Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: nicht angepasste Geschwindigkeit

PADERBORN. Bei fünf Verkehrsunfällen auf glatten Straßen sind am Montag drei Autoinsassen verletzt worden, einer davon schwer. 

Eine 23-jährige Renault Clio Fahrerin fuhr gegen 11.45 Uhr in einem Schneeschauer auf der Landesstraße 956 von Bad Wünnenberg-Bleiwäsche in Richtung der Bundesstraße 480. Am Ende einer Rechtskurve geriet sie vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern. Dabei kam der Kleinwagen nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen die Grabenböschung. Das Auto wurde nochmals herumgeschleudert und blieb stark beschädigt am Waldrand stehen. Daraufhin wurde die verletzte Fahrerin am Unfallort notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Der Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro.

Hinzukommend kam es um 13.10 Uhr bei Altenbeken-Schwaney auf der Landesstraße 828 zu einem Glätteunfall, bei dem ein Lkw und ein Auto kollidierten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Anschließend fuhr gegen 23.15 Uhr ein 24-jähriger BMW Fahrer auf der Gütersloher Straße von Hövelhof in Richtung Kaunitz. Etwa in Höhe des Haller Wegs überholte er einen Lkw. Nach dem Einscheren musste er wegen eines langsam fahrenden Lastwagens bremsen, auf der glatten Straße zeigte das Bremsmanöver mit dem BMW jedoch keine Wirkung. Der Wagen driftete nach links gegen die Leitplanken, schleuderte gegen das Heck des Lkw-Anhängers und blieb mit Totalschaden auf der Straße stehen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. In diesem Fall liegt der Sachschaden bei über 20.000 Euro. Zu allem Überfluss missachtete ein 54-jähriger Autofahrer die Absperrungen an der Unfallstelle. Die Polizei stoppte den Mann und stellte fest, dass er keine Fahrerlaubnis hatte, weswegen ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.  

In Paderborn stürzte um 23.30 Uhr ein 52-jähriger Radfahrer auf der Elsener Straße. Beim Abbiegen in die Erzberger Straße war sein Hinterrad auf der glatten Straße weggerutscht. Der Radler schlug mit seinem ungeschützten Kopf auf und zog sich eine leichte Kopfverletzung zu, ein Krankenhaus musste er nicht aufsuchen.

Um Mitternacht verunglückte zudem ein Autofahrer auf der Kreisstraße 7 bei Paderborn-Elsen. Es blieb bei einem Blechschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BRILON. Bei einem Überholmanöver auf der B 7 hat ein 25-Jähriger die Kontrolle über seinen Audi verloren und ist gegen einen Baum geprallt. Er wurde leicht verletzt, andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht in den Unfall verwickelt.

Der junge Mann war am Mittwoch von Brilon kommend in Richtung Marsberg unterwegs. In Höhe des Flugplatzes Brilon setzte er nach eigenen Angaben auf gerader Strecke zu einem Überholvorgang an. Hierbei kam er jedoch, vermutlich aufgrund zu hoher und nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen, ins Schleudern. Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte zunächst mit der Fahrerseite gegen einen Straßenbaum. Anschließend schleuderte der Audi wieder zurück über die Fahrbahn und blieb mit der Front im gegenüberliegenden Grünstreifen stehen.

Glücklicherweise befuhr zum Unfallzeitpunkt kein Gegenverkehr die Unfallstrecke, so dass es zu keinem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug kam. Dies bewahrte den 25-Jährigen wohl auch vor schweren Verletzungen - der Mann stieg leicht verletzt aus seinem Fahrzeug. Es entstand ein Schaden von 5500 Euro.


Zu einem Unfall mit weit schlimmeren Folgen war es am Dienstagmorgen im weiteren Verlauf der B 7 bei Westheim gekommen:
Gegen Holzlaster geprallt: 60-Jährige stirbt bei Unfall (26.04.2016, mit Video/Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 29 Dezember 2014 15:31

Schnee und Eis: Sechs Unfälle in wenigen Stunden

PADERBORN. Mit Schnee und Eis hatten am Montagmorgen im Kreis Paderborn nicht nur die Autofahrer zu kämpfen - auch die Polizei hatte alle Hände voll zu tun. Die Beamten berichteten von sechs Unfällen infolge von Glätte, dabei erlitt ein Autofahrer leichte Verletzungen. Zudem gab es wegen des Winterwetters jede Menge Behinderungen auf den Straßen.

Als erstes gerieten am Montagmorgen Autofahrer im Raum Delbrück und Hövelhof ins Rutschen, berichtete die Polizei. Gegen 5 Uhr gab es dort allerdings nur in die Gräben gerutschte Fahrzeuge, Personen kamen nicht zu Schaden.

Auf der Landesstraße 754 zwischen Helmern und Haaren rutschte ein Autofahrer gegen 5.45 Uhr gegen einen Baum. An seinem Wagen entstand ein Blechschaden von etwa 2500 Euro. Ähnlich erging es einem Autofahrer zeitgleich in Hövelhof auf der Delbrücker Straße. Auch dort endete die Fahrt mit nicht angepasster Geschwindigkeit bei Straßenglätte - so die Polizei - vor einem Baum. Schadenshöhe: 5.000 Euro.

Um 6 Uhr rutschte ein Autofahrer mit seinem Wagen in einer scharfen Kurve am Henkelberg in Neuenbeken gegen die Leitplanken. Ein abgerissenes Plankenteil schlug dabei in die Fassade einer nahen Firmenhalle ein. Der 28-jährige Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 3000 Euro.

Schäden jeweils unter 1000 Euro verzeichnete die Polizei bei Glätteunfällen gegen 6.55 Uhr auf der Landesstraße 776 bei Oberntudorf sowie um 9.15 Uhr auf der Borchener Straße in Paderborn: Dort rutschte ein Lastwagen in den Graben.

Auf dem Talweg in Westenholz kam ein Auto gegen 10 Uhr von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt knapp 3000 Euro.

Auch weiterhin mit Glätte rechnen
Wegen des Winterwetters rät die Polizei den Verkehrsteilnehmern, äußerst vorsichtig zu fahren und die Geschwindigkeit den winterlichen Straßenverhältnissen anzupassen. Auch in den nächsten Tagen und über den Jahreswechsel hinaus müsse verbreitet mit Straßenglätte gerechnet werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 23 Dezember 2014 14:40

17-Jähriger auf den Spuren von Marco Reus

MARSBERG. Ein 17-Jähriger hat offenbar dem Dortmunder Fußballpieler Marco Reus nachgeeifert: In der Nacht zu Montag war er gegen 1.30 Uhr mit einem Wagen auf der Landesstraße 549 von Marsberg in Richtung Essentho unterwegs - obwohl er überhaupt keinen Führerschein besitzt. Die Folge: Das Auto landete im Straßengraben. Die Polizei ermittelt gegen den jungen Mann nun wegen Fahrens ohne Führerschein.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis mitteilte, verlor der 17-Jährige auf der Landesstraße 549 in Richtung Essentho in einer Kurve vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug, daraufhin kam der Wagen nach links von der Straße ab und schleuderte in den Straßengraben. Dort kippte das Auto dann auf die linke Fahrzeugseite.

Zum Glück wurden bei dem Unfall weder der 17 Jahre alte Fahrer noch seine beiden Mitfahrer im Alter von 16 und 17 Jahren verletzt. Auch andere Menschen kamen nicht zu Schaden. An dem Wagen entstand bei dem Unfall laut Polizeisprecher Ludger Rath ein Sachschaden von etwa 4000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 04 August 2013 17:34

Mit 1000er Aprilia aus der Kurve geflogen

SACHSENHAUSEN. Nicht angepasstes Tempo mit seiner 1000er Aprilia hat am Nachmittag einen Motorradfahrer aus einer Kurve der B 251 getragen. Der 47-Jährige aus Wolfhagen hatte Glück im Unglück und kam mit einer Fußverletzung davon.

Kurz nach 15 Uhr befuhren der Wolfhager und ein Bekannter auf zwei Motorrädern hintereinander von Sachsenhausen kommend die Bundesstraße 251 in Richtung Freienhagen. In einer scharfen und langgezogenen Linkskurve kam der 47-Jährige mit seiner Aprilia nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte - "glücklicherweise prallte er nicht gegen einen Baum oder ein anderes Hindernis", sagte einer der aufnehmenden Polizeibeamten am späten Nachmittag gegenüber 112-magazin.de. Der Fahrer sei auf eine Wiese gestürzt, wobei er sich Verletzungen an einem Fuß zuzog.

Der Freund des 47-Jährigen, der an hinterer Position fuhr und den Unfall sah, verständigte Polizei und Rettungskräfte. Die Besatzung des in Sachsenhausen stationierten Rettungswagens und der Korbacher Notarzt eilten zur Unfallstelle und versorgten den Verletzten, den sie ins Krankenhaus nach Wolfhagen einlieferten. Der bei dem Alleinunfall entstandene Schaden beläuft sich laut Polizei auf 500 Euro.


In derselben Kurve hatte es Anfang Mai einen Motorradfahrer schwerer getroffen:
In Kurve geradeaus: Kradfahrer in Klinik geflogen (5.5.2013, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 30 September 2012 08:44

Verkehrsunfall im Bereich Feuereiche

WILLINGEN/OLSBERG. Eine Autofahrerin aus Willingen ist von der L 743 abgekommen und auf einem Wanderparkplatz gegen einen Wagen gekracht, aus dem gerade zwei Insassen aussteigen wollten. Der Mann am Steuer dieses Autos zog sich leichte Blessuren zu.

Eine 60-jährige Willingerin befuhr am Donnerstag gegen 16.50 Uhr die L 743 zwischen Brilon-Wald und Olsberg-Elleringhausen. In einer engen Rechtskurve auf Höhe der Feuereiche kam die Frau mit dem Auto auf der regennassen Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf den dortigen Wanderparklatz. Dort prallte sie gegen einen geparkten Wagen. Darin befanden sich zwei Personen, die gerade aussteigen wollten. Der Fahrer des gerammten Wagens wurde bei der Kollision leicht verletzt, der Einsatz eines Rettungswagens war aber nicht erforderlich. Der Sachschaden an den beiden Autos liegt bei rund 7000 Euro.

An der Unfallstelle gilt ein Tempolimit von 50 km/h. "Solche Höchstgeschwindigkeiten gelten aber nur unter idealen Voraussetzungen", sagte ein Polizeisprecher. Stellenweise sei es erforderlich, die Geschwindigkeit den Umständen, wie hier der nassen Fahrbahn, anzupassen. Auch wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschritten worden sei, sehe die Straßenverkehrsordnung in solchen Fällen einen Tatbestand "nicht angepasste Geschwindigkeit" vor.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige