Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Weltcupspringen

Sonntag, 09 Februar 2020 07:41

Willingen: Weltcupspringen abgesagt

WILLINGEN. Beim 25. Weltcupspringen in Willingen verfolgten 23.500 Besucher im ausverkauften Stadion am Samstagnachmittag einen spannenden Verlauf des Einzelspringens. Vorher war das offizielle Training nachgeholt worden, dass am Freitagnachmittag wegen zu starken Windböen abgesagt werden musste. Aus polizeilicher Sicht nahmen die Veranstaltungen und auch die Nacht davor insgesamt einen erfreulich ruhigen Verlauf.

Die Polizei musste lediglich bei kleineren, alkoholbedingten Rangeleien einschreiten. Dank des gut geplanten und konsequent umgesetztenVerkehrskonzeptes verliefen An- und Abreise ohne größere Behinderungen. Lediglich zu den Spitzenzeiten kam es zu einigen Rückstaus und Behinderungen. Die Polizei zählte auf den vorgesehenen Parkplätzen etwa 2.160 Pkw, 77 Busse und 128 Wohnmobile. Ergänzend zu dem am Stryckbahnhof aufgestellten Geschwindigkeitstrichter wurden für jeden offen und gut erkennbar ein "Blitzer" aufgestellt. Diese Maßnahme führte dazu, dass die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig ihre Geschwindigkeit drosselten und so die Sicherheit der querenden Fußgänger erhöhte.

Auch das zusätzlicheFahrzeugaufkommen, durch die Willinger Tagesbesucher, stellte die Polizei vo rkeine größeren Schwierigkeiten. Mehr als 7.500 Besucher nutzten bei der Anreise öffentliche Verkehrsmittel, was die Polizei sehr begrüßte. Der neue Sonderfahrplan, doppelstöckige Sonderzüge im Pendelverkehr einzusetzen, ist vollends aufgegangen. Mehr als doppelt so viele Besucher wie im letzten Jahr nutzten dieses Angebot. 

Die Rettungsdienste verlebten ebenfalls einen ruhigen Einsatz. Sie wurden nur zu wenigen Hilfeleistungen wegen kleinerer Blessuren gerufen. Lediglich fünf medizinische Notfälle führten zum Transport in die umliegenden Krankenhäuser. Auch nach dem Skispringen feierten die Fans ausgelassen im Festzelt. 

Insgesamt gesehen sorgte das Sicherheitskonzept der Polizei, in Zusammenarbeit mit dem Skiclub und der Gemeinde Willingen, für einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung. Einsatzleiter der Polizei, Kriminaldirektor Achim Kaiser, zeigte sich darüber sehr erfreut und zog einpositives Fazit. Für den morgigen Sonntag wurde das Weltcupspringen aus Sicherheitsgründen aufgrund der Wettervorhersage (Sturmböen bis zur Orkanstärke laut Deutschem Wetterdienst) abgesagt.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Wieder einmal erlebten viele tausend Fans ein friedliches Skisprungfest in Willingen. Rund 47.000 Skisprungfans waren in den letzten drei Tagen an die Mühlenkopfschanze gekommen, davon am Sonntag über 16.000. Auch die deutschen Springer waren an der guten Stimmung im Stadion beteiligt. Insgesamt gesehen sorgte das Sicherheitskonzept der Polizei, in Zusammenarbeit mit dem Skiclub und der Gemeinde Willingen, für einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung.

An allen drei Tagen kam es zu keinen größeren polizeirelevanten Zwischenfällen. Sämtliche Fahrzeuge konnten auf den ausgewiesenen Parkplätzen im Bereich der Gemeinde Willingen und Brilon-Wald parken. Die eingerichteten Shuttlerouten wurden von allen Besuchern gut angenommen. An- und Abreise verliefen an allen drei Tagen reibungslos.

Allein 950 Skisprungfans nutzten am Sonntag wieder das Angebot der Kurhessenbahn und fuhren bequem bis zum Stryckbahnhof. Die Rettungsdienste mussten in 50 Fällen Hilfe leisten, meist wegen kleinerer Blessuren. Zudem gab es drei Transporte in umliegende Krankenhäuser. Fundsachen die im Verlaufe des Wochenendes bei der Polizei abgegeben wurden, können ab Mitte der Woche beim Fundbüro der Gemeinde Willingen abgeholt werden. Die Polizei begleitete das Skisprungwochenende zum zweiten Mal in den sozialen Netzwerken und wertet dies wieder als vollen Erfolg.

Polizeiführer Kriminaldirektor Achim Kaiser zeigte sich auch heute sehr zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung und bedankte sich bei allen eingesetzten Beamten und den zahlreichen freiwilligen Helfern für ihren engagierten Einsatz.(ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Samstag, 03 Februar 2018 09:25

Weltcupspringen in Willingen eröffnet

WILLINGEN. Pünktlich zum Weltcupwochenende hat es Petrus mit Willingen wieder gut gemeint und den Besuchern eine Schneelandschaft beschert. Zum Trainings- und Qualifikationsspringen pilgerten am ersten Weltcuptag fast 10.000 Skisprungfans nach Willingen, die im Anschluss wieder eine Eröffnungsfeier erwartete. Trotz Schneefall verlief die An- und Abfahrt der Besucher völlig reibungslos. Auf den zumeist stadionnahen Parkplätzen parkten etwa 700 Pkw, 170 Wohnmobile und zwei Busse. Zudem nutzten etwa 600 Skisprungfans die Angebote des ÖPNV.

Nach dem Qualifikationsspringen herrschte bei der Eröffnungsfeier eine fröhliche und ausgelassene Stimmung, für die sicherlich auch die Band "Scooter" mit ihrer Musikeinlage gesorgt hat. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden keinerlei relevanten polizeilichen Ereignisse gemeldet. Auch die Rettungsdienste verlebten einen ruhigen Einsatztag.

Aufgrund der vorausgesagten guten Witterungsverhältnisse erwarten die Veranstalter an den beiden folgenden Weltcuptagen viele Besucher. Da auch noch viele Tagestouristen zum Wandern oder Skifahren erwartet werden, raten Polizei und Veranstalter dazu, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige