer zu Fuß in Richtung Birkenallee türmte.

Polizeibeamte trafen den Mann schon kurze Zeit später in der Birkenallee an: Der 35-jährige Mann aus Baunatal hatte Verletzungen im Gesicht, die eindeutig auf den Unfall zurückzuführen waren, wie die Polizei berichtet: Die Beamten sicherten zudem Blutspuren am Fahrerairbag des Unfallfahrzeugs.

Zu seinen Verletzungen befragt, antwortete der Mann, dass er sich bei einer Schlägerei verletzt habe. Von dieser offensichtlichen Märchengeschichte ließen sich die Beamten aber nicht beeindrucken: Sie führten bei dem 35-Jährigen einen Atemalkoholtest durch - dieser ergab einen Wert von 2,67 Promille. Gegen den Unfallfahrer wurde daher ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MARSBERG. Ein betrunkener 24-Jähriger, der keinen Führerschein besitzt, hat einen Unfall in Marsberg verursacht und wurde dabei leicht verletzt. Der junge Mann flüchtete, Polizisten fanden ihn aber wenig später in der Notaufnahme eines Krankenhauses.

Der Verkehrsunfall passierte in der Nacht zu Sonntag in Marsberg: Der 24-Jährige setzte sich alkoholisiert in das Fahrzeug eines Zeugen und befuhr die Straße An der Wallmei. Er stieß gegen einen geparkten Pkw, rangierte anschließend und versuchte von der Unfallstelle zu flüchten. Nach einigen Metern blieb er jedoch stehen und wurde von einem weiteren Zeugen aus dem Auto geholt. Anschließend flüchtete er zu Fuß von der Unfallstelle.

Ermittlungen im Krankenhaus ergaben, dass sich der Fahrer zur Behandlung seiner Verletzungen in der Notaufnahme befand. Dort befragten ihn Polizisten zum Unfallgeschehen. Der 24-Jährige räumte den Unfall, den vorhergehenden Alkoholkonsum und das Fahren ohne Fahrerlaubnis ein. Im Krankenhaus musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen.

Der Promillefahrer blickt nun einem Strafverfahren entgegen und zwar wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis und Unfallflucht. Der Schaden an den beteiligten Autos beträgt 7500 Euro. Unter welchen Umständen der 24-Jährige an die Fahrzeugschlüssel gelangt war, ging aus der Polizeimeldung von Sonntag nicht hervor.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

RENGERSHAUSEN. Eine alkoholisierte Autofahrerin ist am Freitag von der Kreisstraße 126 abgekommen und leicht verletzt worden, als der Wagen an der Böschung umkippte und aufs Dach stürzte. Die 57-Jährige musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Nach Auskunft der Frankenberger Polizei befuhr die Frau am Freitagmittag gegen 13.15 Uhr mit ihrem älteren Opel Astra die K 126 aus Richtung Rengershausen kommend durch den Wald in Richtung Frankenberg. Weil die Frankenbergerin laut Polizei unter Alkoholeinfluss stand, kam sie nach rechts von der Straße ab. Der Wagen geriet an die Böschung und stürzte dadurch aufs Fahrzeugdach um. Der Wagen blieb schräg mit der Front im Graben liegen, das Heck ragte in die Fahrbahn hinein.

Notarzt- und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, ebenso eine Streifenwagenbesatzung der Frankenberger Polizeistation. Die 57-Jährige sei durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es von der Polizei. Im Kreiskrankenhaus nahm ein Arzt auch die von der Polizei angeordnete Blutprobe. Nach medizinischer Versorgung und Blutentnahme durfte die Frankenbergerin die Klinik bereits wieder verlassen. Der Unfall hat aber dennoch ein Nachspiel: Gegen die Frau erging eine Verkehrsstrafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Den Führerschein zog die Polizei ein.

Am Opel entstand Totalschaden von 1500 Euro. Das Auto wurde von einem Bergungsdienst wieder auf die Räder gestellt und abgeschleppt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

KASSEL. Mit 2,2 Promille Alkohol im Blut ist am frühen Freitagmorgen ein 59 Jahre alter Autofahrer mit seinem Wagen in den Straßengraben gefahren. Anschließend ließ er sein Fahrzeug mit eingeschaltetem Licht im Graben liegen - und machte sich zu Fuß aus dem Staub. Die Polizei ermittelte ihn aber schnell.

Wie die Beamten berichteten, hatte am Freitag um kurz nach 1 Uhr ein Verkehrsteilnehmer den im Graben liegenden Wagen in der Baunsbergstraße in Kassel entdeckt und die Polizei verständigt. Vom Fahrer fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur.

Die Ermittlungen der Polizei führten anschließend schnell auf die Spur des vermeintlichen Verursachers, einen 59 Jahre alten Mann aus Kassel. Er ist der Besitzer des Unfallwagens. Wie die Spuren ergaben, war er mit dem Auto auf der Baunsbergstraße bergab in Richtung Wilhelmshöher Allee gefahren. In Höhe der Hausnummer 29 kam das Fahrzeug dann aber nach rechts von der Straße ab, überrollte einen Leitpfosten und rutschte in den Straßengraben. Dort prallte das Auto schließlich gegen einen Wasserdurchlass und blieb letztlich fahruntüchtig liegen. Anschließend entfernte sich der Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Die Beamten trafen den stark alkoholisierten 59 Jahre alten Fahrzeugbesitzer zu Hause an. Er räumte den Unfall ein. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 2,2 Promille. Das Ende vom Lied: Er musste die Beamten auf die Dienststelle begleiten, ein Arzt entnahm ihm Blutproben. Seinen Führerschein ist der Mann nun erst einmal los.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige