Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: kreuzung

FRANKENBERG. Ein ungeklärter Unfallhergang am Dienstagnachmittag beschäftigt die Beamten der Polizeiwache Frankenberg - eine 75 Jahre alte Frau wurde im Bereich der Berleburger Straße von einem Pkw angefahren, es werden weitere Zeugen des Unfalls gesucht.

Nach Angaben der Polizei befuhr gegen 14.40 Uhr ein 28-jähriger Mann aus Bielefeld mit einem im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Citroen Berlingo die Berleburger Straße von der Siegener Straße kommend in Richtung Am Grün. Kurz hinter dem Kreuzungsbereich der Berleburger Straße zur Auestraße überquerte die Frankenbergerin die Straße, wobei sie von dem schwarzen Citroen erfasst und zu Boden geschleudert wurde. 

Beim Aufprall auf den Asphalt verletzte sich die 75-Jährige so schwer, dass der eintreffende Notarzt einen Rettungshubschrauber anfordern musste. Mit dem Intensiv-Hubschrauber der Johanniter Unfallhilfe aus Gießen wurde die verletzte Frau in das Uniklinikum Marburg geflogen. Die Unfallstelle war in dem Bereich weiträumig durch Beamte der Polizei abgesperrt worden, um die Rettungsarbeiten nicht zu gefährden. Ein  Sachverständiger wurde zudem mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt. Den Sachschaden am Citroen schätzt die Polizei auf 1000 Euro.

Unklar ist derzeit, ob die verletzte Frau die Fahrbahn von links nach rechts oder umgekehrt überqueren wollte. Hier werden weitere Zeugen gesucht, die sich unter der Rufnummer 06451/72030 bei der Polizei in Frankenberg melden können.  (112-magazin.de) 

Link: Unfallstandort am 25. August 2020 in Frankenberg.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Montag, 24 August 2020 10:02

Frau aus Korbach bei Unfall im Touran verletzt

BOCHUM/WALDECK-FRANKENBERG. Gleich mehrere Pkw wurden bei einem Auffahrunfall am Samstagabend (22. August 2020) auf dem Werner Hellweg zusammengeschoben. Vier Autos, darunter zwei Golf der Marke Volkswagen, ein Fiat 500 und ein VW-Touran, in dem sich eine 45-jährige Frau aus Korbach als Beifahrerin befand waren beteiligt.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei befuhr ein 26-jähriger Bochumer den Werner Hellweg in Richtung Werne. In Höhe der Auffahrt zur A43 (Fahrtrichtung Wuppertal) hielten an der dortigen roten Ampel drei Fahrzeuge verkehrsbedingt an. Der 26-Jährige fuhr mit seinem Golf auf den Wagen eines 40-jährigen Bochumers auf. Dieser Golf schob wiederum zwei weitere Fahrzeuge, den eines 42-jährigen Mannes aus Korbach im Touran und eines 64-jährigen Mannes aus Bochum im Fiat zusammen.

Durch den Aufprall verletzte sich die 45-jährige Beifahrerin aus Korbach. Die Bochumer Fahrzeugführer sowie der Korbacher blieben zum Glück unverletzt.

Das Bochumer Verkehrskommissariat 1 hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Sonntag, 16 August 2020 09:49

Unfall an Kreuzung - Unfallgegner sehen Grün

KORBACH. Erneut hat sich ein Verkehrsunfall in Korbach ereignet - beide Fahrzeugführer gaben an, dass sie bei Grün gefahren sind.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.50 Uhr auf Höhe des Bahnübergangs beim Mauserwerk. Ein 46-Jähriger aus der Gemeinde Twistetal wollte die Flechtdorfer Straße geradeaus in Richtung Flechtdorf befahren und wartete an der Ampel. Er fuhr los und gab später an, dass seine Ampel dabei grün war.

Zeitgleich fuhr ein 81-Jähriger aus Dorfitter mit seinem braunen Opel Meriva über die Bahnschienen auf dem Nordring, nachdem die Schranken sich geöffnet hatten. Auch er gab zu Protokoll, dass seine Ampel zu diesem Zeitpunkt grün gewesen sei. Im Kreuzungsbereich stieß der Mercedes frontal in das Heck des Opel. 

Der Schaden am Mercedes wird von den Beamten der Korbacher Polizei auf etwa 3000 Euro geschätzt, der am Opel auf etwa 2000 Euro. Beide Fahrzeuge waren fahrbereit und mussten nicht abgeschleppt werden.

Glücklicherweise verletzte sich niemand. Die Ermittlungen der Korbacher Polizei dauern an.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

ALLENDORF (EDER). Am Montagmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 253 ein Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person.

Gegen 13.45 Uhr befuhr eine 51-Jährige mit ihrem Ford Kuga die Bundesstraße von Haine in Richtung Allendorf (Eder). In der 70er Zone vor der Viessmann-Kreuzung bemerkte die Frau, dass sich ein Rettungsdienst mit Sonderzeichen schnell von hinten näherte. Sie bremste daher ab und wich an den rechten Straßenrand aus. 

Von diesem Manöver überrascht, bremste auch der 27-Jährige seinem VW Polo ab - wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und mangelnder Fahrpraxis stieß der Mann mit seinem VW dabei in das Heck des Ford. 

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Frankenberger Polizeistation fest, dass der 27-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Durch den Zusammenstoß erlitt die 51-Jährige leichte Verletzungen. An den Unfallfahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5500 Euro. 

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

TWISTE/ELLERINGHAUSEN. Ein Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Freitagnachmittag zwischen Twiste und Elleringhausen.

Gegen 15.45 Uhr Uhrzeit wollte eine Frau aus Münster (64) mit ihrem schwarzen BMW X3 aus der Straße "Berggrund" nach rechts auf die Landesstraße 3118 abbiegen. Dabei übersah sie eine von links kommende Frau (67) in ihrem Nissan LEAF, die von der Bundesstraße 252 in Richtung Elleringhausen unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es daher zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der Nissan wurde durch den Zusammenprall zunächst gegen einen roten Linienbus gedrückt, dessen Fahrer von der Landesstraße nach links in Richtung Spulenfabrik abbiegen wollte. Anschließend kollidierte der Nissan mit einem grauen Citroën Berlingo, der hinter dem Bus stand. Durch die Zusammenstöße trat die Fahrerin des Nissan reflexartig auf das Gaspedal und fuhr etwa 50 Meter über die Wiese links der Straße. Die Münsteranerin rutschte mit ihrem BMW in den rechten Straßengraben und kam dort zum Stehen.

Der Marsberger (36) im Citroën und die Fahrerin des Nissan wurden bei dem Zusammenprall verletzt. Beide wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die beiden Kinder des 36-Jährigen, die 64-Jährige aus Münster und der Busfahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste.

Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt. Den Abtransport der beschädigten Fahrzeuge übernahm der Autodienst Heidel.

Publiziert in Polizei

SCHAMEDER. Erneut kam es an dem Unfallschwerpunkt auf der B 62 bei Schameder am Abzweig zur Rohrbach zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem am Sonntagnachmittag zwei Frauen verletzt wurden.

Ein Golf-Fahrer war von Erndtebrück kommend auf der B 62 unterwegs und wollte nach links auf die K45 in Richtung Rohrbach abbiegen. Dabei übersah er allerdings den Wagen einer aus Richtung Bad Laasphe kommenden Frau und deren Tochter, die geradeaus in Richtung Erndtebrück fahren wollten. Im Kreuzungsbereich kam es zum heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde der Hyundai der beiden Frauen in den Kreuzungsbereich Richtung Rohrbach geschoben, der Golf drehte sich um 180 Grad. Der Fahrer des Glofs hatte Glück im Unglück und wurde nicht verletzt. Mutter und Tochter aus dem Hyundai wurden mit dem DRK Rettungsdienst ins Bad Berleburger Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total zerstört.

Die Feuerwehren aus Schameder, Erndtebrück, Birkefehl und Balde waren im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen und bei der Umleitung des Verkehrs die Polizei zu unterstützen.

Erndtebrücks Leiter der Feuerwehr, Karl-Friedrich Müller brachte es mit Humor auf den Punkt: „Wir haben hier schon einmal eine Übungsstunde für einen hoffentlich bald kommenden Kreisverkehr eingerichtet“. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr tatsächlich nahezu wie in einem Kreisverkehr um die Unfallstelle und die Verkehrsinseln herum geleitet. Schon seit Jahren gibt es Diskussionen darüber, ob an der Kreuzung, wo es immer wieder zu schweren Unfällen kommt, ein Kreisverkehr Entschärfung bringen könnte. Zuletzt hatte dort ein Unfall mit einem schwer verletzten Mann aus Bad Laasphe für Diskussionsstoff gesorgt. Im Vorausschuss des Kreisausschusses habe man nun endlich grünes Licht für einen geplanten Kreisverkehr signalisiert, hieß es an der Einsatzstelle. Mit der Hoffnung, dass dies nun auch im Kreisausschuss endgültig genehmigt werde, um letztlich Unfälle wie diesen und viele andere an der Kreuzung zu vermeiden.  

 

Publiziert in SI Retter
Montag, 11 Februar 2019 18:07

Kreuzung nicht gesehen: 15.000 Euro Schaden

WILLEBADESSEN. Ohne nennenswerte Verletzungen konnten Fahrer und Beifahrer nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 aus einem erheblich beschädigten 3er BMW aussteigen.

Der 28-jährige Fahrer aus Warburg, bei dem keine Anzeichen auf Alkohol- oder Drogenkonsum festgestellt wurden, wollte nach einer Feier den 26-jährigen Mitfahrer aus Peckelsheim nach Hause bringen und befuhr am Sonntag gegen 3.05 Uhr die Landesstraße 820 aus Richtung Fölsen kommend zur Bundesstraße.

Offenbar bemerkte der BMW-Fahrer dabei zu spät, dass die ihm unbekannte Landesstraße an dieser Stelle auf die B 252 mündet. Trotz versuchtem Ausweichmanöver fuhr er praktisch geradeaus über den Kreuzungsbereich hinweg und stieß in die gegenüberliegende Leitplanke. Die Leitplanke und auch ein Straßenbaum wurden dadurch erheblich beschädigt, der Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HX Polizei

KASSEL. Am Freitag, den 18. Januar ereignete sich auf dem Holländischen Platz ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug mit Räumschild frontal mit einem Golf kollidierte. Da sich das Räumschild im Golf verkeilte, musste ein Abschleppfahrzeug die Autos trennen.

Ein 43-Jähriger aus Kassel, der mit dem Spezialfahrzeug unterwegs war, hatte offenbar eine rote Ampel übersehen und war bei dem Unfall verletzt worden. Ein Rettungswagen hatte ihn vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Golfs blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden. Aufgrund des Unfalls kam es zu Verkehrsbehinderungen rund um den Holländischen Platz.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 8.30 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr der 43-Jährige die Untere Königsstraße in Richtung Holländischen Platz, übersah dort offenbar die Rotlicht zeigende Ampel und krachte mit dem abbiegenden Golf, der aus der Gegenrichtung nach links in die Kurt-Wolters-Straße einbog, zusammen. Weil sich die Fahrzeuge ineinander verkeilten, konnte die Kreuzung nicht gleich freigeräumt werden. Erst mithilfe des Abschleppfahrzeugs gelang die Bergung und die Kreuzung war erst rund 40 Minuten später wieder frei.

Laut einer Schätzung der Beamten, die an der Unfallstelle vor Ort waren, beläuft sich der Gesamtsachschaden auf über 30.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 06 Juni 2018 14:24

Fußgängerin lebensgefährlich verletzt

KREUZTAL. Am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr überquerte eine 61-jährige Fußgängerin in Kreuztal die Hauptkreuzung der Hagener Straße und der Marburger Straße bei für sie Rotlicht zeigender Ampelanlage.

Dabei wurde sie von dem Pkw eines 28-Jährigen erfasst, der die Kreuzung bei für seine Fahrtrichtung Grünlicht zeigender Lichtzeichenlage passierte und nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Bei dem Zusammenstoß wurde die Fußgängerin so schwer verletzt, dass sie in Lebensgefahr schwebt.

Mittels eines Rettungswagens wurde die Frau zur ärztlichen Versorgung in ein Siegener Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 15 Januar 2013 11:42

Zeugen gesucht: Ein Unfallbeteiligter lügt

NEUNKIRCHEN. Das Siegener Verkehrskommissariat bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Aufklärung eines Unfalls, der sich am Samstagnachmittag in Neunkirchen ereignet hat.

Gegen 8.45 Uhr krachten an der Kreuzung Kölner Straße/Wildener Straße zwei PKW ineinander. Die Unfallursache konnte bislang nicht geklärt werden, da einer der Unfallbeteiligten falsche Angaben zum Geschehen gemacht hat.

Der 51-jährige Fahrer des einen PKWs wollte von der Wildener Straße nach links in die Kölner Straße abbiegen.

Der Fahrer des anderen PKWs, ein 33 Jahre alter Mann, war auf der Kölner Straße geradeaus in Richtung Siegen unterwegs.

Der Verkehr an der Kreuzung wird durch eine Ampelanlage geregelt, die zum Unfallzeitpunkt voll funktionsfähig war. Beide Unfallbeteiligten erklärten allerdings gegenüber der Polizei, dass "ihre Ampel" jeweils auf "Grün" geschaltet gewesen sei.

Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge total beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Das Verkehrskommissariat Siegen hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich unter der Rufnummer 0271/7099-0 bei der Polizei.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige