Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vollsperrung

FRANKENBERG. Hoher Sachschaden und zwei verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag auf der Bundesstraße 253 bei Röddenau ereignet hat - die Polizei geht von einer Vorfahrtsverletzung aus. 

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen 13.20 Uhr ein 54-jähriger Mann aus Frankenberg mit seinem silbergrauen Ford Fiesta die Bundesstraße 253 von Frankenberg in Richtung Allendorf. In Höhe der Abfahrt vom Röddenauer Kreisel zur Bundesstraße stoppte der Fahrer (49) eines Volkswagens zunächst an der Halteline, gab dann aber Gas, um auf die Bundesstraße abzubiegen. Dabei übersah der Frankenberger den von links kommenden Fiesta. 

Infolge der Vorfahrtsverletzung stießen die beiden silbergrauen Fahrzeuge zusammen. Beide Fahrer wurden ins Krankenhaus gebracht, sie konnten aber nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden. An dem Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro. Der Sachschaden am Passat wurde von der Polizei auf 6000 Euro geschätzt. 

Während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung der Fahrzeuge kam es zu Verkehrsbehinderungen und einer kurzzeitigen Straßensperrung.

Link: Unfallstandort B253 bei Röddenau.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 17 März 2021 07:23

Ausbau der Kreisstraße 20 geht weiter

WALDECK. Im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg erneuert Hessen Mobil die Kreisstraße K 20 zwischen den Waldecker Stadtteilen Ober-Werbe und Nieder-Werbe.

Die Fahrbahn des rund 3 Kilometer langen Abschnitts wird außerhalb der Ortsdurchfahrten auf eine Breite von bis zu 6 Metern ausgebaut und dabei die Linienführung optimiert. In der Straße "Am Klosterbrunnen" in Ober-Werbe wird die Fahrbahn der K 20, ohne die Straße zu verbreitern, erneuert und im Auftrag der Stadt Waldeck der südseitige Gehweg saniert. Die EWF lässt entlang der gesamtem Strecke Leerrohre verlegen.

Nach Abschluss der des ersten Bauabschnitts im vergangenen Jahr beginnen nun die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt ab dem Pferdezentrum bis nach Ober-Werbe inklusive der Ortsdurchfahrt in der Straße "Am Klosterbrunnen". Dieser Abschnitt muss vom 22. März bis voraussichtlich Ende Mai für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung über Basdorf ist in beiden Richtungen ausgewiesen. Das Pferdezentrum Edersee ist während der Bauarbeiten nur auch Richtung Nieder-Werbe erreichbar. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 2,4 Millionen Euro. Davon trägt der Landkreis Waldeck-Frankenberg rund 2,2 Mio. Euro. Die EWF investiert 147.000 Euro, die Stadt Waldeck 30.000 Euro. (red)

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

FRANKENBERG. Vermutlich führte ein technischer Defekt an der hinteren rechten Bremse zum Brand eines Lkw-Anhängers auf der Bundesstraße 252 in Höhe der Hessensteinkurve - die Strecke war für fünf Stunden gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 51-jähriger Mann aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf am Mittwoch mit seinem Lkw und Anhänger die B 252 von Korbach in Richtung Frankenberg. Ein lauter Knall im Bereich der Hessensteinkurve  ließ den Fahrer in den Seitenspiegel schauen. Dort erkannte er aufsteigenden Rauch, sodass er seinen Lkw aus der Kurve herausmanövrierte und am rechten Rand zum Stehen brachte. 

In wenigen Minuten hatte sich ein Reifen entzündet, die Flammen züngelten bereits an der Plane des Anhängers, als ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer die Situation erkannte. Mit zwei Feuerlöschern erreichte der Zeuge den brennenden Hänger, leerte die Feuerlöscher, konnte aber nichts mehr ausrichten. In der Zwischenzeit entkoppelte der Fahrer des in Marburg zugelassenen Lkws seine Zugmaschine vom Hänger und brachte sie am linken Fahrbahnrand in Sicherheit. Andere Verkehrsteilnehmer sicherten die Einsatzstelle ab und riefen über die Notrufnummer 112 die Leitstelle an.

Um 10.10 Uhr erreichte die Feuerwarnmeldung die Wehren aus Frankenberg, Viermünden und Schreufa. Unter der Leitung von Martin Trost rückten 30 Ehrenamtliche zur Einsatzstelle zwischen Ederbringhausen und Viermünden aus. Noch auf der Anfahrt wurde der Atemschutz angelegt. Mittels Schnellangriff rückten die Feuerwehrleute vor und konnten den Brand unter Kontrolle bringen - der Hänger jedoch war nicht mehr zu retten, wie die Polizei mitteilte. Glücklicherweise sind die in Kartons verpackten Hülsen, die für Pharmaprodukte hergestellt wurden und aus Aluminium bestehen, nicht brennbar. Trotzdem musste mit der Wärmebildkamera immer wieder kontrolliert und Kartonage abgelöscht werden.

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten zogen sich über einen längeren Zeitpunkt hin. Gegen 15.10 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. Der Wert der Ladung wird auf 10.000 Euro geschätzt. Ebenso hoch ist der Sachschaden am Hänger bewertet worden. Der 51-jährige Fahrer musste mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden.

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Vermutlich führte ein technischer Defekt an der hinteren rechten Bremse zum Brand eines Lkw-Anhängers auf der Bundesstraße 252 in Höhe der Hessensteinkurve - die Strecke war für fünf Stunden voll gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 51-jähriger Mann aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf am Mittwoch mit seinem Lkw und Anhänger die B 252 von Korbach in Richtung Frankenberg. Ein lauter Knall im Bereich der Hessensteinkurve  ließ den Fahrer in den Seitenspiegel schauen. Dort erkannte er aufsteigenden Rauch, sodass er seinen Lkw aus der Kurve herausmanövrierte und am rechten Rand zum Stehen brachte. 

In wenigen Minuten hatte sich ein Reifen entzündet, die Flammen züngelten bereits an der Plane des Anhängers, als ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer die Situation erkannte. Mit zwei Feuerlöschern erreichte der Zeuge den brennenden Hänger, leerte die Feuerlöscher, konnte aber nichts mehr ausrichten. In der Zwischenzeit entkoppelte der Fahrer des in Marburg zugelassenen Lkws seine Zugmaschine vom Hänger und brachte sie am linken Fahrbahnrand in Sicherheit. Andere Verkehrsteilnehmer sicherten die Einsatzstelle ab und riefen über die Notrufnummer 112 die Leitstelle an.

Um 10.10 Uhr erreichte die Feuerwarnmeldung die Wehren aus Frankenberg, Viermünden und Schreufa. Unter der Leitung von Martin Trost rückten 30 Ehrenamtliche zur Einsatzstelle zwischen Ederbringhausen und Viermünden aus. Noch auf der Anfahrt wurde der Atemschutz angelegt. Mittels Schnellangriff rückten die Feuerwehrleute vor und konnten den Brand unter Kontrolle bringen - der Hänger jedoch war nicht mehr zu retten, wie die Polizei mitteilte. Glücklicherweise sind die in Kartons verpackten Hülsen, die für Pharmaprodukte hergestellt wurden und aus Aluminium bestehen, nicht brennbar. Trotzdem musste mit der Wärmebildkamera immer wieder kontrolliert und Kartonage abgelöscht werden.

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten zogen sich über einen längeren Zeitpunkt hin. Gegen 15.10 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. Der Wert der Ladung wird auf 10.000 Euro geschätzt. Ebenso hoch ist der Sachschaden am Hänger bewertet worden. Der 51-jährige Fahrer musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden.

Publiziert in Feuerwehr

EPPE/LENGEFELD. Die Baumfällarbeiten entlang der Landesstraße 3083 von Eppe bis Lengefeld finden am 2. Dezember von 7 Uhr bis 17 Uhr statt. Da die aufwendigen Arbeiten abschnittsweise mit einem Fällkran durchgeführt werden, muss die Strecke voll gesperrt werden. Die Umleitung wird dem Baufortschritt angepasst.

Rettungsfahrzeuge und der Linienverkehr können aber die Baustelle mit kurzer Wartezeit passieren.

Publiziert in Baustellen
Freitag, 23 Oktober 2020 10:24

Waldecker Straße gesperrt - Umleitungen beachten

LICHTENFELS. Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg die Fahrbahn der Kreisstraße K 49 in Neukirchen, zwischen dem Abzweig Dreislar und dem Abzweig nach Sachsenberg.

Aus diesem Grund muss der rund 400 Meter lange Abschnitt der Waldecker Straße in Neukirchen ab dem 26. Oktober bis voraussichtlich Ende November für den Verkehr gesperrt werden. Da auch die Fahrbahn im Bereich des Abzweigs nach Münden und Sachsenberg neu gemacht wird, muss dieser Abzweig gesperrt werden. Der Abzweig Richtung Dreislar bleibt frei.Die Umleitung erfolgt über Dreislar, Medelon, Münden, Dalwigsthal nach Sachsenberg und ist in beide Richtungen ausgewiesen.Die Arbeiten am Abschnitt der K 48 zwischen Neukirchen und der Landesgrenze Richtung Braunshausen sind abgeschlossen. Die Strecke wird am 23. Oktober wieder für den Verkehr freigegeben.Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert im Rahmen dieser Maßnahmen insgesamt rund 480.000 € in seine Kreisstraßen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 21 Oktober 2020 16:39

Landesstraße am Edersee fünf Tage voll gesperrt

WALDECK. Hessen Mobil führt in der kommenden Woche Reparaturarbeiten an der Fahrbahn der Landesstraße L 3086 zwischen Hemfurth und der Edersee-Sperrmauer durch.

Aus diesem Grund muss dieser Abschnitt ab dem 26. Oktober maximal fünf Tage für den Verkehr gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über Affoldern, Lieschensruh und Waldeck und ist in beide Richtungen ausgeschildert. Die Zufahrt zum Terrassenhotel sowie zur Sperrmauer über die Ederseerandstraße von Waldeck-West aus bleibt frei.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

LICHTENFELS. Die Bauarbeiten zur grundhaften Erneuerung der sanierungsbedürftigen Orkebrücke in Lichtenfels-Münden sind noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grund muss die Brücke der Kreisstraße 49 in der Ortslage Lichtenfels-Münden voraussichtlich bis zum 23. Oktober für den Durchgangsverkehr voll gesperrt bleiben.

Die Umleitung erfolgt von Münden über die L 617 nach Dalwigksthal und von dort über die L 3017 nach Sachsenberg. Ab Sachsenberg folgt die Umleitungsstrecke der K 48 nach Neukirchen. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Für die Anlieger ist eine innerörtliche Verkehrsführung vorgesehen. Hessen Mobil und der Landkreis Waldeck-Frankenberg bitten die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

BAD WILDUNGEN. Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck Frankenberg die Fahrbahndecke des Kreisverkehrsplatzes am Bahnhof in Bad Wildungen.

Daher wird dieser während der Herbstferien in den kommenden zwei Wochen vom 5. bis 17. Oktober komplett für den Verkehr gesperrt. Entsprechende Umleitungen und Ersatz-Haltestellen für den Busverkehr werden eingerichtet – und die Einschränkungen durch die Bauarbeiten so gering wie möglich gehalten.

Der überörtliche Verkehr wird demnach über die Ortsumfahrung Bad Wildungen umgeleitet. Für den innerörtlichen Verkehr Richtung Bahnhof ist eine Umleitung über die Bubenhäuser Straße ausgewiesen. Die Zufahrt zum Bahnhof erfolgt über den ALDI-Parkplatz. Für die Busse der BKW wird während der Baumaßnahme eine Ersatzhaltestelle in der Berliner Straße auf Höhe der Backwerkstatt Schwarz eingerichtet.

Weitere Informationen zu den Überlandlinien sind online zu finden unter www.nvv.de. Die Ersatzhaltestelle für die Stadtbusse befindet sich gegenüber in der Itzelstraße des Lidl-Marktes. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg, Hessen Mobil und die Stadt Bad Wildungen möchten die Einschränkungen durch die Baumaßnahme so gering wie möglich halten und haben gemeinsam nach praktikablem Lösungen gesucht, um den für Bad Wildungen wichtigen verkehrstechnischen Knotenpunkt bürgerfreundlich zu sanieren. Darin eingeschlossen sind auch die entsprechenden fußgängerfreundlichen Zuwegungen zu den Ersatzhaltestellen, damit ein sicheres Ein- und Umsteigen gewährleistet werden kann.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert im Rahmen dieser Maßnahme rund 130.000 Euro in die Erneuerung der Fahrbahn der Kreisstraße. Die Bauarbeiten sollen in den kommenden beiden Wochen abgeschlossen werden, damit nach den Herbstferien der Verkehr wieder ungehindert fließen kann. Hessen Mobil und der Landkreis Waldeck-Frankenberg bitten alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

BURGWALD. Tödliche Verletzungen hat sich ein 31 Jahre alter Mann aus Frankenberg bei einem Alleinunfall am Freitag zugezogen. 

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr der Frankenberger gegen 17.25 Uhr die Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Willersdorf. Vermutlich führte überhöhte Geschwindigkeit dazu, dass der Fahrer des BMW in Höhe Bottendorf, in einer Linkskurve die Kontrolle verloren hatte. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und blieb quer zur Fahrtrichtung auf den vier Rädern stehen. 

Während der Überschläge muss der 31-Jährige  aus dem Fahrzeug geschleudert worden sei, er kam neben dem BMW zum Liegen. Polizei, Notarzt, und eine RTW-Besatzung waren vor Ort, das Leben des Mannes konnte aber nicht gerettet werden. Gegen 18.45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bottendorf alarmiert, die Kameraden unterstützten den Abschleppdienst und säuberten die Straße. 

Zwischen 17.40 Uhr und 19.05 Uhr war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache werden durch die zuständige Polizeistation Frankenberg geführt. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06451/72030.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 73

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige